Fußball-Landesliga, Staffel 1

Für Freistett und Oberkirch geht es um Ligaerhalt

Autor: 
Fritz Bierer / Richard Morgenthaler
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2018

(Bild 1/2) Der Tabellenzweite TuS Oppenau (Vordergrund Tobias Keller) will nach der Niederlage in Schutterwald jetzt zu Hause den VfB Bühl schlagen um im Aufstiegsgeschäft zu bleiben. ©Iris Rothe

Nach dem Mittwochspiel zwischen dem SV Hausach und Rastatter SC (0:3) ist die Tabelle in der Fußball-Landesliga endlich begradigt. An der Spitze kämpfen der SV Bühlertal (54 Punkte), TuS Oppenau (54) und VfB Bühl (50) um den direkten Aufstiegsplatz bzw. um die Relegation. Theoretische Chancen  hat auch noch der FV Schutterwald (48). Im Tabellenkeller steht der SV Hausach als Absteiger fest. Um den Klassenerhalt kämpfen bei momentan drei möglichen Absteigern (es können auch vier werden) noch sieben Mannschaften – darunter auch VfR Willstätt (erwartet den SV Hausach) sowie der SV Freistett und SV Oberkirch, die sich morgen im direkten Duell gegenüberstehen.  Neuling SV Oberachern II hat keine Sorgen, kann gegen  den Rastatter SC unbeschwert aufspielen.
 

Freistett – Oberkirch
Samstag, 15.30 Uhr

Egal wie man es nennt – »Sechs-Punkte-Spiel« oder »Endspiel um den Klassenerhalt«: Beide Mannschaften haben ordentlich Druck und deshalb wird man im Friedrich-Stephan-Stadion kein »Hochglanz«-Spiel erwarten können. »Mit drei Siegen aus vier Spielen haben wir uns eine gute Ausgangsposition für den Saisonendspurt verschafft. Es gibt jedoch keinen Grund nun nachzulassen, da es im Tabellenkeller sehr eng zugeht und wir weiterhin jeden Punkt brauchen. Daher wollen wir Oberkirch schlagen und den nächsten Schritt zum Klassenerhalt gehen«, ist laut Pressesprecher Sebastian Schmidt die klare Vorgabe beim SV Freistett. 
Und die Personalsituation hat sich auch gebessert, wie Schmidt mitteilt: »Marc Wehrle und Thomas Schneider stehen wieder zur Verfügung. Hoffnung besteht bei Kevin Sackmann (Zerrung). Maikel Govaert befindet sich im Aufbautraining«.
Beim SV Oberkirch war man mit dem 1:1 zu Hause gegen den SV Bühlertal zufrieden.  »Wir haben dem aktuellen Tabellenführer alles abverlangt und uns den Punkt dank einer tollen kämpferischen Leistung redlich verdient«, sagt Trainer Helmut Kröll. »Wir müssen auf jeden Fall einen Punkt mitnehmen damit Freistett nicht an uns vorbei zieht«, ist seine Vorgabe ans Team. Denn: »Bei nur noch drei ausstehenden Partien und aufgrund der Tabellenkostellation ist jetzt jedes Spiel ein Endspiel. Mit einem Dreier kämen wir unserem Saisonziel natürlich einen gewaltigen Schritt näher. Aber Freistett wird sich nach dem 4:1-Erfolg in Rastatt selbstbewusst präsentieren. Trotzdem haben wir noch alles in der eigenen Hand und wollen an die zuletzt gezeigte Leistung gegen Bühlertal anknüpfen.« Verzichten muss Kröll auf die verletzten Bekir Basar und Loic Gerard. Und mit Matthias Spengler (Bronchitis) fällt voraussichtlich ein weiterer Innenverteidiger ausf.

Oppenau – Bühl
Samstag, 15.30 Uhr

Beim Tabellenzweiten TuS Oppenau wird die Verletztenliste immer länger. Zu den teilweise seit Wochen fehlenden Nicolas Lietz, Dominic Huber, Simon Vogt, Florian Müller, Christian Seger und Jonas Schäuble muss im Spitzenspiel gegen den VfB Bühl auch Nicola Herrmann ersetzt werden. Bei der 1:3-Niederlage am vergangenen Spieltag in Schutterwald war Spielertrainer Christian Seger krankheitsbedingt kein Augenzeuge und wurde von Co-Trainer Marcus Mayer vertreten. »Nach meinen Informationen war die Niederlage verdient. Wir fanden keine Mittel an diesem Tag uns zur Wehr zu setzen und Zweikämpfe für uns zu entscheiden. Jetzt gilt die Devise Mund abputzen und nach vorne schauen«, hat Seger den Blick Richtung Heimspiel am Samstag gerichtet, bei dem er zumindest von der Bank aus das Team wieder unterstützen kann. »Wir gehen das Spiel ganz entspannt an. Die Bühler müssen, wir wollen. Es wird bestimmt ein sehr spannendes  und emotionales Spiel. Mit einem Sieg könnten wir die Tür richtig Relegation schon ganz weit aufschlagen«.

- Anzeige -

Oberachern II – Rastatt
Samstag, 17 Uhr

Mit einem verdienten 3:0-Sieg beim als Absteiger feststehenden SV Hausach schaffte die zweite Mannschaft des Oberligisten SV Oberachern ihren sechsten Auswärtssieg in dieser Saison. Zufrieden war Trainer Stefan Geppert aber nur mit dem Verlauf des ersten Durchgangs. »Da zeigten wir eine konzentrierte Leistung und erzielten die drei Tore zum richtigen Zeitpunkt. Danach folgte ein Sommerkick ohne große Höhepunkte«.
Im vorletzten Heimspiel dieser Saison trifft sein Team auf den Tabellensiebten Rastatter SC/DJK, der mit dem 3:0 im Nachholspiel in Hausach auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen konnte. In der Vorrunde feierte der SVO einen auch in der Höhe verdienten 5:1-Erfolg.
Mit 46 Punkten rangiert die Geppert-Elf momentan auf dem fünften Platz, eine Platzierung, die man der Mannschaft vor der Runde eigentlich nicht zugetraut hatte. Will man in der Tabelle noch den einen oder anderen Platz nach oben klettern, dann ist ein Sieg über die Festungsstädter Pflicht. »Gegen einen robusten Gegner wird schneller und geradliniger Fußball zwingend notwendig sein, damit wir uns nicht unnötig in Zweikämpfen aufreiben müssen. Ob dies so eindrucksvoll gelingt wie im Hinspiel, das wird man dann sehen“ betont Coach Stefan Geppert.
Mit Kemal Sert wird ein ganz wichtiger Akteur wieder in seine Startelf zurückkehren. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Junkung Minteh (muskuläre Probleme) und Alphan Demir (Infekt). Gregor Dörflinger (Zerrung), Noah Felthaus (private Gründe) und Omar Bounatouf (Adduktorenprobleme) fallen jedenfalls defintiv aus.

Willstätt – Hausach
Samstag, 15.30 Uhr

Das 3:3 des VfR Willstätt in im Gastspiel beim VfB  war gut für das Selbstvertrauen der Spieler, zumal man einen 1:3-Rückstand aufholen konnen. »Die Mannschaft ist als Einheit aufgetreten und hat bis zum Schluss um jeden Meter gekämpft, und das trotz Doppelbelastung durch das Nachholspiel gegen Rastatt«, freute sich VfR-Vorsitzender Stefan Hochwald.
Jetzt hat die Elf von Trainer Asbet Asa mit dem SV Hausach den ersten Absteiger vor der Brust, der am Mittwoch zu Hause gegen den Rastatter SC  das Nachholspiel mit 0:3 verloren hat. »Da gibt es nur eine Vorgabe: drei Punkte einfahren, egal wie«, lautet Hochwalds Vorgabe an die Mannschaft.
Die Personalsituation ist allerdings sehr angespannt. Yannick Assenmacher fehlt nach Schulter-Operation, Tobias Meyer und Dominik Baumgärtner fehlen wegen Verletzungen am Knie. Felix Almansa ist in Urlaub und Nicolas Jabain beruflich unterwegs. Atanas Karagyaurov befindet sich im Aufbautraining und Waldemar Kraus ist aus dem Urlaub zurück.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Trainer Nico Baumann und Raphael Herrmann (r.) starten mit dem TuS Schutterwald zu Hause gegen Muggensturm/Kuppenheim in die Saison.
Handball-Südbadenliga
vor 9 Minuten
Rund einen Monat vor Saisonbeginn hat der Südbadische Handball-Verband (SHV) den Spielplan der Südbadenliga veröffentlicht.
Team-Heimat-Fahrer Patrice Heidmann vom RSV Hofweier ist nur noch eine Top-Ten-Platzierung vom Aufstieg in die B-Klasse entfernt.
Radsport
vor 9 Minuten
Beim Rundstreckenrennen in Bellheim hat Radsportler Patrice Heidmann vom Team Heimat nur knapp das Podium verfehlt, als Fünfter aber einen großen Schritt in Richtung Aufstieg in die B-Klasse gemacht.
Laufer Schützentrio für DM qualifiziert
vor 9 Minuten
Sowohl in Einzel- als auch Mannschafts-Wettbewerben feierten die Laufer Sportschützen Erfolge. Sascha Zimmer, Korvin Kürner und Routinier Stefan Lamm haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Münrchen qualifiziert.
Tim Nuding (2. von vorne), hier hinter Teamkollege Andreas Schreier, wurde beim Kriterium in Bellheim Vierter.
Radsport
vor 9 Minuten
Mit Marcel Fischer und Jonas Tenbruck vertraten zwei Fahrer das in Kippenheim ansässige Radsport-Team Belle beim siebten Bundesliga-Rennen der Saison am Samstag im Rahmen der 2. Sauerland-Rundfahrt. 
Fußball-Verbandsliga
vor 9 Minuten
Der SC Lahr und der Offenburger FV haben beim Einstieg in die neue Verbandsliga-Saison ein heftiges Konstrastprogramm abgeliefert. Um so interessanter ist jetzt die Reaktion, die am Wochenende erfolgt. Lahr muss am Samstag zum Vorjahresvizemeister Freiburger FC – der OFV wartet am Sonntag auf...
Fußball-Verbandsliga
vor 6 Stunden
Im Derby gegen den TuS Oppenau hat der Kehler FV den ersten Saisonsieg in der Fußball-Verbandsliga gefeiert. Kevin Sax erzielte vor 432 Zuschauern im Rheinstadion den einzigen Treffer des Abends.
Fußball, DFB-Pokal
vor 9 Stunden
Hermann-Josef Kruß (57) aus Goldscheuer ist seit vielen Jahren ein treuer Anhänger des Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse sprach der Jugendleiter der SF Goldscheuer über seine Liebe zum »Club« und was er vom anstehenden DFB-Pokalspiel (Sa. 15.30 Uhr,...
Erfolg im bayerischen Kirchstockach
vor 13 Stunden
Zu Beginn der Freiluftsaison hatte Sascha Braun vom Reitclub Achern gleich mehrfach Springen der schweren Klasse gewonnen. Nachdem es im Juni und Anfang Juli zunächst etwas ruhiger wurde, hatte Acherns Vorzeigereiter in den letzten Wochen wieder die Siegerhosen an. 
Mountainbike
vor 16 Stunden
In Neustadt/Weinstraße starteten auf Deutschlands schönster Marathonstrecke hunderte Mountainbiker beim 15. »Sigma-Bike-Marathon«. David Schnurr, Swars Kern und Tim Eble vom SC Hausach belegten bei den Junioren die Plätze 2, 3 und 4. Ihr Trainer Alfred Klausmann fuhr als Sechster seiner...
Fußball-Verbandsliga
vor 19 Stunden
Nur eine Woche nach dem Kräftemessen der beiden Ortenauer Verbandligisten in der 1. Runde des SBFV-Pokal, das der Kehler FV mit 3:1 n.V. für sich entscheiden konnte, gastiert der TuS Oppenau am Mittwochabend um 18.30 Uhr zur Neuauflage des Derbys in der Fußball-Verbansliga im Kehler Rheinstadion...
Kunstradsport
vor 22 Stunden
Sophie Nattmann und Caroline Wurth haben auch im fernen Hongkong ihre Führung im neu eingeführten Weltcup der Kunstradsportlerinnen verteidigt. Wie zuvor in Prag und Heerlen/Niederlande schaffte das Duett des RSV Gutach die höchste Punktzahl in der Elite-Klasse der Frauen.
Sommer-Skispringen in Bad Griesbach
15.08.2018
Nach dem Jubiläum »50 Jahre Sommer-Skispringen Bad Griesbach« im Juli und dem Auftakt-Wettbewerb im Juni, verspricht das kommende Wochenende viel Spannung bei der Abschlussveranstaltung der Dreier-Konkurrenz 2018.