Handball-Nationalmannschaft Männer

DHB-"Vize" Bob Hanning: „Das WM-Viertelfinale wäre okay“

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Januar 2021
Bob Hanning beendet noch in diesem Jahr seine Tätigkeit als DHB-Vizepräsident.

Bob Hanning beendet noch in diesem Jahr seine Tätigkeit als DHB-Vizepräsident. ©dpa

Weder Pandemie-Stress noch Infektionsrisiko oder die durch neun Absagen geschwächte Nationalmannschaft beirren Bob Hanning (52) vor der am Mittwoch in Ägypten beginnenden Handball-Weltmeisterschaft. „Ein Leuchtturm unserer Sportart sein“, ist das eine Ziel des DHB-Vizepräsidenten. Das andere lautet: „Viertelfinale  bei der WM und im Sommer eine olympische Medaille.“ Danach hört er beim Verband auf.

 

Können Sie sich auf die WM freuen?

Ja – und dass hoffentlich der Sport im Mittelpunkt steht.

Was sagen Sie den vielen Menschen, in deren Augen eine WM mit 32 Ländern mitten in der Pandemie keinen Sinn macht?

Ich habe für jede Sichtweise Verständnis. Und wenn die Sorge ehrlich gemeint ist, kann ich die Kritiker auch verstehen. Ich glaube, dass die positiven Elemente überwiegen.

Was hätte ein WM-Verzicht für den DHB finanziell bedeutet?

Es geht nicht ausschließlich darum. Der DHB hätte das rein wirtschaftlich aufgrund der herausragenden Arbeit der letzten Jahre wegstecken können.

Wie beurteilen Sie das Hygiene-Konzept in Ägypten?

DHB und Liga haben sich eingebracht. Wir werden sehen, ob nachzujustieren ist. Ich glaube an eine gute WM.

Nachdem die Kapitäne aller Teilnehmer protestiert haben, sind nun doch keine Zuschauer zugelassen. Wie ist Ihr Standpunkt?

Meine Meinung ist klar: Die Füchse Berlin haben mit Alba, Volleys und Eisbären für die zwei großen Berliner Hallen ein Hygienekonzept entwickelt, das der Senat als herausragend bewertete. Doch dann kam man zu der Erkenntnis, dass nicht die Hygiene das Thema ist, sondern die Außenwirkung. Das haben wir akzeptiert. Wenn morgen unsere Regierung sagen würde, 30 Prozent Zuschauer-Auslastung sind erlaubt, würden alle Bundesligisten öffnen. Wenn nun Ägypten eine andere Herangehensweise gehabt hätte, hätte ich das nicht verurteilt, wenn wir es selbst machen würden.

Wie oft wird getestet?

Mehrfach die Woche. Was nicht heißt, dass es keine Infektionen geben wird. Die Gefahr, wenn am 18. Januar die Kitas wieder öffnen, ist viel größer als in einer Blase Handball zu spielen. Wir müssen das Risiko maximal minimieren.

Schlafen die Spieler in Einzelzimmern?

Nein, in Doppelzimmern. Aber das ist egal, wenn man in einer Blase lebt.

Und falls doch einer positiv getestet wird, steht ein Charterflugzeug bereit?

Der DHB hat eine entsprechende Versicherung abgeschlossen.

- Anzeige -

Wienczek, Pekeler, Weinhold und Lemke haben aus Sorge um Familie und Gesundheit verzichtet. Torwart Wolff kritisiert das scharf, was wiederum nicht allen Spielern gefällt. Fürchten Sie ums Binnenklima?

Sie verstehen sich sehr gut und man muss nicht immer gleicher Meinung sein, um Großartiges zusammen zu leisten. Wolff hat seine klare Meinung. Pekeler, Wienczek und Weinhold haben sich anders entschieden. Das muss man akzeptieren.

Hinzu kommen die Absagen von Wiede, Suton, Kohlbacher und Semper wegen Verletzungen. Nie ging ein deutsches Team derart geschwächt in so ein Turnier. Wie lautet das Minimalziel?

Ganz ehrlich: Ich finde die Situation gar nicht schlecht.Mein Vorschlag war schon lange, nicht mit allen Spielern zur WM zu fahren. Denn ich lebe immer noch meinen Traum von der olympischen Medaille. Bei der WM kann die junge Generation um Michal­czik, Knorr und Golla zeigen, was sie drauf hat. Und nach der WM schauen wir, wer sich durchgesetzt hat und fliegen mit der bestmöglichen Mischung nach Tokio. Gleichzeitig weiß ich, dass es schwierig wird bei der WM. Wir sollten die Hauptrunde erreichen und dort mindestens ein Endspiel um den Einzug ins Viertelfinale hinkriegen. Stand heute wäre ich mit dem Viertelfinale zufrieden.

Der neue Trainer Alfred Gislason gilt weltweit als einer der Besten. Was kann er in so einer Situation bewegen?

Das Plus liegt darin, dass er Lebenserfahrung und Routine hat, dass das den Spielern Halt gibt und sie daran glauben.

Ganz krass ist es in der Abwehr und am Kreis.

Mit Johannes Golla sehe ich am Kreis keine Baustelle. In der Abwehr muss sich die Mannschaft finden und man wird sehen, was die Jungs mit Leidenschaft lösen können.

Ist die Situation bei der Konkurrenz ähnlich schwierig wie beim DHB-Team?

Ich kenne keinen Weltklassespieler anderer Länder, der nicht bei der WM spielt.

Die Belastung der Nationalspieler war immer krass, jetzt wirkt sie unmenschlich: Die WM, dann 38 statt 34 Bundesliga-Spiele; direkt vor der WM gab es das Final 4 der Champions League mit dem Kieler Triumph und dann noch zwei EM-Qualifikationsspiele gegen Österreich. Falls die Pandemie es zulässt, soll im Sommer auch noch Olympia nachgeholt werden.

Das geht nur mit viel Vernunft und Verantwortung der Vereine.

Wie sieht Ihr persönlicher Fahrplan für 2021 aus?

Mein letztes Turnier beim DHB wird Olympia. Ansonsten warten viele Aufgaben bei den Füchsen. Und ich werde das tun, wovon ich immer geträumt habe – mir ein Haus am See nahe Berlin zulegen.

Auf was für Outfits dürfen wir uns in Ägypten freuen?

Das hängt vom Wetter ab. Allerdings hat der Lockdown meine Einkaufspolitik beeinträchtigt.

Zur Person

Bob Hanning

Alter: 52.

Geboren: Essen.

Beruf: Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin.

Karriere als Trainer: TV Cronenberg, TuSEM Essen (Co-Trainer und A-Jugend), SG Solingen, Co-Trainer der Nationalmannschaft, HC Wuppertal, SG Willstätt/Schutterwald, HSV Hamburg, Füchse Berlin (A-Jugend und B-Jugend).

Erfolge als Trainer: Aufstiege in alle Ligen (Verbandsliga bis Bundesliga); DHB-Supercup mit dem HSV Hamburg; Deutscher A-Jugedmeister, deutscher B-Jugendmeister.

Funktionärstätigkeit: Vizepräsident Leistungssport beim Deutschen Handball-Bund (seit 2013); Prädsident des Berliner Handball-Verbandes.

Erfolge als Funktionär: Final 4 der Champions League mit den Füchsen Berlin, Europameister 2016 mit der Nationalmannschaft.

Ehrungen: Verdienstorden des Landes Berlin.

Hintergrund

Ansichten: Bob Hanning zum Thema ...

... Corona-Impfung: Wenn ich mich heute schon in einer Schlange anstellen könnte, würde ich das tun.

... Hertha BSC Berlin: Mein Lieblingsverein seit Kindesbeinen. So einen Deal, wie ihn Finanzvorstand Schiller mit Investor Windhorst gemacht hat, gibt’s nur einmal. Und ich wünsche mir, dass Hertha das Geld sinnvoll in eine Strategie steckt und nicht nur in Beine.

... Donald Trump: Ich hätte nicht gedacht, dass es zum Sturm aufs Kapitol kommt.Bei aller Kritik, die es gibt, und trotz der vielen Fehler, die die Politik macht, bin ich froh, dass ich in Deutschland leben darf.

... Karl Lauterbach: Würde ich nicht ins Führungsteam nehmen, weil ich vieles nicht zielführend finde. 

... nächster Kanzler: Ich vermute Söder, fürs Managen wäre Merz gut – und für meine Seele Obama.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 10 Minuten
Tennis
Trotz einer verschwindend geringen Infektionsgefahr müssen die Tennishallen weiter geschlossen bleiben. Das Unverständnis wächst. Der BTV will den Druck auf die Politik erhöhen.
Stürmt künftig für den SC Sand: Phoenetia Browne.
vor 3 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Frauenfußball-Bundesligist SC Sand hat sich zum Start in die restliche Rückrunde die Dienste von Phoenetia Browne gesichert. Die 26-jährige Stürmerin aus den USA kommt vom achtfachen isländischen Meister FH Hafnarfjörður in die Ortenau und soll helfen, die Torquote des Frauen-Bundesligisten nach...
vor 3 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Fußball-Verbandsligist Kehler FV verstärkt sich für die kommende Saison mit Dennis Häußermann vom Ligakonkurrenten SC Lahr. 
Racings Mohamed Simakan hatte am Wochenende interessante Gespräche bei RB Leipzig.
vor 9 Stunden
Fußball in Frankreich, 1. Liga
Nach drei Siegen und 9:0 Punkten ist Racing Straaßburg aus dem Tabellenkeller der 1. französischen Fußball-Liga gekrabbelt und kann nun den Anschluss an die vordere Tabellenhälfte schaffen. Nur noch sechs Punkte trennen den elsässischen Erstligisten vom 10. Rang, den derzeit der FC Metz innehat....
Stefan Bayer, Coach des TuS Altenheim, war mit dem Auftreten seiner Mannschaft in der Mini-Saison sehr zufrieden, jetzt plädiert er aber für einen Abbruch.
vor 12 Stunden
Handball-Südbadenliga Männer
Ein Zwischenfazit oder gar ein Resümee angesichts nur drei Spielen und 4:2 Punkten des TuS Altenheim in der bisherigen Mini-Saison fällt Stefan Bayer schwer. „Das ist gar nicht möglich“, sagt der Coach des ambitionierten Handball-Südbadenligisten und beschränkt sich auf das Auftreten seiner...
Jerome Gondorf und der Karlsruher SC wollen sich von Heidenheim nicht überraschen lassen.
vor 20 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Zum Abschluss der Vorrunde, die der Karlsruher SC bisher recht erfolgreich gemeistert hat, empfängt der Tabellensechste der 2. Liga am Samstag (13 Uhr) den FC Heidenheim. KSC-Trainer Christian Eichner sprach bei der gestrigen Online-Pressekonferenz von einem Spiel „auf Augenhöhe“ und erwartet „eine...
Wollen die Oberliga beim SV Oberachern erhalten: Sportdirektor Pino Alesi (l.) und Trainer Mark Lerandy.
21.01.2021
Fußball-Oberliga
 In der Corona-Zwangspause hat der SV Oberachern Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag mit Trainer Mark Lerandy um ein weiteres Jahr verlängert. Damit geht der 39 Jahre alte ehemalige Drittliga-Spieler im Sommer in seine fünfte Saison bei dem Fußball-Oberligisten aus dem Achertal. Gleichzeitig...
Freiburgs Roland Sallai (l.) und Stuttgarts Orel Mangala kämpfen im Hinspiel um den Ball. Am Samstag ist ein Einsatz des Ungarn Sallai sehr fraglich.
21.01.2021
Fußball-Bundesliga
Zwischen Hin- und Rückrunde der Fußball-Bundesliga liegen für den SC Freiburg in dieser Saison noch nicht mal drei Tage. Nach dem Unentschieden (2:2) gegen Eintracht Frankfurt zum Vorrundenabschluss, respektablen 24 Punkten und Platz neun, geht es für den Sport-Club mit einem Heimspiel gegen den...
Markus Lach wird beim SV Oberharmersbach Nachfolger von Trainer Normen Armbruster.
21.01.2021
Fußball-Bezirksliga
Der Fußball-Bezirksligist SV Oberharmersbach hat für die kommende Saison 2021/2022 Markus Lach als neuen Trainer gemeldet. 
Kehrt zu seinem Heimatverein zurück: Sebastian Schaller wird kommende Saison Co-Trainer beim VfR Elgersweier.
21.01.2021
Fußball-Bezirksliga
In der kommenden Saison kehrt Sebastian Schaller zum VfR Elgerweier zurück. Der 35 Jahre alte Portal-Manager von Fussball.bo und derzeit noch Trainer der dritten Mannschaft des SC Durbachtal wird Co-Trainer von Cheftrainer Mario Roth bei dem Fußball-Bezirksligisten.   
21.01.2021
Ringen
Die Kader-Planungen beim ASV Urloffen für die kommende Saison in der Ringer-Bundesliga machen große Fortschritte. Nachdem mit Lucas Lazogianis der erste Neuzugang präsentiert wurde, vermeldeten die „Hornets“ nun die weitere Zusammenarbeit mit Florian Neumaier und Stefan Käppeler.
20.01.2021
Fußball-Bundesliga
Die formstarken Teams des SC Freiburg und von Eintracht Frankfurt lieferten sich am Mittwochabend einen offenen Schlagabtausch, an dessen Ende ein gerechtes 2:2 stand.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...
  • Ab Montag kann bestellte Ware wieder im regionalen Handel abgeholt werden.
    08.01.2021
    Jetzt wieder möglich
    Die Corona-Krise belastet den örtlichen Einzelhandel und die heimische Gastronomie seit Monaten. Die Gewerbetreibenden haben zwischenzeitlich online ein engmaschiges Servicenetz aufgebaut, das ab Montag, 11. Januar, wieder intensiver genutzt werden kann. Die Verordnung des Lands lässt zu, dass...
  • Mit dem Danke-Generator hat jeder die Möglichkeit, seinem persönlichen Corona-Helden zu danken.
    29.12.2020
    #GemeinsamAllemGewachsen: Online-Kampagne der Sparkasse Offenburg/Ortenau
    Distanz prägt das Leben zur Zeit der Pandemie. Umso wichtiger sind jetzt Aufmerksamkeit und Anteilnahme. Mit dem persönlichen Danke-Generator sorgt die Sparkasse Offenburg/Ortenau für Nähe und für eine Möglichkeit, den Helden des Alltags für ihren Einsatz zu danken.
  • Nicht nur der E-Twingo zaubert dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht: Die Stromer überzeugen mit zukunftsweisender Technik und peppigem Design.
    23.12.2020
    Bei der TRI AG Automobile puren Fahrspaß erleben
    Wer umweltfreundliche Technologie sucht und prickelnden Fahrspaß will, ist bei der TRI AG Automobile genau richtig. Das Autohaus mit sieben Standorten in Baden ist Experte für die Marken Renault, Dacia und Hyundai, die mit innovativer Technik überzeugen.