Autotest exklusiv

Opel Insignia mit frischem Design und moderner Technik

Autor: 
Friedbert Weizenecker
Jetzt Artikel teilen:
20. Mai 2017
Der neue Opel Insignia legt einen breiten, aggressiven Auftritt hin.

Das ist ein komplett neuer  Opel Insignia, der jetzt auf die Straßen rollt.  Seine Anmutung passt in die Zeit und erscheint deutlich sportlicher als bisher. Mir gefällt diese Linienführung. Und trotzdem steht sein Nutzwert nach wie vor im Fokus. Allein die abfallende Dachlinie lässt groß gewachsenen Passagieren im Fonds weniger Kopffreiheit.

 
Unter der riesigen Heckklappe lassen sich 490 bis 1450 (bei komplett umgeklappten Rücksitzen) Liter Gepäck verstauen. Insignia Grand Sport nennt Opel die Limousine mit der coupéhaften Linienführung (2,9 Zentimeter niedriger als der Vorgänger und eine um drei Zentimeter tiefere Sitzposition).

 
Breit, aggressiv und stolz ist sein Auftritt. Schärfere Ecken und Radien prägen den neuen Insignia. Ab 25 940 Euro wird er ab dem 24. Juni bei den Händlern auf Käuferjagd gehen. Zum gleichen Zeitpunkt kommt auch der Insignia Kombi (Sports Tourer) auf den Markt. Die Produktionsspezialisten haben den Insignia Grand Sport um bis zu 175 Kilo abgespeckt. Der Sports Tourer verliert bis zu 200 Kilo. 

Bis zu 400 Meter ausgeleuchtet: Wie schon beim Astra bietet Opel beim Insignia das LED-Matrix-Licht nun mit 32 statt 16 Licht-Segmenten an. Damit funktioniert die Lichtverteilung noch besser, entgegenkommende Objekte können noch besser ausgeblendet werden. Ein Zusatzfernlicht soll bis zu 400 Meter weit leuchten. Eine gewaltige Weite, die etwa der Länge von vier Fußballfeldern entspricht. 

Selbstredend sind auch modernste Assistenzsysteme verfügbar, so ein Adaptiver Geschwindigkeitsregeler mit automatischer Gefahrenerkennung oder ein Head-up-Display, das optisch allerdings etwas aufgesetzt wirkt. 

Der Innenraum des neuen Insignia erscheint klar und übersichtlich strukturiert. Während meinen Testfahrten ließen sich die wesentlichen Funktionen intuitiv bedienen. Dabei wurde das Armaturenbrett auf den Fahrer hin ausgerichtet. Die bekannt guten Opel-Sitze  (von der Aktion Gesunder Rücken, AGR, zertifiziert) bekommen im Insignia nun sogar eine Belüftungsmöglichkeit, die um eine Massagefunktion erweitert werden kann. 

Hinten geht es komfortabel zu: Der bisher schon beachtliche Fußraum ist um 2,5 Zentimeter gewachsen. Hier herrscht wahrlich keine Enge, selbst wenn aus den Kleinen Große geworden sind.

Auf den Testfahrten bewegte ich den 260 PS (191 kW) leistenden Benziner, der 400 Newtonmeter auf die Straße bringt. Mit ihm kann man sportlich unterwegs sein: 7,3 Sekunden von null auf 100, maximale Geschwindigkeit 250 km/h. Die moderne 8-Gang-Wandler-Automatik bringt die Geschäftslimousine jederzeit kraftvoll und ohne erkennbare Schub­unterbrechung vorwärts. 

Dieser sportliche Fahrspaß hat allerdings auch seinen Preis – nicht allein bei der Anschaffung (mindestens 41 500 Euro). Lag doch  der Verbrauch bei den ambitionierten Testfahrten bei runden 11 Litern (kombinierter Norm-Verbrauch: 8,6 Liter). 

- Anzeige -

Guter Testverbrauch: Wer Wert auf flotten Vortrieb legt, dabei aber sparsam unterwegs sein möchte, der ist mit dem 2.0 Liter Diesel besser bedient. Er wird mit einem kombinierten Normverbrauchswert von nur 5,2 Litern je 100 Kilometer angegeben. Auf meinen Testfahrten zeigte der Bordcomputer sechs Liter an. Ein wirklich guter Verbrauchswert angesichts der nicht verbrauchsoptimierenden Fahrten.

Mit diesem 170 PS (171 kW) leistenden Antrieb ausgestattet, kostet der Insignia Grand Sport mindestens 29 865 Euro. Leider ist er aktuell nicht mit einem Automatikgetriebe kombinierbar. Wer einen Diesel und Automatik möchte, kann aktuell nur auf den kleineren 1,6 Liter Diesel zurückgreifen, der 110 oder 136 PS leistet und mit der 6-Stufen-Automatik ab 31 970 Euro kostet. 

Ab 25 940 Euro gibt es den neuen Insignia mit dem neuen 1,5 Liter Turbo-Benziner, der 140 PS (103 kW) auf die Straße bringt und mit einem kombinierten Normverbrauch von 5,9 Litern angegeben ist. Hybride Antriebe oder reine Elektro-Maschinen gibt es für den neuen Insignia aktuell nicht. 

Fazit: Mir gefällt der neue Insignia Grand Sport 2.0 DIT 4×4. Er sieht sportlich aus, zeigt klare Linien und bietet durch seine beachtliche Außenmaße (Länge 4,90 Meter) jede Menge Nutzraum. Zwar ist das neue Opel-Flaggschiff schon ab runden 25 000 Euro zu haben, aber mit der passenden Motorisierung und sinnvollen Ausstattungsdetails versehen, wird er kaum unter 35 000 Euro von Hof des Händlers rollen. 

Datenblatt

  • Motor: R4-Turbo-Benziner, Direkteinspritzung
  • Hubraum: 1998 ccm
  • Leistung: 260 PS/
  • 191 kW
  • Radstand: 2,83 m
  • Länge/Breite/Höhe: 4,90/1,86/1,46 m
  • Maximale Anhängelast: 1950 kg
  • Kofferraumvolumen: 490 bis 1450 Liter
  • Beschleunigung 0–100 km/h: 7,3 sec
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • ECE-Durchschnitts­verbrauch: 8,6 l
  • Testverbrauch: 11,3 l
  • CO2-Ausstoß: 197 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6
  • Preis: ab 43 035 Euro