2018-Modelle von Coupé und Cabrio mit mehr Individualisierungsmöglichkeiten

Neuer Mini ist ein Lifestyle-Flitzer mit Spaßgarantie

Autor: 
Friedbert Weizenecker
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. April 2018
Optische Retuschen und technische Verbesserungen kennzeichnen die Mini-Modelle 2018. Auch die großen Räder sind ein Blickfang.

(Bild 1/3) Optische Retuschen und technische Verbesserungen kennzeichnen die Mini-Modelle 2018. Auch die großen Räder sind ein Blickfang. ©Friedbert Weizenecker

Der bajuwarisch-britische Autobauer Mini spendiert Coupé und Cabrio im Modelljahr 2018 ein leichtes Facelift. Am deutlichsten zu erkennen ist es an den LED-Leuchten im halben Union-Jack Design am ganzen Heck. Natürlich nur, falls man sich diese Option  gegönnt hat. 

Die Mini-Generation 2018 profitiert neben den optischen Retuschen auch von technischen Anpassungen. Dabei haben die Mini-Designer den Mut bewiesen, das Logo neu zu gestalten. Es findet sich jetzt im reduzierten Flat-Design auf Motorhaube, Kofferraum, Lenkrad und Schlüssel. Wer sich das »Excitement Paket« leistet, dem wird es außerdem beim Öffnen der Tür 20 Sekunden lang vor die Füße projiziert.

 
Frei gestaltbar: Neu im Programm ist außerdem die Individualisierungs-Möglichkeit »Mini Yours Customised«. Ein 3D-Drucker, der verschiedene Teile je nach Gusto online bestellbar macht. So sind beispielsweise die »Side Scuttles«, die LED-Einstiegs-Leisten und ein Dekor-Element auf der Beifahrerseite in Muster, Struktur, Farbe oder Schriften gestaltbar. 

Serienmäßig blinzeln Mini 3-, 5-Türer und Cabrio den Fans weiter per Halogenscheinwerfer zu. Worüber sich so mancher auf Grund der relativ hohen Preisstruktur verwundert die Augen reiben wird. Die neuen Matrix-LED-Leuchten sind nämlich nur gegen Aufpreis erhältlich. Sie bieten eine verbesserte Leuchtkraft und können mit Hilfe einer Kamera Teile des Gegenverkehrs ausblenden.

 
Schwarz statt Chrom: Mit dem Paket »Piano Black Exterieur« gibt es eine weitere Styling-Option fürs Blechkleid. Mit ihr werden unter anderem die Einfassungen der Scheinwerfer, der Heckleuchten sowie des Kühlergrills in hochglänzendem Schwarz anstelle von Chrom ausgeführt. 

- Anzeige -

Am deutlichsten werden die Änderungen im Innenraum und bei der Technik. Hier gibt es ein neues Multifunktions-Lenkrad, einen neu gestalteten Gangwahlhebel für das neue Doppelkupplungsgetriebe im gewöhnungsbedürftigen Ladyshaver-Look. »Yours Interior Style Piano Black« illuminiert gegen Aufpreis den Innenraum. 

Induktiv ladbar: Auch im Mini schreitet die Digitalisierung unaufhaltsam voran. Das zeichnet sich am nun serienmäßigen Audiosystem mit 6,5-Zoll-Farbdisplay und der Bluetooth-Anbindung ab. Zudem steht ein Navi mit großem Touchscreen in der Optionsliste. Damit können bestimmte Smartphones wiederum optional induktiv geladen werden.

Auch die Services um »Mini Connected« wurden erweitert. So sind von nun an Live-Verkehrsdaten, automatische Navi-Updates, ein Concierge Service und »Mini Online« mit Wetter-News, Nachrichten und Sprit-Preis-Vergleichen mit an Board.
Alle Motoren wurden noch effizienter gemacht. Das drückt sich in sinkenden Verbrauchswerten aus.

Fazit: Die Preise für die Mini-Modelle 2018 sind leicht erhöht worden, dafür wurde die Serienausstattung etwas umfangreicher. Der 3-Türer mit 75 PS maximaler Leistung und Handschaltung kostet nun ab 16 950 Euro. Der 5-Türer startet bei 17 900 Euro. Das Cabrio gibt es fortan ab 23 300 Euro. Alles keine Sonderangebote. Dafür bekommt man einen individualisierbaren Lifestyle-Flitzer mit eingebauter Spaßgarantie. 

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Autotest exklusiv

Nachdem der Opel Corsa OPC nicht mehr gebaut wird, ist der GSi die neue sportliche Speerspitze des Opel Klein­wagens.
Sportwagenfeeling im Kleinwagen / Kraftwerk mit athletisch-markantem Auftritt
15.09.2018
Der Opel Corsa GSi soll der neue Kraftzwerg unter den Corsas sein. Schon optisch wird das deutlich. Chromumrandete Design­elemente, eine Spange in Carbon-Optik über dem Wabenkühlergrill, auch die Außenspiegelgehäuse kommen in Carbon-Optik.
Seat Arona 1.6 TDI Xcellence: Spanisches Mehrzweckfahrzeug, das technisch auf dem Kleinwagen Ibiza basiert.
Modellvariante 1.6 TDI Xcellence hat Technik vom kleineren Bruder Ibiza
15.09.2018
Mehrzweckfahrzeuge sind derzeit der Renner, quer durch alle Größensegmente. Das gilt auch für die ganz kleinen Vertreter ihrer Art, zu der der neue Seat Arona 1.6 TDI Xcellence zählt.
Jaguar XF Sportbrake 25d AWD R-Sport: Fast 4,96 Meter lang ist der allradgetriebene Kombi.
Modell-Variante 25d AWD R-Sport ist ein allradgetriebener Kombi
14.09.2018
In der oberen Mittelklasse sind Kombis durchaus gefragt. Das erkannte auch Jaguar und schob nach einer längeren Wartepause und zwei Jahre nach der Limousine die zweite Generation des XF mit Business-Ladeabteil nach.
Der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid fährt dank eines E-Motor an Vorder- und Hinterachse mit Allradantrieb vor.
Ordentlich ausgestatteter großer Plug-in-Hybrid mit viel Nutzwert
14.09.2018
Als der Outlander 2013 mit Plug-in-Hybrid auf den Markt gekommen ist, ahnte noch kaum jemand, welche Eruption der Diesel-Skandal zwei Jahre später verursachen sollte. Und so war damals klar, dass der Diesel-Antrieb für ein großes SUV in Europa der richtige Antrieb ist.