Fußball-Oberliga

Desolater SV Oberachern geht in Freiberg unter

Autor: 
Michael Grewelding
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2018

Anthony Decherf (oben) und der SV Oberachern kommen auswärts nicht in die Gänge. ©Stephan Hund

Auch im vierten Auswärtsspiel der Oberliga-Saison gab es für den SV Oberachern nichts zu holen. Schlimmer noch, die Leistung in der ersten Halbzeit hatte mit Oberliga-Niveau überhaupt nichts zu tun. Auf dem Kunst-rasen in Freiberg, am Vortag hatte ein Hobby-Turnier den Hauptplatz unbespielbar gemacht, hieß es bereits zur Halbzeit 5:0 und man musste befürchten, dass es am Ende gar zweistellig hätte werden könne. Nach 90 Minuten hieß es 6:2.
 

Es waren gerade einmal 24 Sekunden gespielt, als SVO-Schlussmann Xaver Pendinger bereits das erste Mal hinter sich greifen musste. Wieder einmal war die SVO-Hintermannschaft zu Spielbeginn ungeordnet und Torjäger Marcel Sökler konnte ungehindert zur Führung einschieben. Auch in den folgenden Minuten blieben die Gastgeber stets gefährlich und hätten schon nach wenigen Minuten das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Kein Einsatz, kein Kampf – die Tugenden, die in der letzten Woche noch zum 4:3-Heimerfolg des SV Oberachern führten, waren in Freiberg zu keiner Zeit sichtbar.
In der 19. Minute fiel dann das 2:0 durch Maximilian Rohr, der frei vor Pendinger auftauchte und den nächsten Treffer erzielen konnte. Weitere 14 Minuten später war es Leon Braun, der sieben Ober­acherner Spieler ausspielte und aus zehn Metern auf 3:0 erhöhen konnte. Das muntere Toreschießen ging auch danach weiter. David Müller erhöhte in der 39. Minute aus 18 Metern auf 4:0, Spetim Muzliukaj vier Minuten später gar auf 5:0. »Wir waren in allen Belangen unterlegen, viel zu verkrampft und haben kein Zweikampfspiel gezeigt«, resümierte SVO-Coach Mark Lerandy die schlechteste Halbzeit in der Oberliga-Geschichte des SV Oberachern.
In der Pause wechselte Lerandy gleich drei Mal. Daniel Filkovic, Cemal Durmus und Emanuele Giardini kamen für Noah Zwick, Adel Daouri und Dominik Stanic. Freiberg überließ das Spiel nun dem SV Oberachern, der nach 50 Minuten dann auch zum ersten Mal einen Torabschluss verzeichnen konnte. In der Folgezeit dann die besten Minuten der Gäste. Nach einer gelungenen Kombination von Eray Gür und Keven Feger auf der rechten Seite stand Giardini frei im Strafraum der Gastgeber und konnte aus elf Metern den ersten Auswärtstreffer des SV Oberachern nach 352 Minuten Torflaute erzielen.
Der Treffer des Tages gelang in der 75. Minute Anthony Decherf. Aus 25 Metern traf er genau in den rechten Torwinkel und ließ bei den enttäuschten Fans aus Oberachern wenigstens ein wenig Hoffnung aufkommen. Doch bereits sieben Minuten später war es erneut Sökler, der nach einer umstrittenen Handspiel-Situation im Mittelfeld mit Pendinger zusammenstieß und den Ball über die Torlinie drückte. Der SV Oberachern konnte am Ende froh sein, dass Freiberg in der zweiten Halbzeit zwei Gänge zurückschaltete, sonst wäre das Debakel noch schlimmer geworden.
Lerandy gratulierte seinem Gegenüber zum Sieg: »Wir haben es dem Gegner heute nicht schwer gemacht. In Halbzeit zwei konnten wir 20 Minuten mitspielen, aber sonst war dies heute die schlechteste Leistung unserer Mannschaft. Nach dem letzten Heimspiel hatte ich mir sicherlich mehr erhofft, aber nach 24 Sekunden war unsere Vorgabe schon über den Haufen geworfen.«
Freibergs Trainer Ramon Gehrmann zeigte sich hochzufrieden: »Bei der Höhe des Ergebnisses muss man aber auch die Leistung des Gegners sehen, der es uns heute sehr einfach gemacht hat.« Nach dem desolaten Auftreten, muss der SVO wieder den Blick in der Tabelle nach unten richten und hoffen, dass beim nächsten Heimspiel gegen den FV Ravensburg wieder ein anderes Gesicht zu sehen sein wird. 

- Anzeige -

SGV Freiberg – SV Oberachern 6:2 (5:0)
Freiberg:
Bromma, Latifovic (46. Kröner), Sökler, Muzliukaj (72. Tasdelen), Marotta, Müller, Braun (66. Uygun), Fausel, Zagaria, Pischorn, Rohr
Oberachern: Pendinger - Sheron, Zwick (46. Durmus), Armbruster, Feger, Gür (67. Metzinger), Stanic (46. Filkovic), Muto, Decherf, Schwenk, Daouri (46. Giardini)
Schiedsrichter: List (Stuttgart) – Zuschauer: 380
Tore: 1:0 Sökler (1.), 2:0 Rohr (19.), 3:0 Braun (33.), 4:0 Müller (39.), 5:0 Muzliukaj (43.), 5:1 Giardini (64.), 5:2 Decherf (75.), 6:2 Sökler (82.)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
vor 1 Stunde
Im letzten Heimspiel des Jahres empfängt Fußball-Oberligist SV Linx (14./16 Punkte) am Samstag, um 14.30 Uhr, im Hans-Weber-Stadion   den FV Ravensburg (12./20).   
Während Lahrs Dennis Häußermann (r.) im Hinspiel ein Tor erzielte, traf Fabian Herrmann beim 3:1-Erfolg des Offenburger FV Anfang September gleich dreifach.
Fußball-Verbandsliga
vor 4 Stunden
Das Ortenau-Derby am Samstag (14.30 Uhr) in der Fußball-Verbandsliga gegen den Offenburger FV (4. Platz/26 Punkte) besitzt aus Sicht des SC Lahr (11. Platz/18 Punkte) mit Blick auf die prekäre Situation im Tabellenkeller enorme Bedeutung. 
Handball, 3. Liga
vor 7 Stunden
Nach einer kurzen Spielpause reist Handball-Drittligist TV Willstätt (15. Platz/4:18 Punkte) am Samstag an den ­Bodensee. In der Schänzle-Sporthalle erwartet den Neuling um 20 Uhr der Zweitliga-Absteiger und Spitzenreiter HSG Konstanz (20:4 Punkte).
Dominik End und der TuS Schutterwald wollen in die Erfolgsspur zurück.
Handball-Jugend-Bundesliga
vor 7 Stunden
Im zweiten Heimspiel in Folge will die männliche A-Jugend des TuS Schutterwald (10. Platz/4:10 Punkte) am Sonntag (16 Uhr) gegen JANO Filder (11./4:12) endlich den dritten Saisonsieg in der Handball-Bundesliga landen.   
Felix Zipf laboriert nach wie vor an einer Handverletzung.
Handball-Südbadenliga
vor 10 Stunden
Nach zwei Niederlagen in Folge wartet auf Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald (3. Platz/12:4 Punkte) am Samstag ab 19.30 Uhr in eigener Halle mit der SG Köndringen/Teningen II (11./5:9) ausgerechnet eine Mannschaft, die ganz schwer auszurechnen ist. »Da weißt du nie, wer aufläuft«, sagt TuS-...
TuS-Kreisläufer Marco Fels ist nach überstandener Erkrankung wieder einsatzbereit.
Handball-Südbadenliga
vor 13 Stunden
Mit dem Heimspiel am Samstag (20 Uhr) gegen die HSG Freiburg (6. Platz/8:6 Punkte) leitet  Handball-Südbadenligist TuS Altenheim (4./12:6) heiße Wochen bis zum Jahresende ein. »Das Ende der Halbserie hat es in sich, doch bange ist mir nicht. Ich habe volles Vertrauen in die Mannschaft«, sagt TuS-...
Handball-Südbadenliga
vor 15 Stunden
Ortenau-Derby und gleichzeitig Duell zweier Tabellen-Nachbarn: Handball-Südbadenligist TV Oberkirch (9. Platz/8:10 Punkte) empfängt am Samstag um 20 Uhr in der Oberdorfsporthalle Neuling HSG Ortenau Süd (9./7:11).  
Fußball-Landesliga, Staffel 1
vor 15 Stunden
Am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Landesliga haben die Kellerkinder SV Stadelhofen (16. Platz/7 Punkte) und SV Freistett (13./14) Auswärtsaufgaben zu lösen. Die Renchtäler gastieren beim FSV Altdorf (11./17) und die Rheinauer bei der Spielvereinigung Ottenau (14./10). Ebenfalls auswärts,...
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
vor 15 Stunden
Nach der 0:4-Niederlage, die erste der laufenden Saison im heimischen Waldseestadion, gegen den 1. Göppinger SV gibt Fußball-Oberligist SV Oberachern am morgigen Samstag, 14.30 Uhr, im Kaiserstuhlstadion beim Bahlinger SC seine Visitenkarte ab.  
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
vor 15 Stunden
Für den sicheren Verbleib in der Regionalliga benötigt der KSV Hof­stetten noch vier Punkte, also zwei Siege. Einen davon könnten die Kinzigtäler am Samstag vor den eigenen Fans gegen den Tabellenvierten SRC Viernheim landen.
Handball-Südbadenliga
vor 15 Stunden
Für die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen steht am Samstagabend (20 Uhr, Neue Halle Bühl) das Auswärtsspiel bei der SG Kappelwindeck/Steinbach auf dem Plan. Laut Tabellensituation spricht einiges für die Hanauerländer, denn mit 14:2 Zählern und dem zweiten Tabellenplatz stehen sie deutlich...
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 15 Stunden
Einmal im Jahr möchte sich der KSV Haslach mit einem Kampftag im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach bei den vielen Anhängern von der anderen Kinzig-Seite bedanken. Und am morgigen Samstag gastiert mit dem KSV Rheinfelden der Überflieger der Liga, der alle bisherigen Saison-Kämpfe gewann und 24:0...

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige