Fußball-Verbandsliga

Anzaldis 1:0 reicht dem OFV nicht für Punkte

Autor: 
km
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. November 2017
Stefano Anzaldi brachte den OFV mit 1:0 in Front, doch am Ende verloren die Offenburger in Radolfzell mit 1:2.

Stefano Anzaldi brachte den OFV mit 1:0 in Front, doch am Ende verloren die Offenburger in Radolfzell mit 1:2. ©Peter Heck

Zum Abschluss einer strapaziösen Englischen Woche mit dem Verbandsliga-Derby gegen den SC Lahr (1:1) und dem Pokal-Viertelfinale beim Fußball-Oberligisten FC Villingen (1:3) kassierte Verbandsligist Offenburger FV am Samstag eine schmerzhafte 1:2-Niederlage beim FC Radolfzell trotz einer 1:0-Führung durch Stefano Anzaldi (51.). Durch die Pleite am Bodensee verlor der OFV auch noch Platz drei in der Tabelle an den SC Lahr.

 

Wer am Samstag ins Mettnaustadion in Radolfzell gekommen war, musste sein Kommen nicht bereuen. In einem sehr guten Verbandsligaspiel begann der FC 03 Radolfzell gegen die Gäste aus der Ortenau sehr druckvoll. Die erste große Chance hatte der FCR in der 7. Minute durch Alexander Stricker, aber sein Ball ging über das Tor. 
Ab der 20. Minute kamen die Offenburger jedoch mit der Spielweise von Radolfzell besser zurecht und hatten jetzt ihrerseits mehr Spielanteile. Die nächste Möglichkeit jedoch hatte wieder der FCR: Nach einen Querpass kam Moritz Hlavacek (25.) einen Schritt zu spät. Nur zwei Minuten später die nächste Chance für die Gastgeber, nach einem Eckball kam Markus Hepfer zum Kopfball, aber der gute OFV-Torhüter Sinan Süme konnte gerade noch klären. 

Tolles Spiel
In der 37. Minute dann der erste Schuss der Gäste auf das Tor des FCR, aber Torhüter Andrea Hoxha parierte sicher. In der 45. Minute dann nochmal Radolfzell, aber der Schuss von Tobias Krüger ging knapp am Tor vorbei. 
Nach der Pause kamen die Gäste etwas besser aus der Kabine und hatten mehr Spielanteile. Die Folge war das 0:1: Stefano Anzaldi kam aus 25 Metern frei zum Schuss, und der Ball schlug unhaltbar im Winkel des Radolfzeller Tores ein. 
Doch wer dachte, das Spiel würde sich jetzt drehen, lag falsch. Radolfzell war gleich wieder im Spiel und glich nur sechs Minuten später aus. In der 57. Minute gab es einen Freistoß aus dem Halbfeld für den FCR. Krüger flankte vor das Tor, wo Niklas ­Aichem den Ball direkt nahm und zum hochverdienten 1:1 einschoss. 
Nach dem Ausgleich wurde die Partie noch besser, da beide Mannschaften nochmal zulegten. Jede wollte den Siegtreffer erzielen. 
Dieser gelang dem FC Radolfzell: In der 68. Minute schoss Krüger einen Freistoß direkt aufs OFV-Tor, wo Torwart Süme den Ball nicht festhalten konnte. Hlavacek setzte nach und drückte den Ball zum 2:1 über die Linie. 

- Anzeige -

»Gelb-Rot« für Petereit
Damit war die Partie aber noch nicht entschieden. In der 73. Minute klärte Süme zunächst eine Kopfball-Verlängerung nach einem Krüger-Freistoß, kurz darauf verfehlte ein Kopfball von Stricker knapp sein Ziel. 
Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte der OFV in der 75. Minute, als der Ball an den Pfosten klatschte.
Das Spiel hatte jetzt alles, was ein gutes Verbandsligaspiel haben muss: Tempo, Technik, Taktik und Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Als jedoch OFV-Kapitän Marco Petereit in der 80. Minute mit »Gelb-Rot« vom Platz musste, fehlte den Offenburgern die Kraft zur Wende. Radolfzell hatte die Partie nun im Griff. In der Pressekonferenz waren sich die Trainer Wolfgang Stolpa (FCR) und Kai Eble (OFV) einig, dass der FC Radolfzell an diesem Samstag als verdienter Sieger vom Platz gegangen war.

FC Radolfzell – Offenburger FV 2:1 (0:0)
Radolfzell: Andrea Hoxha – Ranzenberger (89. Krieg), Hepfer, Stricker, Galantai, Luma, Aichem (68. Denis Hoxha), Wehrle, Francisco Marcedo, (60. Thomas da Silva), Krüger (83. Blessing), Hlavacek.
Offenburg: Süme – Ruf (75. Feißt), Kahle, Anzaldi, Junker, Feger, Geiler (82. Gür), Tsolkis (60. Cisse), Baitenger, Petereit, Kehl (46. Laag).
Schiedsrichter: Nübling (Freiburg) – Zuschauer: 175.
Tore: 0:1 Anzaldi (51.), 1:1 Aichem (57.), 2:1 Hlavacek (68.).
Gelb-Rote Karte: Petereit (80./OFV).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Rückwärtslaufen
vor 1 Stunde
Seit 15 Jahren läuft Thomas Dold leidenschaftlich und vor allem äußerst erfolgreich rückwärts. Seit 2003 hat der Steinacher all seine Rückwärtsläufe gewonnen. Wobei der 33-Jährige lachend relativiert: »In den ersten Jahren hatte ich selten Gegner«. Vom Stadionsprecher wurde er am Wochenende als »...
Stolz zeigen Moritz Czasa (l.) und Felix Bauer nach dem Rennen ihre Goldmedaillen.
Radsport
vor 4 Stunden
Der für den RSV Wanderlust Hofweier startende Felix Bauer gewann am Samstag mit dem Mannheimer Moritz Czasa auf der Bahn in Dudenhofen in der Disziplin Madison die deutsche Meisterschaft in der U17. 
Die Promis von links oben nach rechts: Johannes Vetter, Regina Bruch, Martin Heuberger, Michael Geiger, Bob Hanning, Helmut Hilzinger, die Band "Zweierpasch" und Isabelle Meyer.
Fußball
vor 6 Stunden
Diese bekannten Ortenauer sagen alle 64 Spiele in Russland voraus. Wer hat den besten Riecher?
Am kommenden Wochenende wird in Bad Griesbach wieder um den Georg-Thoma-Pokal gesprungen.
Sommer-Skispringen
vor 7 Stunden
Am Kreuzkopf von Bad Griesbach findet am kommenden Samstag und Sonntag die zweite Konkurrenz des Sommer-Skispringens 2018 um den Georg-Thoma-Pokal statt. Voraussichtlich startet auch der frischgebackene Deutsche Meister David Siegel vom SV Baiersbronn.
Beim Suzuki-Baral-Cup in Lahr bezwang Verbandsligist Kehler FV (grüne Trikots) in der Gruppe 2 den Verbandsliga-Absteiger SV Stadelhofen mit 2:0.
Fußball
vor 10 Stunden
Der SC Lahr hat sein eigenes Blitzturnier um den Suzuki-Baral-Cup am Samstag im Volksbank-Lahr-Stadion auf dem Sportgelände Dammenmühle für sich entscheiden können. Der gastgebende Fußball-Verbandsligist zeigte dem Stand der Vorbereitung angepassten, in Ansätzen bereits überzeugenden Offensiv-...
Felipe Mantilla war mit Fernando Romboli im Doppel erfolgreich.
2. Tennis-Bundesliga Süd Herren
vor 13 Stunden
Tennis-Zweitligist TC BW Oberweier verlor den Saison-Auftakt am Sonntag wie erwartet mit 2:7 gegen Titelfavorit TC Großhesselohe. Dennoch hatten die Ortenauer keinen Grund zur Unzufriedenheit, die angestrebten Matchpunkte wurden erreicht.
Marcus Hug.
Kommentar
vor 15 Stunden
Erstmals seit Steffi Graf vor 22 Jahren hat Deutschland wieder eine Wimbledonsiegerin. Angelique Kerber hat ihren dritten Grand-Slam-Titel gewonnen und all ihre Kritiker zum Schweigen gebracht.
Sinan Gülsoy (r.), Neuzugang vom SV Oberachern, zog sich mit dem SV Linx beim 0:4 im Test gegen Zweitligist SV Darmstadt 98 achtbar aus der Affäre.
Fußball
vor 15 Stunden
Erwartungsgemäß und leistungsgerecht trennten sich Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 und Obeliga-Aufsteiger SV Linx in einem Testspiel mit 4:0 (1:0), wobei die Linxer durch das Eigentor von Innenverteidiger Dennis Kopf auch zum deutlichen Erfolg der Gäste beitrugen.
Demnächst bei Hansa Rostock! KSC-Kapitän Kai Bülow (r.) verlässt die Badener.
Fußball
vor 15 Stunden
Der bisherige Kapitän Kai Bülow verlässt überraschend den Fußball-Drittligisten Karlsruher SC und geht zum FC Hansa Rostock. Die Badener lassen Kai Bülow schweren Herzens ziehen.
Laufsport
vor 15 Stunden
Bei der siebten WM der Rückwärtsläufer im italienischen Bologna stellte der zuvor achtfache Weltrekordhalter Thomas Dold eine weitere Weltbestzeit auf. Der 33-jährige Steinacher wurde Weltmeister über 3000 und 5000 Meter und erfolgreichster Athlet dieser Wettkämpfe.
Sandra Stadelmayer und Lord Lichtenstein waren in Schutterwald das Maß der Dinge im Dressur-Viereck.
Pferdesport: Baden-württembergische Meisterschaften (Springen/Dressur) in Schutterwald
vor 15 Stunden
Das gab es noch nie. Erstmals triumphierte ein Südkoreaner bei den baden-württembergischen Meisterschaften in der Herren-Dressur. 
Kolumne
vor 15 Stunden
Russland hat die Fußball-WM besser geschultert, als viele dachten. Doch hinter der glänzenden Fassade wird vieles beim alten bleiben.