Coronavirus und Exit-Strategie

„Vier Motoren“ wollen für Klimaschutz trommeln

Autor: 
Bärbel Krauß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. April 2020
Umweltminister Franz Untersteller sucht Verbündete beim Klimaschutz.

Umweltminister Franz Untersteller sucht Verbündete beim Klimaschutz. ©Foto: dpa/ /Franziska Kraufmann

Beim Wiederanfahren der Wirtschaft setzt die Landesregierung nicht nur auf nationalen Zusammenhalt. Zum Zug kommt auch ein fast dreißig Jahre altes Instrument baden-württembergischer Außenpolitik.

Stuttgart - Wie die Wirtschaft nach der Lockerung des Corona-Lockdowns am besten wieder in Gang kommt, wird eine Schlüsselfrage, die Politik und Gesellschaft viele Monate beschäftigen wird. In der baden-württembergischen Landesregierung hat das Nachdenken darüber längst begonnen, auch wenn die Bewältigung der medizinischen Versorgungsprobleme nach wie vor die meisten Kräfte bindet. Allein auf den nationalen Zusammenhalt und die diplomatischen Bemühungen der Bundesregierung auf europäischer wie internationaler Ebene will man sich im Südwesten, so viel ist schon klar, nicht verlassen.

Viererbund mit langer Tradition

Stattdessen gibt es Bemühungen, das Regionenbündnis der „Vier Motoren für Europa“ verstärkt mit Leben zu füllen, das Altministerpräsident Lothar Späth (CDU) vor mehr als dreißig Jahren zusammen mit den Regionalregierungen der Lombardei, Kataloniens und dem französischen Bezirk Auvergne-Rhône-Alpes aus der Taufe gehoben hat. Eingeschlafen ist das ganze nie, stattdessen gab es regelmäßige Treffen. Aber Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) will es beim regulären Prozedere nicht bewenden lassen und hat Anfang April seinen drei Kollegen einen Brief geschrieben.

Zum einen ging es Untersteller darum, allen vom Corona-Virus schwer heimgesuchten Partnerregionen Solidarität zu versichern. Zum anderen ist er zutiefst besorgt über Stimmen, die angesichts der tiefen Weltwirtschaftskrise fordern, den Klimaschutz zurückzudrängen und den von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angekündigten European Green Deal zu stoppen oder zu verlangsamen. In Europa suchen Polen und Tschechien Entlastung von den Klimaverpflichtungen; in Deutschland setzt sich zum Beispiel der Wirtschaftsrat der CDU dafür ein, das Tempo bei den europäischen Klimazielen zu drosseln, um Sonderbelastungen für die Wirtschaft zu vermeiden. „Das ist nicht der Weg nach vorn“, schreibt Untersteller seinen Kollegen. „Wir müssen unseren Einsatz im Kampf gegen den Klimawandel fortsetzen und ein nachhaltiges, ökologisches und robustes System für die Weltgemeinschaft schaffen“, heißt es in dem Brief, der unserer Zeitung vorliegt.

Lombardei bringt Adhoc-Konferenz ins Gespräch

- Anzeige -

Bei seinem Kollegen Raffaele Cattaneo in Mailand – die Lombardei hat derzeit die Führungsrolle bei den Vier Motoren inne – rennt Untersteller damit offene Türen ein. Nicht nur, dass Cattaneo eine Beerdigung des Green Deal ebenfalls für einen schweren Fehler hielte. Trotz vollem Terminkalender regt er in seinem Antwortschreiben eine Vier-Motoren-Schaltkonferenz möglichst gleich, in jedem Fall aber noch im April an „um Konzepte auszutauschen und uns zu koordinieren, damit wir unsere Stimme in der europäischen Debatte einbringen können“.

Seit Gründung der „Motoren“ bündeln die vier Regionen ihre Kräfte, um für ihre Interessen als wirtschafts- und forschungsstarke Regionen einzutreten. Baden-Württemberg erwirtschaftet 15 Prozent des nationalen Bruttoinlandsprodukts, die drei anderen Regionen stehen für jeweils zwanzig Prozent der nationalen Wirtschaftskraft ihrer Länder. Seit 1988 gibt es in loser Regelmäßigkeit gemeinsame Konferenzen und Initiativen. Untersteller etwa trifft seine drei Kollegen regelmäßig bei den Klimagipfeln, zuletzt im Dezember in Madrid; auch bei dem globalen Under-Two-Regionen-Bündnis zum Klimaschutz verstehen die vier Motoren-Partner sich als treibende Kräfte für mehr Klimaschutz Europa. Neben Wirtschaft, Umwelt und Bildung sind auch die Mobilität der Zukunft sowie digitale Gesundheit und Pflege Schwerpunktthemen des Vierer-Clubs.

Auch die Staatskanzleien der vier Regionen haben in der vorigen Woche eine Telefonkonferenz zur Corona-Krise abgehalten. Laut Staatsministerin Theresa Schopper (Grüne) ging es dabei vor allem um eine Bestandsaufnahme, wo die Regionen in der Corona-Bewältigung stehen. „Ehrlicherweise muss man sagen, dass es für einen Blick in die Zukunft noch zu früh war“, sagte sie unserer Zeitung. Aber das werde kommen. „Wir vier haben vereinbart, dass wir jetzt wieder öfter telefonieren.“

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 8 Stunden
Region
Der Spitzenkandidat von der Macron-Partei schließt ein Bündnis mit den konservativen Republikaner, um die Kommunalwahl in Straßburg zu gewinnen.
vor 23 Stunden
Region
Ein 13-Jähriger ist für den Waldbrand in Baden-Baden am Samstag verantwortlich. Der Junge hat inzwischen eingeräumt, mit einem Feuerzeug getrocknete Äste und Blätter angezündet zu haben.
02.06.2020
Region
Ein Kind entführt und sexuell missbraucht haben soll ein Tatverdächtiger am Freitag in Hartheim. Die Polizei sucht noch Zeugen.
02.06.2020
Kühle Strategien
Der Sommer kommt und mit ihm die große Hitze. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ liefert praktische Tipps, wie es trotz hochsommerlicher Temperaturen in Wohnung, Haus und Büro angenehm kühl bleibt.
02.06.2020
Region
In der Nacht zum Dienstag ist im grenznah gelegenen Straßburger Hafen ein Mann bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen.
02.06.2020
Region
Die Bühler Polizei hat am Pfingstmontag bei der Autobahn-Anschlussstelle Rastatt-Süd zwei Wildgänseküken gerettet. Diese sind nun Obhut eines Vogelschutzwartes.
01.06.2020
Region
Mehrere Spuren des ausgehobenen Reichsbürger-Netzwerkes führen in die Ortenau. Eine wichtige Rolle spielt offenbar ein Postfach in Lahr.
29.05.2020
Baden-Baden
Ein Rentner ist am Freitagmorgen in Baden-Baden ums Leben gekommen. Der VW-Fahrer ist laut Polizei in einer Linkskurve gegen eine Stützmauer gekracht.
29.05.2020
Region
Es gibt Anzeichen darauf, dass Corona-Erkrankte mit leichtem Symptomen zumindest eine Zeitlang gegen das Virus gewappnet sind. Darauf deutet eine Untersuchung aus Straßburg und Paris hin.
29.05.2020
Bühl-Moos
Ein Unbekannter ist am Mittwoch in ein Mehrfamilienhaus in Bühl-Moos eingebrochen und hat einen Geldtresor gestohlen. Jetzt hat sich ein 19-Jähriger der Polizei gestellt.
28.05.2020
Region
Die Beziehung liegt in Trümmern, da fasst der Mann wohl einen Plan: Er entführt seine Ex-Freundin und hält sie eine Woche lang in seiner Gewalt, da sind sich die Ermittler sicher. Nun sitzt der mutmaßliche Kidnapper mit seinem Komplizen auf der Stuttgarter Anklagebank.
27.05.2020
Region
Endlich wieder in den Urlaub fahren - aber welche Regeln müssen Touristen eigentlich beachten, wenn sie im Allgäu oder am Bodensee in einer Ferienwohnung übernachten wollen?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...