Leichtathletik

234 Starter bei Trailrun-Projekt in Zell am Harmersbach

Autor: 
be
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Mai 2021
Ann-Cathrin Uhl (LG Brandenkopf) reiste extra aus der Schweiz an.

Ann-Cathrin Uhl (LG Brandenkopf) reiste extra aus der Schweiz an. ©Verein

Lukas Ehrle war der Schnellste beim coronakonformen „Saisonstart Trailrun“ in Zell am Harmersbach, bei dem der TV Unterharmersbach den ganzen April über eine Zeitmessanlage für die Strecke installiert hatte.

Mit der Rückkehr des letzten Läufers von der Strecke des Trailrun light war das Projekt „Saisonstart Trailrun“ des TV Unterharmersbach am Abend des letzten Aktionstages am 30. April beendet. Die Veranstalter um Organisationsleiter Alfred Siegesmund zogen eine positive Schlussbilanz.

Die Idee war, Läufern und Walkern während der Pandemie-Zeit die Möglichkeit zu bieten, die Laufform zu testen und auch zu verbessern. So wurde im Start-/Zielbereich am Fürstenbergerhof eine Zeitmessanlage installiert, die während des kompletten Monats April „scharf“ geschaltet war. Nach erfolgter Anmeldung bekamen die Teilnehmer eine Startnummer zugesandt, die nach Passieren des Start-/Zielbandes die benötigte Zeit auf der ausgewiesenen Strecke erfasste. Das Ergebnis war dann unmittelbar nach Erreichen des Ziels online einzusehen.

Erwartungen übertroffen

Der besondere Reiz war dabei auch, dass die Teilnehmer dreimal die Möglichkeit hatten an den Start zu gehen, um die Leistung gegebenenfalls zu steigern oder auch beteiligte Konkurrenten in Schach zu halten und in der Ergebnisliste zu verdrängen. Offensichtlich übte gerade dieser Aspekt ein besonderes Interesse aus, wie die ungewöhnlich hohe Anzahl an täglichen Aufrufen der Internetseite zeigte. Bei den Planungen ging der Veranstalter vorsichtig von rund 100 Teilnehmern aus. Diese Zahl wurde nun bei der Schlussbilanz weit übertroffen: 214 Läufer sowie 20 Walker nutzten die Gelegenheit, nach monatelanger Beschränkung auf Training mal wieder ein Wettkampfgefühl zu erleben, auch wenn die Regeln nur Einzelstarts erlaubten. Neben zahlreichen Hobbyathleten meldeten sich auch ambitionierte Wettkampfläufer und trugen ihre virtuellen Duelle aus. Zahlreiche Läufer kamen aus der näheren Umgebung, jedoch wurden auch Läufer aus Waldkirch, Villingen, Karlsruhe, Kirchzarten, Furtwangen und Tübingen auf der Strecke gesichtet.

Ann-Cathrin Uhl Dritte am Geburtstag

- Anzeige -

Den weitesten Weg nahm die einheimische Läuferin Ann-Cathrin Uhl von der LG Brandenkopf auf sich, die sogar an ihrem Geburtstag aus der Schweiz anreiste, für die 10,7 km lange Strecke mit rund 410 Höhenmetern 54:41 Minuten benötigte und damit Platz drei bei den Frauen belegte. Der jüngste Läufer war 13 Jahre alt, die älteste Läuferin 78 Jahre, was zeigt, dass die Strecke zwar anspruchsvoll, aber dennoch für jeden geeignet ist. Rund 40 Prozent der Teilnehmer begnügten sich mit einem Lauf, immerhin 20 Prozent gingen dreimal auf die Strecke. Die mit Abstand schnellste Zeit lief der für die LG Brandenkopf startende Lukas Ehrle mit 41:54 Minuten, der seine Vereinskollegen Theophile Haas und Simon Ohnemus auf die Plätze zwei und drei verwies.

Positive Rückmeldungen

In den zahlreichen Rückmeldungen wurde in erster Linie die Idee an sich sowie die perfekte Organisation und Kennzeichnung der Strecke gelobt. Für den TV Unterharmersbach zeigt sich der Versuch nicht nur als geglückt, sondern auch als Werbung für den Trailrun 21 und Trailrun light am 3. Oktober, die dann hoffentlich als „richtige“ Läufe ausgetragen werden können.

Sieger der einzelnen Altersklassen:
Lukas Ehrle (MJU18), Theophile Haas (M), Simon Ohnemus (M35), Simon Schmider (M45), Victor Larisch (M30), Gian Sander (MJU23), Patrick Obert (M40), Holger Thoma (M50), Julia Ehrle (WJU18), Martin Stortz (M55), Bastian Schütze (MJU20), Kristin Sander (W), Albert-Eugen Vetter (M65), Werner Schwörer (M60), Sabine Witschel (W50), Susanne Thielen (W30), Verena Utz (W35), Carmen Scharpfenecker (W40), Doris Ehrle (W45), Rosi Knäble (W65), Laura Huber (WU23), Laura Heine (WJU20), Rolf Schrempp (M70), Monika Wolf (W60), Ilona Stahl (W55), Monika Dewald (W70).

Alle Ergebnisse auf: www.mwf-records.com

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Imre Mester sieht seine ungarischen Landsleute gegen Deutschland auf verlorenem Posten.
vor 4 Stunden
Fußball-EM
Der Ungar Imre Mester traut seinen Landsleuten trotz einer Steigerung keine Überraschung gegen Deutschland zu. Ungutes Gefühl angesichts der über 55 000 Zuschauer im Ferenc-Puskás-Stadion in Budapest.
Pirmin Benz auf der Strecke beim DM-Einzelzeitfahren in Öschelbronn.
vor 7 Stunden
Radsport
Eigengewächs der RSG Offenburg-Fessenbach mischt bei der U23-Konkurrenz vorne mit. Dazu Rang 29 beim Straßenrennen der Männer und Sieg in der Bundesliga-Teamwertung erkämpft.
SIG-Trainer Tuovi mit Richards (von links), Udanoh, Lansdowne und Colson.
vor 10 Stunden
Basketball
Straßburg steht nach dem 79:68-Erfolg über Boulogne-Levallois im Final-Four-Turnier um die französische Meisterschaft. Rouen ist am Donnerstag der Gegner im Halbfinale. Bonzie Colson zum MVP gewählt.
Von links: Trainerin Marina Görisch, Bürgermeister Manuel Tabor, Marie Trayer, KSV-Präsident Martin Bär und Trainerin Vanessa Kovacs.
vor 12 Stunden
Ringen
Nach ihrem starken siebten Platz bei den Ringer-Europameisterschaften der Kadetten in Bulgarien wurde Marie Trayer vom KSV Appenweier am Samstagmorgen in der KSV-Halle empfangen.
Während Sophie-Marie Wöhrle den Kopfstand auf dem Sattel hält, drückt Caroline Wurth den Handstand.
vor 13 Stunden
Kunstradsport
Nach langer Wettkampfpause gewinnen die deutschen Meisterinnen Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth vom RSV Gutach den Auftakt der Weltcup-Serie 2021 in der Schweiz.
Miguel Valenzuela siegte im Einzel.
vor 15 Stunden
Tennis
Zum Auftakt der Oberliga-Saison gab es einen 6:3-Erfolg in Bischweier.
Rebecca Singler und Yanneck Totzke beim Aufwärmen mit Sprungübungen in Schutterwald.
vor 15 Stunden
Leichtathletik
Beim Abendsportfest in Schutterwald verbesserte die 16-jährige Rebecca Singler vom TV Haslach ihre Bestleistung im Weitsprung um 11 Zentimeter auf 4,97 Metern, verpasste aber die magische 5-Meter-Marke knapp. Yanneck Totzke sprintete die 100 Meter in 11,99 Sekunden.
Bei den „Bodensee Open Water“ dominierten Andreas und Nicola Fath in ihren Altersklassen.
vor 15 Stunden
Schwimmsport
Am Samstag galt es beim „Bodensee Open Water“ für 103 angemeldete Schwimmer, diesen berühmten See zwischen Therme Meersburg und Konstanz-Hörnle zu durchqueren.
Björn Schimkus (l.) und Marc Lehmann nehmen beim SV Neumühl am Samstag die Arbeit auf.
vor 18 Stunden
Fußball
Auch beim SV Neumühl rollt der Ball wieder, zumindest erstmal im Trainingsbetrieb. Seit Januar sind die Verantwortlichem des B-Kreisligisten mit der Planung zur neuen Saison beschäftigt.
Martin Sinner verlor nach hartem Kampf zweimal im Tiebreak.
vor 18 Stunden
Tennis
Gelungener Einstand von Jakub Herm-Zahlava im Spiel gegen Marburg. Herren 40 haben erneut ein Heimspiel am kommenden Samstag.
Tennis / TC BW Oberweier - TC BW Villingen, Melisa Ercan
vor 19 Stunden
Tennis
5:4-Erfolg der Herren in der Oberliga gegen den Ski-Club Ettlingen. Frauen starten in der Badenliga mit einer Niederlage und einem Sieg. Starke Vorstellung von Neuzugang Melisa Ercan.
Werner Rode (mit Kappe) bei seiner Verabschiedung mit Nachfolger Nikolas Lauer (2.v.r.).
vor 19 Stunden
Reitsport
Nach 17 Jahren beendet der gebürtige Oldenburger seine Tätigkeit als Landestrainer im Südbadischen Pferdesportverband.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.