Volleyball

Blitzsaubere Leistung der Kehler TS

Autor: 
Erik Zeeb
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2021
Die Kehler Volleyballerinnen durften am Sonntag vor eigenem Publikum jubeln.

Die Kehler Volleyballerinnen durften am Sonntag vor eigenem Publikum jubeln. ©Christoph Breithaupt

Durch 3:0-Siege gegen Emmendingen und Zähringen setzen sich die Volleyballerinnen der Kehler Turnerschaft an der Tabellenspitze der Bezirksliga weiter ab.

Die Volleyball-Damen der Kehler-Turnerschaft haben ihre Siegesserie in der Bezirksliga Nord weiter ausgebaut. Die beiden Heimspiele am vergangenen Sonntag gewann die KT ungefährdet jeweils mit 3:0. Dabei konnte die Damen erstmals in dieser Saison wieder auf Mittelangreiferin Julie Faucon zurückgreifen, die an den beiden ersten Spieltagen studiumsbedingt noch hatte passen müssen.
Im ersten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Emmendingen erwischten die Kehlerinnen mal wieder einen Blitzstart und dominierten die Begegnung vom ersten Ballwechsel an. 25:9 lautete das Ergebnis des ersten Satzes. Nur im zweiten Satz konnte der TBE bis zur Mitte des Durchganges mithalten, ernsthaft gefährdet war aber auch dieser Satz aus Sicht der Kehlerinnen nicht. Mit 25:17 war bereits nach 40 Minuten die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen. Das Bild änderte sich auch in Durchgang drei nicht. Kehl war gegen die personell etwas geschwächten Gäste jederzeit Chef im Ring und nach rund einer Stunde Spielzeit war mit dem 25:10 der nächste Dreier eingefahren.

Intensive zweite Begegnung

- Anzeige -

Von einer ganz anderen Intensität war dann die zweite Begegnung gegen den Absteiger aus der Landesliga, dem TSV Alemannia Zähringen II. Die Breisgauerinnen, die einen personellen Umbruch hinter sich haben, forderten die Gastgeberinnen wesentlich mehr. So entwickelte sich von Beginn an ein packendes Volleyball-Match. Welchen Reifeprozess das Kehler Team mittlerweile durchschritten hat, zeigt die Tatsache, dass trotz eines keinesfalls schwachen Gegners die KT es auch hier schaffte, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. War der erste Satz mit 25:18 in weiten Teilen noch ausgeglichen, war das 25:9 im zweiten eine kleine Machtdemonstration. Vor allem Außenangreiferin Sina Nuber war bei ihren Angriffen nicht ausrechenbar und trieb die Feldabwehr auf der Gegenseite zur Verzweiflung.
Der TSV steckte nicht auf, sondern schaffte es, durch starke Angriffe von den Außenpositionen, sich im dritten Satz eine 10:15-Führung zu erspielen. Nach ein, zwei kleineren taktischen Umstellungen fand die KT jedoch rechtzeitig wieder zurück in die Spur und holte sich mit dem 25:20 verdientermaßen Satz und Sieg.
In zwei Wochen treffen die Damen dann im letzten Spiel der Vorrunde auf den Tabellenzweiten aus Kippenheim und könnten dort mit einem weiteren Sieg einen Riesen-Schritt in Richtung Aufstieg machen. „Hoffentlich“ muss man in diesem Fall sagen, da vor dem Hintergrund der aktuellen Situation wohl noch niemand mit absoluter Sicherheit vorhersagen kann, wie es mit dem Ligabetrieb in den nächsten Tagen und Wochen weitergehen wird.
Für die KT spielten: Marion Ammann, Oksana Bechtold, Julie Faucon, Lucie Guthmuller, Lilia Kvitko, Lisa Krägeloh, Petra Langenecker, Sina Nuber, Janina Schilling, Robin Sester, Lara Vogel.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
Lokalsport
Im ersten Heimspiel des neuen Jahres empfangen die Red Sparrows der HSG Freiburg am Samstag (20 Uhr) in der Gerhard-Graf-Sporthalle mit der SG Schozach-Bottwartal den aktuellen Spitzenreiter der 3. Liga Staffel E zum absoluten Topspiel.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Auf die Herren 1 wartet an diesem Wochenende ein echter Kracher. Am Samstag (20 Uhr) ist der TSV Zizishausen in der Mindlestalhalle zu Gast. Die Schnaken sind mit 5:21 Punkten direkter Tabellennachbar des TuS und ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt.
Die Spieler vom Karlsruher SC mit Torschütze Marvin Wanitzek (4. v. l.) jubeln über das Tor zum 0:1 bei 1860 München, das den Sprung ins DFB-Pokal-Viertelfinale bedeutete.
vor 3 Stunden
Fußball, DFB-Pokal
Erstmals seit 1997 steht der Karlsruher SC wieder im Viertelfinale. Nach dem 1:0-Sieg beim Drittligisten 1860 München hofft Trainer Eichner nun auf ein Heimspiel.
Die Fans des TuS Altenheim haben in dieser Saison viel Spaß an ihrer Mannschaft.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Nach dem wichtigen Auswärtssieg beim TV Ehingen, der gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Meisterrunde war, steht für Südbadenligist TuS Altenheim (1.Platz, 20:2 Punkte) die nächste Aufgabe in der Süd-Staffel auf dem Programm.
HGW-Trainer Georg Fischinger hofft auf einen guten Start aus der Pause.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Am Samstag um 17.30 Uhr erwartet das Team in der Bezirksklasse die Reserve der HSG Ortenau Süd in der Hohberghalle.
Auf Rückraum-Ass Xavier Greyenbuhl muss der TuS Altenheim II am Freitag besonders achten.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Nach siebenwöchiger Spielpause greift die Südbadenliga-Reserve des Tus Altenheim wieder ins Spielgeschehen ein. Mit der HSG Hanauerland gibt am Freitag (20.30 Uhr) der aktuelle Spitzenreiter seine Visitenkarte in der Herbert-Adam-Halle ab.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Auch für die Herren II startet am kommenden Samstagabend (20 Uhr) die zweite Saisonhälfte. Das Team von Stefan Maier ist bei der SG Gutach/Wolfach in der Curt-Liebich-Sporthalle zu Gast.
Vanessa Szill steht dem TuS Altenheim am Samstag nicht zur Verfügung.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Die Landesliga-Handballerinnen freuen sich gegen die SG Willstätt-Auenheim auf den Wiedereinstig ins Punkterennen am Samstag (18 Uhr) in eigener Halle.
vor 6 Stunden
Lokalsport
Der zuletzt zwei mal ungeschlagene Landesligist muss am Samstag beim SV Zunsweier antreten.
Zlatko Ilic möchte mit dem SV Oberkirch eine gute Rückrunde spielen.
vor 6 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Nach der einvernehmlichen Trennung von Trainer Thomas Brombach übernimmt Zlatko Ilic beim Fußball-Bezirksligisten SV Oberkirch bis zum Sommer.
Sportvorstand Jonas Benz und Neuzugang Kaan-Sadi Deger (r.). 
vor 9 Stunden
Lokalsport
Auch in der fußballfreien Zeit arbeiten die Verantwortlichen des SC Orschweier im Hintergrund fleißig an der sportlichen Weiterentwicklung.
Das neue Trainerteam des VfR Elgersweier  (v. l.): Co-Trainer Sebastian Schaller, Co-Trainer Steffen Schmeier, Trainer Jochen Fischer, Trainer Team II Sven Muckle.
vor 9 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Fußball-Bezirksligist VfR Elgersweier hat die Nachfolge des auf eigenen Wunsch scheidenden Trainers Mario Roth geregelt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Pkw bis Lkw, von Verbrenner bis Elektroantrieb, von Kauf bis Miete: Bei S&G in Offenburg bleibt kein Fahrzeugwunsch offen.
    18.01.2022
    Kaufen, leasen, finanzieren oder mieten:
    Mit einem Innovationsschub sondergleichen treibt Mercedes-Benz seine Modellentwicklung weiter voran. Wie groß die Auswahl an Pkw und Nutzfahrzeugen aus unterschiedlichen Antriebswelten ist, zeigt sich am Offenburger Standort des ältesten Mercedes-Benz Partners der Welt.
  • S&G Mercedes-Benz und smart in Offenburg erfüllt jeden Service-Wunsch, zu jedem Anlass. Der passende Wunschtermin kann auf der Homepage www.sug.de direkt selbst gebucht werden.
    30.12.2021
    Bei S&G in Offenburg bleibt kein Wunsch offen
    Woran erkennt man ein Autohaus mit wirklich gutem Pkw-Service? An kompetenten Werkstattleistungen mit klaren Ansprechpartnern, fairen Konditionen, Wartung und Reparatur nach Herstellervorgaben oder am 24h-Notdienst? Lauter starke Gründe, sich für S&G zu entscheiden.
  • Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Das Team mit 240 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sucht Verstärkung!
    20.12.2021
    Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Werden Sie Teil des Teams!
    Wenn Sie sich für Aluminium entscheiden, entscheiden Sie sich für ein starkes, langlebiges und unendlich recycelbares Material: ein Baustein für eine klimafreundliche Kreislaufwirtschaft und eine moderne Gesellschaft – und Sie werden Teil einer nachhaltigeren Zukunft.
  • Markus Roth führt das Unternehmen in zweiter Generation und ist für die Kunden da.
    18.12.2021
    Erfolgreiches Miteinander - das Autohaus Roth sagt "Danke"!
    Mit geballtem Know-how und Rundum-Service steht das Autohaus Roth seinen Kunden seit mehr als 40 Jahren zur Seite. Die Erfolgsgeschichte an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern ist eng mit Kundentreue und dem engagierten Einsatz der Mitarbeiter verknüpft.