Handball

90 Jahre Handball in Hofweier: Vom TuS zum HGW

Autor: 
Peter Schaub
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2018
Der TuS Hofweier 1976 (stehend v. l.): Physio Kurt Pietzack, Arnulf Meffle, Hans-Jürgen Schatz, Armin Emrich, Simon Schobel, Gerhard Gaiser, Wolfgang Ehrler, Trainer Vitomir Arsenijevic. Vorne v. l.: Arno Ehret, Franz Bechler, Siegfried Stöcklin, Martin Huck, Sepp Schienle, Werner Voit.

Der TuS Hofweier 1976 (stehend v. l.): Physio Kurt Pietzack, Arnulf Meffle, Hans-Jürgen Schatz, Armin Emrich, Simon Schobel, Gerhard Gaiser, Wolfgang Ehrler, Trainer Vitomir Arsenijevic. Vorne v. l.: Arno Ehret, Franz Bechler, Siegfried Stöcklin, Martin Huck, Sepp Schienle, Werner Voit. ©Archiv

Genießen heißt es am 28. Juli für die Handballfreunde. Den Auftritt des zweifachen deutschen Meisters und amtierenden Pokalsiegers Rhein-Neckar Löwen beim HGW Hofweier einfach nur genießen. Schließlich ist es fast eine halbe Ewigkeit her, als es zur Normalität zählte, dass sich absolute Ausnahmekönner in der Hohberghalle die Klinke in die Hand gaben.

Der TuS Hofweier hat den Handball nicht nur in der unmittelbaren Region entscheidend mitgeprägt. Unzählige Nationalspieler und drei Bundestrainer (Simon Schobel, Arno Ehret, Armin Emrich) haben ganz großen Anteil daran, dass der Handball sich zu den führenden Sportarten in der Ortenau zählen kann. 
Ins Leben gerufen wurde in Hofweier das Handballspiel 1928 als Abteilung im damaligen TV Hofweier. Den Platz stellte der Pächter vom Marienhof zur Verfügung, als Trainer bot sich Otto Kähni an. Unter der Bedingung, dass die Handballer auch im Gesangverein mitsangen. 

Das erste Spiel ging 1:11 verloren. Gegen wen wohl? TuS Schutterwald! Es war der Beginn einer unvergleichlichen Verbundenheit und Rivalität.

1946 folgte die Wiedergründung als Sportverein mit dem späteren Zusammenschluss zwischen Handballern und Turnern zum TuS Hofweier. Der Riedsportplatz wurde zur Heimat des Feldhandballs in Hofweier.
Schon Ende der 1950er-Jahre meldete sich der TuS Hofweier im Konzert der Großen. Dem zweimaligen Aufstieg in die Feldhandball-Oberliga, damals höchste Spielklasse, folgte aber jeweils der sofortige Abstieg. Viel wichtiger war aber der erste Erfolg in einem Punktspiel über Nachbar Schutterwald.

Ab 1970 gab dann Franz Müller als Vorsitzender die Ziele vor. Es war die Basis für das, was einmal als »Hofweierer Handballmärchen« bezeichnet werden sollte.

- Anzeige -

1979 deutscher Vizemeister
Es folgte die imposanteste Zeit des TuS Hofweier. Aufstieg in die Hallenhandball-Bundesliga. Zweimal im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft, 1979 die deutsche Vizemeisterschaft, Europapokalspiele und 1981 die deutsche Vizemeisterschaft der B-Jugend. Am 28. Juli sind sie wieder in der Hohberghalle, die Helden von damals genauso wie die B-Jugendlichen. 

Es waren Erfolge, die einen Handball-Boom in der Region auslösten. Man begrüßte sich in Hofweier nicht mit guten Tag oder Hallo. Der Gruß lautete: »Hesch ä Kart?« Der Anfeuerungsruf »Hebese« nahm von der Hohberghalle aus den Weg in die Hallen der Ortenau. 

1989 Auflösung des Gesamtvereins
1989 war das Märchen zu Ende. Der Handball hatte sich zu einer Professionalität entwickelt, die in Hofweier nicht mehr zu stemmen war. Die Folge waren Überschuldung, Konkurs und Abstieg aus der Bundesliga. Der Gesamtverein TuS Hofweier mit damals über 1500 Mitgliedern löste sich auf. Als letzte der ehemaligen Abteilungen gründeten die Handballer am 6. Juni 1989 im Saal des Gasthauses Engel den Handballverein Grün-Weiß Hofweier, kurz HGW.

Noch einmal klopften die Hofweierer Handballer bei den ganz Großen an. 1994 wurde der Aufstieg in die 2. Bundesliga nur knapp verpasst. 1995 empfing man in der 2. Pokalrunde den VfL Gummersbach. 
In den vergangenen zwei Jahrzehnten waren Mannschaften des HGW auf Ebene des Südbadischen Handballverbandes erfolgreich. 

 

Info

Karten

Für das Gastspiel der Rhein-Neckar Löwen in der Hohberghalle gibt es noch Stehplatzkarten. Die knapp 1000 Sitzplätze sind ausverkauft. Wie die Sitzplätze sind auch die Stehplätze auf den Zusatztribünen nummeriert. Karten gibt es bei Getränke Jehle in Hofweier und unter E-Mail: anita_fuchs@gmx.net.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

um Torjäger Adrian Vollmer (mit Pokal) das Duell mit dem 1. FC Nürnberg.
DFB-Pokal, 1. Runde
vor 40 Minuten
Das erste Mal anno 1994 gegen Schalke 04 war historisch, das zweite Mal fast genau 24 Jahre später am Samstag ab 15.30 Uhr ist es ebenfalls: Der SV Linx trifft – erneut im Kehler Rheinstadion – im zweiten DFB-Pokalspiel seiner Vereinsgeschichte auf Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg. »Und...
Fußball-Landesliga
vor 3 Stunden
Der Sportclub Hofstetten steht am Samstag ab 17 Uhr am 3. Spieltag der Saison vor einer schweren Aufgabe. Der Verbandsliga-Absteiger gastiert bei der Oberliga-Reserve des SV Oberachern, die nach zwei Siegen mit 6:1 Toren die Tabelle anführt.
Maximilian Benz vom RV Ichenheim ist beim Reitturnier in Altenheim am Start.
Pferdesport
vor 6 Stunden
Das Reitturnier des Reitclubs Altenheim geht am Wochenende in die 34. Runde. Am Samstag ab 10 Uhr geht es mit den Springprüfungen der Klassen E bis L los, zeitgleich starten die Dressurprüfungen vom Reiterwettbewerb bis zur Klasse A. Namhafte Springreiter wie Maximilian Benz (RV Ichenheim) werden...
Trainer Florian Völker (r.) und Neuzugang Katrin Hahn freuen sich mit dem VC Printus Offenburg auf das erste Testspiel am Freitagabend gegen den TV Holz.
Volleyball, 2. Bundesliga
vor 9 Stunden
Zweieinhalb Wochen nach dem Trainingsauftakt bestreitet der VC Printus Offenburg, Meister der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen, am Freitag sein erstes Testspiel. Um 19.30 Uhr gastiert Ligakonkurrent proWin Volleys TV Holz in der Nord-West-Halle.
Fußball-Oberliga
vor 12 Stunden
Nach der 0:2 Niederlage in Neckarsulm steht mit dem ersten Heimspiel in der Fußball-Oberliga gegen den ehemaligen Bundesligisten Stuttgarter Kickers (Sonntag, 14 Uhr) für den SV Ober­achern schon am zweiten Spieltag ein Saisonhöhepunkt auf dem Programm. 
Kolumne
vor 15 Stunden
Man kann es nicht anders sagen: Der Fan spinnt – und er zahlt. Mittlerweile, weiß Kolumnist Oskar Beck, rennen schon 40 000 Fans zum Altherrenfußball ins Stadion.
Team-Heimat-Fahrer Patrice Heidmann vom RSV Hofweier ist nur noch eine Top-Ten-Platzierung vom Aufstieg in die B-Klasse entfernt.
Radsport
vor 17 Stunden
Beim Rundstreckenrennen in Bellheim hat Radsportler Patrice Heidmann vom Team Heimat nur knapp das Podium verfehlt, als Fünfter aber einen großen Schritt in Richtung Aufstieg in die B-Klasse gemacht.
Laufer Schützentrio für DM qualifiziert
vor 17 Stunden
Sowohl in Einzel- als auch Mannschafts-Wettbewerben feierten die Laufer Sportschützen Erfolge. Sascha Zimmer, Korvin Kürner und Routinier Stefan Lamm haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Münrchen qualifiziert.
Tim Nuding (2. von vorne), hier hinter Teamkollege Andreas Schreier, wurde beim Kriterium in Bellheim Vierter.
Radsport
vor 17 Stunden
Mit Marcel Fischer und Jonas Tenbruck vertraten zwei Fahrer das in Kippenheim ansässige Radsport-Team Belle beim siebten Bundesliga-Rennen der Saison am Samstag im Rahmen der 2. Sauerland-Rundfahrt. 
Fußball-Verbandsliga
vor 17 Stunden
Der SC Lahr und der Offenburger FV haben beim Einstieg in die neue Verbandsliga-Saison ein heftiges Konstrastprogramm abgeliefert. Um so interessanter ist jetzt die Reaktion, die am Wochenende erfolgt. Lahr muss am Samstag zum Vorjahresvizemeister Freiburger FC – der OFV wartet am Sonntag auf...
Trainer Nico Baumann und Raphael Herrmann (r.) starten mit dem TuS Schutterwald zu Hause gegen Muggensturm/Kuppenheim in die Saison.
Handball-Südbadenliga
vor 17 Stunden
Rund einen Monat vor Saisonbeginn hat der Südbadische Handball-Verband (SHV) den Spielplan der Südbadenliga veröffentlicht.
Fußball-Verbandsliga
vor 23 Stunden
Im Derby gegen den TuS Oppenau hat der Kehler FV den ersten Saisonsieg in der Fußball-Verbandsliga gefeiert. Kevin Sax erzielte vor 432 Zuschauern im Rheinstadion den einzigen Treffer des Abends.