2. Fußball-Bundesliga Männer

3:2 gegen Kiel: KSC beendet seine Sieglosserie

Autor: 
Hans Falsehr
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2021
Karlsruhes Torjäger Philipp Hofmann (l.) bejubelt seinen Treffer zum 3:1 mit seinem Teamkollegen Kevin Wimmer.

Karlsruhes Torjäger Philipp Hofmann (l.) bejubelt seinen Treffer zum 3:1 mit seinem Teamkollegen Kevin Wimmer. ©Uli Deck

In einer vor allem in der Schlussphase dramatischen Auseinandersetzung konnte Fußball-Zweitligist Karlsruher SC erstmals nach neun Spielen ohne Sieg wieder einmal gewinnen.

Mit dem 3:2 gegen Holstein Kiel (Halbzeit 0:1) verhinderten die Wildparkprofis am vorletzten Spieltag außerdem den vorzeitigen direkten Aufstieg der „Störche“.
KSC-Trainer Christian Eichner sprach nach dem Abpfiff von einer „insgesamt enormen Mannschafts- und Willensleistung“ seiner Spieler. Nach dem Ende der Sieglosserie sei seine Mannschaft mit jetzt 49 Punkten nahe an das Ende Februar, nach dem frühzeitigen Klassenerhalt, auf 50 Zähler hochgeschraubte Saisonziel herangerückt und habe im Saisonfinale, am kommenden Sonntag in Heidenheim, die Möglichkeit, dieses Ziel noch zu erreichen.

Hofmann trifft doppelt

Auch der zweifache Torschütze Philipp Hofmann war voll des Lobes für seine Mitspieler: „Was die Mannschaft heute gezeigt hat, gerade nach der ersten Halbzeit, war super. Am Ende haben wir natürlich ein bisschen Glück gehabt mit dem VAR. Aber Glück muss man sich auch erarbeiten.“
Eigentlich wollten die Hausherren den von einigen Nachholspielen kräftemäßig stark beanspruchten Gästen ihre „Ausgeruhtheit“ entgegensetzen, hatte KSC-Trainer Christian Eichner Einzelheiten aus seinem Matchplan verraten, und auch „viel Leidenschaft“ auf den Platz bringen. Von beidem war in der ersten Halbzeit im Grunde genommen nichts zu sehen. Kiel jedenfalls hätte in der 8. Minute durch Janni Luca Serra in Führung gehen können und war vier Minuten später wieder gefährlich vor dem Karlsruher Kasten.

Die beste Möglichkeit, das 1:0 für die Störche zu machen, hatte nach etwas mehr als einer halben Stunde aber Fabian Reese, der knapp links vorbei schoss (33.). Der KSC war offensiv einfach zu harmlos. Und auch die Spieleröffnung über Torhüter Marius Gersbeck ging meistens in die Hose, weil die Wildparkprofis so gut wie keine zweiten Bälle erobern konnten.

KSC-Abwehr sieht beim 0:1 schlecht aus

- Anzeige -

Auch in der 41. Minute kam ein weiter Schlag des KSC-Keepers postwendend zurück. Kiels Mittelstürmer Serra schnappte sich die Kugel und ließ beim 0:1 die gesamte Abwehr der Badener – inklusive Gersbeck, der beim Zurücklaufen die Orientierung verlor – ganz schlecht aussehen.
Kurz darauf handelte sich der Karlsruher Torjäger Philipp Hofmann seine fünfte Gelbe Karte ein und ist am nächsten Sonntag, beim Saisonfinale in Heidenheim, gesperrt.
Nach dem Seitenwechsel sah das aus Karlsruher Sicht zunächst nur unwesentlich besser aus. In der 52. Minute aber gelang Malik Batmaz überraschenderweise der Ausgleich. Und keine zehn Minuten später gingen die Badener sogar in Führung. Philipp Hofmann köpfte einen Eckball von Marvin Wanitzek zum 2:1 für den KSC ein (61.). Jetzt endlich war Feuer im Spiel – Engagement auf beiden Seiten, Intensität.

3:3 nicht gegeben

Kiel wehrte sich vehement gegen die drohende Niederlage, aber richtig gefährlich wurden die Gäste vorerst nicht mehr. Anders der KSC, der mal einen Konter richtig gut ausspielte, und Philipp Hofmann traf zum 3:1 (77.).
Noch aber war nicht Schluss auf der Baustelle Wildparkstadion. Mit einem von Alexander Mühling verwandelten Foulelfmeter (Philip Heise an Finn Porath) kam Kiel zunächst auf 2:3 heran (84.). Der vermeintliche Ausgleich der Gäste durch Benjamin Girth aber wurde nach Intervention der Videoassistenten wegen einer Abseitsstellung des Vorbereiters Joshua Mees zurückgenommen (90.+1). Aus den ursprünglich vier Minuten Nachspielzeit wurden deshalb sechseinhalb – an deren Ende nur der KSC jubelte.

Karlsruher SC – Holstein Kiel 3:2 (0:1)
Karlsruhe: Gersbeck – Jung, Kobald, Wimmer, Heise – Breithaupt (83. Fröde), Gondorf – Thiede, Wanitzek(90.+4 Bormuth), Batmaz (89. Kother) – Hofmann (89.Guèye).
Kiel: Dähne – Dehm (73. Neumann), Wahl, Lorenz, Van den Bergh – Meffert (73. Hauptmann) – Mühling, Lee – Bartels (83. Mees), Serra (83. Girth), Reese (61. Porath).
Schiedsrichter: Hartmann (Wangen) – Zuschauer: keine.
Tore: 0:1 Serra (41.), 1:1 Batmaz (52.), 2:1 Hofmann (61.), 3:1 Hofmann (77.), 3:2 Mühling (84./Foulelfmeter).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Thomas Kastler
vor 2 Stunden
Lokalsport
Früher waren die Zehner der Chef auf dem Rasen: Zidane, Netzer oder Overath. Heute heißt der Chef CEO und seine Position ist die des Sechsers. Vielfach gibt es auch eine Doppelsechs - wie bei der ARD am Mikrofon.
Oberacherns Emanuele Giardini (vorne) beim Kopfball-Duell. Am Ende siegte der Oberligist beim Landesligisten Stegen verdient mit 3:1.
vor 11 Stunden
SBFV-Pokal, Achtelfinale, Nachholspiel
Nach 228 Tagen Corona-bedingter Zwangspause stieg Fußball-Oberligist SV Oberachern am Sonntag mit einem 3:1 im Nachholspiel des Achtelfinales im südbadischen Pokalwettbewerb erfolgreich in den Spielbetrieb 2021 ein.
146 Mannschaft haben in der Ortenau für die neue Tischtennis-Saison – hoffentlich ab Herbst – gemeldet.
vor 14 Stunden
Tischtennis-Bezirk Ortenau
Mit rund 50 Teilnehmern fand am Samstag der digital abgehaltene Ortenauer Tischtennis-Bezirkstag statt.
Bonzie Colson zeigte eine ganz starke Leistung in Chalons/Reims und erzielte 26 Punkte für SIG.
vor 17 Stunden
Basketball in Frankreich, 1. Liga Pro A (Jeep-Elite)
Mit einer überragenden zweiten Halbzeit sicherten sich die Basketballer von Straßburg IG in der Champagne einen ganz wichtigen 79:72-Auswärtserfolg.
Der Kehler Einstein-Abiturient Pierre-Hugues Herbert (l) und Nicolas Mahut haben am Samstag zum zweiten Mal nach 2018 die French Open im Doppel gewonnen.
vor 20 Stunden
Tennis, Doppel-Konkurrenz der French Open in Paris
Fünfter Grand-Slam-Sieg im Doppel für den elsässischen Tennis-Profi Pierre-Hugues Herbert (links):
USA-Rückkehrerin Sarah-Lisa Dübel (Foto) bildet in Zukunft gemeinsam mit Jasmin Pal das Torhüter-Duo beim SC Sand.
vor 20 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Nur wenige Tage nach dem Klassenerhalt hat Frauenfußball-Bundesligist SC Sand auf den Abgang seiner beiden Torhüterinnen Jacintha Weimar (nach Holland) und Jule Baum (zum SC Freiburg) reagiert. Der SCS verpflichtete Sarah-Lisa Dübel vom Flagler College in Florida (USA).
Als Kapitän hat Felix Roth die letzten fünf Jahre bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg Talente auf dem Weg zum Profi begleitet.
11.06.2021
Fußball
Der aus Durbach stammende Fußballprofi Felix Roth beendet am Samstag beim SC Freiburg II seine Karriere und wird künftig Co-Trainer bei der Drittligamannschaft. Eine Rückkehr in die Ortenau ist geplant.
Bonzie Colson (am Ball) überzeugt bei SIG.
11.06.2021
Basketball, Pro A
Nach dem 100:81 Heimsieg am Mittwoch über Boulogne/Levallois startet der französische Basketball-Erstligist Straßburg IG nun in das Saisonfinale mit drei Auswärtsspielen binnen fünf Tagen mit der Begegnung am Samstagabend um 18 Uhr bei Chalons/Reims.
Beim Sommerlauf in Schwaibach dürfen sich die Teilnehmer auf einen schnellen Rundkurs freuen.
11.06.2021
Sommerlauf in Schwaibach
Am 20. Juni veranstalten die Roadrunners Südbaden mit dem StruxBio-Sommerlauf einen Straßenlauf über zehn und fünf Kilometer in Gengenbach-Schwaibach.
Bereit für den Neustart: Oberacherns Trainer Mark Lerandy (r.), Torjäger Nico Huber (M.) und Co-Trainer Fabian Himmel.
11.06.2021
Südbadischer Fußball-Pokal, Achtelfinale
Nach 228 Tagen Corona-bedingter Zwangspause steigt Fußball-Oberligist SV Oberachern am Sonntag, 15 Uhr, mit dem Nachholspiel des Achtelfinales im südbadischen Pokals beim Landesligisten FSV RW Stegen in den Spielbetrieb 2021 ein.
MiBa-Kolumnist Martin Wagner ist Ex-Nationalspieler und WM-Teilnehmer aus Offenburg.
11.06.2021
Kolumne zur Fußball-EM
Martin Der Offenburger ist der erfolgreichste Ortenauer Fußballer. 1994 trug er bei der WM in den USA das Nationaltrikot, 1996 gewann er mit dem 1. FC Kaiserslautern den DFB-Pokal und 1998 die Meisterschaft. Für die Mittelbadische Presse kommentiert er die Fußball-EM.
Bundestrainer Joachim Löw: Warum hat er nicht auch Jérôme Boateng zurückgeholt?
10.06.2021
Umfrage der Mittelbadischen Presse zur Fußball-EM
Todesgruppe hin oder her: Die Trainer der Ortenauer Fußball-Oberligisten und -Verbandsligisten trauen der Nationalelf bei der am Freitag beginnenden Fußball-Europameisterschaft in einer Umfrage der Mittelbadischen Presse einiges zu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    vor 40 Minuten
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Das Trinationales Filmfestival der Medien Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offeburg gestreamt.
    12.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Bürstner ist seit über 55 Jahren ein Garant für Qualität und Kompetenz in Sachen Wohnmobile und Wohnwagen.
    11.06.2021
    Bürstner GmbH & Co. KG aus Neumühl: Ein Garant für Qualität
    Seit 55 Jahren sind Bürstner-Wohnwagen ein Synonym für Qualität und unbeschwerten Urlaub. Das beweisen viele Preise. 2021 ist der Wohnmobilhersteller mit dem German Innovation Award „Winner“ ausgezeichnet worden. Das Unternehmen baut seine Produktion aus und stellt ein.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!