Baden-Württemberg

Wegen Corona „verlorenes Jahr“ für Schwimmausbildung von Kindern

Autor: 
red/dpa/lsw
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. September 2020
Normalerweise werden vom DLRG Württemberg 10 000 „Seepferdchen“-Abzeichen jährlich verliehen.

Normalerweise werden vom DLRG Württemberg 10 000 „Seepferdchen“-Abzeichen jährlich verliehen. ©Foto: 7aktuell.de/Oskar Eyb/7aktuell.de | Oskar Eyb

Dass die Schwimm-Fähigkeiten von Kindern schwinden und Bäder schließen, treibt Experten schon seit Jahren Sorgenfalten auf die Stirn. Die Coronapandemie hat die Lage weiter verschlimmert. Die Folgen werden lange spürbar sein.

Karlsruhe - Die Wartelisten für Schwimmkurse sind länger denn je und Schwimmabzeichen wie das „Seepferdchen“ konnten wegen der Corona-Pandemie kaum abgenommen werden. „Was die Schwimmausbildung betrifft, ist es ein verlorenes Jahr“, sagte Ursula Jung, Vize-Präsidentin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Württemberg. Normalerweise würden vom Verband im Land jährlich mehr als 10 000 „Seepferdchen“-Abzeichen verliehen - „dieses Jahr wird das bei weitem nicht erreicht werden können“. Schwimmkurse seien wochenlang verboten gewesen und erst seit Mitte Juli wieder möglich. „Das ist für den Bedarf ganz schlecht“, sagte Jung.

Im Jahr 2019 habe die DLRG im Land rund 15800 Maßnahmen mit Anfängern rund ums Schwimmen lernen organisiert und rund 13700 Maßnahmen für fortgeschrittene Schwimmer. „Aber dieses Jahr, das können wir einfach knicken“, sagte Jung. Wegen der vorgeschriebenen Corona-Hygienemaßnahmen hätten viele Hallenbäder zudem nach wie vor nicht geöffnet. „Schon im vergangenen Jahr hatten wir für Kinderschwimmkurse Wartelisten von bis zu drei Jahren, weil zu wenig Wasserfläche da war.“ Corona erschwere die Situation nun zusätzlich.

Bundesweit keine Zahlen

Es gebe bundesweit zwar keine Zahlen, es sei aber eine Tatsache, dass im ersten Halbjahr kein Schwimmkurs von Anfang bis Ende habe durchgeführt werden können, sagte auch der Sprecher der DLRG-Bundesverbandes, Martin Holzhause. „Viele tausend Kinder konnten so nicht schwimmenlernen.“ Auch hätten viele Bäder Probleme gehabt, die corona-bedingten Auflagen zu erfüllen und rechtzeitig entsprechende Konzepte zu entwickeln.

- Anzeige -

Der Deutsche Schwimmlehrerverband (DSLV) sprach ebenfalls von explodierenden Wartelisten. „Es wird zwei bis drei Jahre dauern, bis sich das normalisiert“, sagte DSLV-Präsident Alexander Gallitz. Es gebe zudem die Befürchtung, dass wegen Corona - viele der für die Finanzierung der Bäder zuständigen Kommunen verzeichnen wegen der Pandemie hohe Steuereinbußen - mehr Schwimmbäder geschlossen würden.

Der Bäderbestand sei ohnehin seit Jahren rückläufig. Laut der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen gibt es Stand Juni 2020 noch rund 5440 öffentliche Frei- und Hallenbäder von ehemals rund 8000. Im Südwesten waren nach Angaben Jungs im Jahr 2018 46 Bäder von Schließung bedroht gewesen, saniert wurden 18, geschlossen wurden 27 und sechs Bäder wurden neu eröffnet. Insgesamt zählte das Land 911 Bäder.

Fehlende Badeflächen mitverantwortlich

Fehlende beziehungsweise schwindende Badeflächen werden seit Jahren dafür mitverantwortlich gemacht, dass immer weniger Kinder schwimmen lernen können. Zur Förderung von Schwimmkursen hatte das Kultusministerium in Stuttgart im Doppelhaushalt 2020/21 jeweils 1,1 Millionen Euro zusätzlich bereitgestellt.

Eine gute Nachricht ist laut Holzhause, dass sich die Zahl der Badetoten wohl nicht, wie wegen Corona befürchtet, nach oben entwickeln werde. Dies war vermutet worden, weil viele Menschen wegen der Pandemie nicht im Ausland, sondern in Deutschland Urlaub machten und auch vermehrt unbewachte Badestellen nutzten. Laut einer DLRG-Zwischenbilanz wurden Ende Juli 2019 bundesweit 250 Badetote gezählt, in diesem Jahr waren es im gleichen Zeitraum 192. Endgültig werde man aber erst Ende des Jahres Bilanz ziehen können, sagte Holzhause.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 6 Stunden
Region
Im Département Bas-Rhin und somit auch in Straßburg gilt ab Samstag, 0 Uhr, eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 6 Uhr. Das gab Frankreichs Premier Jean Castex am Donnerstag am Spätnachmittag in Paris bekannt.
vor 7 Stunden
Region
Straßburg fürchtet eine besorgniserregende Verschlechterung der Corona-Lage und sagt den Weihnachtsmarkt ab, ohne es so zu nennen. Wie die Händler nun reagieren.
vor 22 Stunden
Region
Jeden Tag weitere Rekorde bei den Corona-Neuinfektionen in Frankreich und auch in Straßburg und dem Elsass steigen die Zahlen weiter an – jetzt könnte auch die Nachbarregion bald zu den Gebieten mit nächtlicher Ausgangssperre in Frankreich gehören.
vor 22 Stunden
Region
Der Landtagsabgeordnete und ehemalige AfD-Politiker Stefan Räpple ist mit einer Unterlassungsklage gegen die Bezeichnung »erklärter Antisemit und »Holocaust-Relativierer« gescheitert.
22.10.2020
Steigende Infektionszahlen
Menschen in Freiburg müssen wegen steigender Infektionszahlen ab sofort mit weiteren Corona-Beschränkungen leben: So gilt jetzt Maskenpflicht in der gesamten Altstadt und es gibt eine Sperrstunde für Gaststätten.
22.10.2020
Straßburg
Der Straßburger Weihnachtsmarkt muss ohne Verkaufsbuden auskommen. Die Stadtverwaltung entschied sich nun wegen weiter steigender Corona-Infektionszahlen für ein deutlich kleineres Format.
22.10.2020
Region
Das Parkverhalten eines Ehepaars hat einen Mann in Baden-Baden offenbar so gestört, dass der 62-Jährige den Hitlergruß zeigte und der Frau einen Faustschlag versetzte.
22.10.2020
Region
Das Kultusministerium hat die Maskenpflicht an Schulen wegen vielen Beschwerden wieder etwas abgemildert. Auf dem Schulhof darf der Schutz abgenommen werden, falls ein Mindestabstand trotzdem eingehalten werden kann.
21.10.2020
Region
Ein Priester der russisch-orthodoxen Kirche steht seit Mittwoch vor dem Landgericht Baden-Baden, weil er eine Jugendliche sexuell missbraucht haben soll.
21.10.2020
Region
Nach Freiburg hat nun auch Karlsruhe den großen Weihnachtsmarkt in der Stadt abgesagt. Während es in Freiburg nur noch die Beleuchtung geben soll, plant Karlsruhe ein sehr abgespecktes Angebot.
20.10.2020
Region
Aus einem Stall in Rastatt haben am Wochenende Unbekannte drei Gänste gestohlen. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.
20.10.2020
Neubau für 13 Millionen Euro
13 Millionen Euro soll das neue Elternhaus des Fördervereins für krebskranke Kinder in Freiburg kosten. Die Bauarbeiten haben mit dem symbolischen Spatenstich am vergangenen Freitag begonnen und sollen zwei Jahre dauern. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...