Anzeige
Ratgeber

Saunieren für Anfänger: Das gilt es zu beachten

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. September 2018

Im Dampfbad gibt es zwar sehr gesunde Erholung, Sauna-Anfänger sollten damit aber wegen der hohen Luftfeuchtigkeit noch nicht beginnen. ©Stadt Offenburg

Viele Menschen möchten die wohltuende Wirkung eines Saunabesuchs erleben, trauen sich aber nicht so richtig. Dabei kann man beim Saunieren nicht viel falsch machen, wenn man ein paar Grundregeln beachtet.

Wenn es draußen kalt und dunkel wird, haben Saunen Hochkonjunktur. Viele Menschen gehen zum ersten Mal Schwitzen. Saunieren ist zwar nicht kompliziert, ein paar Tipps helfen aber beim Einstieg.

Wo findet man überhaupt eine Sauna? Den einfachsten Zugang bietet ein Bad mit eigenem Sauna-Bereich – so wie das Freizeitbad Stegermatt in Offenburg. Dort haben Besucher die Wahl zwischen sechs verschiedenen Sauna- und Dampfbädern sowie zahlreichen Ruhezonen. Die Auswahl reicht für Neulinge wie auch für Sauna-Profis. Für Einsteiger empfiehlt es sich, erst mal mit niedrigen Temperaturen zu beginnen.

Wie heiß darf es denn sein?

Welche Sauna ist die Richtige? Im Freibad Stegermatt empfiehlt sich für niedrigere Temperaturen das Sanarium mit angenehmen 40 bis 60 Grad Celsius und einer etwas höheren Luftfeuchtigkeit. Gerade Sauna-Neulinge, Kinder, ältere oder gesundheitlich vorbelastete Menschen sind dort gut aufgehoben.

Die Kessel-Sauna wartet mit 85 Grad Raumtemperatur auf. Aufgüsse vom Badpersonal verwöhnen mit natürlichen, ätherischen Ölen, die wohltuend auf Atmung und Haut wirken. Wer viel schwitzen will, besucht die klassische Blockhaus-Trockensauna mit hohen Temperaturen von 90 Grad und einer niedrigen Luftfeuchtigkeit.

Am heißesten wird es in der »Mühlbach-Sauna«, einer finnischen Sauna, die im Freibad Stegermatt auf 100 Grad kommt. Grundsätzlich können auch Anfänger direkt in die finnische Sauna gehen. Zum Einstieg wählt man am besten einen Sitzplatz auf der mittleren Bank und eine Zeit von acht bis zehn Minuten.

Das beugt einer Erkältung vor

Gesunde Erholung gibt es im Dampfbad: Die hohe Luftfeuchtigkeit bei 50 Grad Celsius sorgt für Wasserdampf, der die Atemwege reinigt und schleimlösend und erkältungsvorbeugend wirkt. Dagegen wirkt das Salzwasser im 35 Grad warmen Sole-Inhalationsraum mit seinem hohen Gehalt an Mineralsalz antibakteriell und schleimlösend.

- Anzeige -

Um den Kreislauf weiter zu stimulieren, gehört abschließend ein Bad im sieben Quadratmeter großen Kaltwassertauchbecken dazu. Davor sollten sich Badegäste mit dem Schlauch schon etwas abgekühlt haben.

Woran man beim Saunagang denken sollte

Vor dem Eintritt in die Sauna gilt: ordentlich abduschen und abtrocknen. Mit trockener Haut schwitzt man nämlich schneller. Zur Grundausstattung für den Saunabesuch gehören ein Liegetuch, ein bis zwei Handtücher, Badeschuhe und ein Bademantel. Der Spruch: »Kein Schweiß aufs Holz«, ist Programm. Körper und Füße müssen immer auf dem Handtuch liegen.

Je höher die Temperatur in der Sauna, umso kürzer sollte der Saunagang ausfallen – sinnvoll sind 6 bis 15 Minuten, je nach Wohlfühlbefinden.

Nach dem Saunieren sollte man mindestens einen Liter Mineralwasser trinken, um den Wasserverlust des Körpers wieder auszugleichen. Auch fische Luft tut gut, ebenso die kalte Dusche.

Mit Infekten oder gar Fieber ist die Sauna verbotenes Terrain. Die Erkrankung lässt sich nicht rausschwitzen – die Hitze macht es meist nur schlimmer. Chronisch Kranke und ältere Menschen sollten vor dem Sauna-Besuch mit ihrem Arzt sprechen.

Wer regelmäßig sauniert hält sich wirklich fit

Für die gewünschte gesundheitliche Wirkung sind drei Saunagänge pro Besuch optimal. Soll sich diese Wirkung langfristig einstellen, ist es ratsam, die Sauna in regelmäßigen Abständen zu besuchen. Beim ersten Besuch sollten Anfänger übrigens noch nicht auf einen maximalen Effekt hoffen. Der Körper benötigt sechs bis zehn Besuche, ehe er sich an die Sauna gewöhnt hat.

Info

Saunieren im Freizeitbad Stegermatt

Das Freizeitbad Stegermatt hat über 360 Tage im Jahr geöffnet. Freizeitbad und Sauna sind jeden Tag von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Damensauna ist mittwochs von 10 bis 22 Uhr.

Weitere Infos zur Saunalandschaft finden Sie auf der offiziellen Homepage. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Eine Mission im Team
vor 13 Stunden
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...