Lokalsport

Der Nachwuchs aus Mainz hat den längsten Atem bei brütender Hitze

Autor: 
Nico Feißt
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2011
Nach neun Stunden Jugendfußball der Extraklasse und 64 Spielen war es so weit: Die U13-Junioren des FSV Mainz 05 standen als Sieger des 1. Techtory-Cups beim Offenburger FV fest. Im Finale konnte sich das spielstarke Team 2:0 gegen den VfB Stuttgart durchsetzen.
Offenburg. 20 Teams aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz gaben sich am Samstag in Offenburg bei brütender Hitze die Ehre. »Der sportliche Aspekt litt sicherlich etwas unter der Hitze, ebenso der Zuschauerzuspruch, aber so ist es mir lieber als den ganzen Tag Regen. Trotzdem haben wir richtig guten Fußball zu sehen bekommen«, so der Jugendkoordinator des OFV, Christoph Wetzel-Veilandics. Gespielt wurden auf den drei Plätzen auf dem OFV-Gelände sowie beim benachbarten SV Stegermatt. 20 Schiedsrichter, die Turnierleitung sowie zahlreiche Helfer des Fördervereins des OFV schufen die Rahmenbedingungen für dieses Turnier, bei dem sich schon nach der Vorrunde die großen Favoriten herauskristallisierten. In der Gruppe A setzte sich der Nachwuchs des Karlsruher SC souverän ohne Tor- und Punktverlust vor dem SSV Jahn Regensburg durch. »Bis zum Spiel um Platz drei ließen wir keine Chance zu«, war KSC-Trainer Patrick Westermann stolz auf seine Jungs. Der Modus verhinderte, dass Mannschaften bereits nach der Vorrunde wieder die Heimreise antreten mussten, da jede Platzierung ausgespielt wurde und jedes Team mindestens sechs Spiele hatte. Knapp ging es in Gruppe B zu. Hier konnte sich die U14 des Offenburger FV mit 10 Punkten und der 1. FC Kaiserslautern (5) für das Viertelfinale qualifizieren. Denkbar knapp musste sich Racing Straßburg (4), überraschend der SC Freiburg (3) sowie der SV Zimmern (2) mit der Trostrunde begnügen. Enge Viertelfinals Die Gruppe C hatte einen großen Dominator: Nach vier Siegen und 15:0 Toren zog der FSV Mainz 05 ins Viertelfinale ebenso ein wie der 1. FC Nürnberg auf Platz zwei. Komplettiert wurde das Viertelfinale durch den VfB Stuttgart, der ebenfalls kein Gegentor zuließ und alles gewann, sowie den zweiten französischen Vertreter, FC Sochaux. Alle Viertelfinalspiele gingen nur mit einem Tor Unterschied aus, was die Leistungsdichte der jungen Mannschaften widerspiegelte. Als einziger Gruppensieger musste die U14 des OFV im Viertelfinale nach einer 0:1-Niederlage gegen die Überraschungsmannschaft aus Regensburg die Segel streichen. »Das Erreichen des Viertelfinales war für unsere Jungs schon eine gute Sache, auch wenn mit ein bisschen mehr Glück noch mehr möglich gewesen wäre als schlussendlich Platz acht«, war Wetzel-Veilandics zufrieden. »Auch auf die Jüngeren bin ich stolz, denn sie haben gute Spiele gezeigt und sich von Partie zu Partie gesteigert«, kommentierte er den 16. Platz des U13-Teams der Gastgeber. Während auf den Nebenplätzen die Platzierungsspiele liefen, bereiteten sich die Halbfinalisten auf ihr sechstes Spiel des Tages vor. Dass in beiden Spielen keine Tore fielen, lag vor allen an den glänzend aufgelegten Torhütern. Zwischen dem FSV Mainz und dem KSC entschied 05-Keeper Bartels mit zwei gehaltenen Elfmetern die Partie, während beim Spiel des VfB Stuttgart gegen den SSV Jahn Regensburg VfB-Keeper Layer sein Team durch ebenfalls zwei Paraden ins Finale beorderte. Während es im Spiel um Platz drei dann abermals nach einem 0:0 ins Elfmeterschießen ging, wussten dieses Mal auch die im Halbfinale glücklosen Keeper zu gefallen. Regensburgs Hofer, der während des Spiels schon ein halbes Dutzend KSC-Chancen durch Glanztaten zunichte gemacht hatte, parierte ebenso drei Schüsse wie sein Gegenüber Neu. Nach einem Pfostenschuss konnte der KSC diese Partie dann aber für sich entscheiden. Gefühlsachterbahn Im Finale standen dann verdientermaßen die beiden besten Teams des Tages: der FSV Mainz 05 sowie der VfB Stuttgart. »Heute morgen hatte ich noch ein schlechtes Gefühl, da wir erst zehn Minuten vor dem ersten Spiel aufgrund mehrerer Staus ankamen und dann noch die Hitze. Aber die Jungs haben klasse Spiele abgeliefert«, beschrieb Mainz-Trainer Meeth seine Gefühlsachterbahn. In einem offenen Spiel gewann Mainz schließlich durch Tore von Assibey-Mensah mit 2:0. Auch VfB-Trainer Klaus Hubrich zollte den Gewinnern Respekt: »Sie waren heute das bessere Team, aber man muss allen Teams ein Lob aussprechen für diese Leistungen bei diesen Temperaturen. Für uns hat sich die Reise gelohnt, denn ein Finale bei so einem Turnier ist immer ein Erfolg.« Die längste Anreise hatten die Schweizern vom FC Thun, die auch den Fairnesspreis gewannen. Stimmen zum Techtory-Cup Christoph Wetzel-Veilandics, Jugendkoordinator OFV: »Für das erste Mal war das Turnier wirklich klasse, auch wenn es organisatorisch ein Riesenaufwand war. Wir werden uns zusammensetzen und ein Resümee ziehen. Der Pokal von Techtory war als Wanderpokal gedacht, insofern stehen die Chancen auf eine Fortsetzung nicht schlecht, denn Fußball auf einem solch hohen Niveau sieht man immer gerne.« Sascha Meeth, Trainer des FSV Mainz 05: »Ich denke, dass wir heute verdient gewonnen haben. Bei der Leistungsdichte entscheidet oft die Tagesform. Der 99er-Jahrgang ist ein guter, und die Jungs werden von Tag zu Tag besser. Ich bin rundum zufrieden.« Klaus Hubrich, Trainer des VfB Stuttgart: »Wir spielen keine reguläre Runde, sondern treffen uns jede Woche mit anderen Bundesligateams zu Turnieren. Kurze Pausen, lange Spielzeiten, gute Mannschaften: das Turnier war wirklich super, wir kommen gerne wieder. Das wir in einem ausgeglichenen Finale heute den Kürzeren gezogen haben, ist nicht weiter tragisch.« Patrick Westermann, Trainer des Karlsruher SC: »Wir haben als einzige Mannschaft in der regulären Spielzeit kein Gegentor bekommen und tolle Kombinationen gezeigt. Leider fehlte uns im Halbfinale beim Elfmeterschießen das Glück, doch auf so einem hohen Level entscheiden Kleinigkeiten. Den Spielern und mir hat es trotzdem viel Spaß gemacht.« Günter Zirngiebel, Trainer des SSV Jahn Regensburg: »Das Wochenende war super, das Turnier top organisiert. Mit dem vierten Platz hat keiner gerechnet. Wir waren im gleichen Hotel wie die deutsche U20-Nationalmannschaft, vielleicht hat das den Jungs einen zusätzlichen Motivationsschub verpasst.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 2 Stunden
Lokalsport
Am 22./23. August startet die Fußball-Kreisliga A in die neue Saison. In der 17 Mannschaften starken Nordstaffel gehen der FV Bodersweier (Mario Rios), SC Offenburg II (Ralf Kimmig) sowie der FV Wagshurst (Fedele Ancora) mit neuen Trainern in die Spielzeit 2020/21. Vor allem bei den...
Routinier Matthias Laube hat mit dem Stab nichts verlernt.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Da Ende September noch die baden-württembergischen Mehrkampfmeisterschaften stattfinden sollen, war für die Mehrkämpfer des TV Lahr noch ein Fünf- bzw. Zehnkampf erforderlich, nicht zuletzt, um fehlende Qualifikationen nachzuweisen.
Pia und Leonie Amann, Carla Zimmermann, Alexander und Florian Schnurr, Carla Sievers, Anne Kling, Emely Sommer; vorne Justus Kalt und Emily Fischer.
vor 4 Stunden
Leichtathletik
Beim Abendsportfest in Gengenbach bot sich für eine Reihe Athleten der LG Offenburg die Gelegenheit zu einem Wettkampftest.
Sergej Herter (l.) und Jürgen Wippich konnten mit ihrem Team beim 4:3-Pokalsieg gegen den FV Langenwinkel sehr zufrieden sein.
vor 11 Stunden
Unter der Lupe: SC Offenburg (Fußball-Landesliga)
Das Trainer-Duo Jürgen Wippich/Sergej Herter will beim Fußball-Landesligisten SC Offenburg die „Jungen ranführen, um den Alten Druck zu machen“. Schlechter Saisonstart soll diesmal vermieden werden.
Ernüchtert: der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 12 Stunden
Fußball-Oberliga
Hiobsbotschaft für den SV Linx vor dem Training am Montagabend: Vier französische Spieler des Fußball-Oberligisten hatten am Mittwoch vor einer Woche Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, bei dem am Montag ein Corona-Test positiv ausgefallen war. 
KSC-Trainer Christian Eichner (Mitte) bat am Dienstag zum Auftakttraining.
vor 14 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Unter dem Beifall von 400 Zuschauern hat Fußball-Zweitligist Karlsruher SC sein Training auf die in etwa sechs Wochen mit der ersten Runde im DFB-Pokal und einem Heimspiel gegen den Bundesligisten FC Union Berlin beginnende Saison 2020/21 wieder aufgenommen. 
vor 15 Stunden
Tennis
Beim Sparkassencup für Jugend- und Nachwuchs-Tennisspieler beim TC Renchen sind von ­Donnerstag bis Sonntag 136 Talente am Start. In der U21-Konkurrenz geht es um 1000 Euro Preisgeld.
vor 15 Stunden
Handball-Oberliga der Frauen
Die recht schwierige Suche der SG Schenkenzell/Schiltach, eine Nachfolge für die erfolgreichen Trainer Andreas Hauer und Sebastian Brand zu finden, ist beendet. Clemens Redjabo ist neuer Coach der Oberliga-Handballerinnen der SG S/S, wie die Spielgemeinschaft nun mitteilte.
vor 17 Stunden
Leichtathletik
Eine starke Leistung zeigte Noah Vilmen (LG Ortenau Nord/SC Önsbach) beim „Abendmeeting“ der Leichtathleten im schweizerischen Aarau.
vor 20 Stunden
Handball
Der Deutsche Handballbund (DHB) hat den Rahmenterminplan für die kommende Saison in der 3. Liga veröffentlicht. Demnach startet der TV Willstätt am 4. Oktober mit einem Heimspiel in der Hanauerlandhalle gegen HaSpo Bayreuth.
Stehend von links: Philipp Nickert, Magnus Skupin-Alfa, Bjarne Wertz, Finn Schneider, Leopold Nickert. Vorne von links: Amy Kahle, Lena Benz, Mathilde Orb.
vor 23 Stunden
Leichtathletik
Den ersten und wahrscheinlich einzigen Wettkampf in diesem Corona-Sommer bestritten die U14/U16 Schüler des ETSV Offenburg am Freitag. Der TV Gengenbach hatte aufgrund der mangelnden Wettkämpfe für jüngere Schüler extra ein kleines Sportfest auf die Beine gestellt für die jungen Athleten des...
04.08.2020
Ringen
Für Peter Öhler ist der 1. August 2020 ein denkwürdiger Tag. Der Mühlenbacher Spitzenringer durfte seine Urkunde abholen und ist seitdem Polizeikommissar des Landes. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...