R-Design-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb lokal emissionsfrei gefahren werden

Volvo V90: Praktisch, schick und zukunftstauglich

Autor: 
Friedbert Weizenecker
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. April 2018
Jetzt auch als Plug-in-Hybrid auf dem Markt: Der Volvo V90 verbindet hohen Nutzwert mit klarem Design.

(Bild 1/3) Jetzt auch als Plug-in-Hybrid auf dem Markt: Der Volvo V90 verbindet hohen Nutzwert mit klarem Design. ©Friedbert Weizenecker

Volvo bietet für den V90 inzwischen auch einen Plug-in-Hybridantrieb an. Billig ist dieses Vergnügen indes nicht. Ab 71 300 Euro (Momentum-Linie) kann diese Variante des Volvo Business-Kombis erworben werden. Und dann ist noch keine Sonderausstattung verbaut. Im Schnitt werden die V90-Hybride kaum unter 90 000 Euro vom Hof fahren. Das sportlich betonte R-Design-Modell gibt es ab 74 100 Euro. Ich haben diese Sport-Variante 14 Tage getestet.

Für den Antrieb sorgt im V90 T8 eine Kombination aus Elektromotor an der Hinterachse und einem 2,0-Liter-Turbobenziner an der Vorderachse.  407 PS (300 kW) leistet dieses Antriebssystem maximal. Die Kraft wird über die 8-Gang-Automatik an alle vier Räder geleitet (Allradantrieb). Der kombinierte Normverbrauch des V90 Plug-in-Hybrid wird vom Hersteller mit 2,2 Litern je 100 Kilometer angegeben (das entspricht 49 Gramm CO2 je Kilometer). Damit erreicht dieser Volvo die Abgasnorm »6d-temp«.

 
Alles theoretische Werte: Der reale Verbrauch hängt neben der gewünschten Dynamik des Vortriebes stark vom Anteil des E-Motors ab. Eine praxistaugliche Aussage zum Testverbrauch zu machen fällt daher schwer. Die rein elek­trische Reichweite steht mit 50 Kilometern auf dem Papier. Auf meinen Testfahrten habe ich es zwischen 30 und 40 Kilometer weit geschafft. 

Dabei ist es immer wieder ein Vergnügen, quasi geräuschlos wegzufahren. Sollten künftig auch in Deutschland Zonen eingerichtet werden, in denen ausschließlich lokal emissionsfrei gefahren werden darf, wäre man mit diesem Volvo für bis zu 50 Kilometer (was für die meisten Innenstädte ausreichen sollte) auf der mobilen Seite. Sie können so rein elektrisch täglich und das ganze Jahr über emissionsfrei zur Arbeit und zurück pendeln.

 
Der Antriebsstrang des Volvo V90 Plug-in-Hybrid kombiniert einen 4-Zylinder-Benzinmotor, der 303 PS (223 kW) leistet und die Vorderräder antreibt, mit einem Elektromotor der 87 PS (65 kW) auf die Straße bringt und auf die Hinterräder wirkt. Das Zusammenspiel der beiden Motoren kann über sechs Fahrmodi an die individuellen Wünsche des Fahrers und die Fahrsituation angepasst werden.

- Anzeige -

Optimale Balance: Im Hybrid-Modus kommen beide Antriebsarten komplementär zum Einsatz: Je nach Fahrsituation schalten sich Elektromotor und Benzin- oder Dieselmotor je nach Bedarf hinzu oder entfalten ihre Kraft parallel. Das führt zu einer optimalen Balance aus Leistung und Effizienz.

Im Pure-Modus ist allein der Elektromotor aktiv mit Geschwindigkeiten bis zu 125 Stundenkilometer und einer Reichweite bis zu 50 Kilometer. Ist die Ladung des Akkus aufgebraucht, schaltet sich automatisch der Verbrennungsmotor zu. 
Fahrspaß auf Knopfdruck: Der Power-Modus kombiniert die volle Leistung beider Motoren. Hier gibt es Fahrspaß auf Knopfdruck. Es liegen bis zu 390 PS (288 kW) an, die geballte Energie wird auf alle vier Räder übertragen. Lenkung, Getriebe und Bremsen sind dabei schon auf sportliches Fahren eingestellt. 

Im AWD-Modus wird in den dauerhaften Allradantrieb gewechselt. Mit dem Offroad-Modus kann der V90 auch schlechte Straßenverhältnisse meistern. Neben diesen Optionen kann sich der Fahrer auch einen individuellen Modus zusammenstellen, der ganz auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Fazit: Der Volvo V90 ist ein großes Auto, das als Kombi wohl ein perfekter Familienbegleiter ist. Neben seinen praktischen Werten sieht er zudem innen wie außen absolut schick aus. Mit seinem Plug-in-Antrieb kann er auf der Kurzstrecke rein elektrisch betrieben werden. Das bereitet ihn bestens für die Zukunft vor und macht seinen Fahrer unabhängig von möglicherweise drohenden Fahrverboten für Verbrenner. 

Datenblatt

  • Motor: Reihenvierzylinder, Roots-Kompressor, Monoturbolader mit Wastegate
  • Hubraum: 1969 ccm
  • Leistung: 303 PS (223 kW) bei 5700 U/min
  • Max. Drehmoment: 
  • 400 Nm bei 2200 bis 5400 U/min
  • Elekt. Motor: ERAD (Hinterachs-Elektroantrieb)
  • Batterietyp: Lithium-­Ionen
  • Batterieaufladezeit (16A/10A/6A): 3/4/7 Stunden
  • Leistung: 87 PS (65 kW)
  • Max. Drehmoment: 
  • 240 Nm
  • Max. Reichweite: 50 km
  • Übersetzung: Achtgang-Automatikgetriebe
  • Antrieb: Allradantrieb
  • Leergewicht: 2130 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 2620 kg
  • Max. Anhängelast, 
  • gebremst: 1800 kg
  • Kofferraumvolumen: 560 l
  • Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 5,0 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, elektrisch 125 km/h
  • Verbrauch: gesamt 2,2 l
  • CO2-Ausstoß: 49 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d-TEMP
  • Tankinhalt: 50 l
     

Weitere Artikel aus der Kategorie: Autotest exklusiv

Nachdem der Opel Corsa OPC nicht mehr gebaut wird, ist der GSi die neue sportliche Speerspitze des Opel Klein­wagens.
Sportwagenfeeling im Kleinwagen / Kraftwerk mit athletisch-markantem Auftritt
15.09.2018
Der Opel Corsa GSi soll der neue Kraftzwerg unter den Corsas sein. Schon optisch wird das deutlich. Chromumrandete Design­elemente, eine Spange in Carbon-Optik über dem Wabenkühlergrill, auch die Außenspiegelgehäuse kommen in Carbon-Optik.
Seat Arona 1.6 TDI Xcellence: Spanisches Mehrzweckfahrzeug, das technisch auf dem Kleinwagen Ibiza basiert.
Modellvariante 1.6 TDI Xcellence hat Technik vom kleineren Bruder Ibiza
15.09.2018
Mehrzweckfahrzeuge sind derzeit der Renner, quer durch alle Größensegmente. Das gilt auch für die ganz kleinen Vertreter ihrer Art, zu der der neue Seat Arona 1.6 TDI Xcellence zählt.
Jaguar XF Sportbrake 25d AWD R-Sport: Fast 4,96 Meter lang ist der allradgetriebene Kombi.
Modell-Variante 25d AWD R-Sport ist ein allradgetriebener Kombi
14.09.2018
In der oberen Mittelklasse sind Kombis durchaus gefragt. Das erkannte auch Jaguar und schob nach einer längeren Wartepause und zwei Jahre nach der Limousine die zweite Generation des XF mit Business-Ladeabteil nach.
Der Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid fährt dank eines E-Motor an Vorder- und Hinterachse mit Allradantrieb vor.
Ordentlich ausgestatteter großer Plug-in-Hybrid mit viel Nutzwert
14.09.2018
Als der Outlander 2013 mit Plug-in-Hybrid auf den Markt gekommen ist, ahnte noch kaum jemand, welche Eruption der Diesel-Skandal zwei Jahre später verursachen sollte. Und so war damals klar, dass der Diesel-Antrieb für ein großes SUV in Europa der richtige Antrieb ist.