Baden-Württemberg

Was ist der Freiwillige Polizeidienst?

Autor: 
Julian Kares/dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2021
Der Freiwillige Polizeidienst ist an den beiden Streifen auf seiner Schulterklappe erkennbar.

Der Freiwillige Polizeidienst ist an den beiden Streifen auf seiner Schulterklappe erkennbar. ©Foto: dpa/Christoph Schmidt

Auf der Straße ist der Freiwillige Polizeidienst an den beiden Streifen auf seiner Schulterklappe erkennbar. Doch was ist ein freiwilliger Polizist? Und wie kann man ein Bürger in Uniform werden?

Stuttgart - Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg arbeiten im Kampf gegen die Corona-Pandemie am Anschlag. Um Kontakt von Infizierten nachzuverfolgen, eilen auch 200 Mitglieder des Freiwilligen Polizeidienstes in Baden-Württemberg zu Hilfe. Die Polizisten sind auf der Straße nur an den beiden Streifen auf der Schulterklappe erkennbar. In der Politik wird über ihren Einsatz immer wieder debattiert. Doch was macht der Freiwillige Polizeidienst eigentlich? Wir klären die wichtigsten Fragen.

Was ist der Freiwillige Polizeidienst?

Den Freiwilligen Polizeidienst gibt es im Südwesten seit 1963. Laut Innenministerium arbeiteten Ende 2020 im Land knapp 600 Polizeifreiwillige. Sie haben die Stellung eines Polizeibeamten im Sinne des Polizeigesetzes inne. Die Ehrenämtler tragen deshalb grundsätzlich eine Uniform, die mit zwei Streifen auf der Schulterklappe ausgewiesen ist. Im Gesetz über den Freiwilligen Polizeidienst (FPolDG) sind ihre Aufgaben klar festgelegt.

Im Alltag springen die Ehrenämtler bei Aufruf ein, wenn es auf den Polizeidienststellen personell eng werden kann: Sie helfen bei Veranstaltungen aus, regeln den Verkehr bei Volksfesten, sichern Polizeigebäude oder arbeiten präventiv beispielsweise durch das Warnen vor Wohnungseinbrüchen. Sie sind zwar keine Beamten und nur eingeschränkt ausgebildet, tragen auf der Straße aber Dienstwaffe und Uniform. Für die Dauer ihres Einsatzes bekommen sie eine Aufwandsentschädigung. .

Wer kann ein Freiwilligenpolizist werden?

- Anzeige -

Wer im Freiwilligen Polizeidienst helfen möchte, muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgesetzes sein. Außerdem legt das Gesetz fest, dass die Person den gesundheitlichen Anforderungen des Dienstes gewachsen sein und einen guten Ruf besitzen muss. Die Aufnahme in das Ehrenamt wird verweigert, wenn Zweifel daran bestehen, dass der Bewerber „auf dem Boden der freiheitlichen demokratischen Grundordnung steht“.

Unter anderem dürfen auch Bewerber, die wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr verurteilt wurde, keine Uniform tragen. Weitere Ausschlusskriterien zeigt der Bürgerservice Baden-Württemberg auf seiner Homepage auf. Ist man im Freiwilligen Polizeidienstes aufgenommen, muss man an Fortbildungen teilnehmen. Die Dienstkleidung und Ausrüstung darf nur im Dienst verwendet werden. Außerdem gelten die beamtenrechtlichen Vorschriften wie Amtsverschwiegenheit oder klare Regeln zur Annahme von Belohnungen.

Können die Polizisten entlassen werden?

Ja. Das kann beispielsweise passieren, wenn die Polizeifreiwilligen den gesundheitlichenAnforderungen im Dienst nicht gewachsen sind oder gegen ihre Pflichten verstoßen. Wer wegen eines Verbrechens oder Vergehens rechtskräftig verurteilt worden ist, kann ebenfalls entlassen werden. Außerdem endet die Zeit im Freiwilligen Polizeidienst, wenn das 60. Lebensjahr überschritten wurde. In begründeten Einzelfällen kann aber auch weitergearbeitet werden.

Welche politische Debatte wird um die Ehrenämtler geführt?

Der Freiwillige Polizeidienst galt als Auslaufmodell. Die grün-rote Vorgängerregierung wollte ihn auf Drängen der SPD abschaffen und beschloss 2011, keine neuen Hilfspolizisten mehr einzustellen. Die grün-schwarze Landesregierung hatte in ihrem Koalitionsvertrag angekündigt, für den Freiwilligendienst eine neue Grundlage zu schaffen. Doch in dieser Legislaturperiode werden die beiden Koalitionspartner bei diesem Thema keinen Haken mehr setzen. Wenn es um die Aufgaben und die Ausstattung des Freiwilligen Polizeidienstes geht, liegen die Meinungen weit auseinander. Die CDU will aufrüsten, die Grünen wollen abrüsten. Ginge es nach der CDU, würden die Hilfssheriffs die Profis auch auf Streife begleiten, bewaffnet und in Uniform, die Grünen sprechen sich für reine Präventionsmaßnahmen aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

07.03.2021
Lockerungen für den Handel und private Treffen ab Montag
Die Corona-Regeln im Südwesten sind von Montag an wieder etwas lockerer: Einschränkungen fallen unter anderem für Treffen mit Freunden und den Einzelhandel weg.
05.03.2021
Rastatt
Ein 79-Jähriger hat am Freitagmorgen in Rastatt die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und einen hohen Schaden verursacht. Er beschädigte mehrere Autos, eine Straßenbegrenzung, eine Hauswand und einen Baum.
05.03.2021
Bühlertal
In der Nacht auf Freitag flüchtete ein 35-Jähriger Mazda-Fahrer vor einer Polizeikontrolle und lieferte sich danach eine Verfolgungsjagd mit den Streifenwagen. Neben überhöhter Geschwindigkeit wurde bei ihm außerdem der Besitz von mehreren Gramm Kokain festgestellt. 
05.03.2021
Baden-Baden
Bei einer Kontrolle am Bahnhof in Baden-Baden hat ein 18-Jähriger einen Polizisten am Donnerstag bei einem Fluchtversuch im Gesicht verletzt.
04.03.2021
Hoher Inzidenzwert
Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Rastatt liegt seit Tagen über der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Nun müssen Bewohner vorerst ab 21 Uhr wieder zu Hause bleiben.
04.03.2021
Wann kommen Öffnungen in der Ortenau?
Werden die Corona-Bestimmungen im Ortenaukreis schon bald gelockert? Theoretisch wäre das möglich, praktisch hat sich die Landesregierung aber noch nicht auf den Öffnungsplan festgelegt.
02.03.2021
Forbach
Ein Brand in Forbach hat sich mutmaßlich aufgrund eines abgestellten Aschenbechers vor der Eingangstür eines Wohnhauses entwickelt, welcher sich dann auf die Fassade des Hauses ausbreitete. 
02.03.2021
Rettungshubschrauber im Einsatz
Ein 55 Jahre alter Autofahrer war am heutigen Dienstagmittag auf der B500 talwärts unterwegs, als er kurz vor 12 Uhr aus noch nicht abschließend geklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor.
01.03.2021
Baden-Baden
Die Polizei hat Anfang Februar zum ersten Mal einen neuen mobilen Blitzer an der A5 bei Baden-Baden eingesetzt. Jetzt gibt es erste Zahlen.
Symbolbild
01.03.2021
Region
Zu einem Unfall mit einem tödlich verunglückten Radfahrer ist es am heutigen Montagvormittag in der Bahnhofstraße in Rastatt gekommen.
28.02.2021
Region
Nach Wochen im Lockdown dürfen neben Friseuren auch Blumenläden und Baumärkte im Südwesten am Montag wieder öffnen. Die Landesregierung setzt dem ganzen gewisse Schranken. Den Geschäften winken dennoch hohe Umsätze: Denn die Nachfrage ist riesig.
Mitarbeiter in Schutzkleidung kennzeichnen die Corona-Zeit im Klinikum Mittelbaden
25.02.2021
Region
Das Klinikum Mittelbaden wird seine drei Krankenhäuser in Rastatt, Baden-Baden und Bühl zugunsten eines neuen, zentralen Klinikums aufgeben. Die Entscheidung fiel weitgehend geräuschlos.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    06.03.2021
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.