Beachhandball

Die deutschen Meister kommen aus Altenheim

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. August 2019
Deutscher Meister im Beachhandball der B-Jugend (stehend v. l.): Alex Gehrer (Delegationsleiter), Marvin Schilling (Trainer), Hugo Hambrecht, Jerrit Wenz, Lenni Schreitmüller, Julian Buchele, Janis Waldmann, Elias Wilhelm (Betreuer), Marcel Dias (Trainer). Kniend v. l.: Noah Greiner, John Hötger, Manuel Schnurr, Till Nasgowitz, Paolo Pauli.

Deutscher Meister im Beachhandball der B-Jugend (stehend v. l.): Alex Gehrer (Delegationsleiter), Marvin Schilling (Trainer), Hugo Hambrecht, Jerrit Wenz, Lenni Schreitmüller, Julian Buchele, Janis Waldmann, Elias Wilhelm (Betreuer), Marcel Dias (Trainer). Kniend v. l.: Noah Greiner, John Hötger, Manuel Schnurr, Till Nasgowitz, Paolo Pauli. ©Privatfoto

Beachhandball ist nicht nur Party mit hohem Spaßfaktor. Dass sie die Trendsportart im Sand auch seriös beherrschen, zeigten am Wochenende fünf Ortenauer Jungs in Nürnberg: Dort wurden sie als Team Baden-Württemberg überraschend deutscher Meister der B-Jugend.

Während seine Mannschaftskameraden vom TuS Altenheim beim Hilzinger-Cup in Willstätt mit Rang zwei einen klasse Test für die kommende Saison in der Handball-Südbadenliga ablieferten, machte Marvin Schilling als Coach, gemeinsam mit Elias Wilhelm (ebenfalls Altenheim) und Marcel Dias (Oftersheim/Schwetzingen), sein Meisterstück im Sand. »Damit hatten wir gar nicht gerechnet«, strahlte der 21-Jährige gestern morgen.

Fünf SGO/A-Akteure

Die Nacht zuvor ist kurz gewesen, denn nach der Rückkehr aus Nürnberg wurde in Altenheim noch ein bisschen gefeiert. Mit Hugo Hambrecht, Janis Waldmann, Jerrit Wenz, Paolo Pauli und Manuel Schnurr standen immerhin fünf Akteure der SG Ottenheim/Altenheim im Kader.

So richtig wusste das Team Baden-Württemberg im Vorfeld seine Leistungsstärke nicht einzuschätzen. Schließlich hatte es am Freitag nur ein gemeinsames Training in Bartenbach bei Göppingen gegeben. »Unser Ziel war, die Vorrunde zu überstehen und das Halbfinale zu erreichen«, erklärte Schilling.

Am Samstag in Nürnberg begann man gegen die Nordlichter Bremen dann mit einer klaren 0:2-Niederlage, wobei der zweite Durchgang umkämpft war. Schnell zeigte sich allerdings, dass der Auftaktgegner »die mit Abstand stärkste Mannschaft war«, so Schilling. 

Steigerung im Turnier

Parallel konnten sich die Jungs aus Baden-Württemberg steigern und erreichten über klare Siege gegen Hannover und Schwanewede das Halbfinale gegen die Landesauswahl Bremen, die souverän mit 2:0 bezwungen werden konnte. 

- Anzeige -

Das Finale war erreicht – und wieder ging es gegen die Nordlichter Bremen. Der erste Satz verlief dann wie der zum Turnierauftakt. Der Gegner war klar besser, auch im zweiten lagen die Baden-Württemberger schon mit acht Punkten zurück. »Dann haben wir aber in der Abwehr besser Zugriff bekommen«, lobte der Coach. Zudem agierte nun John Hötger (Freiburg), zum besten Torwart des Turnieres gekürt, ganz stark. Der Gleichstand wurde erreicht, und die Entscheidung fiel so erst im »Golden Goal« zugunsten der Süddeutschen. Also musste das »Shoot Out« her. Nach fünf Schützen hieß es immer noch Gleichstand, die Nordlichter mussten vorlegen. Während Hötger hielt, machte Janis Waldmann mit seinem Wurf alles klar. Die Überraschung war gelungen, der deutsche Meistertitel sicher.

Gutes Kollektiv

»Auf dem Papier war der Gegner einen Tick stärker, doch wir haben es geschafft, mannschaftlich dagegenzuhalten«, lobte Schilling. Auf den ein oder anderen Akteur könnte nochmals eine Überraschung warten. Immerhin waren Sichter vom Deutschen Handball-Bund vor Ort, schließlich geht es darum, aus den Jahrgängen 2004 und 2005 eine neue Beach-Nationalmannschaft zu formen. Nicht nur deshalb hatte das Turnier in Nürnberg einen hohen sportlichen Charakter. »Party war diesmal keine angesagt, da war alles sehr professionell«, betonte Schilling.

Mädchen im Pech

Etwas unglücklicher lief es für die Mädchen aus Baden-Württemberg. In der Vorrunde gelangen klare Siege gegen Flensburg und den BHC Königsbrunn, gegen den TuS Arsten gab es eine knappe Niederlage. Gegen den späteren Turniersieger Bayern verlor man unglücklich im »Shoot Out«. Die HBW-Mädchen gewannen schließlich das Spiel um Platz fünf gegen den TSV Schleißheim.

Mädchen: Kaja Ehrhardt, Julia Rienhardt (beide TG Geislingen), Nina Blessing, Leni Blessing (beide TSG Eislingen) Johanna Borrmann (TV Weingarten) Carlotta Weckerle (TG Nürtingen), Lisa Schipper, Lucy Klingler, Ina Rahner, Maren Stortz (alle SG Kappelwindeck/Steinbach). 
Trainer: Fanni Farkas und Tim Güthoff.

Jungen: Noah Greiner (TSV Bartenbach), Julian Buchele (TV Ebersbach), Till Nasgowitz (HG Oftersheim-Schwetzingen), Hugo Hambrecht, Janis Waldmann, Jerrit Wenz, Paolo Pauli, Manuel Schnurr (alle SG Ottenheim/Altenheim) John Hötger (HSG Freiburg), Lenni Schreitmüller (FA Göppingen). 
Trainer: Marvin Schilling, Marcel Dias und Elias Wilhelm.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
OT-Torjägerkanone 2019/20
Bis Anfang März 2020 ruht mit der Winterpause auch der Wettbewerb um die 33. OT-Torjägerkanone. Durch seine drei Tore am vergangenen Wochenende setzte sich Schiltachs Titelverteidiger Flavius-Nicolae Oprea allein an die Spitze, da sich der zuvor torgleiche Schapbacher David Müller mit einem Treffer...
vor 3 Stunden
Fußball-Kreisliga A Süd
Der SV Mühlenbach sucht einen neuen Cheftrainer. Stephan Schmid informierte seinen Heimatverein, dass er zum Ende der Saison 2019/20 nach dann dreieinhalb Jahren in diesem Amt aufhört.
Auch unter dem Hallendach wird um jeden Ball gekämpft – wie in dieser Szene zwischen Fautenbachs Felix Volz (Mitte) und Steven Tränkle (rechts) vom SC Offenburg.
vor 10 Stunden
Hallenfußball
Kaum haben sich die Fußballer in die Winterpause verabschiedet, stehen die Organisatoren der etablierten Hallenturniere in der Region in den Startlöchern. Denn die Traditionsveranstaltung in Schutterwald am 22. Dezember ist das erste Highlight der fünfwöchigen „Saison“ des Budenzaubers, die...
Tim Heuberger spielt mit dem TuS Schutterwald bisher eine starke Saison.
vor 13 Stunden
Handball-Interview
Tim Heuberger ist nicht nur der Sohn des ehemaligen Handball-Bundestrainers Martin Heuberger, sondern auch ein Kind des TuS Schutterwald. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse zieht er eine Zwischenbilanz zum Ende der Vorrunde. 
Die Handball-Mädchen vom Schiller-Gymnasium Offenburg jubelten am Montag über den Sieg im Kreisfinale.
vor 16 Stunden
Handball
Die Mädchen des Schiller-Gymnasiums Offenburg gewannen am Montag das Kreisfinale der Wettkampfklasse 2 in der Sportart Handball bei „Jugend trainiert für Olympia“.   
vor 19 Stunden
Volleyball-Verbandsliga
Die Volleyball-Frauen des TV Kappelrodeck empfingen am Doppelspieltag der Verbandsliga am Samstag die Mannschaften des SV Waltershofen und TuS Hüfingen in der heimischen Achertalhalle. Ein Sieg und eine Niederlage lautete am Ende die Bilanz.
SIG-Trainer Vincent Collet baut auf das Selbstvertrauen seiner Mannschaft.
vor 22 Stunden
Basketball, Champions League
Nach dem überraschenden Auswärtssieg vergangene Woche bei Spitzenreiter Türk Telekom Ankara muss Frankreichs Basketball-Erstligist Straßburg IG zum Rückrundenauftakt der Basketball Champions League (BCL) erneut auswärts ran und am Mittwochabend um 20 Uhr beim belgischen Serienmeister Filou Ostende...
11.12.2019
Volleyball-Bezirksliga
Die Volleyballerinnen der Kehler Turnerschaft haben zum Abschluss der Vorrunde der Bezirksliga Nord beim Doppel-Spieltag in der Offenburger Nord-West-Halle ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und bei zwei Siegen gegen den VC Offenburg IV und den USC Freiburg III keinen Satz abgegeben. 
11.12.2019
Handball, SHV-Pokal
Showdown am Mittwochabend in der Rhein-Rench-Halle: Die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen treffen um 20 Uhr im SHV-Pokalfinale auf den Spitzenreiter aus der Landesliga Nord, den TVS Baden-Baden II, und wollen den Titel holen.
10.12.2019
Topteams aus der Region ziehen Bilanz
Am Wochenende haben sich die Amateurfußballer in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Die Topteams aus der Region stehen so gut da wie lange nicht mehr. Entsprechend positiv fiel die Bilanz der Verantwortlichen der fünf Ortenauer Ober- und Verbandsligisten beim 32. Sport-Stammtisch der...
Patrick Hummel legt im Sommer eine Pause ein.
10.12.2019
Fußball
Nach drei erfolgreichen Jahren beim Zeller FV legt Trainer Patrick Hummel aus familiären Gründen in der Saison 2020/2021 eine Pause ein. 
Ein glücklicher Moment: Hermann Baumann (3. von rechts) im Kreis Straßburger Fußball-Prominenz anlässlich seiner Verabschiedung als Racing-Korrespondent (v. l.): Peter Reichert Ex-Profi (Racing Straßburg, VfB Stuttgart, FC Toulouse, Karlsruher SC), Ex-Profi Leonhard Specht (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux), Erny Jacky, Ex-Generalsekretär LAFA, Patrick Spielmann (Präsident Racing Straßburg Gesamtverein), Albert Gemmrich, Präsident LAFA und Ex-Profi (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux, OSC Lille).
10.12.2019
Fußball
Die Fußballer der Region trauern um Hermann Baumann, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Hermann Baumann war Spieler, Trainer und Schiedsrichter, zuletzt  Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks. Für die Mittelbadische Presse berichtete er zudem jahrzehntelang über Racing Straßburg.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 13 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.