Faustball

FBC Offenburg: Wanderung auf schmalem Grat

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2016
Auf Händen getragen: Die neue Trainerin Birthe Lilienthal (Mitte) gibt den Faustballern des FBC Offenburg (v. l.) Sven Muckle, Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas die Richtung vor. Auf dem Foto fehlen Stefan Konprecht und Thomas Häusler.

Auf Händen getragen: Die neue Trainerin Birthe Lilienthal (Mitte) gibt den Faustballern des FBC Offenburg (v. l.) Sven Muckle, Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas die Richtung vor. Auf dem Foto fehlen Stefan Konprecht und Thomas Häusler. ©Ulrich Marx

»Diese Saison wird kein Spaziergang«, ist sich Birthe Lilienthal, die neue Trainerin des FBC Offenburg, vor dem Start in die Hallenrunde der Faustball-Bundesliga am Wochenende bewusst. Doch obwohl der Kader der Ortenauer dünner als je zuvor ist, glaubt die 29-jährige ehemalige Nationalspielerin an die Qualität ihrer erfahrenen Mannschaft und an den Klassenerhalt.

Immer wieder sind die Offenburger Faustballer in der Vergangenheit bei der Besetzung des Trainerpostens in den eigenen Reihen fündig geworden. So auch mit Birthe Lilienthal (geborene Wolf), die nach dem Abgang von Stefan Müncheberg seit Oktober die sportlichen Geschicke beim Bundesligisten leitet. »Ich wurde von der Mannschaft super aufgenommen und genieße großes Vertrauen«, ist Birthe Lilienthal, seit Oktober mit Abwehrspieler Matthias Lilienthal verheiratet, mit den ersten Wochen ihrer Amtszeit zufrieden. Da ihre erfahrenen Spieler allesamt wüssten, wie Faustball funktioniert, hat Birthe Lilienthal Prioritäten im technischen Bereich gesetzt: »Ich versuche, an jeder kleinen Stellschraube zu drehen, um noch ein paar Prozent aus jedem Einzelnen herauszukitzeln.« 

Vorsichtige Prognose

Was dann am Ende dabei herauskommen kann? Die Jugend-Welt- und Europameisterin ist bei ihrer Prognose vorsichtig: »Klar träumen wir von der Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft, doch dafür müsste es 14 Spieltage optimal laufen. Die Saison wird kein Spaziergang, der Klassenerhalt hat oberste Priorität.«

Denn die Rahmenbedingungen sind vor dieser Saison bei den Ortenauern alles andere als optimal. Da sich der MTV Rosenheim nach langer Suche als Ausrichter für die DM-Endrunde am 11. und 12. März bereiterklärt hat, wurde dem Gastgeber im Falle des Klassenerhalts ein Startplatz zugesichert. Folge: Die übrigen Teams der Südstaffel streiten sich um nur zwei anstatt gewöhnlich drei Startplätze. Erschwerend hinzu kommt, dass die Vorbereitungszeit aufgrund der späten Anfrage des FBC an Birthe Lilienthal und der anschließenden Hochzeitsreise mit nur drei Wochen sehr kurz war. Und dann ist da noch der wohl größte Faktor, warum die anstehende Hallenrunde zu einer Wanderung auf einem schmalen Grat werden könnte. Denn durch die Abgänge von Tobias Braun (Trainer FBC IV/A-Jugend), Paul Wieshammer (Au-Pair USA) und ab Januar Thomas Häusler (Weltreise) hat Birthe Lilienthal in Mangel von externen Neuzugängen mit zunächst sechs und dann fünf Spielern nur einen Rumpfkader zur Verfügung. 

A-Jugendliche brauchen noch Zeit

- Anzeige -

»Es darf wirklich nichts passieren. Die A-Jugendlichen sind noch nicht so weit«, ist sich die erste Frau auf dem Trainerstuhl eines Faustball-Bundesligisten der prekären Situation bewusst: »Im Notfall würden Tobias Braun und Christian Häusler sowie die Altmeister Bernd Konprecht und Ralph Herp aushelfen.« 

Auf der anderen Seite ist die Stammformation mit den Schlagmännern Sven Muckle und Stefan Konprecht sowie den Abwehrspielern Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas auch nach der Winterpause und dem Abgang von Thomas Häusler absolut konkurrenzfähig. »In den letzten Jahren haben oft nur Kleinigkeiten für die DM-Teilnahme gefehlt«, hat Birthe Lilienthal vor allem die Laufwege der Angreifer modifiziert. »Meine Spieler sind im besten Alter und daher offen für Veränderungen. Mir ist wichtig, dass sie ihre Handlungen selbst reflektieren«, fordert die 29-jährige Ingenieurin, die in Hamm aufgewachsen ist, mittlerweile aber in Zunsweier wohnt. 

Heftiges Auftaktprogramm

Zwar sei ihre Mannschaft aktuell erst bei rund 80 Prozent ihres Leistungsvermögens, doch die Umstellungen hätten bereits bei den Vorbereitungsturnieren in Gärtringen, Tiefenthal und Bretten angefangen zu fruchten. Das ist auch dringend nötig, denn zum Auftakt in der Achterstaffel mit zwei Absteigern müssen die Offenburger am Wochenende gleich beim Vorjahreszweiten TV Schweinfurt-Oberndorf (Samstag, 16 Uhr) und -dritten TV Vaihingen/Enz (Sonntag, 15 Uhr) antreten. »Wir hätten es fast nicht schlechter erwischen können, wollen locker aufspielen und schauen, was dabei herauskommt«, nimmt es Birthe Lilienthal sportlich. 

Neben den Auftaktgegnern gehören Serienmeister TSV Pfungstadt und der verstärkte TV Käfertal zum Favoritenkreis, während der FBC den MTV Rosenheim sowie die Aufsteiger TV Unterhaugstett und TV Stammheim für den Klassenerhalt hinter sich lassen sollte. Fest steht jedenfalls: Bei zwei Niederlagen am Wochenende ist das Thema DM-Endrunde fast schon vom Tisch und der Blick müsste nach unten gerichtet werden.

Info

Spielplan

TV SW-Oberndorf – FBC    Sa. 12.11./16.00
TV Vaihingen/Enz – FBC    So. 13.11./15.00
FBC – MTV Rosenheim    Sa. 19.11./19.00
TV Käfertal – FBC    So. 20.11./14.00
TV Stammheim – FBC    Sa. 26.11./19.00
FBC – TV Unterhaugstett    Sa. 03.12./19.00
TSV Pfungstadt – FBC    So. 04.12./15.00
FBC – TSV Pfungstadt    Sa. 17.12./19.00
TV Unterhaugstett – FBC    So. 18.12./15.00
.... Winterpause ....
FBC – TV Käfertal    Sa. 21.01./19.00
FBC – TV SW-Oberndorf    Sa. 28.01./16.00
MTV Rosenheim – FBC    Sa. 04.02./14.00
FBC – TV Stammheim    So. 12.02./14.00
FBC – TV Vaihingen/Enz    So. 18.02./16.00

evtl. DM-Endrunde in Rosenheim 11./12.03.2017

Info

Steckbrief FBC Offenburg

Der Verein 
(www.offenburg-faustball.de):

Gründungsjahr: 2014 aus der Offenburger FG und dem FFW Offenburg.
1. Vorsitzender: Ralf Herp
2. Vorsitzender: Stefan Konprecht
Sportwart: Axel Rottenecker

Vereinsfarben: Rot/Weiß
Hauptsponsor: Schäfer Kunststofftechnik, Ortenberg.

Erfolge: Deutscher Meister (Feld) 1979, Europapokalsieger (Feld) 1980, Deutscher Meister (Halle) 1981, 2. Platz IFA-Pokal 1999, Deutscher Vizemeister (Feld) 2001, Vize-Europapokalsieger der Landesmeister 2002, deutscher Vizemeister (Feld) 2007, 3. Platz Deutsche Meisterschaft (Feld) 2008, 4. Platz Deutsche Meisterschaft (Feld) 2012, 2. Platz IFA-Pokal 2013 (Feld), 5. Platz Deutsche Meisterschaft (Halle) 2015
Saison 2015/2016: 4. Platz Südstaffel Halle, 5. Platz Südstaffel Feld. 
Saisonziel 2016/2017: Nichtabstieg.

Sportstätte: Sporthalle am Sägeteich,Zähringerstraße 40, 77652 Offenburg

Der Kader
Das Aufgebot:
Stefan Konprecht, Sven Muckle, Michael Haas, Matthias Lilienthal, Mark Borho, Thomas Häusler.
Erweiterter Kader: Tobias Braun, Christian Häusler.
Zugänge: Trainerin Birthe Lilienthal.
Abgänge: Tobias Braun (Trainer 4. Mannschaft/A-Jugend), Paul Wieshammer (Au-Pair USA), Thomas Häusler (ab Januar 2017), Trainer Stefan Müncheberg.
Trainerin: Birthe Lilienthal (seit Oktober 2016)

Vorbereitungsturniere
Turnier in Gärtringen 4. Platz
Turnier in Tiefenthal 4. Platz
Baden-Cup in Bretten 3. Platz

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 10 Minuten
Kolumne
In Zeiten zunehmender Verrohung des Umgangstons in unserer Gesellschaft muss auch der Sport seinen Beitrag zur Befriedung leisten.
Christoph Baumann ist auch in der Oberliga kaum auszuschalten und Dreh- und Angelpunkt im Spiel des TuS Schutterwald.
vor 3 Stunden
Handball-Oberliga
Aufsteiger TuS Schutterwald mischt die Handball-Oberliga weiter auf. Mit dem umkämpften 29:28 (14:11)-Heimsieg am Sonntag Abend gegen die SG Herrenberg, dem ersten Saisonerfolg in eigener Halle, kletterten die „Roten Teufel“ mit 8:4 Punkten auf Rang vier.   
Das mit dem Auge zudrücken nahm in dieser Szene der Oberkircher Dominik Groß gegen HGW-Linkshänder Strahinja Vucetic allzu wörtlich.
vor 5 Stunden
Handball-Südbadenliga
Mit dem ungefährdeten 28:21 (15:13)-Heimsieg gegen den TV Oberkirch und der gleichzeitigen Niederlage von Spitzenreiter SG Muggensturm/Kuppenheim gegen den TuS Steißlingen rückte der HGW Hofweier wieder auf Patz eins der Südbadenliga-Tabelle.
Gerry Sutter erzielte beim Sieg gegen den TV Herbolzheim zwölf Tore.
vor 5 Stunden
Handball-Südbadenliga
Mit einer in der zweiten Hälfte „anständigen Leistung“, so Trainer Michael Schilling, kam Handball-Südbadenligist TuS Altenheim am Samstag beim TV Herbolzheim zu einem wichtigen 28:24 (12:14)-Erfolg.  
vor 5 Stunden
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
Für den KSV Hofstetten ist Rheinfelden kein gutes Pflaster. Mit 7:23 musste die Zehn von Mario Allgaier und Manuel Krämer die höchste Saison-Niederlage in der Ringer-Regionalliga einstecken.
vor 5 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Es hat nicht viel gefehlt und die zwei Mannschaftspunkte wären mit an den See gegangen. Denn der Tabellenletzte KSV Taisersdorf verkaufte sich am Freitagabend recht teuer beim KSV Haslach, der vor zahlreichen Zuschauern knapp mit 18:17 gewann. Allerdings konnten Haslachs Trainer Hansi Megerle und...
vor 5 Stunden
Ringer-Bundesliga Südwest
Eine 9:19-Niederlage kassierte der ASV Urloffen am Samstag beim Top-Favoriten der Ringer-Bundesliga Südwest, TuS Adelhausen. Dabei überraschte allerdings der junge Max Brenn mit seinem Sieg im Fliegengewicht.  
Sehr umkämpft war die Handballpartie zwischen den Frauen des TuS Ottenheim und denen des TuS Schutterwald.
vor 5 Stunden
Handball Südbadenliga Frauen
Pünktlich zum Derby der Südbadenliga gegen den TuS Schutterwald platzte bei den Handballerinnen des TuS Ottenheim der Knoten. „Hut ab. Heute hat alles gepasst, auch die Spielerinnen aus der zweiten Reihe“, lobte Ottenheims Trainer Tobias Buchholz nach dem 35:29 (16:12), dem ersten Saisonsieg. 
Hedos-Akteur Fabian Keßler kommt frei zum Wurf, da kann sich Wolfgang Kiefer nur ärgern.
vor 5 Stunden
Handball-Südbadenliga
Nach drei Niederlagen in Serie gelang Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier mit dem 30:26 (17:12) gegen die SG Köndringen/Teningen II endlich wieder ein Erfolgserlebnis.  
Marina Georgieva (r.), hier gegen Frankfurts Sjoeke Nüsken, feierte mit dem SC Sand den zweiten Sieg in Serie.
vor 12 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Der SC Sand hat die Länderspiel-Pause gut überstanden. Am 7. Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga gewannen die Ortenauerinnen am Sonntag vor 611 Zuschauern im heimischen Orsay-Stadion gegen den deutschen Rekordmeister 1. FFC Frankfurt mit 3:0 (1:0).
vor 12 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Mit knappem Vorpsrung hat sich Ingo Wellenreuther bei der Mitgliederversammlung des Kalrsruher SC als Präsident behauptet.
vor 12 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Mit dem 2:0 (2:0)-Auswärtserfolg bei Aufsteiger FC Teningen hat der SC Lahr am Samstag die erwartete Reaktion auf die Derby-Niederlage vergangener Woche gezeigt. Die Ortenauer beherrschten trotz einiger verletzungsbedingter Umstellungen die Begegnung insbesondere im ersten Abschnitt, erzielten hier...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.