R-Design-Modell mit Plug-in-Hybridantrieb lokal emissionsfrei gefahren werden

Volvo V90: Praktisch, schick und zukunftstauglich

Autor: 
Friedbert Weizenecker
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. April 2018
Jetzt auch als Plug-in-Hybrid auf dem Markt: Der Volvo V90 verbindet hohen Nutzwert mit klarem Design.

(Bild 1/3) Jetzt auch als Plug-in-Hybrid auf dem Markt: Der Volvo V90 verbindet hohen Nutzwert mit klarem Design. ©Friedbert Weizenecker

Volvo bietet für den V90 inzwischen auch einen Plug-in-Hybridantrieb an. Billig ist dieses Vergnügen indes nicht. Ab 71 300 Euro (Momentum-Linie) kann diese Variante des Volvo Business-Kombis erworben werden. Und dann ist noch keine Sonderausstattung verbaut. Im Schnitt werden die V90-Hybride kaum unter 90 000 Euro vom Hof fahren. Das sportlich betonte R-Design-Modell gibt es ab 74 100 Euro. Ich haben diese Sport-Variante 14 Tage getestet.

Für den Antrieb sorgt im V90 T8 eine Kombination aus Elektromotor an der Hinterachse und einem 2,0-Liter-Turbobenziner an der Vorderachse.  407 PS (300 kW) leistet dieses Antriebssystem maximal. Die Kraft wird über die 8-Gang-Automatik an alle vier Räder geleitet (Allradantrieb). Der kombinierte Normverbrauch des V90 Plug-in-Hybrid wird vom Hersteller mit 2,2 Litern je 100 Kilometer angegeben (das entspricht 49 Gramm CO2 je Kilometer). Damit erreicht dieser Volvo die Abgasnorm »6d-temp«.

 
Alles theoretische Werte: Der reale Verbrauch hängt neben der gewünschten Dynamik des Vortriebes stark vom Anteil des E-Motors ab. Eine praxistaugliche Aussage zum Testverbrauch zu machen fällt daher schwer. Die rein elek­trische Reichweite steht mit 50 Kilometern auf dem Papier. Auf meinen Testfahrten habe ich es zwischen 30 und 40 Kilometer weit geschafft. 

Dabei ist es immer wieder ein Vergnügen, quasi geräuschlos wegzufahren. Sollten künftig auch in Deutschland Zonen eingerichtet werden, in denen ausschließlich lokal emissionsfrei gefahren werden darf, wäre man mit diesem Volvo für bis zu 50 Kilometer (was für die meisten Innenstädte ausreichen sollte) auf der mobilen Seite. Sie können so rein elektrisch täglich und das ganze Jahr über emissionsfrei zur Arbeit und zurück pendeln.

 
Der Antriebsstrang des Volvo V90 Plug-in-Hybrid kombiniert einen 4-Zylinder-Benzinmotor, der 303 PS (223 kW) leistet und die Vorderräder antreibt, mit einem Elektromotor der 87 PS (65 kW) auf die Straße bringt und auf die Hinterräder wirkt. Das Zusammenspiel der beiden Motoren kann über sechs Fahrmodi an die individuellen Wünsche des Fahrers und die Fahrsituation angepasst werden.

- Anzeige -

Optimale Balance: Im Hybrid-Modus kommen beide Antriebsarten komplementär zum Einsatz: Je nach Fahrsituation schalten sich Elektromotor und Benzin- oder Dieselmotor je nach Bedarf hinzu oder entfalten ihre Kraft parallel. Das führt zu einer optimalen Balance aus Leistung und Effizienz.

Im Pure-Modus ist allein der Elektromotor aktiv mit Geschwindigkeiten bis zu 125 Stundenkilometer und einer Reichweite bis zu 50 Kilometer. Ist die Ladung des Akkus aufgebraucht, schaltet sich automatisch der Verbrennungsmotor zu. 
Fahrspaß auf Knopfdruck: Der Power-Modus kombiniert die volle Leistung beider Motoren. Hier gibt es Fahrspaß auf Knopfdruck. Es liegen bis zu 390 PS (288 kW) an, die geballte Energie wird auf alle vier Räder übertragen. Lenkung, Getriebe und Bremsen sind dabei schon auf sportliches Fahren eingestellt. 

Im AWD-Modus wird in den dauerhaften Allradantrieb gewechselt. Mit dem Offroad-Modus kann der V90 auch schlechte Straßenverhältnisse meistern. Neben diesen Optionen kann sich der Fahrer auch einen individuellen Modus zusammenstellen, der ganz auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist. 

Fazit: Der Volvo V90 ist ein großes Auto, das als Kombi wohl ein perfekter Familienbegleiter ist. Neben seinen praktischen Werten sieht er zudem innen wie außen absolut schick aus. Mit seinem Plug-in-Antrieb kann er auf der Kurzstrecke rein elektrisch betrieben werden. Das bereitet ihn bestens für die Zukunft vor und macht seinen Fahrer unabhängig von möglicherweise drohenden Fahrverboten für Verbrenner. 

Datenblatt

  • Motor: Reihenvierzylinder, Roots-Kompressor, Monoturbolader mit Wastegate
  • Hubraum: 1969 ccm
  • Leistung: 303 PS (223 kW) bei 5700 U/min
  • Max. Drehmoment: 
  • 400 Nm bei 2200 bis 5400 U/min
  • Elekt. Motor: ERAD (Hinterachs-Elektroantrieb)
  • Batterietyp: Lithium-­Ionen
  • Batterieaufladezeit (16A/10A/6A): 3/4/7 Stunden
  • Leistung: 87 PS (65 kW)
  • Max. Drehmoment: 
  • 240 Nm
  • Max. Reichweite: 50 km
  • Übersetzung: Achtgang-Automatikgetriebe
  • Antrieb: Allradantrieb
  • Leergewicht: 2130 kg
  • Zul. Gesamtgewicht: 2620 kg
  • Max. Anhängelast, 
  • gebremst: 1800 kg
  • Kofferraumvolumen: 560 l
  • Beschleunigung 0 bis 100 km/h: 5,0 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, elektrisch 125 km/h
  • Verbrauch: gesamt 2,2 l
  • CO2-Ausstoß: 49 g/km
  • Abgasnorm: Euro 6d-TEMP
  • Tankinhalt: 50 l
     

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 13 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige