Fußball-Bundesliga

Claudio Pizarro macht den Unterschied bei SC-Niederlage

Autor: 
Christoph Ruf
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. April 2019

Freiburger Frust: Christian Günter und Mike Frantz (l.) mussten sich trotz ordentlicher Leistung mit der Niederlage abfinden. ©dpa

Nach dem 0:5 in Mainz musste der SC Freiburg auch bei Werder Bremen eine Niederlage einstecken. Die Treffer fielen erst in der Schlussphase. Eine entscheidende Rolle spielte der Bremer »Oldie« Claudio Pizarro.

Als auch noch die drei Minuten Nachspielzeit überstanden waren und der Bremer 2:1-Sieg gegen Freiburg feststand, konnte sich der Held des Tages feiern lassen. Der 40-jährige Claudio Pizarro hatte zwar nur eine halbe Stunde mitspielen dürfen, doch er hatte das Bremer Angriffsspiel belebt – und damit Grund genug geliefert, sowohl die Ostkurve als auch seinen Trainer zu Ehrbezeugungen zu nötigen: »Zum Glück«, fand Florian Kohfeldt, »haben wir ja diesen jungen Peruaner auf der Bank«.
SC-Trainer Christian Streich wäre hingegen schon froh gewesen, wenn er in seiner ersten Elf ein paar mehr bekannte Namen hätte präsentieren können. Stattdessen spielten mit den beiden Brüdern Keven und Nico Schlotterbeck gleich zwei Nachwuchsspieler in der Fünferkette. Anstelle von Mike Frantz und dem gebürtigen Bremer Lucas Höler liefen Florian Niederlechner und Jerôme Gondorf von Beginn an auf. Und tatsächlich schaffte es die Freiburger Rumpfelf, dem Europa-League-Aspiranten Werder so lange Paroli zu bieten, bis etwas passierte, das im Weserstadion Seltenheitswert hat. Es gab Pfiffe zu hören. »Wenn hier gepfiffen wird, beweist das, dass wir es nicht so schlecht gemacht haben«, seufzte Freiburgs Mittelfeldmann Amir Abrashi. »Wir hätten nicht verlieren müssen. Aber dann kriegen wir in kürzester Zeit die zwei Tore.« 
Acht Minuten waren es, die zwischen den Treffern von Davy Klaassen (76.) und Theodor Gebre Selassie (84.) lagen. Luca Waldschmidt konnte in der Nachspielzeit nur noch auf 1:2 verkürzen. Dabei war die erste Hälfte zäh verlaufen. Gegen eine Freiburger Mannschaft, die immer wieder gut konterte, agierten die Hausherren, die seit dem 22. Dezember vergangenen Jahres kein Spiel mehr verloren haben und bei denen zur Halbzeit Keeper Jiri Pavlenka verletzt raus musste, behäbig. Milot Rashica hatte einen vielversprechenden Abschluss (36.), ehe Max Kruse in der 38. Minute gleich zwei Mal an SC-Torwart Alexander Schwolow scheiterte. Das war’s aber auch schon.
Gondorf sieht Grifo nicht
Die größte Freiburger Gelegenheit zum Führungstreffer vergab Gondorf, der an alter Wirkungsstätte übermotiviert abschloss, anstatt auf den freistehenden Vincenzo Grifo zu passen, der sich dementsprechend aufregte (33.). Nach dem Spiel war der Italiener milder gestimmt: »Das geht so schnell, da sieht man manchmal nicht alles.« Die zweite Niederlage in Folge nach dem 0:5 in Mainz sei bitter, so Grifo: »Wenn du stabil stehst und gute Konter fährst, bist du enttäuscht, wenn du mit leeren Händen nach Hause fährst.«
Ein »Geduldsspiel« hatte auch Werder-Coach Kohfeldt gesehen. »Es ist auch nicht so leicht, zu Chancen und Toren zu kommen, wenn eine Mannschaft nur auf Konter aus ist.« Als Kritik an den tiefstehenden Freiburgern wollte Kohfeldt das nicht verstanden wissen, zumal den Gästen gut ein halbes Dutzend Stammspieler gesperrt oder verletzt fehlten. Im Gegenteil: »Man muss den Hut davor ziehen, wie Freiburg es trotz aller Verletzten schafft, so gut organisiert aufzutreten.« 
Trainer Streich sah das ähnlich. »Dafür machen wir es gut, aber es reicht gerade nicht, um zu punkten.« Noch nicht, wie Grifo im Hinblick auf das Spiel gegen Dortmund am Ostersonntag nachschob: »Mit unserer Heimstärke ist alles möglich.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 8 Minuten
Handball: 2. Achtelfinalspiel um deutsche Handball-Meisterschaft
Zum Rückspiel im Achtelfinale um die deutsche Meisterschaft gegen den TV  Hochdorf fahren die Handball-B-Junioren des TuS Helmlingen ins 98 Kilometer entfernte Hochdorf-Assenheim. Anpfiff im Sportzentrum  Hochdorf-Assenheim ist am Samstag um 18 Uhr. 
Luca Kehl ist am Sprunggelenk verletzt, sein Einsatz für den OFV in Stegen ist noch fraglich.
vor 1 Stunde
Fußball-Verbandsliga
Nachdem sich der Offenburger FV vor 14 Tagen beim abstiegsbedrohten FC Denzlingen mit 2:1 durchsetzen konnte, gastiert das Team von Trainer Florian Kneuker nach der Osterpause am Samstag (17 Uhr) beim Tabellenvorletzten FSV Rot-Weiß Stegen.   
vor 3 Stunden
Fahrradtrial
Der Motorsportclub Hornberg richtet an diesem Wochenende im Steinbruchgelände oberhalb des Schwimmbads den 1. und 2. Lauf zur Süddeutschen Meisterschaft aus. Es ist bereits die 31. Fahrradtrial-Veranstaltung des MSC.
vor 5 Stunden
Handball-Landesliga Süd
Vor der Osterpause riss die Serie von fünf niederlagenfreien Spielen der SG Gutach/Wolfach. Am Samstag führt die Reise ins Dreiländereck nach Weil am Rhein, wo um 20 Uhr die auf Rang sieben ansässige HSG Dreiland auf die abstiegsbedrohten Schwarzwälder wartet.
Der zuletzt fieberkranke Luca Höler (Mitte) ist beim Gastspiel des SC Freiburg in Leipzig wieder dabei.
vor 5 Stunden
Fußball-Bundesliga
Zum dritten Mal innerhalb von vier Wochen tritt der SC Freiburg an diesem Wochenende auswärts an und hat bei RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr) die nächste Chance, den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt zu machen. Allerdings hat sich die personelle Lage beim SC kaum verbessert, und die Leipziger haben...
Eher entspannt können Torwart Raphael Herrmann und der TuS Schutterwald die Partie gegen die SG Waldkirch/Denzlingen angehen.
vor 5 Stunden
Handball-Südbadenliga
 Im letzten Heimspiel der Saison wartet auf Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald (2. Platz/41:7 Punkte) die vermeintlich leichteste Aufgabe: Das noch sieglose Schlusslicht SG Waldkirch/Denzlingen (1:47 Punkte) gastiert am Samstag um 19.30 Uhr in der Mörburghalle.  
vor 5 Stunden
Ringen
An diesem Wochenende finden die Deutschen Meisterschaften der B-Junioren (Jahrgänge 2005 und 2006) im Freistil beim KSV Kirchlinde in Nordrhein/Westfalen statt. Der KSV Haslach ist stolz, dass mit Marvin Allgaier und Robin Eble gleich zwei seiner Talente für den Südbadischen Ringerverband antreten...
vor 5 Stunden
Fußball-Landesliga
Am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga könnte es im Kampf um den Klassenerhalt Vorentscheidungen geben. Der SV Stadelhofen (9. Platz/27 Punkte)  – das Spiel findet bereits am Freitagabend statt – könnte sich mit einem Heimsieg gegen den SV Oberachern II (6./42)  endgültig ins gesicherte...
vor 5 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Am 25. Spieltag der Fußball-Verbandsliga haben sowohl der Kehler FV (8. Platz/33 Punkte) als auch Schlusslicht TuS Oppenau (9 Punkte) schwer zu lösende Auswärtsaufgaben vor der Brust. Die Kehler geben ihre Visitenkarte beim Tabellenzweiten Freiburger FC (56 Punkte) und die Oppenauer beim...
vor 5 Stunden
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Nach dem klaren Heimsieg gegen den SSV Reutlingen am Oster-Wochenende reist Fußball-Oberligist SV Oberachern am Samstag zum Tabellenvierten FSV 08 Bissingen. Anpfiff auf dem Sportplatz an der Waldstraße isdt am Samstag um 15.30 Uhr.
Eine Szene aus dem Hinrundenspiel: Tim Stocker sucht den Weg durch die TuS-Abwehr.
vor 12 Stunden
Handball-Südbadenliga
Im ersten von zwei »Endspielen« um die Meisterschaft in der Handball-Südbadenliga erwartet Spitzenreiter HGW Hofweier (42:6 Punkte) am Samstag um 19.30 Uhr den TuS Altenheim (3. Platz/32:16) in der Hohberghalle.
vor 15 Stunden
Tipp-Meister der Ortenau
Zum dritten Mal sind wir auf der Suche nach dem Tipp-Meister der Ortenau. 17 Leserinnen und Leser haben sich für das große Finale qualifiziert. Los geht’s an diesem Wochenende mit den Partien des 31. Bundesliga-Spieltags.