Lokalsport

Eiskalte Dusche gegen Essen: SG wieder voll im Abstiegsstrudel

Autor: 
Thomas Kastler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. März 2001
Frisch angefangen, am Ende eine eiskalte Dusche - dann stand fast das nackte Grausen in den Gesichtern der Spieler. Bis zum 19:16 (39.) gab die SG Willstätt/ Schutterwald gegen Essen Vollgas. Dann ging das Benzin aus. Und jetzt geht die Angst um, dass die 25:28-Niederlage im Abstiegskampf einen Getriebeschaden auslöst. »Es wird schwierig«, sagte Trainer Ole Andersen.
Willstätt. Der Däne, der noch nie abgestiegen ist und am Saisonende von Bob Hanning abgelöst wird, schaffte es nach der Schock-Viertelstunde zum Schluss noch am ehesten, ein Pokerface aufzusetzen: »Nach dem 14:11 zur Pause haben die Spieler gedacht, es geht. Aber damit kann die Mannschaft nicht umgehen. Lieber hätten wir mit drei Toren hinten gelegen und wären dann zurückgekommen…« Die Handball-Bundesliga ist kein Wunschkonzert - schon gar nicht, wenn`s um die Wurst geht. Obwohl`s zunächst ganz danach aussah. Vor 2200 Zuschauern, darunter mal wieder Ski-Olympiasiegerin Katja Seizinger, die Bundesliga-Faustballer der FFW Offenburg und Göppingens Trainer Christian Fitzek samt seinem Ex-Schutterwälder Spieler Oliver Roggisch, legte die SG W/S los, als hätte es die 23:29-Niederlage am Freitag in Großwallstadt gar nicht gegeben. Weder zögerlich noch zappelig, sondern zügig. Gleich 2:0 vorne und nach dem 4:4 immer wieder mit zwei Toren in Front. Torjäger Martin Reuter, dessen Abschied zum Saisonende mehr und mehr ein offenes Geheimnis wird, war vor der Pause voll da: drei Treffer, dazu zwei Assists. Und Regisseur Branko Kokir hinkte trotz schmerzhafter Verletzung nicht hinterher. Auf der Gegenseite aber nahm das Verhängnis des Spiels schon seinen unwiderstehlichen Lauf. Essens Ukrainer Oleg Velyky zog mit dem Dampf eines ICE von der halblinken Rückraum-Position in die Mitte und traf ein ums andere Mal. Trotzdem: Als die SG Zwischengas gab und mit starken Spielzügen von 9:8 (19.) auf 12:8 (24.) erhöhte, sah es aus, als würde an diesem denkwürdigen Abend nichts anbrennen. 14:11 zur Pause. Alles im Lot. Zumal Essens neuer Nationaltorhüter Chrischa Hannawald mehr durch seine kurzen Hosen als durch spektakuläre Paraden aufgefallen war. Als dann TuSEM-Coach HaDe Schmittz die zweite Hälfte ohne den bereits mit zwei Zeitstrafen belasteten Kreisläufer- »Gorilla« Mark Dragunski (2,14 m) begann, schien sich die Sorglosigkeit zu manifestieren. Zumal Willstätt/Schutterwald weiter Dampf machte und den Vorsprung bei allerdings zu schnellen Gegentreffern bis zum 19:16 (39.) durch Jesper Degn Jensen transportierte. Dann begann der Faden zunächst fast unmerklich zu reißen. Essen erhöhte Tempo und Konsequenz. Przybecki, der Isländer Johannesson und immer wieder Velyky trafen mit schnellen Angriffen aus dem Rückraum - so wie Ole Andersen es befürchtet hatte. Dann nahm das Verhängnis auch noch in Überzahl seinen Lauf: Velyky schaffte beim 21:21 (42.) den ersten Ausgleich für Essen seit dem 4:4. Und der Ukrainer legte prompt zum 21:22 nach. In den drei torlosen Minuten nach dem 24:25 (54.) steckte der K.o.. Ballverlust Degn Jensen, Kokir scheiterte an TuSEM-Keeper Zereike - SG-Hauptsponsor Helmut Hilzinger sackte auf seinem Sitz förmlich in sich zusammen. Dann erhöhte Velyky per Siebenmeter auf 24:26, Zereike fischte einen Reuter-Schuss von der Linie, und Holger Löhr verlor im nächsten Angriff die Übersicht und den Ball. Danach wurde es sehr still in der Halle. Hoffentlich nicht auch um die SG Willstätt/ Schutterwald, die am Samstag an gleicher Stelle gegen Hameln wieder mal ein Schicksalsspiel bestreitet. SG Willstätt/Schutterwald - TuSEM Essen 25:28 (14:11) Willstätt/Schutterwald: Sola, Schneider (n.e.); Dudzic, Kempf (n.e.), Kantimm (5), Reuter (4), Kokir (5/1), Kroner, Degn Jensen (4), Rasmussen (4), Stahl (2), Löhr (1). Essen: Hannawald (1.-34.), Zereike; Krebietke (1), Przybecki (3), Velyky (12/3), Johannesson (7), Michel (1), Skjaervold, Dragunski (2), Handschke (1), Karrer, Lauritzen (1). Schiedsrichter: Kaiser/Kaiser (Varel/Bad Zwischenahn) - Zuschauer: 2200. Zeitstrafen: Willstätt/Schutterwald sechs - Essen sechs Minuten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 17 Minuten
Unter der Lupe: SV Haslach (Fußball-Bezirksliga)
Zuletzt ersparten der SC Offenburg und das Corona-Virus dem SV Haslach den Abstieg. Mit dem neuen Trainer Martin Leukel und einem deutlich größeren Kader soll die Klasse aus eigener Kraft gehalten werden.
vor 17 Stunden
Fußball
Am Sonntag, 9. August, 17 Uhr, wird im Waldsee-Stadion das zweite Pflichtspiel im Jahr 2020 angepfiffen und das erste in dieser neuen Saison. Nach dem 2:2 beim FV Langenwinkel Anfang März in der Landesliga und dem coronabedingten Abbruch der Saison erwartet der SC Hofstetten in der ersten...
vor 21 Stunden
Fußball
Große Erleichterung beim Fußball-Oberligisten SV Linx: Die am Freitag durchgeführten Corona-Tests bei vier französischen Spielern sind negativ ausgefallen. Das gab der Südbadische Fußballverband (SBFV) am Samstag um 10.59 Uhr bekannt.
08.08.2020
Fußball
Der ehemalige Spielmacher des Oberligisten SV Oberachern will am Samstagabend mit dem Verbandsligisten SC Lahr im Heimspiel gegen seinen Ex-Verein das Finale im SBFV-Pokal erreichen.
07.08.2020
Fußball
Am Freitagabend unterlag der Landesligist FV Schutterwald in der ersten Hauptrunde des Südbaden-Pokals dem benachbarten Verbandsligisten Offenburger FV verdient mit 2:4 (1:1).  
Johannes Vetter peilt seinen zweiten deutschen Meistertitel an.
07.08.2020
Leichtathletik
Mit den Speerwerfern Johannes Vetter und Markus Koch, 200-m-Sprinter Milo Skupin-Alfa (alle LG Offenburg) sowie Hürdenläufer Matthias Bühler (TV Haslach) ist die Ortenau mit vier Athleten am Wochenende bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig vertreten (Sa. ARD/So. ZDF).  
Die SG Gengenbach/Zell/Fischerbach steht im südbadischen Pokalfinale.
07.08.2020
Frauenfußball
Die Fußballerinnen der SG Gengenbach/Zell/Fischerbach stehen vor dem größten Erfolg ihrer noch jungen Geschichte. Die Schützlinge von Trainer Georg Forscht bestreiten am Samstag (17.30 Uhr) beim SV Gottenheim das Finale um den südbadischen Fußball-Pokal. Der Sieger qualifiziert sich für den DFB-...
Voller Einsatz: Neuzugang Tim Steurer (rechts) peilt mit dem SC Offenburg die zweite Pokalrunde an.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Eine Woche nach dem erfolgreichen 4:3-Pokalkrimi gegen Ligakonkurrent FV Langenwinkel erwartet Fußball-Landesligist SC Offenburg am Samstag (17.30 Uhr) in der ersten Hauptrunde des südbadischen Pokals mit dem RW Elchesheim einen weiteren Ligakonkurrenten.   
07.08.2020
Fußball
Wegen möglicher Corona-Infektionen mehrerer Spieler hat der Südbadische Fußballverband (SBFV) das Pokalspiel zwischen dem SC Durbachtal und dem SV Linx vorsorglich abgesetzt.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Am Samstag kämpfen der SC Lahr und der SV Oberachern um den Einzug ins Endspiel des südbadischen Pokals und die Chance auf die Teilnahme am DFB-Pokal, wo Zweitligist Holstein Kiel warten würde.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
In der 1. Hauptrunde des SBFV-Pokals treffen am Samstag die beiden Renchtäler Landesligisten SV Stadelhofen und TuS Oppenau aufeinander. Dem Sieger winkt ein Heimspiel gegen den SC Lahr.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Nach fünf Monaten Corona-Pause steigt der Fußball-Verbandsligist aus Kehl mit dem Pokalspiel gegen den SV Kuppenheim ins Wettkampfgeschehen ein. Ein Spieler ist allerdings verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...