- Anzeige -
Die Neugart GmbH aus Kippenheim sorgt für Bewegung

Familienunternehmen mit Zukunft

cor
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Februar 2024
Planetengetriebe sind das Herzstück der Neugart GmbH.

Planetengetriebe sind das Herzstück der Neugart GmbH. ©Neugart GmbH

Planetengetriebe aus den Kippenheimer Werkshallen des Technologieherstellers Neugart GmbH sorgen weltweit für Bewegung in Maschinen aller Art.

Sie sind irgendwo da draußen. Und sie sind viele. Wer bei dieser Aussage an eine neue Folge des Mystery-TV-Serienklassikers „Akte X“ denkt, liegt nicht ganz falsch. Allerdings geht es hierbei nicht um Außerirdische, sondern Planeten. Genauer gesagt: um Planetengetriebe, wie sie die Neugart GmbH in Kippenheim seit Jahrzehnten für den Weltmarkt fertigt. Und es sind tatsächlich viele: Die Jahresproduktion liegt bei rund 500.000 Getrieben pro Jahr. Damit zählt das 1928 gegründete Familienunternehmen zu den weltweiten Technologieführern in diesem Bereich.

Das richtige Getriebe für jede spezielle Antriebsaufgabe – diesen Anspruch erfüllt Neugart mit 14 Millionen möglichen Modell-Varianten. Sie sorgen zum Beispiel in den schwebenden Sesseln der Europa-Park-Innovation „Eatrenalin“ ebenso für Bewegung wie in großen Verpackungsanlagen, in der Lebensmittelindustrie oder in Werkzeugmaschinen.

Zunehmend kommen die Getriebe auch in Robotern und automatischen Transportsystemen zum Einsatz – in Komponenten also, die die Industrie der Zukunft, die „Industrie 4.0“, am Laufen halten. Darüber hinaus helfen die Präzisionsgetriebe von Neugart Industrie-Kunden aller Branchen auf vielfältige Art und Weise dabei, Ressourcen effizienter zu nutzen und damit auch in Zukunft nachhaltig erfolgreich zu sein.

Immer am Puls der Zeit und der technischen Entwicklung, hat sich Neugart heute zu einem gefragten Hersteller von weltweit verwendeten Planeten- und Sondergetrieben entwickelt. Etwa 850 Beschäftigte arbeiten in den Unternehmen der Neugart Gruppe, davon 730 am Heimatstandort Kippenheim. Der Umsatz in Kippenheim lag im Jahr 2022 bei rund 112 Millionen Euro.

Die Wurzel für diesen Erfolg legte der Präzisionsmechaniker Karl Neugart, als er 1928 eine Fabrik zur Produktion von Verzahnungsteilen für mechanische Geräte und Büromaschinen gründete. 1943 zogen Firma und Familie nach Kippenheim. 1978 bezog der weiter wachsende Betrieb den heutigen Standort in der Kippenheimer Keltenstraße. Inzwischen ist die vierte Generation der Inhaber-Familien in der Mitverantwortung.

90 Jahre Historie

Als regional verwurzeltes Familienunternehmen mit einer über 90-jährigen Geschichte fühlt man sich bei Neugart schon immer an Werte gebunden, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Menschen und Ressourcen selbstverständlich erscheinen lassen.

Diese Philosophie ist in eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten und quantitativ messbaren Ziele eingeflossen. Dabei setzt man als Hightech-Konzern auf alle Möglichkeiten in der Produktions-, Gebäude- und Energietechnik – etwa durch eine neue großflächige Photovoltaikanlage mit 749 kWp Leistung oder durch den Verzicht auf Verbrennungsmotoren im Fuhrpark.

Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Warum heißen Planetengetriebe denn nun eigentlich so? Ganz einfach: Bei dieser Getriebeform umkreisen mindestens drei Zahnräder ein Zentralrad – wie Planeten die Sonne.

Der Vorteil der Konstruktion: Durch diesen einfachen und gleichzeitig flexiblen Aufbau bieten Planetengetriebe den höchsten Wirkungsgrad unter allen Getriebeformen und eine große Leistungsdichte. Vorausgesetzt allerdings, sie sind so konstruiert und gefertigt wie die der Neugart GmbH.

Info

Neugart GmbH

Gründung: 1928
Gründer: Karl Neugart
Firmierung: Neugart GmbH
Geschäftsführung: Swen Herrmann und Holger Obergföll
Geschäftsfeld: Antriebstechnik
Standort: Kippenheim
Mitarbeiter: 720
Kontakt: Neugart GmbH, Keltenstraße 16, 77971 Kippenheim, 
Telefon: 07825/8470
E-Mail: sales@neugart.com
Internet: www.neugart.com 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Service

10.04.2024
Service
Eine 24-Jährige und ihr mutmaßlicher Komplize stehen von Montag (10 Uhr) an in Freiburg vor Gericht, weil sie den Vater der Frau getötet haben sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.