Lokalsport

FSV trifft zwar wieder, verliert jedoch erneut

Redaktion
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. August 2022
Moritz Schmitt vom FSV Kappelrodeck-Waldulm (links) kann sich in dieser Szene behaupten, das Spiel jedoch gewann der TuS Hügelsheim.

Moritz Schmitt vom FSV Kappelrodeck-Waldulm (links) kann sich in dieser Szene behaupten, das Spiel jedoch gewann der TuS Hügelsheim. ©Stammtischgebolze

Der Bezirksliga-Absteiger muss auch am zweiten Spieltag eine Niederlage hinnehmen. Gamshurst und Sasbachwalden feiern knappe Siege.

TuS Hügelsheim – FSV Kappelrodeck-Waldulm 5:3 (3:1)

Drei Auswärtstore erzielt und trotzdem verloren: Das ist für Bezirksliga-Absteiger Kappelrodeck-Waldulm zwar bitter, aber nach den wochenlangen Torlosphasen der Vergangenheit fast schon ein Fortschritt. In der Tat zeigte die Kappler Elf gegenüber dem Auftaktspiel eine deutlich ambitioniertere Einstellung und auch in spielerischer Hinsicht Fortschritte. Der FSV begann die Partie sehr offensiv. Dann aber zeigte das Hügelsheimer Stürmerduo Emagni „Yaya“ und Younoussa seine Qualität. Mit langen Bällen bedient, schossen die beiden in der 12. und 30. Minute einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Die Achertäler zeigten sich nicht wirklich beeindruckt, versuchten alles und konnten in der 43. Minute durch Kevin Köninger den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor der Pause war es wiederum „Yaya“, der den TuS mit dem 3:1 ein Stück voranbrachte.

Die zweite Hälfte begann mit einer starken Drangperiode des FSV. Zunächst setzte in der 47. Minute Lenartas einen Distanzschuss an die Latte, kurz darauf konnte Hügelsheims Keeper einen Fernschuss von Köninger gerade noch mit der Schulter ins Aus lenken. Hügelsheim hatte durch Konter immer wieder die Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen, was in der 58. Minute auch gelang und zwar erneut durch den bulligen Stoßstürmer Emagni. Nun setzte FSV-Coach Marcel Halfmann mit einem Dreifachwechsel alles auf eine Karte. Er kam selbst auf den Platz – und das zeigte Wirkung. Der FSV war in der 70. Minute nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen. Andy Müller verwandelte den fälligen Strafstoß zum 4:2. Als Spielertrainer Halfmann in der 80. Minute zum 4:3 traf, war die Hoffnung auf Kappler Seite groß, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen. Aber in der 88. Minute zerstoben diese Hoffnungen, als Niedworok einen schnell ausgeführten Freistoß zum 5:3 in die Maschen setzte.

SV Ulm II – FV Gamshurst 2:3 (1:1)

In einer spritzigen Partie mit besten Torchancen auf beiden Seiten landete der FV Gamshurst einen souveränen 3:2-Auswärtserfolg. Zwei Spieler ragten heraus: Mittelfeld­regisseur Kevin Sackmann, der kluge Pässe in die Spitze spielte, und Nourredine Salhi, der zum Mittelstürmer befördert wurde. Beide brillierten auch mit „Bilderbuchtoren“. Das erste dicke Ding hatte der Gamshurster Florian Gartner auf dem Fuß, als er das leere Tor aus kurzer Distanz verfehlte. Kurz vor der Pause ging es auf beiden Seiten rund. Ein Gamshurster Konter über Felix Ehrmann brachte durch El Mehdi Salhi das 0:1 (39.). Keine zwei Minuten später folgte jedoch die kalte Dusche, El Mehdi Salhi unterlief im Strafraum ein Handspiel, den fälligen Strafstoß verwandelte Luca Bellante sicher zum 1:1-Pausenstand. Im zweiten Abschnitt ging der offene Schlagabtausch weiter.

In der 49. Minute setzte der Ulmer Benedikt Peduzzi einen Kopfball an die Unterkante der Latte. Auf der anderen Seite war es Salhi, der nach einer butterweichen Flanke von Bryan Vinh an den Pfosten köpfte. In der 51. Minute hämmerte Salhi (51.) einen Freistoß aus 25 Metern aus spitzem Winkel an den Innenpfosten, und von dort sprang der Ball zum 1:2 ins Ulmer Tor. Die Krönung war dann das 1:3 durch den Freistoß-Hammer von Kapitän Kevin Sackmann aus 30 Metern in der 78. Minute. In der Nachspielzeit netzte Julian Brand nach einem Eckball mit einem unhaltbaren Kopfball zum 2:3-Endstand ein.

Kickers Baden-Baden – SV Sasbachwalden 3:4 (1:2)

Vier Tore geschossen und doch nur mit einem blauen Auge davongekommen – das Sasbachwaldener Auswärtsspiel bei den Kickers Baden-Baden war kurios. In einer wilden und hektischen Partie zeigte der SVS vor allem defensiv eine schwache Leistung und musste bis zum Schluss um den Sieg bangen. Die Kickers gingen in der 23. Minute durch einen von der Strafraumkante verwandelten Freistoß in Führung. Davon wachgerüttelt, fand der SVS besser ins Spiel und antwortete mit dem Ausgleich durch Adrian Bohnert. In der 33. Minute war es dann Uwe Krannich, der das Team von Trainer Christian Schweiger mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern in Führung brachte. Eine Schlafmützigkeit in der Sasbachwaldener Abwehr nutzten die Kickers kurz nach der Pause zum Ausgleich.

Die Antwort des SVS folgte prompt. Nach starker Vorarbeit von Dominic Trapp musste Bohnert den Ball nur noch zum 2:3 über die Linie drücken, und Matthias Zehnle legte per Foul­elfmeter den vierten Treffer nach. Auch die Kickers bekamen einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen und stellten den Anschluss wieder her. In der letzten halben Stunde war es ein Spiel auf Messers Schneide. Am Ende brachte der SVS den knappen Sieg über die Zeit.

- Anzeige -

Die weiteren Ergebnisse: 

SV Bühlertal II – VFB Bühl II 2:3 (2:1)

SV Leiberstung – SC Eisental 1:1 (0:0)

SV Vimbuch – SV Weitenung 1:0 (1:0)

FC Varnhalt – FC Germania Schwarzach 1:0 (1:0)

SV Scherzheim – FV Sandweier 0:6 (0:2)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Sands Trainer Alexander Fischinger
vor 24 Minuten
Lokalsport
2. Frauen-Fußball-Bundesliga: Einer zehnstündigen Busfahrt am Samstag folgte am Sonntagvormittag die bittere 0:1-Niederlage in Jena. Gelb-Rote Karte gegen Amelie Bohnen war die Schlüsselszene.
Jonas Meyer (vorne) konnte die klare Niederlage des TuS Helmlingen nicht verhindern.
vor 39 Minuten
Handball-Südbadenliga
Mit einer enttäuschenden 26:33-Auswärtsniederlage beim TV Herbolzheim mussten die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen die Heimreise antreten.
Martin Himmelsbach (l.) und Nikita Ovsjanikov standen sich in der Klasse 130 kg gegenüber.
vor 54 Minuten
Ringen
15:13-Erfolg im Derby beim RSV Schuttertal. Großer Jubel bei den Gästen.
Routinierin Franziska Fried half in Ulm als Libera des VCO aus.
vor 1 Stunde
3. Volleyball-Liga
Zum Saisonauftakt kassierten die Drittliga-Volleyballerinnen aus der Ortenau auswärts eine 0:3-Niederlage.
Manuel Schnurr bekam ein Sonderlob.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Landesligist TuS Ottenheim siegte am Samstag mit 34:21 (12:11) bei der SG Gutach/Wolfach auch für Trainer Frank Mild überraschend deutlich und das, obwohl sein Team schon früh zwei herbe Ausfälle wegstecken musste.
Zunsweiers Trainer Nico Vollmer sah am Samstag ein weitgehend entspanntes Spiel von der Bank aus.
vor 2 Stunden
Lokalsport
Starker Auftritt des Landesligisten SV Zunsweier beim 29:23-Erfolg gegen Aufsteiger TuS Nonnenweier. Coach Nico Vollmer zufrieden.
Der sportliche Überraschungsgast des Abends: Lars Schuler (in Rot) vom KSV Haslach ließ gegen Dominik Wölfle vom KSV Hofstetten nur ein 0:1 in der Mannschaftswertung zu.
vor 3 Stunden
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
Aufsteiger entscheidet ein enges Nachbarschaftsduell gegen den KSV Hofstetten vor rund 500 Zuschauern mit 17:13. Aufstellung der Gastgeber überrascht alle.
Robert Timmermeister war mit acht Toren bester Werfer der Rhein-Neckar Löwen II
vor 3 Stunden
Lokalsport
Die Rhein-Neckar Löwen II machen in der 3. Liga vieles gut, doch die Punkteausbeute entspricht noch nicht den Darbietungen. Beim 35:37 (21:16) in Pfullingen unterlagen die Badener erneut, obwohl sie über weite Strecken der Partie in Führung lagen.
Mathis Isenmann von der SG Ohlsbach/Elgersweier wird hier von Philipp Hasemann (l.) und Janis Jochheim (r.) am Wurf behindert.
vor 4 Stunden
Handball
Der Südbadenligist musste in seinem Spiel zum Saisonauftakt eine deutliche Niederlage einstecken. Beim 22:37 (13:25) hatte man am Freitag gegen die starken Gäste des HTV Meißenheim keine Chance.
Matt Mitchell (links) war mit 19 Punkten bester Werfer von Straßburg IG.
vor 4 Stunden
Basketball in Frankreich
Den Saisonauftakt in der 1. französischen Basketball-Liga haben sich die Elsässer anders vorgestellt.
Dennis Ammel ist im Moment einzig noch verbliebener Linkshänder im Kader des TuS Altenheim.
vor 4 Stunden
Handball-Oberliga
Aufsteiger TuS Altenheim muss sich nach guter kämpferischer Leistung Drittliga-Absteiger TSG Söflingen mit 28:34 geschlagen geben - und einer muss seine Handball-Karriere beenden.
vor 4 Stunden
Lokalsport
Mit 32:27 bei der HSG Oftersheim/Schwetzingen landete der Aufsteiger ausgerechnet in der Heimat von Trainer Michael Schilling den ersten Sieg in der 3. Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.