Lokalsport

FFW besiegelt den Abstieg des TSV Roth

Autor: 
Ruediger Rueber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2001
Mit einem lockeren 3:0 (20:10, 20:16, 20:13) Erfolg über den TSV Roth verabschiedeten sich die Feuerwehrfaustballer im letzten Saisonheimspiel von den Fans.
Offenburg (aro). Gegen die abstiegsbedrohten Franken schraubte die FFW ihr Punktekonto auf 18:6 Zähler und steht weiter auf dem 3. Platz. »Durch die Verletzung von TSV-Spielmacher Held kamen wir zu einem leichten Erfolg«, freute sich Spielertrainer Ralf Herp mit seinem Team. Schlechte Vorzeichen im FFW-Lager vor der Partie: Bernd Konprecht, Mathias Ruf und Dirk Müller waren mit Grippe angeschlagenen. Schwerstarbeit also für Betreuer Dirk Gießler. Aber die Gäste mit noch größeren Sorgen. Am Freitag verlor Roth die alles entscheidende Abstiegsbegegnung in Weil der Stadt denkbar knapp 2:3 und Hauptangreifer Armin Held trug dabei noch eine schmerzhafte Fersenprellung davon. Dennoch probierte er es zunächst mit harten Aufschlägen, doch die Fehlerquote im ersten Satz war einfach zu hoch. So kam die FFW mit Stephan Lutz im Angriff und Ralf Herp auf der Mittelposition zu einem ungefährdeten Satzgewinn. Im zweiten Durchgang stellte Roth dann um. Thomas Seßner übernahm die alleinige Verantwortung und brachte die Offenburger in arge Bedrängnis. Man merkte den Gästen jetzt an, dass es für sie um alles oder nichts ging. Bei 1:6 Rückstand nahm die FFW eine Auszeit und die tat sehr gut. Mit großem Kampfgeist wurde der Gästevorsprung egalisiert und mit einem energischen Schlussspurt war dann der zweite Satzgewinn verbucht. Gute Aufschläge von Bernd Konprecht und toll inszenierte Angriffe von Stefan Birth brachten eine knappe Führung nach der Pause, doch die Franken kämpften sich bravourös heran und lagen urplötzlich mit 13:12 in Front. Nun merkte man den Gästen aber den Kräfteverschleiß der Vortagspartie deutlich an. Im Offenburger Endspurt gingen sie unter. Die Enttäuschung bei Held & Co. über den besiegelten Abstieg war natürlich groß, doch mit dieser Leistung dürften sie bald wieder im Faustball-Oberhaus vertreten sein. DM-Endrunde im Blick Jubel bei den Offenburger Fans über den gelungen Rundenabschluss und die DM-Qualifikation. Trainer Ralf Herp war mit dem Auftreten seiner Truppe einigermaßen zufrieden und sammelte neue Erkenntnisse in Sachen DM-Aufstellung. Bei den abschließenden Auswärtsspielen in Aschaffenburg und Waibstadt geht es für die FFW nun darum einen ordentlichen Rundenabschluss hinzulegen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Luca Barbon verlässt den HGW Hofweier.
vor 36 Minuten
Handball-Südbadenliga
Erster namhafter Wechsel in der Südbadenliga. Luca Barbon wechselt ab kommender Saison vom HGW Hofweier zum TuS Altenheim. Damit landet der Handball-Südbadenligist einen echten Transfercoup und verstärkt seinen Rückraum.    
Freuen sich auf die 13. Baden Classics: die Organisatoren Gotthilf Riexinger, Sandra Kircher, Thomas Kohler, Hans-Jürgen Schnebel und Reinhard Schill sowie Udo Betz, Centerleiter Offenburg vom Sponsor S&G.
vor 3 Stunden
Internationales Hallen-Reitturnier
Ein Hauptsponsor fehlt, ein Stern ist weg – dennoch ist das Niveau der 13. Baden Classics hoch. Vom 30. Januar bis 2. Februar werden wieder Weltklasse-Springreiter und -Voltigierer bei dem internationalen Hallenturnier in der Baden-Arena in Offenburg zu sehen sein. Nun wurde das neue Konzept...
Mit Helmut kam Stimmung in jede Halle (im Hintergrund Walter Häberle).
vor 5 Stunden
Nachruf
Mit 79 Jahren ist am Wochenende Helmut Gerlitzki verstorben, der in den Sporthallen und den Fußballplätzen der Region als ganz besonderer Fan bekannt war. Fast jeder Sportverein im Umkreis von Offenburg hat eine Geschichte zu Helmut zu erzählen.
vor 6 Stunden
Ringen
Am Sonntag fand in Kandern die südbadische Mannschaftsmeisterschaft der Ringer-Jugend statt. Mit am Start war auch der ASV Urloffen, der sich über einen dritten Platz freuen durfte.
vor 15 Stunden
Ringen
Der Mühlenbacher Ringer Florian Neumaier sammelte am Wochenende in Rom ein paar Weltranglistenpunkte und konzentriert sich in den nächsten Wochen darauf, noch für die Olympia-Qualifikation berücksichtigt zu werden. Auf jeden Fall geht der 28-Jährige in der kommenden Saison wieder für einen...
Rene Wöhrle und Tim Heuberger müssen ab sofort zuschauen.
vor 16 Stunden
Handball-Oberliga
Schwarzer Dienstag für den Handball-Oberligisten TuS Schutterwald. Nochmalige ärztliche Untersuchungen brachten für den Aufsteiger gleich zwei Hiobsbotschaften.
Das U18-Team der LG Offenburg in Sindelfingen (v. l.): Anne Vögele, Nicole Jansen, Johann Daniels, Lena Vögele, Emily Sommer, Malik Skupin-Alfa, Alexander Schnurr und Sina Hilß.
vor 21 Stunden
Leichtathletik
Die Athleten der LG Offenburg konnten sich bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende im Sindelfinger Glaspalast in der Altersklasse U18 sehr gut in Szene setzen. Dabei lief Malik Skupin-Alfa eine Topzeit über 400 Meter.
vor 21 Stunden
Fußball-Landesliga
Zwei aktuelle Leistungsträger des Kehler FV tragen in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung beim TuS Oppenau. Der Landesligist gab am späten Montagabend die Verpflichtung von Stefan Laifer als „spielender Co-Trainer“ bekannt. Schon vor zwei Wochen hat der TuS Kevix Sax als künftigen...
Jele Stortz, Yannick Schwarz und Jana Kirner (von links) von der DJK Offenburg freuten sich bei den baden-württembergischen Meisterschaften über Bronzemedaillen.
21.01.2020
Tischtennis
Am Samstag und Sonntag fanden in Weinheim die baden-württembergischen Tischtennis-Meisterschaften der Damen und Herren statt. Fünf Spielerinnen und Spieler der DJK Offenburg waren dabei, drei durften sich am Ende über eine Medaille freuen.
Schrecksekunde: Der verletzte Petar Bubalo wird von Willstätts Physiotherapeut Alexander Pfeiffer (l.) vom Feld begleitet.
21.01.2020
Handball
Petar Bubalo ist eine echte Verstärkung für den Handball-Drittligisten TV Willstätt. Nur gut, dass der Winter-Neuzugang nach einer Verletzung im Heimspiel am Sonntag einen Tag später Entwarnung geben konnte.
21.01.2020
Handball-Landesliga Süd
Selbst als die SG Gutach/Wolfach deutlich besser in der Handball-Landesliga Süd unterwegs war, hieß der Derby-Sieger fast immer SG Schenkenzell/Schiltach. Völlig überraschend verlief nun aber am Samstag der Start in die Rückrunde. 
Bernhard Winkler ist eines der Aushängeschilder der LG Geroldseck. Der 70-jährige Ortenau-Meister von 2019 wird von seiner Ehefrau Elfriede unterstützt.
21.01.2020
Leichtathletik
Hoch oben auf dem Schönberg ist Bernhard Winkler zu Hause. Vielleicht hat der 70-jährige Läufer deshalb eine so gute Kondition. Im vergangenen Jahr wurde er in seiner Altersklasse Ortenau-Meister auf der Distanz von 10 Kilometern. Der ehemalige Fußballer der SG Schweighausen geht seit Jahrzehnten...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -