Lokalsport

FFW baut mehr und mehr Talente ein - DM-Endrunde dennoch möglich

Autor: 
Michael Bittner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2004
In diesem Jahr feierten die Offenburger Feuerwehr-Faustballer ihr 50-jähriges Jubiläum und zugleich auch die zehnjährige Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga in Folge. Aber die Feierlichkeiten sind vorüber. Die Konzentration gehört seit vier Wochen wieder der Vorbereitung auf die neue Spielzeit, die an diesem Wochenende für das FFW-Team beginnt.
Offenburg. Die FFW-Faustballer aus Offenburg gehören mittlerweile zum Inventar der ersten Bundesliga Süd. Und nicht nur das, sie sind mittlerweile auch fester Bestandteil der DM-Endrunde mit den Nordklubs um die deutsche Meisterschaft geworden. In der Feldsaison hat man dieses Ziel als OFG-Mannschaft in diesem Jahr hauchdünn verpasst, aber in der Halle war die FFW-Truppe siebenmal in Folge in der Endrunde vertreten, nach dem Motto »Eine DM ohne Offenburg geht doch nicht!« Dennoch ist den Feuerwehr-Faustballern mittlerweile bewusst geworden, dass die seit Jahren eingespielte Stammformation allmählich dem Durchschnittsalter ihrer Aktiven Tribut zahlen muss. »Aus diesem Grund haben wir vor gut einem Jahr mit dem Verjüngungsprozess der Mannschaft begonnen. Da war uns allen klar, dass wir eventuell auch mal nur kleinere Brötchen backen müssen«, sagt Axel Rottenecker, der seit vielen Jahren in der Abwehr eine herausragende Rolle in der Mannschaft einnimmt. »Unsere talentierten Jungen werden nach und nach sporadisch eingesetzt, finden sich mittlerweile im Kreis der Routiniers aber immer besser zurecht. Rückschläge sind jedoch immer noch möglich«, sagt Rottenecker stellvertretend für seine alten Haudegen, die natürlich immer noch das Gros der Mannschaft bilden. Mathias Ruf war jetzt der Erste aus dem gestandenen Team, der freiwillig seinen Platz räumt und die Jungen in der Verbandsliga-Mannschaft führt. Verjüngung geht weiter In den nächsten Jahren werden ihm sicherlich weitere ältere Akteure folgen, die sich rar machen wollen, wenn die »jungen Wilden« so weit sind. Der Umbruch vollzieht sich bei den Offenburger Faustballern peu á peu und man nimmt dabei gedanklich in Kauf, dass auch mal der DM-Endrundenplatz nicht erreicht wird. »Das ist für uns alle im Verein kein Beinbruch. Wir gehen ohne Druck in die Saison« betont Spielertrainer Ralf Herp. Er kümmert sich in erster Linie um die sportliche Gesamtkoordination der beiden Mannschaften. Im Trainingsbetrieb selbst hat der erfahrene Zuspieler Stefan Birth das Sagen. Mit Thomas Häusler (19) und Stefan Konprecht (18) gehören zwei Jungfüchse bereits zur ersten Garnitur. Letzterer wurde in diesem Jahr mit der Jugendnationalmannschaft Vize-Europameister und wandelte auf den Spuren seines erfolgreichen Vaters Bernd Konprecht sen. und seines Bruders Bernd Konprecht jun. Zu- und Abgänge sind bei Offenburgs Faustballern selten. Mit Ralf Sticker vom TV Weil gibt es jetzt jedoch einen »Neuen«. Der 23-Jährige treibt auf der Fachhochschule in Gengenbach seine berufliche Fortbildung voran, ist allerdings nur für die zweite Garnitur spielberechtigt. »Wir versuchen erneut, unter die besten drei der Süd-Liga zu gelangen, aber die Konkurrenz ist auch gut gerüstet«, meint Axel Rottenecker und denkt dabei an die Mannschaft von Weil der Stadt, die zwei Spieler von Vaihingen/Enz geholt hat. Den NLV Vaihingen muss man immer in alle Rechnungen miteinbeziehen. Und Bretten bietet einen neuen starken Schlagmann auf. Pikanterweise erfolgt der Offenburger Saisonauftakt in eigener Halle gegen den TSV Roth. Die Franken haben sich mit den Offenburgern in der letzten Hallen- und Feldsaison einen heißen Kampf um den dritten Tabellenplatz (entscheidend für die Endrundenteilnahme) geliefert. Dabei hatten in der Halle im Februar 2004 die Feuerwehr-Spieler hauchdünn die Nase vorn. Im Feld schnappte aber Roth den Offenburgern diesen wichtigen Rang knapp vor der Nase weg. Neu in dieser Neuner-Liga sind jetzt die Württemberger vom TV Stammheim und der SSV Gersdorf aus der Nähe von Chemnitz. Da steht den Offenburgern Anfang Dezember eine weite Reise bevor.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Roland Wöhrle über den Bergen vor Udine: »So kann es weitergehen«.
vor 1 Stunde
Drachenfliegen
Über dem Luftraum von Udine (Friaul) sieht es rosig für die deutschen Drachenflieger um Roland Wöhrle (Gutach) aus. Am zweiten WM-Flugtag düsten sie auf Rang drei vor. Der Deutsche Primoz Gricar gewann die Etappe gar. Wöhrle strahlte: »So kann es weitergehen«. 
vor 4 Stunden
Damen-Tennis
Die 21. Auflage des Damen-Tennis-Turniers um den Sparkassen-Renchtalcup vom 18. bis 21. Juli verspricht hochkarätigen Sport: 18 Spielerinnen aus der »Top-100-Rangliste« des Deutschen Tennisbundes werden auf der Anlage des TC Oberkirch aufschlagen. Ein Highlight vom letzten Jahr wird aber ausbleiben...
Jubel im Ziel: Lukas End vom Team Heimat nach seinem Triumph beim Amateurrennen in Ebringen.
vor 7 Stunden
Radsport
Am Sonntag starteten die Radsportler des Team Heimat beim Kriterium in Ebringen. Nach 80 Runden feierte Lukas End den Sieg in der Amateurklasse.
Stephan Mayer auf dem Sprung zu Platz vier.
vor 9 Stunden
Mountainbike
Beim Bomb-Trails-Race in St. Ingbert fand der vierte Lauf der Mountainbike-Bundesnachwuchssichtung statt. Auf der DM-Strecke von 2018 glänzte Stephan Mayer (U17) mit einem vierten Platz im Cross-Country-Rennen. Teamkollege Marlon Uhl (U15) sicherte sich im Slalom ebenfalls Platz vier.   
Coach Joachim Kehl (l.) und Co-Trainer Daniel Schmieder sind mit der bisherigen Vorbereitung zufrieden.
vor 9 Stunden
Fußball
ie Fußballer des SV Oberwolfach stecken mitten in der Vorbereitung auf die erste Landesliga-Saison in der Vereinsgeschichte. Die bisherigen Testspiele in Haslach und Oberschopfheim verliefen erfolgreich. Am Donnerstag steht ein attraktives Blitzturnier in heimischen Gefilden auf dem Programm und am...
Das erfolgreiche Team des SSV Lahr im Freiburger Westbad.
vor 9 Stunden
Schwimmen
Am Wochenende fanden im Freiburger Westbad die badischen Meisterschaften im Schwimmen statt. Mit 19 Qualifikanten war der SSV Lahr so stark wie nie zuvor bei der Landesmeisterschaft vertreten, die Zahl von 50 Lahrer Einzelstrecken vom Vorjahr wurde mit nun 97 Starts nahezu verdoppelt. 
Lucas und Lara Litterst mit ihrem glücklichen Trainer Jan Werwein.
vor 9 Stunden
Boxen
Die Erfolge in der Nachwuchsabteilung der Boxstaffel BW Lahr füllen 2019 weiter die Vereinschronik. Kürzlich reisten drei Talente zum fünften BlackForest Cup, der sogenannten »Mini-WM«.
Die Männer 45 des FBC Offenburg (h. v. l.): Ralf Herp, Mathias Ruf, Thomas Meier, Rainer Frommknecht, Marco Isenecker. V. v. l.: Axel Rottenecker, Markus Danner, Stefan Birth, Bernd Konprecht und Jürgen Hund.
vor 9 Stunden
Faustball
Die Faustballer des FBC Offenburg haben gleich doppelt Grund zur Freude. Nachdem die Bundesliga-Reserve bereits vergangene Woche die Saison in der Verbandsliga Baden als Dritter beendet hatte, qualifizierten sich die Männer 45 als westdeutscher Meister für die deutsche Meisterschaft.  
Die 4Crosser des Bike-Park Wolfach durften sich in Berkheim über starke Platzierungen freuen.
vor 16 Stunden
Mountainbike
Am Samstag fand der vierte Lauf der European 4Cross Series in Berk-heim bei Stuttgart statt. Der Bike-Park Wolfach trat mit seinen 4Crossern in sechs (U11,  U13, U15, U17, Masters und Elite) von acht Klassen an. Aufgrund des morgendlichen Regens war die Strecke sehr rutschig, sodass es zu vielen...
Die Zehnkämpfer Björn Schmidberger, Matthias Laube, Fabian Bayer und Niklas Eßlinger (v. l.) lieferten in Weingarten starke Vorstellungen ab.
vor 19 Stunden
Leichtathletik
Matthias Laube (TV Lahr) landete am Wochenende einen Coup: Der 36-Jährige wurde in Weingarten baden-württembergischer Meister im Zehnkampf der Aktiven. Gemeinsam mit Björn Schmidberger und Fabian Bayer gab es zudem Silber in der Mannschaft.
Im letzten Spiel kämpften die Mannschaften aus Bahlingen und Villingen um den ersten Platz – mit dem besseren Ende für den südbadischen Pokalsieger 2019.
vor 21 Stunden
Fußball
Fußball-Oberligist FC 08 Villingen hat auch in diesem Jahr das vom SV Hausach ausgetragene »Sommerturnier« gewonnen. Dank eines 2:0-Siegs im letzten Spiel gegen den Regionalliga-Aufsteiger Bahlinger SC reichten am Ende fünf Punkte aus drei Spielen, um als Turniersieger hervorzugehen.   
Das Siegerlächeln im Gesicht: Felix Bauer setzte im Rennen der U19 im richtigen Moment die alles entscheidende Attacke und fuhr als Erster über die Ziellinie.
vor 22 Stunden
Radsport
Rennerfolge für den RSV Hofweier: Während Christian Feger seinen ersten Siaosnsieg in Mönchweiler ferierte, sicherte sich Felix Bauer in Ebringen den Sieg in der U19-Klasse.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...