Natzweiler-Struthof

Vor allem viele Schüler: Besucher-Rekord im elsässischen KZ

Autor: 
Robert Schmidt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2020

©Archivbild: Iris Rothe

Der Erinnerungsort rund um das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof im Elsass ist im vorigen Jahr von mehr als 200.000 Menschen besichtigt worden, so viele kamen zuletzt in den 80er-Jahren. Zurzeit werden die Anlagen erneuert  – aus einem einfachen Grund.

Das einzige ehemalige Konzentrationslager auf französischen Boden ist nur rund eine Autostunde von Offenburg entfernt. Es verwundert deshalb auch nicht, dass nach der neuesten Statistik im vorigen Jahr jeder fünfte Besucher der Gedenkstätte KZ Natzweiler-Struthof aus Deutschland kam. Überraschend sind dagegen die absoluten Zahlen: 200.427 Besucher fanden im vorigen Jahr den Weg nach Natzweiler, davon mehr als die Hälfte Schüler. So viele sind seit den Anfangszeiten zu Beginn der 80er-Jahren nicht mehr an den Ort gekommen.

Wachsender Antisemitismus

„Der Anstieg lässt sich vor allem durch die vielen Projekte und Kooperationen erklären“, teilte Gedenkstätten-Sprecherin Marie Janot auf Anfrage mit. Immer mehr Lehrer aus Frankreich, aber auch aus Deutschland, England, Italien und den Niederlanden wendeten sich mit pädagogischen Vorhaben an die Mitarbeiter der Gedenkstätte. Die gestiegene Zahl der Anfragen an das Zentrum unterstreiche dessen „zentrale Unterstützer-Rolle“. Angesichts jüngster Entwicklungen wie grassierendem Rassismus, wachsender Intoleranz und Antisemitismus sei Wachsamkeit „mehr denn je gefragt um den Frieden und den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu erhalten“, warnte Janot.

Erbaut wurde das KZ im April 1941 von den Nationalsozialisten im damals besetzten Elsass als Arbeitslager für die Kriegsindustrie. Genutzt wurde es allerdings auch für „medizinische Experimente“. Von den ca. 52.000 Deportierten des KZ Natzweiler-Struthof waren allerdings nur rund 17.000 im Stammlager inhaftiert. Der Rest kam in einem der 70 Außenlager unter, die sich beidseits des Rheins befanden. Darunter zählen auch Nebenlager in Offenburg und Haslach. Bis zur Befreiung im September 1944 kamen an diesen Orten fast 22.000 Deportierte ums Leben.

- Anzeige -

Wachtürme erneuert

Mehr als zwei Jahrzehnte später, im Sommer 1965, wurde am selben Ort eine erste Ausstellung mit Originalgegenstände eröffnet. 1976 und 1979 wird das Museum Opfer von Brandstiftung und Vandalismus und verliert fast seine gesamte Sammlung. Im Sommer eröffnet der französische Staatspräsident Valéry Giscard d'Estaing die Ausstellung neu. In den 1980er Jahren gehen zahlreiche Schenkungen von ehemaligen Deportierten und ihren Familien ein.

Sie werden von Tafeln komplettiert, sie illustrieren die Zeit 1939-1945, den Kampf des Widerstands gegen die Nazis sowie die Deportation in das KL-Natzweiler und die anderen Lager. Diese Ausstellung ist bis Oktober 2004 für das Publikum geöffnet. Seit November 2005 besteht sie als „Europäisches Zentrum der Deportation und des Widerstands“ fort und widmet sich heute ausschließlich der Geschichte des Konzentrationslagers und seinen Nebenlagern.

Wegen Bauarbeiten ist die Gedenkstätte derzeit geschlossen, wird Anfang März aber wiedereröffnet. Derzeit wird unter das Wachhaus am Eingang des Camps restauriert. Auch mehrere Wachtürme werden erneuert. Die Bauarbeiten sollen zwar auch während der Öffnungszeiten fortgesetzt werden, den Besuch aber nicht beeinträchtigen, teilte die Sprecherin mit. Und weiter: „Die Herausforderung der Restaurierung besteht darin, die historischen Gebäude des KZs dauerhaft zu erhalten, damit auch künftige Generationen sie besichtigen können um nachzuempfinden, was dort vor sich ging und sich am Ende  sagen: ‚Nie wieder!‘“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 23 Stunden
Region
Mehrere Spuren des ausgehobenen Reichsbürger-Netzwerkes führen in die Ortenau. Eine wichtige Rolle spielt offenbar ein Postfach in Lahr.
29.05.2020
Baden-Baden
Ein Rentner ist am Freitagmorgen in Baden-Baden ums Leben gekommen. Der VW-Fahrer ist laut Polizei in einer Linkskurve gegen eine Stützmauer gekracht.
29.05.2020
Region
Es gibt Anzeichen darauf, dass Corona-Erkrankte mit leichtem Symptomen zumindest eine Zeitlang gegen das Virus gewappnet sind. Darauf deutet eine Untersuchung aus Straßburg und Paris hin.
29.05.2020
Bühl-Moos
Ein Unbekannter ist am Mittwoch in ein Mehrfamilienhaus in Bühl-Moos eingebrochen und hat einen Geldtresor gestohlen. Jetzt hat sich ein 19-Jähriger der Polizei gestellt.
28.05.2020
Region
Die Beziehung liegt in Trümmern, da fasst der Mann wohl einen Plan: Er entführt seine Ex-Freundin und hält sie eine Woche lang in seiner Gewalt, da sind sich die Ermittler sicher. Nun sitzt der mutmaßliche Kidnapper mit seinem Komplizen auf der Stuttgarter Anklagebank.
27.05.2020
Region
Endlich wieder in den Urlaub fahren - aber welche Regeln müssen Touristen eigentlich beachten, wenn sie im Allgäu oder am Bodensee in einer Ferienwohnung übernachten wollen?
26.05.2020
Region
Eine Rechtsanwaltskanzlei hat erfolgreich Berufung gegen die Maskenpflicht in der Straßburger Innenstadt eingelegt. Fußgänger müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen.
26.05.2020
Gemeinde Vittel
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé entnimmt im Raum Vittel in dem französischen Departement der Vogesen an wenigstens elf Stellen Wasser, ohne dafür eine Erlaubnis zu besitzen. 
23.05.2020
Region
Bibliothekare schicken Bücher frei Haus und ein „Online-Storch“ soll lokalen Handel stärken: Die Corona-Epidemie regt im Elsass zu teils ausgefallenen Ideen an.
23.05.2020
Region
Keine Verletzten, aber mindestens eine Million Euro Schaden – im Elzacher Ortsteil Hinterprechtal hat es am Freitag am späten Nachmittag auf dem Gelände eines Sägewerks gebrannt.
22.05.2020
Region
Zwei mit Sturmhauben maskierte Männer haben sich in der Nacht auf Freitag an einem in der Sybillestraße in Bühl abgestellten Land-Rover zu schaffen gemacht und den Eigentümer mit einer Waffe bedroht. Die Polizei ist nun auf Zeugenhinweise angewiesen.
22.05.2020
Region
Auf der Nordfahrbahn der A5 in Höhe Unzhurst bei Rastatt ist es am Dienstagmorgen zu einer Unfallflucht eines Lkw-Fahrers gekommen, nachdem dieser einen Unfall mit Sachschaden von 50.000 Euro und einem Leichtverletzten angerichtet hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...