Autotest exklusiv

BMW 5er Touring ist ein fahrdynamischer Business-Kombi

Autor: 
Jan Weizenecker
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juli 2017
Der neue BMW 5er-Touring ist vorne nicht von der Limousine zu unterscheiden.

Der neue BMW 5er-Touring ist vorne nicht von der Limousine zu unterscheiden. ©Friedbert Weizenecker

Nach der Markteinführung der neuen 5er-Limousine gibt es jetzt den Kombi. Der »Touring« wurde breiter, länger und moderner als sein Vorgänger. Der neue 5er (G31) ist vier Zentimeter in die Länge und einen in die Breite gewachsen. Trotzdem ist das Design des 5er-Kombis nur eine Evolution, gemäß dem bewährten Konzept der zurückhaltenden optischen Änderungen des Blechkleides. 

Der Innenraum überzeugt durch Wertigkeit, Qualität und Klasse. Dabei unterscheidet sich das Innenleben des Kombis nicht von dem der Limousine. So sind auch hier das »iDrive« genannte digitale 10,25-Zoll-Touchscreen mit Gestensteuerung, das digitale Cockpit und viele Assistenzsysteme aus dem 7er an Board.

 
Kopf- und Kniefreiheit: Doch beim Touring kommt es auch auf den Nutzwert an. Auf den konturierten Rückbänken finden Menschen selbst jenseits der 1,90 Meter ausreichend Kopf- und Kniefreiheit. An Platz, Verarbeitungsqualität und Ergonomie gibt es hinten wie vorne nichts zu meckern. Zudem können die Bayern mit einem großen und praktischen Kofferraum punkten. Er nimmt 570 Liter auf und kann durch das Umklappen der Rücklehne auf 1700 Liter erweitert werden. Sie lässt sich in drei Teile gliedern und kann in ihrer Neigung verstellt werden. Die maximale Zuladung gibt BMW mit 730 Kilogramm an.

 
Wie beim Vorgänger lässt sich die Heckscheibe getrennt von der Heckklappe – auch via Gestensteuerung – öffnen. Im Laderaum selbst sorgt ein neues Konzept für Ordnung. Gepäckabdeckung und Trennnetz lassen sich jetzt separat im Kofferraumboden verstauen. 

Sparsamer und leichter: Bei den Motoren kann man aktuell zwischen zwei Benzinern und zwei Dieselmotoren wählen. Sie sollen um bis zu elf Prozent sparsamer sein und bis zu 20 Kilo weniger wiegen als die Vorgänger. 520d und 530d leisten 190 beziehungsweise 265 PS. Das Benziner-Team besteht aus 530i (252 PS) und 540i (340 PS). Letzterer fährt stets mit Allradantrieb vor, beim kleineren Antrieben gibt es diesen ­optional. Außer bei ­schwächsten der vier Motoren (beim 520d) gehört das Acht-Gang Automatikgetriebe (Steptronic von ZF) zur Serienausstattung. 

Der 190-PS-Selbstzünder­ konnte auf den Testfahrten mit seiner geräuscharmen Laufkultur überzeugen. Unterschiede zum Fahrverhalten der Limousine sind kaum auszumachen. Selbst schlechte Straße bügelt das Fahrwerk in bester Manier aus. Der Allradantrieb xDrive und die kombinierbare Integral-Aktivlenkung formen den Kombi zum auf der Straße klebenden Agilitäts-Monster.

- Anzeige -

 
Der Zweiliter-VierzylinderDiesel ist mit der aktuell besten Katalysator-Technologie versehen, die Harnstoff einspritzt, um die Verbrennung zu optimieren und Abgase sowie Rußpartikel zu minimieren. Mit einem Norm-Verbrauch von 4,3 bis 4,7 Litern ist der »kleine« Diesel ein echter Sparfuchs.

 
Typischer Spagat: Wer jetzt denkt, der Motor sei arm an Emotion, der irrt. Via Knopfdruck lässt sich der Fahrerlebnis-Schalter auf den Sport-Modus stellen. Das Gaspedal, die Lenkung und die Federung zeigen dann den für BMW so typischen Spagat aus Komfort, Luxus und Sportlichkeit.

Wie der 7er kann auch der 5er mit dem digitalen Display-Schlüssel über Remote Parking ferngesteuert eingeparkt werden. Außerdem findet er freie Parkplätze, kann diese über »ParkNow« sogar reservieren und sich selbst via Parkassistent in die Lücke lotsen. 

Auch die aus dem 7er bekannte Sicherheits- und Assistenzsysteme sind – überwiegend gegen Aufpreis – im neuen 5er-Touring zu haben: Ausweich-, Querverkehr-, Spurwechsel- und Spurhalteassistent machen die neue Generation des 5ers zum teil­autonomen Luxus-Laster. Denn mit diesen Funktionen kann der BMW bei Bedarf das Lenken, Bremsen und Gasgeben übernehmen. Und das bei Geschwindigkeiten von bis zu 210 km/h. Außerdem kann sich der Eigentümer mittels 3D-View dreidimensionale Echtzeit-Aufnahmen von der Umgebung seines Autos aufs Handy spiegeln lassen.

Fazit: Der neue 5er-Touring ist ab 48 600 Euro (520d) zu haben. Für den 190 PS Diesel werden in Verbindung mit der sehr guten Achtstufen-Automatik mindestens 50 850 Euro fällig. In Abhängigkeit von Motor und Ausstattung werden die meisten 5er-Touring kaum unter 60 000 Euro vom Hof der Händler rollen. Stolze Preise, für die man jedoch einen hochmodernen, fahrdynamischen, luxuriösen Business-Kombi für nahezu jeden Anlass erhält.

Datenblatt

  • Motor: Vierzylinder-Diesel 
  • Leistung: 190 PS (140 kW)
  • Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 bis 2500 U/min
  • Übersetzung: 6-Gang-Schaltgetriebe, optional 8-Gang Steptronic
  • Radstand: 2,98 m
  • Länge/Breite/Höhe: 4,94/1,87/1,50 m
  • Leergewicht: 1630 kg
  • Max. Anhängelast: 2000 kg
  • Wendekreis: 12,05 m
  • Gepäckvolumen: 570 bis 1700 l
  • Beschleunigung von null auf 100 km/h: 8,0 sec (7,8 sec mit Achtgang-Steptronic)
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Norm-Mix-Verbrauch (kombiniert: 4,5 bis 4,9 l/100 km (4,3 bis 4,7 l/100 km mit Achtgang-Steptronic) 
  • Emissionsklasse: Euro 6
  • Tankinhalt: 68 l
  • Testverbrauch: 5,1 l
  • Preise: ab 48 600 Euro (mit 8-Gang-Steptronic ab 50 850 Euro)

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Autotest exklusiv

Optische Retuschen und technische Verbesserungen kennzeichnen die Mini-Modelle 2018. Auch die großen Räder sind ein Blickfang.
2018-Modelle von Coupé und Cabrio mit mehr Individualisierungsmöglichkeiten
21.04.2018
Der bajuwarisch-britische Autobauer Mini spendiert Coupé und Cabrio im Modelljahr 2018 ein leichtes Facelift. Am deutlichsten zu erkennen ist es an den LED-Leuchten im halben Union-Jack Design am ganzen Heck. Natürlich nur, falls man sich diese Option  gegönnt hat. 
Jetzt auch als Plug-in-Hybrid auf dem Markt: Der Volvo V90 verbindet hohen Nutzwert mit klarem Design.
R-Design-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb lokal emissionsfrei gefahren werden
21.04.2018
Volvo bietet für den V90 inzwischen auch einen Plug-in-Hybridantrieb an. Billig ist dieses Vergnügen indes nicht. Ab 71 300 Euro (Momentum-Linie) kann diese Variante des Volvo Business-Kombis erworben werden. Und dann ist noch keine Sonderausstattung verbaut.
Audi RS 5 Coupé: Hochleistungsportwagen mit einem 450 PS starken Sechszylinder unter der Motorhaube.
Absolutes Spitzenmodell der A5-Baureihe bietet mit 450 PS Leistung im Überfluss
14.04.2018
Leistung satt für Fahrspaß pur: Beim neuen Audi RS 5 Coupé besteht zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd die Sorge, zu wenig Power unter der Motorhaube zu haben.
Porsche Panamera Sport Tourismo: Mit dem Plug-in-Hybrid-Antrieb kann man bis zu 50 Kilometer rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei unterwegs sein.
4E Plug-in-Hybrid perfekte Kombination aus Effizienz, Dynamik und Luxus
07.04.2018
Um es vorwegzunehmen, mir gefällt das Heck des Sport Turismo (ST) besser, als das des klassischen Panamera. Praktischer ist es ob der niedrigen Ladekante zudem. Ob der ST nun ein Shooting Break ist oder ein Kombi? Sei´s drum.