3. Liga, Aufstiegsrunde

Alexander Velz führt TV Willstätt zum Sieg - prev

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Mai 2021
Willstätts Alexander Velz, hier attackiert von Horkheims Jannik Zerweck, spielte bärenstark. Eins seiner 13 Tore erzielte der Rechtshänder auch mit links.

Willstätts Alexander Velz, hier attackiert von Horkheims Jannik Zerweck, spielte bärenstark. Eins seiner 13 Tore erzielte der Rechtshänder auch mit links. ©Ulrich Marx

Ein bärenstarker Alexander Velz und eine überzeugende rechte Seite mit Petar Bubalo und Regis Matzinger sorgte trotzt vieler personeller Ausfälle und dem erneuten krankheitsbedingten Fehlen von Trainer Ole Andersen für den ersten Sieg des TV Willstätt im vierten Spiel der Aufstiegsrunde zur 2. Handball-Bundesliga. Durch das 34:31 (17:16) am Samstagabend in der Hanauerlandhalle gegen die weiterhin sieglose TSB Heilbronn-Horkeim haben die Ortenauer Drittliga-Handballer nun 3:5 Punkte und weiterhin die Chance auf einen Platz unter den ersten vier Teams der Gruppe B, um dann in den Überkreuzspielen gegen die Gruppe A die beiden Aufsteiger auszuspielen. Nächsten Samstag geht es zur HSG Hanau.
„Die Mannschaft hat die personellen Ausfälle und das Fehlen von Ole gut verkraftet. Das war eine mannschaftlich ganz starke Leistung“, zeigte sich Co-Trainer Fredy Beker nach dem ersten TVW-Sieg im dritten Anlauf unter seiner Regie zufrieden, dass seine Spieler über 60 Minuten gekämpft und am Schluss die Nerven behalten haben. Denn nach einer Fünf-Tore-Führung (26:21/43. Minute und 27:22/45.) schien dem „letzten Aufgebot“ des TVW in der Schlussphase die Puste auszugehen: Die Horkheimer lagen drei Minuten vor dem Ende plötzlich mit 31:30 (57:03) vorne.

Kvesic erstmals Vater

Doch der dreizehnfache Torschütze Alexander Velz mit drei Treffern und der vor allem in der zweiten Hälfte stark auftrumpfende Regis Matzinger mit einer Energieleistung zum 32:31 (58:33) sorgten dafür, dass der Sieg in Willstätt blieb. Außerdem parierte der zu Beginn des Spiels glücklose Torhüter Josip Kvesic, der am Samstagmorgen um 2.00 Uhr erstmals Vater eines Sohnes geworden war, zwei wichtige Bälle: beim Stand von 31:31 gegen Jannik Zerweck aus dem Rückraum und beim 32:31 gegen Horkheims starken Rechtsaußen Michael Seiz.
„Wir haben uns in das Spiel reingesteigert. Am Schluss haben wir es aber noch einmal unnötig eng gemacht“, freute sich Alexander Velz über den verdienten Sieg.

Schliedermann fehlt

- Anzeige -

- Anzeige -

Einen Tag vor dem Spiel musste der TV Willstätt einen weiteren personellen Ausfall verkraften. Nach Torhüter Leon Sieck, Linksaußen Luis Pfliehinger und den Rückraumspielern Jan-Philipp Valda und Felix Gäßler (alle verletzt) musste auch der zuletzt so starke Daniel Schliedermann passen. Eine Person aus seinem engen Umfeld war am Freitagmorgen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Schnelltests am Freitag und am Samstag waren bei ihm zwar negativ, da aber das Ergebnis vom PCR-Test vom Samstagmorgen noch nicht vorlag, musste der TVW-Spielmacher in häuslicher Quarantäne bleiben. Dass Christopher Räpple bei seinem zweiten Tor zum 15:12 in der 24. Minute eine Platzwunde am Auge kassierte und nicht mehr weiterspielen konnte, vergrößerte die personellen Sorgen der Willstätter weiter.

Wechselnde Führungen

Aber die Handballer aus dem Hanauerland bissen sich in einem Spiel mit vielen Toren und wechselnden Führungen durch. Bis zum 8:8 (11.) hatten allerdings nur der diesmal stark verbesserte Petar Bubalo und Alexander Velz mit viel Gewalt aus dem Rückraum jeweils viermal für Willstätt getroffen. Bei Horkheim trumpfte vor der Pause vor allem Jannik Zerweck als Rechtshänder im rechten Rückraum auf und traf auch zu einer Zwei-Tore-Führung der Gäste zum 9:11 (14.), bevor die Gastgeber – auch durch die Einwechslung von Torhüter Steffen Dold – das Blatt wieder wendeten und über 15:12 (24.) mit 17:16 in die Pause gingen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte verwarfen die Horkheimer dann zwei Siebenmeter, wovon Kvesic einen hielt, sodass sich die Willstätter über 21:17 (36.) mit fünf Toren in Front schoben. Doch technische Fehler und Fehlwürfe beim TVW und ein quirliger Horkheimer Mittelmann Felix Zeiler, mit insgesamt acht Toren, hätten die Gastgeber fast um ihren verdienten Lohn gebracht.

TV Willstätt – TSB Heilbronn-Horkheim 34:31 (17:16)
Willstätt: Kvesic (1.-14., drei Siebenmeter, 57.-60.), Dold (15.-56.), Irion (n.e.); Kunde, Kirschner 1, Ludwig 2, Räpple 2, Dodig 1, Kauffmann (n.e.), Matzinger 7, Velz 13/1, Oßwald, Bubalo 8.
Heilbronn-Horkheim: Grathwohl (44.-60.), Hölzl (1.-43.); Reichert 2, Grosser, Fröhlich 1, Zeiler 8, Kuhnle, Hess 1, Seiz 7/4, Freudl 1, Matusik 2, Bohnenstengel 1, Uhl 1/1, Starz 2, Zerweck 5.
Schiedsrichter: Philipp Dinges/Tobias Schmack (Stutensee/Stuttgart) – Zuschauer: keine.
Siebenmeter: 1/1 – 7/5.
Zeitstrafen: sechs Minuten für Willstätt - acht Minuten Horkheim.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

750 Zuschauer dürfen am Freitagabend im Karl-Heitz-Stadion dabei sein.
vor 1 Stunde
Fußball, SBFV-Pokal
Am Freitagabend steigt das Viertelfinale im SBFV-Pokal zwischen dem Offenburger FV und dem Freiburger FC. 750 Zuschauer dürfen ins Stadion, eine Tageskasse wird es jedoch nicht geben.
Die Offenburger Teilnehmer beim Meeting in Karlsruhe: Isabel Hogenmüller (hinten von links), Iris Bergen, Jonas Busam, Daniel Weith, Vanda Skupin-Alfa sowie Emely Sommer (vorne von links), Hannah Sommer, Lena Vögele, Theresa Vögele und Magnus Skupin-Alfa.
vor 3 Stunden
Leichtathletik
Alexander Schnurr, Lena Vögele, Nicole Jansen und Vanda Skupin-Alfa (alle von der LG Offenburg) erfüllten die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock.
Luca-Leon Mack schlägt auch in dieser Saison für die TSG Lahr/Emmendingen auf.
vor 4 Stunden
Tennis-Oberliga
Die Herren der TSG Lahr/Emmendingen setzen auf einen weitgehend unveränderten Kader.
Für die Tischtennis-Jugend soll es ab Oktober wieder weitergehen.
vor 6 Stunden
Tischtennis
Beim digitalen Tischtennis-Bezirkstag gab es auch ausführliche Diskussion darüber, dass Mädchen nicht als Stammkräfte in Jungenmannschaften eingesetzt werden können. Wochenend-Lehrgänge sind künftig einmal pro Monat vorgesehen.
Armin Emrich in seinem Element – beim Coachen an der Linie.
vor 9 Stunden
Armin Emrich
Im Handball gibt es kaum etwas, das er nicht gemacht hat: Armin Emrich, der Ortenauer „Mister Handball“, feiert am Mittwoch seinen 70. Geburtstag. Warum er dabei den Ball flach hält.
Sven Wahle, Aufstiegstrainer von 2017, kehrt zu seinem Heimatverein zurück.
vor 20 Stunden
Fußball-Kreisliga B
Sven Wagner hört aus beruflichen und privaten Gründen als Trainer des FC Ottenheim auf, wie der aufstiegsambitionierte Fußball-B-Kreisligist vermeldet. Sein Nachfolger ist Sven Wahle, ein alter Bekannter im Verein.
Belle-Neuzugang Lasse Reuss auf dem Weg zu Rang 6 in Vendenheim.
vor 20 Stunden
Radsport
Am Samstag gab Lasse Reuss sein Debüt im Kippenheimer Team Belle Stahlbau. Nach einigen Einsätzen auf dem Mountainbike und dem 19. Platz bei der U23-DM vollzog auch er seinen Saisonstart auf der Straße
Der SHV hat nach Abfrage bei den Vereinen die Staffeleinteilung festgelegt, die jener der vorigen Saison entspricht.
15.06.2021
Südbadischer Handball-Verband
Die technische Kommission (TK) als verantwortliche Einheit für den Spielbetrieb im Südbadischen Handballverband (SHV) hat in den jüngsten Wochen die Staffeleinteilung für die Saison 2021/2022 bei den Vereinen abgefragt.
Überragend beim SIG-Sieg in Bourg-en-Bresse: Ishmail Wainright (von links) und Leopold Cavaliere. 
15.06.2021
Basketball in Frankreich
Nur 48 Stunden nach dem kräftezehrenden Sieg in Chalons/Reims gewann SIG am Montagabend beim direkten Konkurrenten Bourg-en-Bresse mit 81:70 und sicherte sich endgültig den 4. Platz, der das Heimrecht im Viertelfinale beschert.
Malik Skupin-Alfa und Noah Vilmen (r.).
15.06.2021
Leichtathletik
Das warme Wochenende nutzten Athleten der LG Offenburg, um weitere Wettkämpfe zu absolvieren. So beim Meeting in Dortmund.
Fußball mit Zuschauern – Oberacherns Trainer Mark Lerandy war am Sonntag „einfach nur glücklich“.
15.06.2021
Fußball
Oberligist SV Ober­achern war die erste Mannschaft aus der Ortenau, die nach über sieben Monaten Pandemie-Zwangspause wieder Fußball spielen durfte. Und am Freitag geht es weiter.
Rayan Ghrieb traut auch England und Belgien bei der EM einiges zu.
15.06.2021
Fußball-EM
Der Straßburger Rayan Ghrieb vom SV Oberachern teilt die hohen Erwartungen der Franzosen an ihre Nationalmannschaft bei der Fußball-EM und rechnet mit einem 2:1-Auftaktsieg gegen Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    vor 3 Stunden
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    vor 14 Stunden
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!