Lokalsport

Eiskalte Dusche gegen Essen: SG wieder voll im Abstiegsstrudel

Autor: 
Thomas Kastler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. März 2001
Frisch angefangen, am Ende eine eiskalte Dusche - dann stand fast das nackte Grausen in den Gesichtern der Spieler. Bis zum 19:16 (39.) gab die SG Willstätt/ Schutterwald gegen Essen Vollgas. Dann ging das Benzin aus. Und jetzt geht die Angst um, dass die 25:28-Niederlage im Abstiegskampf einen Getriebeschaden auslöst. »Es wird schwierig«, sagte Trainer Ole Andersen.
Willstätt. Der Däne, der noch nie abgestiegen ist und am Saisonende von Bob Hanning abgelöst wird, schaffte es nach der Schock-Viertelstunde zum Schluss noch am ehesten, ein Pokerface aufzusetzen: »Nach dem 14:11 zur Pause haben die Spieler gedacht, es geht. Aber damit kann die Mannschaft nicht umgehen. Lieber hätten wir mit drei Toren hinten gelegen und wären dann zurückgekommen…« Die Handball-Bundesliga ist kein Wunschkonzert - schon gar nicht, wenn`s um die Wurst geht. Obwohl`s zunächst ganz danach aussah. Vor 2200 Zuschauern, darunter mal wieder Ski-Olympiasiegerin Katja Seizinger, die Bundesliga-Faustballer der FFW Offenburg und Göppingens Trainer Christian Fitzek samt seinem Ex-Schutterwälder Spieler Oliver Roggisch, legte die SG W/S los, als hätte es die 23:29-Niederlage am Freitag in Großwallstadt gar nicht gegeben. Weder zögerlich noch zappelig, sondern zügig. Gleich 2:0 vorne und nach dem 4:4 immer wieder mit zwei Toren in Front. Torjäger Martin Reuter, dessen Abschied zum Saisonende mehr und mehr ein offenes Geheimnis wird, war vor der Pause voll da: drei Treffer, dazu zwei Assists. Und Regisseur Branko Kokir hinkte trotz schmerzhafter Verletzung nicht hinterher. Auf der Gegenseite aber nahm das Verhängnis des Spiels schon seinen unwiderstehlichen Lauf. Essens Ukrainer Oleg Velyky zog mit dem Dampf eines ICE von der halblinken Rückraum-Position in die Mitte und traf ein ums andere Mal. Trotzdem: Als die SG Zwischengas gab und mit starken Spielzügen von 9:8 (19.) auf 12:8 (24.) erhöhte, sah es aus, als würde an diesem denkwürdigen Abend nichts anbrennen. 14:11 zur Pause. Alles im Lot. Zumal Essens neuer Nationaltorhüter Chrischa Hannawald mehr durch seine kurzen Hosen als durch spektakuläre Paraden aufgefallen war. Als dann TuSEM-Coach HaDe Schmittz die zweite Hälfte ohne den bereits mit zwei Zeitstrafen belasteten Kreisläufer- »Gorilla« Mark Dragunski (2,14 m) begann, schien sich die Sorglosigkeit zu manifestieren. Zumal Willstätt/Schutterwald weiter Dampf machte und den Vorsprung bei allerdings zu schnellen Gegentreffern bis zum 19:16 (39.) durch Jesper Degn Jensen transportierte. Dann begann der Faden zunächst fast unmerklich zu reißen. Essen erhöhte Tempo und Konsequenz. Przybecki, der Isländer Johannesson und immer wieder Velyky trafen mit schnellen Angriffen aus dem Rückraum - so wie Ole Andersen es befürchtet hatte. Dann nahm das Verhängnis auch noch in Überzahl seinen Lauf: Velyky schaffte beim 21:21 (42.) den ersten Ausgleich für Essen seit dem 4:4. Und der Ukrainer legte prompt zum 21:22 nach. In den drei torlosen Minuten nach dem 24:25 (54.) steckte der K.o.. Ballverlust Degn Jensen, Kokir scheiterte an TuSEM-Keeper Zereike - SG-Hauptsponsor Helmut Hilzinger sackte auf seinem Sitz förmlich in sich zusammen. Dann erhöhte Velyky per Siebenmeter auf 24:26, Zereike fischte einen Reuter-Schuss von der Linie, und Holger Löhr verlor im nächsten Angriff die Übersicht und den Ball. Danach wurde es sehr still in der Halle. Hoffentlich nicht auch um die SG Willstätt/ Schutterwald, die am Samstag an gleicher Stelle gegen Hameln wieder mal ein Schicksalsspiel bestreitet. SG Willstätt/Schutterwald - TuSEM Essen 25:28 (14:11) Willstätt/Schutterwald: Sola, Schneider (n.e.); Dudzic, Kempf (n.e.), Kantimm (5), Reuter (4), Kokir (5/1), Kroner, Degn Jensen (4), Rasmussen (4), Stahl (2), Löhr (1). Essen: Hannawald (1.-34.), Zereike; Krebietke (1), Przybecki (3), Velyky (12/3), Johannesson (7), Michel (1), Skjaervold, Dragunski (2), Handschke (1), Karrer, Lauritzen (1). Schiedsrichter: Kaiser/Kaiser (Varel/Bad Zwischenahn) - Zuschauer: 2200. Zeitstrafen: Willstätt/Schutterwald sechs - Essen sechs Minuten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
Turnen 2. Bundesliga
Nach der Pause wegen der Heim-WM in Stuttgart steht fürs VEGA Turnteam des TV Schiltach die nächste Auswärtsreise in der 2. Bundesliga Süd an, die erfolgreich bestritten werden soll. Diesmal ist der Weg jedoch nicht so weit, es geht zum badischen Konkurrenten TV Bühl, der keinesfalls zu...
vor 4 Stunden
Fußball
Mit zwei Oberliga-Heimspielen steht dem Ortenauer Fußball ein spannender Samstag bevor. Die Gegner heißen Freiberg und Freiburg.  
Zum letzten Mal ist die Großmarkthalle am Samstag Schauplatz der Boxnacht.
vor 7 Stunden
Boxen
Die Boxstaffel Blau-Weiß Lahr feiert ihr 70-jähriges Bestehen und bietet am Samstag Boxsport von höchster Qualität. Die Veranstaltung wird aber zum letzten Mal in der altehrwürdigen Großmarkthalle stattfinden.
vor 17 Stunden
Fahrradtrial
Bei der Bezirkmeisterschaft Platz 1, bei der Baden-Württemberg-Meisterschaft auf Platz 1 und nun auch Platz 1 in der SDM-Klasse „Könner“ des Süddeutschen Trial-Cups: Die Jahresbilanz 2019 von Marian Wolber vom MSC Hornberg kann sich sehen lassen.
Sportvorstand Heinz Falk (l.) und Serkan Nezirov freuen sich auf die Zusammenarbeit.
vor 19 Stunden
Fußball
Serkan Nezirov ist zurück im Offenburger Fußball-Geschäft. Der 34-jährige Online-Marketing-Manager trägt künftig gemeinsam mit Jonas Leopold die Verantwortung für die U19 des Traditionsvereins.   
vor 22 Stunden
2. Bundesliga Luftpistole
In der 2. Luftpistolen-Bundesliga ist die Mannschaft von Neuling SV Oberkirch auch nach dem zweiten Wettkampf sieglos. Die Konzentration der Renchtäler gilt nun dem Heimauftritt am 3. November in der Nußbacher Kronguthalle.  
Bruno Schumi sicherte sich 2018 den Sieg beim Brandeck-Lindle-Lauf.
16.10.2019
Leichtathletik
Die organisatorischen Vorarbeiten für die Ausrichtung der 15. Auflage des regional beliebten Ohlsbacher Brandeck-Lindle-Laufs am kommenden Samstag sind so weit gediehen, dass für eine gelungene Laufveranstaltung alles bereit steht. 
Die LK4-Turnerinnen des TuS Ottenheim machten nicht nur am Schwebebalken eine gute Figur (hinten von links): Jule Kiesele, Lene Baumann, Melina Sailer und Mara Baumann. Mitte von links: Alisha Auer, Kerstin Ullrich und Lena Haag. Vorne: Carolina Schäfer.
16.10.2019
Turnen
Einen gelungener Auftakt in die neue Saison in der Ortenauer Turnliga LK4 jahrgangsoffen feierte die Mannschaft des TuS Ottenheim. Am Samstag waren die Ottenheimerinnen Alisha Auer, Mara und Lene Baumann, Melina Sailer, Carolina Schäfer und Kerstin Ullrich sowie Jule Kiesele und Lena Haag vom TuS...
Das starke Offenburger Team in Rheinstetten (v. l.): Marc Rolsing, Theresa Schmider, Tammo Stöcker, Ksenia Winter, Evelina Wulf, Tatjana Guth, Lara Bürkle, Imane Boualala, Viktoria Engels, Arina Weiß, Dominik Parada, Lena Henne, David Kotschurow, Samuel Kotschurow, Timon Spieth, Stan Mai, Mohamed Berkane und Lilith Tellechea.
16.10.2019
Schwimmen
Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause absolvierten die Schwimmer des SSV Offenburg mit Trainerin Lea Elsté in Rheinstetten. Mit 34 Podestplätzen und zahlreichen Bestzeiten konnten sich die Offenburger in einer guten Form präsentieren.
16.10.2019
Volleyball der Frauen
Für beide Volleyball-Frauenteams des TV Hausach stand am Samstag der erste Spieltag der Saison an. Während sich Team I auswärts schwer tat gegen den stark aufspielenden TV Bad Säckingen, gelang Team II ein gelungener Start in der Kreisklasse.
Die Zweitliga-Mannschaft des SV Oberschopfheim ging beim Saisonauftakt leer aus (v. l.): Coach Christian Huck, Oliver Michelmann, Anne Gasser, Korvin Kürner, Michaela Huck, Anne Kazmaier und Jennifer Huber. Auf dem Bild fehlt Coach Gerhard Kupfer und Lisa Maria Kupfer.
15.10.2019
Schießsport
Mit zwei 0:5-Niederlagen starteten die Luftgewehrschützen des SV Oberschopfheim in die 2. Bundesliga. Der erste Wettkampftag wurde vor den Toren Ravensburgs, in Fenken, ausgetragen. Gegner waren der Gastgeber sowie der SV Schopp aus der Pfalz.
15.10.2019
Ringen
Mit der Teilnehmerzahl von 138 Jugendringern war der KSV Hofstetten bei seinem 35. Gerhard-Bauer-Gedächtnisturnier sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.