Handball-Südbadenliga

Eine bittere Derby-Niederlage für den TuS Helmlingen

Autor: 
Michael Hänsel
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. September 2021
Marc Müller (am Ball) und der TuS Helmlingen konnten gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach am ­Ende nicht die entscheidenden Treffer landen.

Marc Müller (am Ball) und der TuS Helmlingen konnten gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach am ­Ende nicht die entscheidenden Treffer landen. ©Ulrich Marx

Handball-Südbadenligist TuS Helmlingen musste auch im zweiten Heimspiel der Saison die Punkte abgeben und unterlag der SG Kappelwindeck/Steinbach knapp mit 24:25.

Trotz guter Rahmenbedingungen, einer stimmungsvollen Rhein-Rench-Halle am Samstagabend und einem Lokalderby das alles hatte, was so ein Derby braucht, waren am Ende wieder die Punkte weg. Der TuS Helmlingen wartet weiter auf den ersten Saisonsieg in der Handball-Südbadenliga Gruppe Nord und konnte trotz zeitweilger Führungen gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach ein 24:25 (16:15) nicht verhindern. Einen starken Rückhalt im Tor hatte der TuS mit Nebosja Nikolic, doch seine Vorderleute schlugen zu wenig Kapital daraus, vor allem im zweiten Durchgang.
Spannung mit dem nötigen Derby-Charakter herrschte schon ab der ersten Minute. Beide Teams wurden von ihren Fans laustark angefeuert und Jan Parpart brachte den TuS nach fünf Minuten per Siebenmeter erstmals mit 2:1 in Führung. Danach waren die Gäste aus dem Rebland mehr am Drücker und konnten sich eine 8:5-Führung über Tim Schreck erspielen (13.). Doch die Hanauerländer kamen zurück und schafften binnen zwei Minuten den 8:8-Ausgleich als TuS-Youngster Jonas Meyer erfolgreich einnetzte. Kurz danach erhielt die SG Kappelwindeck/Steinbach einen Siebenmeter zugesprochen (17.), nach einem unglücklichen Kopftreffer gegen Nikolic musste Fabian Braun mit einer roten Karte vorzeitig das Feld verlassen. Anschließend brachte Sven Schmitt die Schuppan-Sieben mit 9:8 in Führung.
Danach folgte eine gute Phase der Rheinauer, in der man sich etwas absetzen konnte und Joel Schmitt gar die 14:10-Führung erzielte (24.). Doch die Gäste kamen wieder heran und der TuS Helmlingen verpasste es, eine deutlichere Führung mit in die Halbzeit zu nehmen. Johannes Höll traf in der 29. Minute gar zum Ausgleich, ehe Jan Parpart noch vor dem Pausentee das 16:15 für die Schuppan-Sieben markierte.

Krimi bis zum Ende

- Anzeige -

Auch im zweiten Durchgang deutete sich die Fortsetzung eines spannenden Handball-Krimis an. Tomasz Pomiankiewicz schnürte mit einem Doppelpack zunächst die 18:15-Führung (36.). Einige Nachlässigkeiten ließen die Gäste um Trainer Sigurjon Sigurdson wieder herankommen und Mirko Schlageter konnte zum 18:18 ausgleichen (39.). Ab dann wechselten sich die Führungen und Gleichstände, das Derby war an Spannung nicht zu überbieten. Vor allem Mike Reichenberger konnte in der Schlussphase für den TuS immer wieder treffen – als sicherer Schütze beim Siebenmeter (48.) zum 21:21 und zur letztmaligen Führung beim 24:23 (54,). Es folgten zwei Zeitstrafen gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach und eine für den TuS, doch mehr Profit schlugen daraus die Rebländer, denn die Gastgeber ließen in der Schlussphase zu viele Möglichkeiten liegen. Besser machte es da die Sigurdson-Sieben, denn Stefan Schmitt glich zum 24:24 aus (58.) und Matchwinner wurde kurz danach Michael Kern mit seinem Treffer zum 24:25. Nach einer taktischen Auszeit eine halbe Minute vor Ende gelang es Gästecoach Sigurjon Sigurdson mit seinem Team, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.
Der TuS Helmlingen ist nun schon etwas unter Zugzwang und sollte am kommenden Freitag um 20.30 Uhr im Auswärtsspiel beim HTV Meißenheim punkten. TuS-Coach Thomas Schuppan meinte nach dem Spiel: „Wir haben zwar weniger Fehler gemacht als letzte Woche im Heimspiel, dennoch waren wir in den entscheidenden Phasen wie auch gegen Ende der Partie nicht konsequent genug, um das Derby für uns zu entscheiden.“

TuS Helmlingen – SG Kappelwindeck/Steinbach 24:25 (16:15)
Helmlingen: Nikolic (1.-60.), Caleta; Lasch, Parpart 5/3, Hirtz 1, Müller 2, L. Schmitt 3, Avdovic, J. Schmitt 1, S. Schmitt 2, Strübel, Reichenberger 4/3, Pomiankiewicz 2, Meyer 4
Kappelwindeck/Steinbach: Forcher (1.-60.), Prsklo; Keller 5, Schmitt 5, Pfliehinger, Schreck 5, Höll 4/1, M. Kern 1, Braun 2/2, Misetic, Raiber, D. Kern, Schlageter 3, Vierling

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Marc Hug (Mitte) und der FV Rammersweier bekommen nach der Finalniederlage in der Vorsaison eine erneute Chance auf den Pokalsieg.
vor 1 Stunde
Fußball-Bezirkspokal
Der FV Rammersweier hat zum zweiten Mal in Folge das Bezirkspokal-Finale erreicht. Der Tabellenzweite der Kreisliga A Nord setzte sich am Dienstagabend mit 5:1 (1:1) gegen Bezirksligist SG Freistett/Rheinbischofsheim durch.
HLT-Spielmacherin Christine Moosmann glänzte in Kenzingen auch bei Tempogegenstößen.
vor 5 Stunden
Lokalsport
Am Samstagabend gewannen die Handballerinnen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg beim TB Kenzingen glatt mit 33:23 (15:10).
Laura Hesse auf dem Weg zu einem ihrer sieben Treffer für die SG GW gegen Waldkirch/Denzlingen.
vor 6 Stunden
Lokalsport
Auch ihr drittes Spiel in dieser Saison gewannen die Handballerinnen der SG Gutach/Wolfach und bleiben an der Tabellenspitze der Landesliga Süd Gruppe 2. Gegen Schlusslicht SG Waldkirch/Denzlingen gab es am Samstag in Gutachs Liebich-Sporthalle ein 22:12 (12:5).
Der Ohlsbacher Benedikt Benz fuhr bei allen vier Bundesliga-Rennen in die „Top 3“.
vor 6 Stunden
Radsport
Das Talent von der RSG Offenburg-Fessenbach gewinnt das Bundesliga-Crossrennen in Düsseldorf und hat nach vier Rennen die Gesamtführung in der Jugendklasse übernommen.
Gegen den Bundesliga-Vierten Leverkusen wird KSC-Torhüter Marius Gersbeck nach seiner Rot-Sperre wieder von Anfang an auflaufen.
vor 7 Stunden
DFB-Pokal, 2. Runde
Fußball-Zweitligist Karlsruher SC ist im Zweitrundenspiel des DFB-Pokals am Mittwoch (18.30 Uhr) beim Bundesliga-Vierten Bayer Leverkusen krasser Außenseiter – dennoch will Trainer Christian Eichner in die nächste Runde.
Volle Konzentration beim erfolgreichen Weltcup-Finale bei Sophie-Marie Wöhrle beim Wechsel der Sitzposition vom Lenkersitzsteiger zum Steuerrohrsteiger, auf ihren Schultern Caroline Wurth.
vor 9 Stunden
Kunstradsport
Sophie-Marie Wöhrle und Caroline Wurth vom Radsportverein Gutach verteidigen erneut ihren Titel trotz Gleichstands bei den Siegerpunkten. Die Generalprobe für die WM am Sonntag ist aber nur teilweise geglückt.
Radoslaw Jankowski (r.) hindert hier einen Offenburger am Wurf.
vor 10 Stunden
Handball-Bezirksklasse
Dank zehn starker Minuten in der zweiten Halbzeit konnte der TuS Oppenau in der Handball-Bezirksklasse einen auch in der Höhe verdienten 33:21-Auswärtserfolg beim ETSV Offenburg feiern und die Tabellenführung verteidigen.
vor 10 Stunden
Handball-Bezirksklasse
Mit einem verdienten 29:24 konnte das Perspektivteam der SG Ottersweier/Großweier gegen eine routinierte Truppe aus Memprechtshofen den dritten Heimsieg in Folge einfahren und die Tabellenspitze in der Handball-Bezirksklasse mit nun 7:1 Punkten festigen.
Die Kappelrodecker Volleyballer konnten erneut einen deutlichen Heimsieg bejubeln.
vor 12 Stunden
Volleyball-Oberliga
Nichts zu holen war für die Gastmannschaft vom FT Freiburg III am Samstagabend in der Achertalhalle. Im fünften Spiel der laufenden Volleyball-Oberliga-Saison war der TV Kappelrodeck in allen Belangen überlegen.
Mit diesem Team um Cheftrainer Jörg Behrend (Sechster von links) gewann der TV Schiltach am Samstag das Derby gegen die TG Hanauerland.
vor 14 Stunden
Turnen 2. Bundesliga Süd
VEGA-Team gewinnt gegen die abstiegsbedrohte Trainingsgemeinschaft in einem über weite Strecken umkämpften Duell mit 49:23 und sichert mit dem dritten Saisonsieg den dritten Rang.
Trainer Dieter Schindler hat mit dem SV Renchen schon einige Schwankungen in dieser Saison erlebt.
vor 16 Stunden
Fußball
Der Bezirksligist galt vor der Saison als Aufstiegskandidat, musste sich aber zwischenzeitlich dreimal in Folge geschlagen geben. Seit kurzem läuft es jedoch wieder beim SV Renchen – auch dank eines bestimmten Treffers.
Die Haslacher Siegbank Nick Allgaier (in Blau beim Derby gegen Mühlenbachs Paul Vollmer) und der sehr gut verstärkte KSV hatten die Oberliga in der Vorrunde im Griff.
vor 18 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Mit der Herbstmeisterschaft hat beim KSV Haslach niemand gerechnet – und sicherlich auch sonst keiner in der Ringer-Oberliga Südbaden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Individuell planbar: PLAMENCO-Decken lassen sich wie hier mit LED-Tunable-White-Stripes problemlos kombinieren. Die LED-Stripes sind stufenlos dimmbar von Tageslichtweiß bis Warmweiß.
    21.10.2021
    Individuell Wohnen mit Plameco-Lehmann in Zell a.H.
    Modernisieren kann so einfach sein – wenn man den richtigen Partner zur Seite hat. So bekommen Räume mit neuen Decken von PLAMECO beispielsweise eine ganz neue Ausstrahlung. Ihre neue (T)Raumdecke gestaltet PLAMECO-Lehmann in Zell a.H meist. in nur einem Tag!
  • Inhaber Simon Zimmer und Ehefrau Juliane bieten am verkaufsoffenen Sonntag ein ganz besonderes Halloween-Programm.
    21.10.2021
    Küchen Baum, Achern, lädt zum Halloween-Event am 31. Oktober
    Nein, zum Gruseln ist es nicht, was die Kunden im stets aktuellen Showroom in Achern erwartet. Im Gegenteil: Mit einem bunten Themen-Programm machen Information und Beratung der ganzen Familie Spaß.
  • Das Team der Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH kennt den Immobilienmarkt in der Ortenau genau. Es schnürt ein Komplettpaket von der Wertermittlung bis zum Verkauf. 
    21.10.2021
    Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH: Ihr Partner
    Der Immobilienmarkt ist schwierig geworden und hat sich zum Verkäufer-Markt entwickelt. Aber: Nach welchen Kriterien richten sich reelle Preise in der Region? Antworten können da nur Experten wie die Immobiliengruppe R.G. Brüning Immobilien GmbH geben. 
  • Für viele Familien wird der Traum aktuell wahr: das eigene Häuschen.
    20.10.2021
    Wohneigentum: Eine gute Investition in die Zukunft
    Wenngleich Bau- und Materialpreise steigen, legten die Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich zu, so Handwerkskammerpräsident Johannes Ullrich. Investiert werde in Neu- und Umbauten sowie in Sanierungen.