Motorrad-Demonstration in Baden-Württemberg

Tausende Biker protestieren gegen mögliche Fahrverbote

Autor: 
red/dpa/lsw
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Juli 2020
In Stuttgart kamen nach Angaben der Polizei am frühen Nachmittag bis zu 8000 Motorradfahrer zusammen.

(Bild 1/15) In Stuttgart kamen nach Angaben der Polizei am frühen Nachmittag bis zu 8000 Motorradfahrer zusammen. ©Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg/Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Tausende Biker haben am Samstag im Südwesten Flagge gezeigt gegen eine Initiative des Bundesrats zur Reduzierung von Motorradlärm. Am Bodensee und in Stuttgart waren die Veranstalter selbst überrascht, wie viele Motorradfans tatsächlich kamen.

Friedrichshafen/Stuttgart - Erwartet wurden 1000 Motorradfahrer, doch es kamen deutlich mehr: Tausende Biker haben am Samstag unter anderem am Bodensee gegen mögliche Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen demonstriert. Veranstalter und Polizei schätzten ihre Zahl auf rund 5000. In Stuttgart kamen nach Angaben der Beamten am frühen Nachmittag bis zu 8000 Motorradfahrer zusammen - nach Angaben eines Sprechers waren es auch hier deutlich mehr als erwartet. Die Biker wollten mit den Demo-Korsos im Südwesten Flagge zeigen gegen eine Initiative des Bundesrats zur Reduzierung von Motorradlärm.

Am Bodensee mussten die Biker aufgrund ihrer hohen Zahl auf Anweisung der Polizei von der geplanten Route abweichen: Eigentlich wollten sie am Seeufer entlang nach Engen (Kreis Konstanz) fahren, wo eine kurze Kundgebung geplant war. Ein Teil der Strecke führte dann aber etwas abseits vom Bodensee über die Autobahn. In Stuttgart kam es nach Angaben der Polizei aufgrund der Demo zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein Helikopter war in der Luft, um von oben die Übersicht über die Verkehrssituation zu behalten.

Langer Streit über Motorradlärm

Organisiert wurden die Aktionen unter anderem von der Gruppe „Biker for Freedom“, die auch an zahlreichen weiteren Orten bundesweit zu Demos aufgerufen hatte. So waren beispielsweise auch in Wiesbaden einige Tausend Biker unterwegs - ebenso in München, wo eine Groß-Demonstration dazu eigentlich untersagt worden war.

- Anzeige -

Hintergrund der Proteste ist ein langer Streit über Motorradlärm. Die Bundesländer hatten sich Mitte Mai dafür eingesetzt, dass die Fahrzeuge weniger Lärm verursachen sollen. So sollen die zulässigen Geräusch-Emissionen auf einen Wert begrenzt werden, der in etwa der Lautstärke eines vorbeifahrenden Lkw oder eines Rasenmähers entspricht. Der Bundesrat will zudem beschränkte Motorrad-Fahrverbote an Sonn- und Feiertagen ermöglichen.

In Baden-Württemberg gelten vor allem landschaftlich reizvolle und kurvige Strecken wie auf der Schwäbischen Alb, im Schwarzwald und Odenwald sowie die Löwensteiner Berge und die Bergstraße als Lärm-Hotspots. Mehr als 100 Städte, Gemeinden und Landkreise haben sich aus Protest zur „Initiative Motorradlärm“ zusammengeschlossen. Ihr Forderungskatalog umfasst geänderte Zulassungsregelungen für Motorräder und drastischere Strafen für Manipulationen an Motoren, Verkehrsverbote und stärkere Kontrollen.

Bürger finden keine Ruhe

Auch die Bergstraße in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee lockt viele Motorradfahrer an. „Die meisten fahren ordentlich, aber nicht wenige nutzen die Strecke, um hoch und runter zu rasen“, sagte der Bürgermeister der Gemeinde, Matthias Weckbach. Zum Teil würden auch Wettrennen durch Wohngebiete und einen Uferpark gefahren. „Die Bergstraße thront über Ludwigshafen, der Lärm der Motorräder und hochmotorisierten PKW beschallt den ganzen Ort. Die Bürgerinnen und Bürger finden keine Ruhe.“

Er verstehe den Ärger über den Lärm durchaus, sagte dagegen Jörg Brucker von der Gruppe „Biker for Freedom“, der auch die Demonstration am Bodensee organisiert hatte. Man dürfe die Motorradfahrer aber auch nicht unter Generalverdacht stellen - ein Fahrverbot sei aus seiner Sicht nicht der richtige Weg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 13 Stunden
Region
In der Ortenau verliefen die Unwetter am Mittwoch vergleichsweise ruhig. Umgestürzte Bäume und überflutete Keller sorgten laut Polizei nur für kleinere Probleme. Heftiger getroffen hat es die Region zwischen Rastatt und Karlsruhe.
vor 14 Stunden
Offenburg/Rheinmünster
Einreisende aus Corona-Risikogebieten können sich seit Samstag am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden testen lassen. Rund 80 Prozent der Flugreisenden nutzen das Angebot. Wir haben uns vor Ort angeschaut, wie das abläuft.
12.08.2020
Arbeitsunfall mit Säure
In einem Betrieb in Sinzheim ist es am Mittwoch zu einer chemischen Reaktion gekommen. Durch die überlaufende Säure wurden zwei Mitarbeiter verletzt. Der genaue Unfallhergang wird derzeit ermittelt.
11.08.2020
Region
Baden-Württemberg hat relativ gesehen die meisten Ingenieure von allen Bundesländern. Rund 190 000 Menschen arbeiten im Südwesten in Ingenieursberufen.
10.08.2020
Weisenbach
In Weisenbach im Landkreis Rastatt ist am Sonntag ein junger Mann aus circa sieben Metern Höhe abgestürzt und sich lebensgefährlich verletzt. Der 27-Jährige war dabei, ein altes Fabrikgebäude zu erkunden.
09.08.2020
Höhe Unzhurst
Zu einem tragischen Verkehrsunfall ist es am Samstag kurz nach 19 Uhr auf der A5 in Höhe Unzhurst gekommen.
08.08.2020
Region
Wegen der drastischen Absatzverluste durch die Coronakrise lassen auch elsässische Winzer erstmals Lagerüberkapazitäten in Alkohol destillieren.
07.08.2020
Rastatt
Eine kuriose und gleichermaßen amüsante Postkarte hat am Mittwochmorgen die Dienststelle des Polizeireviers Rastatt erreicht.
07.08.2020
Region
In dieser Woche sind in einem Einkaufsmarkt in der Weisweiler Straße in Kenzingen rund 60 Bierkisten entwendet worden. Die Polizei sucht Zeugen.
07.08.2020
Tödlicher Zusammenstoß
Ein Honda-Fahrer ist am Mittwoch auf der B500 in einer Rechtskurve ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn geraten. Dabei prallte er mit einem Kawasaki-Fahrer zusammen, welcher an den Folgen seiner Verletzungen in der Klinik verstarb.
05.08.2020
Wiederholungsgefahr
Trotz dreister Diebestour sind den Ermittlern des Polizeireviers Bühl die Hände gebunden. Grund hierfür ist, dass es sich bei dem "Täter" um einen Falken handelte.
04.08.2020
Region
Seit einer Woche wird die 14-jährige Laura Wagner aus einem Mädchenheim in Gernsbach vermisst. Ein Gewaltverbrechen schließt die Polizei derzeit aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...