Lokalsport

Eiskalte Dusche gegen Essen: SG wieder voll im Abstiegsstrudel

Autor: 
Thomas Kastler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. März 2001
Frisch angefangen, am Ende eine eiskalte Dusche - dann stand fast das nackte Grausen in den Gesichtern der Spieler. Bis zum 19:16 (39.) gab die SG Willstätt/ Schutterwald gegen Essen Vollgas. Dann ging das Benzin aus. Und jetzt geht die Angst um, dass die 25:28-Niederlage im Abstiegskampf einen Getriebeschaden auslöst. »Es wird schwierig«, sagte Trainer Ole Andersen.
Willstätt. Der Däne, der noch nie abgestiegen ist und am Saisonende von Bob Hanning abgelöst wird, schaffte es nach der Schock-Viertelstunde zum Schluss noch am ehesten, ein Pokerface aufzusetzen: »Nach dem 14:11 zur Pause haben die Spieler gedacht, es geht. Aber damit kann die Mannschaft nicht umgehen. Lieber hätten wir mit drei Toren hinten gelegen und wären dann zurückgekommen…« Die Handball-Bundesliga ist kein Wunschkonzert - schon gar nicht, wenn`s um die Wurst geht. Obwohl`s zunächst ganz danach aussah. Vor 2200 Zuschauern, darunter mal wieder Ski-Olympiasiegerin Katja Seizinger, die Bundesliga-Faustballer der FFW Offenburg und Göppingens Trainer Christian Fitzek samt seinem Ex-Schutterwälder Spieler Oliver Roggisch, legte die SG W/S los, als hätte es die 23:29-Niederlage am Freitag in Großwallstadt gar nicht gegeben. Weder zögerlich noch zappelig, sondern zügig. Gleich 2:0 vorne und nach dem 4:4 immer wieder mit zwei Toren in Front. Torjäger Martin Reuter, dessen Abschied zum Saisonende mehr und mehr ein offenes Geheimnis wird, war vor der Pause voll da: drei Treffer, dazu zwei Assists. Und Regisseur Branko Kokir hinkte trotz schmerzhafter Verletzung nicht hinterher. Auf der Gegenseite aber nahm das Verhängnis des Spiels schon seinen unwiderstehlichen Lauf. Essens Ukrainer Oleg Velyky zog mit dem Dampf eines ICE von der halblinken Rückraum-Position in die Mitte und traf ein ums andere Mal. Trotzdem: Als die SG Zwischengas gab und mit starken Spielzügen von 9:8 (19.) auf 12:8 (24.) erhöhte, sah es aus, als würde an diesem denkwürdigen Abend nichts anbrennen. 14:11 zur Pause. Alles im Lot. Zumal Essens neuer Nationaltorhüter Chrischa Hannawald mehr durch seine kurzen Hosen als durch spektakuläre Paraden aufgefallen war. Als dann TuSEM-Coach HaDe Schmittz die zweite Hälfte ohne den bereits mit zwei Zeitstrafen belasteten Kreisläufer- »Gorilla« Mark Dragunski (2,14 m) begann, schien sich die Sorglosigkeit zu manifestieren. Zumal Willstätt/Schutterwald weiter Dampf machte und den Vorsprung bei allerdings zu schnellen Gegentreffern bis zum 19:16 (39.) durch Jesper Degn Jensen transportierte. Dann begann der Faden zunächst fast unmerklich zu reißen. Essen erhöhte Tempo und Konsequenz. Przybecki, der Isländer Johannesson und immer wieder Velyky trafen mit schnellen Angriffen aus dem Rückraum - so wie Ole Andersen es befürchtet hatte. Dann nahm das Verhängnis auch noch in Überzahl seinen Lauf: Velyky schaffte beim 21:21 (42.) den ersten Ausgleich für Essen seit dem 4:4. Und der Ukrainer legte prompt zum 21:22 nach. In den drei torlosen Minuten nach dem 24:25 (54.) steckte der K.o.. Ballverlust Degn Jensen, Kokir scheiterte an TuSEM-Keeper Zereike - SG-Hauptsponsor Helmut Hilzinger sackte auf seinem Sitz förmlich in sich zusammen. Dann erhöhte Velyky per Siebenmeter auf 24:26, Zereike fischte einen Reuter-Schuss von der Linie, und Holger Löhr verlor im nächsten Angriff die Übersicht und den Ball. Danach wurde es sehr still in der Halle. Hoffentlich nicht auch um die SG Willstätt/ Schutterwald, die am Samstag an gleicher Stelle gegen Hameln wieder mal ein Schicksalsspiel bestreitet. SG Willstätt/Schutterwald - TuSEM Essen 25:28 (14:11) Willstätt/Schutterwald: Sola, Schneider (n.e.); Dudzic, Kempf (n.e.), Kantimm (5), Reuter (4), Kokir (5/1), Kroner, Degn Jensen (4), Rasmussen (4), Stahl (2), Löhr (1). Essen: Hannawald (1.-34.), Zereike; Krebietke (1), Przybecki (3), Velyky (12/3), Johannesson (7), Michel (1), Skjaervold, Dragunski (2), Handschke (1), Karrer, Lauritzen (1). Schiedsrichter: Kaiser/Kaiser (Varel/Bad Zwischenahn) - Zuschauer: 2200. Zeitstrafen: Willstätt/Schutterwald sechs - Essen sechs Minuten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 23 Minuten
26. Acherner Sparkassen-Fußball-Stadtmeisterschaft
Die 26. Acherner Sparkassen-Fußball-Stadtmeisterschaften werden vom 24. bis  einschließlich 29. Juli im Hornisgrindestadion ausgespielt – Cupverteidiger ist Oberligist SV Oberachern.  
Seit drei Jahren betreibt Sebastian Schaller das Fußball-Portal fussball.bo.de. Trotz der erfreulichen Entwicklung hat er sich ambitionierte Ziele für die Zukunft gesteckt.
vor 2 Stunden
Interview
Mit mehr als 4,5 Millionen Website-Besuchern, 5500 veröffentlichten Beiträgen, 6300 Facebook-Fans und 1400 Instagram-Followern beendet das Fußball-Portal der Mittelbadischen Presse, fussball.bo.de, sein drittes Jahr. Portalmanager Sebastian Schaller zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden.
vor 5 Stunden
Truck-Rennsport
Vor einem Jahr zog der dreimalige Europameister Gerd Körber den Rennoverall aus – beendete seine Karriere. Am Wochenende unterbricht er das Rennfahrer-Rentnerdasein und startet auf dem Nürburgring. 
Nathalie Möschle in ihrem Opel Corsa.
vor 5 Stunden
Motorsport
Die Jugend des MSC Offenburg hat wieder ein strammes und gleichzeitig erfolgreiches Wochenende hinter sich. Insgesamt elf Podiumsplätze, darunter fünf Siege, konnten eingefahren werden.  
Der Gengenbacher Routinier Michael Wußler war bisher bei allen elf Auflagen des Turn-Mix dabei.
vor 5 Stunden
Turnen
Eine hochkarätige Turn-Show erwartet die Ortenauer Sportfans am Freitagabend ab 18.30 Uhr in der Kinzigtalhalle. Der TV Gengenbach und sein Förderverein für Kunstturnen laden zum 12 Gengenbacher Turn-Mix ein.  
vor 5 Stunden
2. Sommer-Skispringen in Bad Griesbach
Das zweite Springen der internationalen Dreier-Konkurrenz um den Georg-Thoma-Pokal findet am kommenden Samstag und Sonntag auf der Kreuzkopfschanze in Bad Griesbach statt.
vor 12 Stunden
Am Samstag in March
Hochspannung vor dem Verbandstag des Südbadischen Handball-Verbandes (SHV) am Samstag (10 Uhr)  in der Festhalle March-Buchheim: Neben Neuwahlen kommt es unter anderem zur Abstimmung über Punktabzüge bei fehlenden Schiedsrichterstellen. Der Ausgang scheint offen, rund 130 Vereine sind...
Timo Beck und Cento du Rouet sind gut drauf: Der Springreiter aus Bodersweier würde am Sonntag gerne seine fünfte Landesmeisterschaft feiern.
vor 15 Stunden
Baden-württembergische Meisterschaft
Elf Titel werden bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Reiter von Donnerstag bis Sonntag in Schutterwald vergeben – sechs im Springen, fünf in der Dressur. Seinen fünften Titel kann Timo Beck aus Kehl-Bodersweier bei den Springreiter-Senioren gewinnen. Aber auch andere der 22 Starter...
Die Offenburger Schwimmer in Freiburg (v. l.): John Ebermann, Samuel Kotschurow, Dominik Parada, Erik Pauch, Marc Rolsing und Ksenia Winter. Es fehlen auf dem Foto Lara Bürkle, Lena Henne und Timon Spieth.
vor 18 Stunden
Schwimmen
Am vergangenen Wochenende fanden in Freiburg die badischen Meisterschaften im Schwimmen statt. Neun Offenburger Schwimmer waren qualifiziert und gingen insgesamt 32-mal an den Start. Dabei erreichten sie 23 Bestzeiten und sicherten sechs Podestplätze.   
Roland Wöhrle über den Bergen vor Udine: »So kann es weitergehen«.
vor 21 Stunden
Drachenfliegen
Über dem Luftraum von Udine (Friaul) sieht es rosig für die deutschen Drachenflieger um Roland Wöhrle (Gutach) aus. Am zweiten WM-Flugtag düsten sie auf Rang drei vor. Der Deutsche Primoz Gricar gewann die Etappe gar. Wöhrle strahlte: »So kann es weitergehen«. 
17.07.2019
Damen-Tennis
Die 21. Auflage des Damen-Tennis-Turniers um den Sparkassen-Renchtalcup vom 18. bis 21. Juli verspricht hochkarätigen Sport: 18 Spielerinnen aus der »Top-100-Rangliste« des Deutschen Tennisbundes werden auf der Anlage des TC Oberkirch aufschlagen. Ein Highlight vom letzten Jahr wird aber ausbleiben...
Jubel im Ziel: Lukas End vom Team Heimat nach seinem Triumph beim Amateurrennen in Ebringen.
17.07.2019
Radsport
Am Sonntag starteten die Radsportler des Team Heimat beim Kriterium in Ebringen. Nach 80 Runden feierte Lukas End den Sieg in der Amateurklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.