Unter der Lupe: SG Schenkenzell/Schiltach (Handball-Landesliga Süd)

Ein Platz unter den »Top 5« als Ziel in einer stärkeren Liga

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Das Landesliga-Team der SG Schenkenzell/Schiltach: Trainer Jochen Kilguß (hinten von links), Daniel Reich, Yannik Bessei, Luis Kaufmann, Nico Harter, Claudio Hauger, Marian Thau, Co-Trainer Rolf Hauger sowie Betreuerin Sylvia Bruckner (vorne von links), Yannik Schaber, Max Kaufmann, Tim Groß, Niklas Bühler, Bruno Dropuljic, Jürgen Wöhrle und Drazen Dropuljic. Auf dem Foto fehlen Julian Armbruster, Joel Schneider sowie die Torhüter Nikolaj King und Sven Wissmann. ©Verein

Am Samstag, 15. September, startet die SG Schenkenzell/Schiltach gleich mit dem Derby gegen die SG Gutach/Wolfach in die neue Landesliga-Saison. Die Vorbereitung begann verheißungsvoll, doch dann gab es einige Rückschläge in Form von schweren Verletzungen.

Nach durchwachsener Vorrunde mit großen Formschwankungen steigerte sich die SG Schenkenzell/Schiltach im Laufe der vorigen Saison und spielte fast noch um die Vizemeisterschaft mit. Am Ende sprang Rang 4 mit 34:18 Punkten heraus, davon 23:3 zuhause. Trainer Jochen Kilguß, nach etlichen Jahren bei der SG Hornberg/Lauterbach zu seinem Heimatverein zurückgekehrt, war dafür sehr zufrieden mit der Rückrunde. Trotz personeller Probleme habe die Mannschaft das Maximale herausgeholt und taktische Änderungen erfolgreich umgesetzt. Umso schmerzhafter waren die 21:22-Niederlage gegen Ringsheim, die einzige Heimniederlage, und zwei verlorene Punkte am grünen Tisch. Am 17. Februar sollte die SG in Pfullendorf spielen. Aufgrund der schneebedingt wohl sehr schwierigen langen Anreise stimmte Kilguß mit den Verantwortlichen des TVP eine Spielverlegung ab, doch der Staffelleiter wertete das Spiel zwei Wochen später mit 0:0 Toren und 2:0 Punkten für Pfullendorf, da die SG nicht angetreten sei. Und diese beiden Punkte fehlten im Schlusspurt für ein echtes Finale um Platz 2 beim allerdings starken TuS Oberhausen, der dann via Relegation den Aufstieg schaffte.

Unverändertes Team

Bereits am 13. Juli begann mit unverändertem Kader die intensive Vorbereitung auf die neue Saison – mit drei Trainingseinheiten pro Woche, sieben Testspielen sowie zwei Trainingswochenenden. Eines der Ziele bestand und besteht auch darin, die oft beruflich bedingte Fluktuation im Kader besser kompensieren zu können. Dafür soll jeder Spieler noch flexibler werden, um verschiedene Positionen besetzen zu können. »Hier machte die Mannschaft bereits sichtbare Fortschritte«, sagt Kilguß. Und in den Trainingsspielen gab es gute Ergebnisse, gegen Oppenau (26:20) und die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (32:20) klare Siege, gegen Altensteig aus der Württemberg-Liga ein 27:27, dazu einen Sieg und eine Niederlage gegen den SV Ohlsbach, den vorjährigen Vizemeister der Landesliga Nord – und schließlich eine »gute Generalprobe«, so Kilguß, ein weiteres Erfolgserlebnis gegen Südbadenliga-Aufsteiger HSG Ortenau Süd.

Vier schwere Verletzungen

- Anzeige -

Allerdings trüben schwerwiegende Rückschläge personeller Art die ansonsten gute Vorbereitung. Mit Joel Schneider zog sich ein zentraler SG-Spieler einen Achillessehnenriss zu und fällt für die gesamte Runde aus. Gleiches droht Claudio Hauger wegen einer hartnäckigen Entzündung in der Leiste. Daniel Reich muss wegen eines Innenbandanrisses im Knie noch vier bis sechs Wochen zuschauen und Torhüter Sven Wissmann hat ein Ödem im Knie, das ihn noch zwei bis drei Wochen auf Eis legt. »Zum Glück hat sich Jürgen Wöhrle bereit erklärt, bei uns im Tor auszuhelfen«, so Kilguß, »eigentlich wollte er nur noch in der dritten Mannschaft spielen«. Wöhrle kennt Kilguß aus der Hornberger Zeit, »natürlich ist es auch für die Trainingsqualität wichtig, einen zweiten guten Torhüter zu haben«.

Trotz dieses Verletzungspechs und der Annahme, dass die Liga mit Absteiger Kenzingen sowie den »deutlich verstärkten« Teams aus Herbolzheim, Ringsheim und der HU Freiburg stärker sein dürfte, bleibt das Saisonziel bestehen: ein Platz unter den »Top 5« in der 14er-Liga. »Wir haben immer noch genug Qualität und sind guter Dinge«, betont Kilguß, »man muss uns erstmal schlagen«. Was auch für den Auftakt gegen den Vorjahresdritten SG Gutach/Wolfach gelte. »Wobei wir dieses Derby schon lieber etwas später gehabt hätten«, gesteht der Trainer.

Der Kader der SG S/S:

Tor: Nikolaj King, Sven Wissmann, Jürgen Wöhrle
Feld: Julian Armbruster, Yannik Bessei, Niklas Bühler, Bruno Dropuljic, Drazen Dropuljic, Tim Groß, Nico Harter, Claudio Hauger, Luis Kaufmann, Max Kaufmann, Daniel Reich, Yannik Schaber, Joel Schneider, Marian Thau
Trainer: Jochen Kilguß
Co-Trainer: Rolf Hauger

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Im letzten Spiel kämpften die Mannschaften aus Bahlingen und Villingen um den ersten Platz – mit dem besseren Ende für den südbadischen Pokalsieger 2019.
vor 1 Stunde
Fußball
Fußball-Oberligist FC 08 Villingen hat auch in diesem Jahr das vom SV Hausach ausgetragene »Sommerturnier« gewonnen. Dank eines 2:0-Siegs im letzten Spiel gegen den Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC reichten am Ende fünf Punkte aus drei Spielen, um als Turniersieger hervorzugehen.   
Das Siegerlächeln im Gesicht: Felix Bauer setzte im Rennen der U19 im richtigen Moment die alles entscheidende Attacke und fuhr als Erster über die Ziellinie.
vor 2 Stunden
Radsport
Rennerfolge für den RSV Hofweier: Während Christian Feger seinen ersten Siaosnsieg in Mönchweiler ferierte, sicherte sich Felix Bauer in Ebringen den Sieg in der U19-Klasse.
Jan-Luca Disson vom TC Bohlsbach startet als großer Favorit auf den Titel in der männlichen U21 in die Offenburger Stadtmeisterschaften im Tennis.
vor 5 Stunden
Tennis
Bühne frei für die Tennis-Jugend: Von Dienstag bis Sonntag spielt der Offenburger Nachwuchs auf den Anlagen des TC Bohlsbach, TC Elgersweier, TC Offenburg und ETSV Offenburg wieder um die Stadtmeistertitel. Insgesamt 78 Sportler kämpfen in zehn Kategorien um Pokale, Medaillen und Urkunden.
Zieht sich mit 39 Jahren aus der ersten Mannschaft des DJK Offenbrug zurück: Petra Heuberger.
vor 8 Stunden
Tischtennis, 2. Bundesliga
Mit 39 Jahren zieht sich Petra Heuberger aus der ersten Mannschaft der DJK Offenburg zurück und macht damit Platz für Neuzugang Nathalie Marchetti.
Judith Stadelbacher unterbot am Samstag in Walldorf klar die DM-Norm für Berlin.
vor 11 Stunden
Leichtathletik
Nach ihrem Comeback nach eineinhalbjähriger Pause und dem Trainingsbeginn erst Anfang April gelang Leichtathletin Judith Stadelbacher (LG Offenburg) am Wochenende bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten in Walldorf in ihrem dritten diesjährigen 400-m-Hürden-Rennen das...
Martin Heuberger machte im Vorfeld der WM mit seinen U21-Junioren einen Abstecher in den Europapark in Rust.
vor 11 Stunden
Interview
Nach seiner beruflichen Rückkehr ins Landratsamt Offenburg ist der Schutterwälder Martin Heuberger seit 15. Januar wieder als Handball-Juniorentrainer im Amt. Von diesem Dienstag an wartet auf ihn bei der WM in Spanien mit seinem U21-Team die erste große Herausforderung. Wie geht er das an?
Die Brüder Malik Skupin-Alfa (l.) und Milo Skupin-Alfa (r.) wurden in Walldorf für ihre badischen Rekorde im Jahr 2018 geehrt. Bei der Ehrung dabei waren Philipp Krämer, der Präsident des Badischen Leichtathletik-Verbands, der deutsche Cheftrainer Idriss Gonschinska und Jürgen Kessing, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Ebenfalls ausgezeichnet wurden Weitspringerin Malaika Mihambo und Langstrecklerin Fabienne Königstein (geborene Amrhein) von der MTG Mannheim.
vor 11 Stunden
Leichtathletik
Zwei erste, vier zweite und zwei dritte Plätze war die Ausbeute der LG Offenburg bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Leichtathleten (Aktive und U20) am Wochenende in Walldorf. Herausragend zudem: Judith Stadelbacher lief über 400 m Hürden DM-Norm, Ines Ruf verbesserte im Dreisprung...
vor 13 Stunden
Fußball-Landesliga
Seit zwei Wochen ist Fußball-Verbandsliga-Absteiger TuS Oppenau in der Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison. Sport-Vorstand Toni Kimmig und Spielertrainer Christian Seger sprachen bei der Kadervorstellung am Samstagnachmittag am Haldenhof über die Ziele und die Qualität der Liga.   
Finn Heitzmann und Kirsten Leiser absolvierten einen guten Mehrkampf in Weingarten.
vor 13 Stunden
Leichtathletik
Drei Mehrkämpfer des LFV Schutterwald traten am Wochenende zu den baden württembergischen Mehrkampfmeisterschaften im oberschwäbischen Weingarten an.  
Jele Stortz von der DJK Offenburg hat bei der EM in Ostrava viele Erfahrungen gesammelt.
vor 13 Stunden
Tischtennis
Tischtennis-Talent Jele Stortz von der DJK Offenburg war mit ihrem Abschneiden bei der Europameisterschaft in Ostrava nur teilweise zufrieden.
vor 13 Stunden
Fußball-Bezirksliga Baden-Baden
Fußball-Bezirksligist FSV Kappelrodeck-Waldulm befindet sich in der Vorbereitungsphase für die Verbandsrunde 2019/2020. Das Trainingsprogramm ist ausgiebig und straff angelegt, damit das Team am 4. August bei der ersten Bewährungsprobe in der 1. Bezirkspokalrunde absolut konkurrenzfähig ist, denn...
vor 13 Stunden
Kraftdreikampf-Europameisterschaft
Mario Schnurr hat am Wochenende in Sibiu (Herrmannstadt/Rumänie) seinen Europameistertitel im Kraftdreikampf verteidigt. Der Lautenbacher dominierte den Wettkampf seiner Gewichtsklasse mit 60 Kilogramm Vorsprung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...