Faustball

FBC Offenburg: Wanderung auf schmalem Grat

Autor: 
Heiko Rudolf
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2016
Auf Händen getragen: Die neue Trainerin Birthe Lilienthal (Mitte) gibt den Faustballern des FBC Offenburg (v. l.) Sven Muckle, Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas die Richtung vor. Auf dem Foto fehlen Stefan Konprecht und Thomas Häusler.

Auf Händen getragen: Die neue Trainerin Birthe Lilienthal (Mitte) gibt den Faustballern des FBC Offenburg (v. l.) Sven Muckle, Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas die Richtung vor. Auf dem Foto fehlen Stefan Konprecht und Thomas Häusler. ©Ulrich Marx

»Diese Saison wird kein Spaziergang«, ist sich Birthe Lilienthal, die neue Trainerin des FBC Offenburg, vor dem Start in die Hallenrunde der Faustball-Bundesliga am Wochenende bewusst. Doch obwohl der Kader der Ortenauer dünner als je zuvor ist, glaubt die 29-jährige ehemalige Nationalspielerin an die Qualität ihrer erfahrenen Mannschaft und an den Klassenerhalt.

Immer wieder sind die Offenburger Faustballer in der Vergangenheit bei der Besetzung des Trainerpostens in den eigenen Reihen fündig geworden. So auch mit Birthe Lilienthal (geborene Wolf), die nach dem Abgang von Stefan Müncheberg seit Oktober die sportlichen Geschicke beim Bundesligisten leitet. »Ich wurde von der Mannschaft super aufgenommen und genieße großes Vertrauen«, ist Birthe Lilienthal, seit Oktober mit Abwehrspieler Matthias Lilienthal verheiratet, mit den ersten Wochen ihrer Amtszeit zufrieden. Da ihre erfahrenen Spieler allesamt wüssten, wie Faustball funktioniert, hat Birthe Lilienthal Prioritäten im technischen Bereich gesetzt: »Ich versuche, an jeder kleinen Stellschraube zu drehen, um noch ein paar Prozent aus jedem Einzelnen herauszukitzeln.« 

Vorsichtige Prognose

Was dann am Ende dabei herauskommen kann? Die Jugend-Welt- und Europameisterin ist bei ihrer Prognose vorsichtig: »Klar träumen wir von der Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft, doch dafür müsste es 14 Spieltage optimal laufen. Die Saison wird kein Spaziergang, der Klassenerhalt hat oberste Priorität.«

Denn die Rahmenbedingungen sind vor dieser Saison bei den Ortenauern alles andere als optimal. Da sich der MTV Rosenheim nach langer Suche als Ausrichter für die DM-Endrunde am 11. und 12. März bereiterklärt hat, wurde dem Gastgeber im Falle des Klassenerhalts ein Startplatz zugesichert. Folge: Die übrigen Teams der Südstaffel streiten sich um nur zwei anstatt gewöhnlich drei Startplätze. Erschwerend hinzu kommt, dass die Vorbereitungszeit aufgrund der späten Anfrage des FBC an Birthe Lilienthal und der anschließenden Hochzeitsreise mit nur drei Wochen sehr kurz war. Und dann ist da noch der wohl größte Faktor, warum die anstehende Hallenrunde zu einer Wanderung auf einem schmalen Grat werden könnte. Denn durch die Abgänge von Tobias Braun (Trainer FBC IV/A-Jugend), Paul Wieshammer (Au-Pair USA) und ab Januar Thomas Häusler (Weltreise) hat Birthe Lilienthal in Mangel von externen Neuzugängen mit zunächst sechs und dann fünf Spielern nur einen Rumpfkader zur Verfügung. 

A-Jugendliche brauchen noch Zeit

- Anzeige -

»Es darf wirklich nichts passieren. Die A-Jugendlichen sind noch nicht so weit«, ist sich die erste Frau auf dem Trainerstuhl eines Faustball-Bundesligisten der prekären Situation bewusst: »Im Notfall würden Tobias Braun und Christian Häusler sowie die Altmeister Bernd Konprecht und Ralph Herp aushelfen.« 

Auf der anderen Seite ist die Stammformation mit den Schlagmännern Sven Muckle und Stefan Konprecht sowie den Abwehrspielern Matthias Lilienthal, Mark Borho und Michael Haas auch nach der Winterpause und dem Abgang von Thomas Häusler absolut konkurrenzfähig. »In den letzten Jahren haben oft nur Kleinigkeiten für die DM-Teilnahme gefehlt«, hat Birthe Lilienthal vor allem die Laufwege der Angreifer modifiziert. »Meine Spieler sind im besten Alter und daher offen für Veränderungen. Mir ist wichtig, dass sie ihre Handlungen selbst reflektieren«, fordert die 29-jährige Ingenieurin, die in Hamm aufgewachsen ist, mittlerweile aber in Zunsweier wohnt. 

Heftiges Auftaktprogramm

Zwar sei ihre Mannschaft aktuell erst bei rund 80 Prozent ihres Leistungsvermögens, doch die Umstellungen hätten bereits bei den Vorbereitungsturnieren in Gärtringen, Tiefenthal und Bretten angefangen zu fruchten. Das ist auch dringend nötig, denn zum Auftakt in der Achterstaffel mit zwei Absteigern müssen die Offenburger am Wochenende gleich beim Vorjahreszweiten TV Schweinfurt-Oberndorf (Samstag, 16 Uhr) und -dritten TV Vaihingen/Enz (Sonntag, 15 Uhr) antreten. »Wir hätten es fast nicht schlechter erwischen können, wollen locker aufspielen und schauen, was dabei herauskommt«, nimmt es Birthe Lilienthal sportlich. 

Neben den Auftaktgegnern gehören Serienmeister TSV Pfungstadt und der verstärkte TV Käfertal zum Favoritenkreis, während der FBC den MTV Rosenheim sowie die Aufsteiger TV Unterhaugstett und TV Stammheim für den Klassenerhalt hinter sich lassen sollte. Fest steht jedenfalls: Bei zwei Niederlagen am Wochenende ist das Thema DM-Endrunde fast schon vom Tisch und der Blick müsste nach unten gerichtet werden.

Info

Spielplan

TV SW-Oberndorf – FBC    Sa. 12.11./16.00
TV Vaihingen/Enz – FBC    So. 13.11./15.00
FBC – MTV Rosenheim    Sa. 19.11./19.00
TV Käfertal – FBC    So. 20.11./14.00
TV Stammheim – FBC    Sa. 26.11./19.00
FBC – TV Unterhaugstett    Sa. 03.12./19.00
TSV Pfungstadt – FBC    So. 04.12./15.00
FBC – TSV Pfungstadt    Sa. 17.12./19.00
TV Unterhaugstett – FBC    So. 18.12./15.00
.... Winterpause ....
FBC – TV Käfertal    Sa. 21.01./19.00
FBC – TV SW-Oberndorf    Sa. 28.01./16.00
MTV Rosenheim – FBC    Sa. 04.02./14.00
FBC – TV Stammheim    So. 12.02./14.00
FBC – TV Vaihingen/Enz    So. 18.02./16.00

evtl. DM-Endrunde in Rosenheim 11./12.03.2017

Info

Steckbrief FBC Offenburg

Der Verein 
(www.offenburg-faustball.de):

Gründungsjahr: 2014 aus der Offenburger FG und dem FFW Offenburg.
1. Vorsitzender: Ralf Herp
2. Vorsitzender: Stefan Konprecht
Sportwart: Axel Rottenecker

Vereinsfarben: Rot/Weiß
Hauptsponsor: Schäfer Kunststofftechnik, Ortenberg.

Erfolge: Deutscher Meister (Feld) 1979, Europapokalsieger (Feld) 1980, Deutscher Meister (Halle) 1981, 2. Platz IFA-Pokal 1999, Deutscher Vizemeister (Feld) 2001, Vize-Europapokalsieger der Landesmeister 2002, deutscher Vizemeister (Feld) 2007, 3. Platz Deutsche Meisterschaft (Feld) 2008, 4. Platz Deutsche Meisterschaft (Feld) 2012, 2. Platz IFA-Pokal 2013 (Feld), 5. Platz Deutsche Meisterschaft (Halle) 2015
Saison 2015/2016: 4. Platz Südstaffel Halle, 5. Platz Südstaffel Feld. 
Saisonziel 2016/2017: Nichtabstieg.

Sportstätte: Sporthalle am Sägeteich,Zähringerstraße 40, 77652 Offenburg

Der Kader
Das Aufgebot:
Stefan Konprecht, Sven Muckle, Michael Haas, Matthias Lilienthal, Mark Borho, Thomas Häusler.
Erweiterter Kader: Tobias Braun, Christian Häusler.
Zugänge: Trainerin Birthe Lilienthal.
Abgänge: Tobias Braun (Trainer 4. Mannschaft/A-Jugend), Paul Wieshammer (Au-Pair USA), Thomas Häusler (ab Januar 2017), Trainer Stefan Müncheberg.
Trainerin: Birthe Lilienthal (seit Oktober 2016)

Vorbereitungsturniere
Turnier in Gärtringen 4. Platz
Turnier in Tiefenthal 4. Platz
Baden-Cup in Bretten 3. Platz

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 2 Stunden
Handball-Oberliga Baden-Württemberg der Frauen
Den Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach ist wegen der vorzeitig abgebrochenen Saison ein hochspannender Abstiegskampf in der Oberliga Baden-Württemberg erspart geblieben.
vor 5 Stunden
Basketball
Obwohl die laufenden Wettbewerbe (Meisterschaft und Pokal) im französischen Basketball noch ruhen, hat SIG Straßburg die Weichen für die kommende Saison bereits gestellt. SIG verpflichtete mit Nicola Alberani erstmals einen Sportdirektor und verlängerte mit Trainer Lassi Tuovi.
vor 8 Stunden
Fußball
Während der fußballerischen Zwangspause kann Landesligist FV Schutterwald seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Mit Max Burgert schließt sich dem Team von Helmut Kröll ein Defensivspieler des SC Lahr an
vor 14 Stunden
Volleyball
In den Tagen, Wochen und womöglich Monaten dieser historischen Corona-Krise sind gute Nachrichten doch eher die Ausnahme. Dafür durften sich die Verantwortlichen des VC 94 Haslach gleich über zwei äußerst positive Mitteilungen von Südbadens Volleyball-Verband (SbVV) freuen. Erstmals steigen die...
Jonathan Fischer beim Joggen am Rhein.
vor 23 Stunden
Handball
In diesen Tagen geht es Jonathan Fischer wie allen. „Keine Ahnung, wie es weitergeht“, zuckt der 22-Jährige mit den Schultern. Seit rund drei Wochen hat sich der Handballer des Zweitligisten SG BBM Bietigheim wieder zu Hause in Meißenheim einquartiert. „Außer Studium und Handball habe ich in...
Anne van Bonn in Aktion. Die Mittelfeldspielerin verlässt den SC Sand zum Saisonende.
06.04.2020
Fußball
Seit 2013 spielt Anne van Bonn beim SC Sand, schaffte mit dem Dorfklub aus dem Hanauerland den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Am Saisonende sucht sie nun eine neue Herausforderung.
Geoffrey Feist in der Kabine des SV Linx im Hans-Weber-Stadion.
06.04.2020
Fußball
Der dienstälteste Spieler war er schon, jetzt hat Geoffrey Feist nach zwölf Jahren beim SV Linx noch einmal verlängert: Die kommende Saison wird die 13. des linken Außenverteidigers beim Fußball-Oberligisten aus Rheinau. Was den Franzosen auszeichnet, sind klassische deutsche Tugenden.
Serge Schallon wechselt vom FV Bottenau zum SV Appenweier.
06.04.2020
Fußball
Fußball-B-Kreisligist SV Appenweier meldet mit Serge Schallon für kommende Saison den Nachfolger für das Trainer-Duo Wolfgang Zemitzsch/Fedele Ancora. 
Der Handball hat auf unbestimmte Zeit Pause.
06.04.2020
Handball
Wie bereits berichtet ist das Präsidium des Südbadischen Handballverbands (SHV) der Empfehlung des Deutschen Handball-Bundes (DHB) gefolgt und hat die Beendigung der Spielrunde 2019/2020 beschlossen. Die Entscheidung über die Wertung der Saison soll „bis nach Ostern“ vorliegen. 
Felix Heuberger zieht ein positives Fazit.
06.04.2020
Handball-BW-Oberliga
Der TuS Schutterwald war als Aufsteiger in die Saison gestartet – nun wurde sie abgebrochen. Angesichts der Corona-Pandemie spricht Felix Heuberger, der sportliche Leiter des TuS, im Interview von einer Riesenherausforderung.
Ein Familienausflug der Skupin-Alfas wird zur Laufeinheit (v. l.): Vanda, Malik, Magnus, Milo und Mutter Natalie. Auch Hundedame Molly darf mit.
05.04.2020
Leichtathletik
Für Familie Skupin-Alfa dreht sich im Leben vieles um Leichtathletik, deshalb hat man sich in Corona-Zeiten in Offenburg-Griesheim ein „Home-Gym“ mit diversen Übungsgeräten geschaffen. Eltern als Trainer sind momentan ein großer Vorteil. „Die Saison habe ich abgeschrieben“, meint allerdings Sohn...
Präsentation im Corona-Stil: Mit ausreichend Abstand stellten Sands Manager Gerald Jungmann (l.) und Vorstandssprecher Klaus Drengwitz (r.) am Freitag den neuen sportlichen Leiter Sascha Reiß vor.
04.04.2020
Frauenfußball-Bundesliga
Frauenfußball-Bundesligist SC Sand hat einen neuen sportlichen Leiter. Sascha Reiß übernimmt den vakanten Posten, den zuletzt Dieter Wendling innehatte. Der ehemalige Trainer des SV Linx hat bereits die Arbeit aufgenommen und soll den Kader für die kommende Saison zusammenstellen. Keine einfache...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 5 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...