Lokalsport

FFW mit zwei Verletzten schwer gebeutelt

Autor: 
Michael Bittner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. März 2004
Was super begann, endete wenig später mit einem Doppelschock. Zwei Spieler mussten ins Krankenhaus, danach zwei Niederlagen und für die Offenburger Feuerwehrfaustballer war die Endrunde um die Deutsche Hallenfaustballmeisterschaft in Hamm in den frühen Nachmittagstunden des Samstags unglücklich gelaufen und auch beendet.
Hamm. Das Gipfeltreffen der sechs besten deutschen Faustball-Mannschaften in der Saschsenhalle stand für die FFW Offenburg unter einem schlechten Stern. Als Außenseiter zeigte das FFW-Team gegen den Topfvoriten NLV Vaihingen und Hamm zwar die Zähne, aber nach den beiden Verletzungen der beiden Stammspieler Axel Rottenecker und Mathias Ruf im Verlauf des ersten Spiels, die beide ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, war die Konzentration dahin. Axel Rottenecker war im Spiel gegen den NLV Vaihingen bei einer Abwehraktion gegen die Wand geprallt, halb bewußtlos mit Riss an der Nase liegen geblieben und musste mit einer leichten Gehirnerschütterung die Nacht über im Kranken haus von Hamm verbringen. In dieser Partie erwischte eswenig später den eingewechselten Mathias Ruf. Er knickte böse um und handelte sich eine Knochenabsplitterung ein. Mit einem geschienten Bein konnte er jedoch am frühen Abend zu seinen FFW-Vereinskameraden ins Mannschaftsquartier zurückkehren. »Alles hat so gut begonnen, denn wir haben Vaihingen das Leben sehr schwer gemacht. Da wäre eine Überraschung möglich gewesen«, sagte Spielertrainer Ralf Herp. Die Offenburger kämpften und rackerten im Auftaktspiel und nahmen mit 20:17 dem Südmeister den ersten Satz ab. Auch im zweiten Durchgang konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dann zog Vaihingen auf 13:8 und 17:11 davon. Die Feuerwehrler wechselten auf beiden Abwehrpositionen aus. Der Wechsel zeigte Wirkung, denn die Mannen um Bernd Konprecht holten auf und kamen auf 19:17 heran. Aber es reichte nicht. Vaihingen konnte den 20. Punkt einfahren. Im dritten Satz führten wieder die Feuerwehrler 7:5, aber beim 7:7 passierte das erste Malheur mit Axel Rottenecker, seinem Zusammenprall mit Mitspieler Ralf Herp und der Wand. Für Axel Rottenecker kam Mathias Ruf. Kaum war er auf dem Feld, knickte er um, musste beim Stand von 15:13 passen. Der Satz ging flöten und auch das Spiel. »Gegen Gastgeber Hamm habe ich dann unsere drei Jungen eingebaut. In dieser Formation haben wir noch nie zusammengespielt. Das war gegen die überragenden Pannewig-Brüder auf der Gegenseite aber noch eine Idee zu schwer für unsere Youngster«, analysierte Ralf Herp diese Begegnung. Dennoch: Die Offenburger kämpften wehrten sich insbesondere im zweiten Satz immens und setzten bei eigener 9:8-Führung dem heimischen Favoriten schwer zu. Immer wieder versuchten die Feuerwehrler den Spielfluss der Nummer eins von Hamm, Rundschläger Niels Pannewig, zu stören. Erst beim Stande von 18:15 war Hamm auf der Siegerstraße zum 20:16-Erfolg. »Unsere Nachwuchsleute haben ein großes Spiel abgeliefert, aber man merkte, dass die routinierten Klasseleute beim Gegner noch eine Nasenlänge voraus sind. Das wird sich in ein bis zwei Jahren ändern«, ist Ralf Herp überzeugt. »Wir sind keineswegs enttäuscht, denn wir haben uns bei diesen für uns misslichen Umstände gut verkauft«, sagte FFW-Vorsitzender Hans Rottenecker, der mit seiner Mannschaft am Samstag abend auch bei der geselligen Player`s Night der Teams in der Sachsenhalle zugegen war und dann auch der gestrigen Finalrunde beiwohnte. Hamm macht das Rennen Wie erwaret hatten sich mit Nordmeister Brettorf und TK Hannover, Hamm und dem NLV Vaihingen für die sonntägliche Runde der vier besten qualifiziert. Und auch da zeigte sich einmal mehr die Stärke der drei Nordteams. Der NLV Vaihingen hatte sowohl im Halbfinale (gegen Brettorf) und auch im Spiel um Platz drei keine Chance und wurde nur Vierter. So standen sich die beiden Nordliga-Topteams im Finale gegenüber. Mit der Publikumsunterstützung deklassierte Westfalia Hamm mit 20:14 und 20:5 die Mannschaft aus Brettorf und holte sich den Titel.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 35 Minuten
Ansichtssache
In unserer neuen Serie „Ansichtssache“ sich Sportler und Funktionäre aus der Region zu aktuellen und allgemeinen Themen. Den Anfang macht Kevin Sax vom Fußball-Verbandsligisten Kehler FV.
„Mir wird nicht langweilig.“ Der Österreicher Werner Schuster ist nach seinem Abschied als Skisprung-Bundestrainer im März 2019 beratend beim DSV tätig und Heimtrainer des Österreichers Gregor Schlierenzauer.
vor 3 Stunden
Interview mit dem ehemaligen Skisprung-Bundestrainer
 Als Trainer der deutschen Skisprungelite prägte Werner Schuster Weltmeister und Olympiasieger. Der Öster­reicher weiß, worauf es im Spitzensport ankommt, weiß, ein Team langfristig zu stärken, die Potenziale jedes Einzelnen zu fördern und mit möglichen Niederlagen richtig umzugehen, um eine...
vor 5 Stunden
Handball-Landesliga Süd der Frauen
Am Sonntag gewannen die Landesliga-Handballerinnen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg beim TSV Alemannia Freiburg-Zähringen mit 27:22 (15:10) und untermauerten ihren 4. Tabellenrang.
Bühls Trainer Johan Verstappen traut seinem Team gegen Haching eine Überraschung zu.
vor 15 Stunden
Volleyball-Bundesliga
Zum Auftakt zweier Englischer Wochen empfängt Volleyball-Bundesligist Bisons Bühl am Mittwochabend (20 Uhr) die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching in der Großsporthalle. 
vor 18 Stunden
Kunstradsport
Elf Kunstradsportlerinnen des RSV Gutach in der Schüler-Kategorie bewährten sich beim internationalen Rebland-Pokal in Varnhalt.
Auch der langjährige Erstliga-Akteur Michael Haas (links) konnte die beiden Auftaktniederlagen der FG Griesheim in der 2. Bundesliga nicht verhindern.
vor 21 Stunden
2. Faustball-Bundesliga
Die Premiere in der Hallensaison der 2. Bundesliga West hatten sich die Faustballer der FG Griesheim sicher anders vorgestellt. Vor großer Kulisse verlor der Aufsteiger in eigener Halle die beide Auftaktpartien gegen den TV Waibstadt II mit 1:3 und den TV Bretten mit 2:3.
Bereits in den ersten 45 Minuten hatte der Schiedsrichter drei Spieler der TGB Lahr vorzeitig zum Duschen geschickt.
12.11.2019
Fußball-Kreisliga B/III
Nachdem der Schiedsrichter die Partie in der Fußball-Kreisliga B/III am 20. Oktober zwischen der TGB Lahr und dem ASV Nordrach wegen Verfehlungen der Zuschauer gegen den Unparteiischen bereits nach 45 Minuten abgebrochen hat, liegt nun das Urteil des Fußballbezirks Offenburg vor.
12.11.2019
Ringen
Der Spitzenringer Peter Öhler ist ein spezieller Kämpfertyp, der erneut vor eine äußerst harte Probe gestellt wird. Rund ein Jahr nach seinem ersten Kreuzbandriss mit geradezu sensationellem Comeback erlitt der 26-Jährige wieder diese schwere Verletzung und weit mehr im selben Knie.
12.11.2019
2. Turn-Bundesliga Süd
In der 2. Turn-Bundesliga Süd verlor die TG Hanauerland am Samstag in der Sporthalle Rheinbischofsheim ihren letzten Heimwettkampf gegen Exquisa Oberbayern sehr knapp mit 44:46 Scorepunkten. Dabei wäre der TGH-Riege um Trainer Sven Urban und Betreuer Francesco Broccolo fast eine Überraschung gegen...
„Wir sind eigentlich ganz zufrieden“, meinte Jele Stortz nach Platz drei im Doppel.
12.11.2019
Tischtennis
Die Medaillenjagd von Jele Stortz ging auf internationaler Bühne weiter. Das Tischtennis-Talent der DJK Offenburg gewann bei den Hungarian Cadet Open in Szombathely an der Seite von Annett Kaufmann (SV Böblingen) Bronze im Schülerinnen-Doppel.   
12.11.2019
Handball-Landesliga Süd
Toller Kampfgeist und Moral sicherten den Handballern der SG Schenkenzell/Schiltach am Samstagabend ein 28:25 (12:14) im Spitzenspiel gegen Südbadenliga-Absteiger SG Waldkirch/Denzlingen. Die weiter ungeschlagenen Kinzigtäler festigten damit ihren 2. Tabellenplatz mit nunmehr 15:1 Punkten hinter...
12.11.2019
Handball-Landesliga Süd
Nach einem besseren Auftritt in der Vorwoche beim 27:32 gegen den TV St. Georgen gab es diesmal nach der langen Auswärtsfahrt zur Südbadenliga-Reserve des TuS Steißlingen überhaupt nichts zu holen für den Tabellenletzten SG Gutach/Wolfach. Diesmal konnte das Trainergespann Sepp/Wöhrle nicht auf...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...