Lokalsport

Bitterer Drittliga-Abend in Pfullingen

Kai Henninger
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2022
Robert Timmermeister war mit acht Toren bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen II

Robert Timmermeister war mit acht Toren bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen II ©RNL / Gaby Kraß

Die Rhein-Neckar Löwen II machen in der 3. Liga vieles gut, doch die Punkteausbeute entspricht noch nicht den Darbietungen. Beim 35:37 (21:16) in Pfullingen unterlagen die Badener erneut, obwohl sie über weite Strecken der Partie in Führung lagen.

„Das war erneut ein bitterer Abend, obwohl wir die beste erste Halbzeit dieser Saison gespielt haben. Ich habe die Halle In Pfullingen noch nie so leise erlebt“, war Alexander Bossert positiv angetan von seiner Mannschaft, die trotz der erneuten Schlappe einen nächsten Entwicklungsschritt gemacht hat. „Auch wenn es mit null Punkten schwerfällt, aber gerade die 7:6-Thematik und wie wir die erste Hälfte gestaltet haben, lässt hoffen. Jetzt müssen wir endlich den Bock umwerfen“, wünscht sich der Löwen-Coach nicht nur eine starke Leistung, sondern nach 60 Minuten auch ein Erfolgserlebnis.

Top-Ergebnis zur Halbzeit

Dass der VfL Pfullingen am Ende seine weiße Weste bewahren und den vierten Saisonsieg feiern konnte, war so nicht absehbar. Denn die Rhein-Neckar Löwen fanden sehr gut in die Partie – ähnlich wie zuletzt gegen Neuhausen – und führten im Verlauf sogar deutlich. Als Lukas Wichmann in der 21. Minute zum 18:10 traf, lagen die Gäste mit acht Toren vorne. Bis zur Pausensirene konnten die Hausherren zwar verkürzen, doch das 21:16 war für die Löwen dennoch ein sattes Polster. „Das ist für ein Spiel in Pfullingen ein Top-Zwischenergebnis. Wir haben mit schönem und schnellem Handball überzeugt“, erklärte Bossert, der auch mit der Abwehrleistung zufrieden war.

- Anzeige -

Mit mehr als fünf Toren Unterschied konnten sich die Löwen nach dem Seitenwechsel allerdings nicht absetzen. So stand es nach einer Viertelstunde vor Schluss und dem Siebenmetertreffer von Robert Timmermeister 30:25 für die Löwen – es hatte nicht den Anschein, als würde die Partie noch kippen. Allerdings kam der VfL in der Folge mit einem 3:0-Lauf wieder heran. „Es fühlt sich wie ein schleichender Prozess an. Auf allen Positionen klappt dann weniger, es kommt alles zusammen“; beschrieb Alexander Bossert die Phase, als die Führung dahinschmolz.

Härte annehmen 

Das Blatt wendete sich ab der 50. Minute, als Lukas Fischer mit einem Doppelschlag den 32:32-Ausgleich erzielte (53.) und direkt danach einen Siebenmeter zur VfL-Führung verwandelte. Das Schicksal schlug einmal mehr zu Ungunsten der Löwen zu, denn diesen Rückschlag konnte das Bossert-Team nicht wettmachen. „Leider haben wir auch nach einer Auszeit nicht mehr die Kurve bekommen und stehen mit 0:8 Punkten am Tabellenende. Wir müssen jetzt einfach die Härte im Erwachsenenhandball annehmen und unsere Jugendlichkeit in der Abwehr abstreifen“, sagte Bossert nach dem vierten verlorenen Auftritt.

Beste Werfer waren Robert Timmermeister (8) und Elias Scholtes (7). Beim VfL trafen Niklas Roth (12) und Lukas Fischer (10) am meisten. Einen neuen Anlauf unternehmen die bislang glücklosen Löwen am Samstag (20 Uhr, Stadthalle Östringen) beim Heimauftritt gegen den HBW Balingen-Weilstetten II.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Minute
Lokalsport
Der Südbadenligist muss am Samstag um 20.30 Uhr bei der Handball Union Freiburg in der Jahnhalle Freiburg antreten.
Luca Megerle (hier auf dem Weg zu seinem technisch überlegenen Sieg gegen Weitenau-Wieslet) zählte in Weingarten zu den beiden KSV-Einzelsiegern.
vor 21 Minuten
Ringer-Regionalliga BaWü
Der Tabellenzweite KSV Haslach erwartet am Samstag den überragenden SV Germania Weingarten und jede Menge Schaulustige in der Eichenbach-Sporthalle.
Hofstettens Fabian Hofer (rechts) könnte als Ex-Aichhaldener für die Gastgeber zum Spielverderber werden.
vor 21 Minuten
Ringer-Regionalliga BaWü
KSV Hofstetten fährt am Samstag ohne Druck zum Tabellennachbarn AB Aichhalden.
VfK-Chefcoach Patrick Schwendemann in seinem Element.
vor 21 Minuten
Ringer-Oberliga Südbaden
Mühlenbach kämpft am Samstagabend gegen den favorisierten TuS Adelhausen II.
SCH-Torjäger Jannik Schwörer (links) im Hinspiel gegen Waldkirchs Spielertrainer Fabian Nopper.
vor 51 Minuten
Fußball-Verbandsliga Südbaden
Weiteres Kellerduell für die Kinzigtäler am Samstag beim FC Waldkirch.
Die TVG-Handballerinnen um Trainer Peter Hauser wollen ihr Heimspiel am Samstag gewinnen.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Heimspiel der Landesliga-Handballerinnen am Samstag gegen Gaggenau.
Willstätts Kreisläufer Moritz Lanig erzielte im Hinspiel gegen Balingen-Weilstetten II fünf Treffer – darunter den Endstand zum 27:27.
vor 4 Stunden
Handball, 3. Liga Männer, Gruppe Süd
Mit dem Start der Rückrunde am Sonntag, 17 Uhr, beim HBW Balingen-Weilstetten II (9./11:15 Punkte) bleiben den Handballern des TV Willstätt (14./5:21 Punkte) noch 13 Spiele um den Klassenerhalt in der 3. Liga zu schaffen.
Die Handballerinnen des TV Friesenheim wollen ihr Heimspiel am Samstag gewinnen.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Gegen die HR Rastatt/Niederbühl (6:10 Punkte) will der Landesliga-Tabellenführer TV Friesenheim (17:3) im letzten Heimspiel des Jahres am Samstag (19.30 Uhr) in eigener Halle ein weiteres Mal siegreich bleiben.
Kim Schrempp steht der SG Scutro im Derby nicht zur Verfügung.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Zum Jahresabschluss bestreiten die Landesliga-Frauen der SG Scutro (10:10 Punkte) am Samstag um 18 Uhr in der Offohalle ein attraktives Derby gegen den TuS Altenheim (8:10).
vor 4 Stunden
Lokalsport
Der Drittligist muss vorerst auf Torhüter Simon Tölke verzichten. Entwarnung gibt es hingegen bei Linksaußen Christopher Rix.
Trainer Jochen Baumann hofft mit seinem Team auf ein Erfolgserlebnis.
vor 5 Stunden
Lokalsport
In der Meißenheimer HTV-Arena erwartet die HSG Meißenheim/Nonnenweier (2:14 Punkte) in der Landesliga am Samstag um 18 Uhr mit dem ASV Ottenhöfen (6:12) einen Kontrahenten, der hauptsächlich zuhause punktet.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Der VfL hat am Samstag um 20 Uhr die SG Köndringen-Teningen zu Gast. Das Hinspiel gewannen die Echazstädter klar mit 32:25.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Autohaus Allgeier – seit 40 Jahren ein zuverlässiger Partner in Biberach.
    30.11.2022
    Beim Autohaus Allgeier in Biberach steht zum 1. Dezember ein Generationenwechsel an: Joachim Allgeier (66) geht in Ruhestand, Verkaufsleiter Frank Welte wird neuer Geschäftsführer, Theresa Allgeier erhält Prokura und rückt in die Geschäftsleitung auf.
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.
  • Burger nach amerikanischem Vorbild stehen ebenfalls auf der Karte - in vielen Varianten.
    25.11.2022
    Pizza, Burger, Pasta, Musikevents und noch viel mehr
    Gemütliches Ambiente, große Gastfreundschaft, Fußballspiele direkt vor der Tür, Musikevents und jede Menge Köstlichkeiten: Für das alles steht die OFV-Gaststätte "Zum Elfer" in Offenburg.
  • Am neuen Stammsitz in Gengenbach ist ein hochmodernes Logistikzentrum entstanden. Das Familienunternehmen bietet Berufserfahrenen und Berufseinsteigern beste Entwicklungsmöglichkeiten. 
    25.11.2022
    STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG wächst weiter
    Büroeinrichtung, Bürotechnik, Bürobedarf und Logistik – das sind die Kernbereiche der STREIT Service & Solution GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Gengenbach. Das Familienunternehmen in dritter Generation expandiert weiter – und auch das Team soll wachsen.