Lokalsport

5:0-Sieg: FFW macht kurzen Prozess

Autor: 
Bernd Konprecht
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2008
Foto: Ulrich Marx

Foto: Ulrich Marx

Offenburg (bk). Mit einem deutlichen 5:0 (11:8, 11:2, 11:3, 11:2, 11:4)-Heimsieg über Aufsteiger TSV Grafenau starteten die Offenburger Feuerwehrfaustballer erfolgreich in die neue Bundesligarunde. Vor 150 begeisterten Zuschauern war die FFW dem jungen Gästeteam klar überlegen und verwandelten nach 55 Minuten den zweiten Matchball. »Den Ausfall von Sebastian Probst haben wir gut verkraftet. Diesen Pflichtsieg sollten wir aber nicht überbewerten«, kommentierte der neue FFW-Coach Vitor Ferreira seine Bundesliga-Premiere an der Seitenlinie. Eine schlechte Nachricht ereilte das Offenburger Team am Samstagnachmittag kurz vor dem Anpfiff. Servicespezialist Sebastian Probst konnte wegen Grippe nicht auflaufen. Für ihn rückte Michael Haas auf die zweite Angriffsposition und übernahm die Blockarbeit. Das junge Gästeteam aus Schwaben konnte diese Umstellung zunächst nutzen und lag schnell mit 3:1 in Front. Anschließend kam die FFW aber langsam ins Rollen, und Zuspieler Christian Häusler setzte seine Angreifer optimal in Szene. Beim 9:3 schien der Satz schon in trockenen Tüchern, doch Grafenau witterte noch mal seine Chance und Spielführer Markus Katz brachte sein kampfstarkes Team auf 8:9 heran. Stefan Konprecht ließ jedoch mit zwei knallharten Schmetterbällen keine Zweifel mehr am Satzgewinn der Ortenauer aufkommen. Nach dem Wechsel schlichen sich beim Gästeteam zahlreiche Schlagfehler ein. Die Ferreira-Schützlinge nutzten dies zur 6:1-Führung und machten diesmal den Sack rechtzeitig zu. Für FFW-Kapitän Philipp Fischer kam nun Matthias Lilienthal auf der rechten Abwehrseite in die Partie und am Spielverlauf änderte sich nichts. Erneut zwang die Feuerwehr die Grafenauer zu zahlreichen Fehlern und gewann den Durchgang drei ohne Probleme. Nach der Pause feierte dann bei Offenburg der 18-jährige Oliver Späth nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback und rückte für Thomas Häusler auf die linke Verteidigerposition. Die FFW dominierte weiter, Grafenau hatte dem Offenburger Angriffswirbel nichts mehr entgegenzusetzen. Bereits nach knapp einer Stunde Spielzeit war der erste Offenburger Saisonerfolg unter Dach und Fach. Am zweiten Spieltag steht für die FFW bereits die erste große Bewährungsprobe an. Beim Meisterschaftsfavoriten MTV Rosenheim werden die Ortenauer am Samstag (16 Uhr) auf Herz und Nieren geprüft werden. Ω Faustball-Bundesliga Süd, Halle, 1. Spieltag: TV Vaihingen/Enz - MTV Rosenheim 5:3 FFW Offenburg - TSV Grafenau 5:0 TV Stammheim - MTV Rosenheim 1:5 TV Öschelbronn - TV Waibstadt 1:5 TV Vaihingen/Enz - Stuttgart-Vaihingen 5:3 TSV Grafenau - MTV Rosenheim 3:5

Offenburg (bk). Mit einem deutlichen 5:0 (11:8, 11:2, 11:3, 11:2, 11:4)-Heimsieg über Aufsteiger TSV Grafenau starteten die Offenburger Feuerwehrfaustballer erfolgreich in die neue Bundesligarunde. Vor 150 begeisterten Zuschauern war die FFW dem jungen Gästeteam klar überlegen und verwandelten nach 55 Minuten den zweiten Matchball. »Den Ausfall von Sebastian Probst haben wir gut verkraftet. Diesen Pflichtsieg sollten wir aber nicht überbewerten«, kommentierte der neue FFW-Coach Vitor Ferreira seine Bundesliga-Premiere an der Seitenlinie.
Eine schlechte Nachricht ereilte das Offenburger Team am Samstagnachmittag kurz vor dem Anpfiff. Servicespezialist Sebastian Probst konnte wegen Grippe nicht auflaufen. Für ihn rückte Michael Haas auf die zweite Angriffsposition und übernahm die Blockarbeit. Das junge Gästeteam aus Schwaben konnte diese Umstellung zunächst nutzen und lag schnell mit 3:1 in Front.
Anschließend kam die FFW aber langsam ins Rollen, und Zuspieler Christian Häusler setzte seine Angreifer optimal in Szene. Beim 9:3 schien der Satz schon in trockenen Tüchern, doch Grafenau witterte noch mal seine Chance und Spielführer Markus Katz brachte sein kampfstarkes Team auf 8:9 heran. Stefan Konprecht ließ jedoch mit zwei knallharten Schmetterbällen keine Zweifel mehr am Satzgewinn der Ortenauer aufkommen.
Nach dem Wechsel schlichen sich beim Gästeteam zahlreiche Schlagfehler ein. Die Ferreira-Schützlinge nutzten dies zur 6:1-Führung und machten diesmal den Sack rechtzeitig zu. Für FFW-Kapitän Philipp Fischer kam nun Matthias Lilienthal auf der rechten Abwehrseite in die Partie und am Spielverlauf änderte sich nichts. Erneut zwang die Feuerwehr die Grafenauer zu zahlreichen Fehlern und gewann den Durchgang drei ohne Probleme.
Nach der Pause feierte dann bei Offenburg der 18-jährige Oliver Späth nach zweimonatiger Verletzungspause sein Comeback und rückte für Thomas Häusler auf die linke Verteidigerposition. Die FFW dominierte weiter, Grafenau hatte dem Offenburger Angriffswirbel nichts mehr entgegenzusetzen. Bereits nach knapp einer Stunde Spielzeit war der erste Offenburger Saisonerfolg unter Dach und Fach.
Am zweiten Spieltag steht für die FFW bereits die erste große Bewährungsprobe an. Beim Meisterschaftsfavoriten MTV Rosenheim werden die Ortenauer am Samstag (16 Uhr) auf Herz und Nieren geprüft werden.

- Anzeige -

Ω Faustball-Bundesliga Süd, Halle,
1. Spieltag:
TV Vaihingen/Enz - MTV Rosenheim 5:3
FFW Offenburg - TSV Grafenau 5:0
TV Stammheim - MTV Rosenheim 1:5
TV Öschelbronn - TV Waibstadt 1:5
TV Vaihingen/Enz - Stuttgart-Vaihingen 5:3
TSV Grafenau - MTV Rosenheim 3:5

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

FBC Offenburg I und II (hinten von li.): Kevin Herrmann, Thomas Häusler, Christoph Petersen, Julius Zolg, Niels Herp. Vorne v. l.: Stephan Lutz, Mark Borho, Ralf Herp, Stefan Birth, Axel Rottenecker.
gerade eben
Faustball
Vergangenen Sonntag ging die Faustball-Verbandsliga in die letzte Runde der Hallensaison. Der FBC Offenburg II konnte mit zwei Siegen die Tabellenführung weiter ausbauen und sich so die badische Meisterschaft sichern. Der FBC Offenburg I wurde Dritter.   
Die „Jungen Wilden“ jubelten beim Sparkassen-Hallenfußballturnier des SV Zunsweier gemeinsam für den Fotografen.
vor 3 Stunden
Fußball
Viele Tore, starke Mannschaften und spannende Spiele waren in der Sporthalle in Zunsweier zu sehen. Nachdem die A-Jugend bereits eine Woche zuvor das Sparkassen-Hallenfußballturnier eröffnet hatte, folgten am vergangenen Wochenende die Spiel- und Turnierrunden der Bambinis bis B-Junioren.
vor 6 Stunden
Volleyball-Landesliga
Zum Auftakt der Rückrunde in der Landesliga stand für die Volleyballer des VC Haslach die Fahrt zum Tabellenführer TV Kippenheim an. Ersatzgeschwächt verlor der Tabellendritte das Spitzenspiel mit 1:3.
Juso-Chef Kevin Kühnert.
vor 9 Stunden
Fußball-Interview
Juso-Chef Kevin Kühnert ist seit seiner Kindheit auch Fan des FC Bayern München. Seine Fußball-Leidenschaft ist bis heute sehr ausgeprägt, sagt er uns im Interview. Ein Gespräch über Nazi-Ordner, Groundhopping und Jürgen Klinsmann.
Luca Barbon verlässt den HGW Hofweier.
vor 9 Stunden
Handball-Südbadenliga
Erster namhafter Wechsel in der Südbadenliga. Luca Barbon wechselt ab kommender Saison vom HGW Hofweier zum TuS Altenheim. Damit landet der Handball-Südbadenligist einen echten Transfercoup und verstärkt seinen Rückraum.    
Mit Helmut kam Stimmung in jede Halle (im Hintergrund Walter Häberle).
vor 14 Stunden
Nachruf
Mit 79 Jahren ist am Wochenende Helmut Gerlitzki verstorben, der in den Sporthallen und den Fußballplätzen der Region als ganz besonderer Fan bekannt war. Fast jeder Sportverein im Umkreis von Offenburg hat eine Geschichte zu Helmut zu erzählen.
vor 15 Stunden
Ringen
Am Sonntag fand in Kandern die südbadische Mannschaftsmeisterschaft der Ringer-Jugend statt. Mit am Start war auch der ASV Urloffen, der sich über einen dritten Platz freuen durfte.
21.01.2020
Ringen
Der Mühlenbacher Ringer Florian Neumaier sammelte am Wochenende in Rom ein paar Weltranglistenpunkte und konzentriert sich in den nächsten Wochen darauf, noch für die Olympia-Qualifikation berücksichtigt zu werden. Auf jeden Fall geht der 28-Jährige in der kommenden Saison wieder für einen...
Rene Wöhrle und Tim Heuberger müssen ab sofort zuschauen.
21.01.2020
Handball-Oberliga
Schwarzer Dienstag für den Handball-Oberligisten TuS Schutterwald. Nochmalige ärztliche Untersuchungen brachten für den Aufsteiger gleich zwei Hiobsbotschaften.
Das U18-Team der LG Offenburg in Sindelfingen (v. l.): Anne Vögele, Nicole Jansen, Johann Daniels, Lena Vögele, Emily Sommer, Malik Skupin-Alfa, Alexander Schnurr und Sina Hilß.
21.01.2020
Leichtathletik
Die Athleten der LG Offenburg konnten sich bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende im Sindelfinger Glaspalast in der Altersklasse U18 sehr gut in Szene setzen. Dabei lief Malik Skupin-Alfa eine Topzeit über 400 Meter.
21.01.2020
Fußball-Landesliga
Zwei aktuelle Leistungsträger des Kehler FV tragen in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung beim TuS Oppenau. Der Landesligist gab am späten Montagabend die Verpflichtung von Stefan Laifer als „spielender Co-Trainer“ bekannt. Schon vor zwei Wochen hat der TuS Kevix Sax als künftigen...
Jele Stortz, Yannick Schwarz und Jana Kirner (von links) von der DJK Offenburg freuten sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften über Bronzemedaillen.
21.01.2020
Tischtennis
Am Samstag und Sonntag fanden in Weinheim die baden-württembergischen Tischtennis-Meisterschaften der Damen und Herren statt. Fünf Spielerinnen und Spieler der DJK Offenburg waren dabei, drei durften sich am Ende über eine Medaille freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -