Lokalsport

HBW Balingen-Weilstetten hält lange mit

Heinrich Müller
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Februar 2024

©Redaktion

In der ausverkauften SparkassenArena konnte der Bundesligist dem haushohen Favoriten am Samstag zwar bis in die Schlussphase Paroli bieten, am Ende nahmen aber die Rhein-Neckar-Löwen mit einem 31:33(17:18)-Auswärtserfolg die Punkte verdientermaßen mit nach Mannheim.

Aus dem dritten Sieg in Folge ist für die Gallier damit nichts geworden. „Auf Grund der Leistung, die wir an den Tag gelegt haben, bin ich heute eigentlich zufrieden,“, meinte HBW-Trainer Jens Bürkle nach dem Schlusspfiff, räumte jedoch auch ein, dass seine Jungs große Probleme hatten die Angreifer der Rhein-Neckar-Löwen in der Abwehr zu stellen. „Wir haben vielleicht auch ein paar freie Torchancen zu viel liegen gelassen und das reicht am Ende dann in der Summe, dass wir heute in einem Spiel auf Augenhöhe den Kürzeren gezogen haben“, so die Analyse des HBW-Coaches nach dem Schlusspfiff.

Von Beginn an zeigten die Gallier, dass der haushohe Favorit aus Mannheim in der ausverkauften Balinger SparkassenArena nichts geschenkt bekommen wird. Die Gäste konnten zwar eine anfängliche HBW-Führung ausgleichen und nach einem vergebenen Strafwurf von Filip Vistorop und einem Lattenkracher von Nikola Grahovac in der 11. Spielminute selber mit 5:4 vorlegen, aber die Führung hielt nicht lange. Nach dem 7:7-Ausgleich durch Jona Schoch und einer spektakulären Doppelparade von Torhüter Mohamed El-Tayar, war es erneut der Balinger Vize-Kapitän, der den HBW in der 15. Spielminute wieder in Führung warf. Leo Prantner traf zum 9:7 ins verwaiste Löwen-Gehäuse und nach einer starken Abwehraktion der Gallier erhöhte Nikola Grahovac auf 10:7. Die „Hölle Süd“ glich einem Tollhaus und Löwen-Trainer Sebastian Hinze sah sich gezwungen den Auszeit-Buzzer zu drücken. Seine Ansprache zeigte nachhaltige Wirkung. Mit einem 5:0-Lauf drehten seine Jungs das Spiel in etwas mehr als fünf Minuten.

Nach 20. Minuten, beim Stande von 10:12 hatte man kurzfristig das Gefühl, dass der Favorit jetzt alles unter Kontrolle hat. Vor allem hatten die Rhein-Neckar-Löwen eines geschafft – sie haben das Tollhaus „SparkassenArena“ wieder beruhigt. Die Gallier schlugen allerdings erneut zurück, verkürzten durch Jerome Müller auf 11:12 und nach zwei Paraden von Torhüter El-Tayar brachte Tim Grüner in der 23. Minute die Balinger erneut mit 13:12 in Führung. In Überzahl schafften es die Hausherren aber nicht, sich weiter abzusetzen. Kurz vor der Halbzeitpause gelangen dem Favoriten erneut drei Treffer in Folge und so ging es für den HBW mit 17:18- in die Kabinen.

- Anzeige -

Auch in Durchgang zwei blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Rhein-Neckar-Löwen verteidigten zunächst ihren Vorsprung, konnten sich aber nicht absetzen. Die Gallier blieben dran und konnten in der 42. Minute erneut zum 23:23 ausgleichen. Trotz allem fehlte im Angriff aber immer wieder die letzte Konsequenz. Es waren die zum Teil freien Torchancen, die der Balinger Trainer in der abschließenden Pressekonferenz angesprochen hatte, die seine Jungs einfach zu viel liegen ließen. Deshalb schafften sie es auch nicht, selber noch einmal in Führung zu gehen. Nach der letzten Auszeit von HBW-Coach Bürkle konnte Leo Prantner zwar in der vorletzten Minute noch auf 30:31 verkürzen, aber die Löwen schlugen sofort zum 30:32 zurück. Nach einem technischen Fehler der Hausherren nahm Gäste-Trainer Hinze seine letzte Auszeit. Seine Jungs setzten seine Vorgaben um und mit dem 30:33, 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff, war der Fisch geputzt. Der schönste Treffer des Tages, ein herrlich herausgespieltes Kempa-Tor von Lukas Saueressig zählte nur noch für die Statistik.

HBW Balingen-Weilstetten: Mario Ruminsky, Mohamed El-Tayar (TW); Nikola Grahovac 4, Filip Vistorop 4, Csaba Leimeter 1, Leo Prantner 4, Elias Huber, Daniel Ingason 1, Tim Grüner 6, Tim Hildenbrand, Jerome Müller 3, Jona Schoch 4, Mischa Locher, Louis Dück, Lukas Saueressig 3, Tobias Heinzelmann 1;

Rhein-Neckar-Löwen: David Späth, Joel Birlehm (TW); Niclas Kirkelokke 4, Steven Plucnar Jacobsen, Juri Knorr 5, David More 4, Philipp Ahouansou, Andreas Holst Jensen, Gustav Davidsson 3, Olle Forsell Schefvert, Tobias Reichmann 9/6, Ymir Örn Gislason, Jon Lindenchrone Andersen, Lion Zacharias, Jannik Kohlbacher 8;

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Andre Ockert will mit dem TVS Baden-Baden die Punkte aus Neuenbürg entführen. 
vor 16 Minuten
Lokalsport
An diesem Samstag (19 Uhr) gastiert der TVS in der Oberliga-Meisterrunde beim HC Neuenbürg.
Simon Elicker (Mitte) hat am vergangenen Wochenende sein Comeback im Trikot des SV Zunsweier gefeiert.
vor 30 Minuten
Handball-Landesliga
In der Handball-Landesliga freut sich der SV Zunsweier aufs Heimspiel gegen den zuletzt stark aufspielenden ASV Ottenhöfen.
Rachid Gueddin (l.) ist mit dem SV Oberachern seit fünf Spielen ungeschlagen. Diese Serie soll am Samstag fortgesetzt werden.
vor 44 Minuten
Fußball-Oberliga
Mit dem Heimspiel gegen den FC Nöttigen wartet am Samstag (15.30 Uhr) die nächste schwere Aufgabe auf den Fußball-Oberligisten SV Oberachern. Allerdings ist die Bilanz gegen diesen Kontrahenten positiv, was Trainer Fabian Himmel und seinem Team durchaus Hoffnung macht.
vor 1 Stunde
Lokalsport
Nach dem Erfolg gegen den Tabellenzweiten Leutershausen konnte Drittligist HBW Balingen-Weilstetten II den ärgsten Verfolger HT München weiter distanzieren. Nun soll im Heimspiel in Folge gegen die TGS Pforzheim nachgelegt werden. (Samstag, 19.30 Uhr, SparkassenArena)
Eine Szene aus dem Hinrundenspiel zwischen dem TuS Ottenheim und der HSG Ortenau Süd.
vor 1 Stunde
Handball-Landesliga
In der Handball-Landesliga wollen die Gastgeber Revanche fürs Hinspiel nehmen.
Tabellenführer SG Ohlsbach/Elgersweier will auch wieder am Samstag nach dem Spiel gegen die SG HLT jubeln können.
vor 1 Stunde
Handball-Landesliga
Der Spitzenreiter der Handball-Landesliga erwartet am Samstag um 20 Uhr die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg.
Der derzeit verletzte HTV-Spielertrainer Christoph Baumann hofft auf einen Befreiungsschlag.
vor 2 Stunden
Handball
Der Südbadenligist kann am Samstag (19.30 Uhr) mit einem Heimsieg einen direkten Konkurrenten distanzieren.
Tomislav Barberic möchte den TV Oberkirch am Samstagabend gegen Schutterwald zum nächsten Heimsieg führen.
vor 2 Stunden
Handball-Landesliga
Mit einem Heimsieg gegen den TuS Schutterwald II (Samstag, 20 Uhr, Oberdorfhalle) kann der TV Oberkirch den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Landesliga auch rechnerisch für sich verbuchen.
Charline Maier (Mitte) war beim 33:30 im Hinspiel gegen Allensbach II neunfache Torschützin für HB Kinzigtal.
vor 2 Stunden
Handball-Südbadenliga Frauen
Am Samstag gastieren die Südbadenliga-Handballerinnen des HB Kinzigtal (5. Platz/19:19 Punkte) beim SV Allensbach II (8./18:19) und wollen unbedingt zwei Punkte mit auf ihre lange Heimfahrt vom Bodensee nehmen.
Die SG Gutach/Wolfach um Trainer Oliver Kronenwitter geht guter Dinge ins vorletzte Heimspiel dieser Saison.
vor 2 Stunden
Handball-Landesliga Nord Frauen
Der neue Spitzenreiter empfängt am Samstagabend als neuer Spitzenreiter den Tabellenzehnten ASV Ottenhöfen.
Ottenheims Trainer Nico Baumann hofft auf einen positiven Abschluss der Oberliga-Saison.
vor 2 Stunden
Handball-Oberliga Frauen
In der Handball-Oberliga sind die "Zebras"zZu Gast beim Letzten in Biberach.
Der aus Ohlsbach stammende Pirmin Benz (M.) wusste bei seinem ersten Gravel-Rennen zu überzeugen.
vor 3 Stunden
Radsport
Der aus Ohlsbach stammende Radsportler von der RSG Offenburg-Fessenbach erreicht Rang 28 beim ersten Rennen der UCI Gravel World Series.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.
  • Das Maklerteam der Postbank Immobilien arbeitet nun unter dem Dach der Deutsche Bank Immobilien. Die Ortenauer können auf ihre gewohnten Ansprechpartner um Vertriebsleiter Frederic Wolf bauen. Das Foto zeigt (von links): Kai Walker, Filialdirektor der Deutschen Bank Offenburg, die Gebietsleiter der Deutsche Bank Immobilien Enrik Sonnier, Louisa Lange, Joel Goedtler, Christoph Feuchter, Vertriebsleiter Frederic Wolf und Gebietsleiter Michael Gegg.
    02.04.2024
    Postbank Immobilien Ortenau ist Deutsche Bank Immobilien
    Postbank Immobilien in der Ortenau ist jetzt Deutsche Bank Immobilien. Dem regionalen Team bieten sich mit dem Wechsel noch mehr Möglichkeiten für die Betreuung der Kunden.
  • Das Team um Frederic Wolf hat sich im bundesdeutschen Verband unter die Top Ten gearbeitet. 
    02.04.2024
    Preisgekürtes Team Ansprechpartner bei allen Immo-Anliegen
    Das Team der Deutsche Bank Immobilien Ortenau betreut das Kreisgebiet von Achern über Kehl und Lahr bis Rust über die Kreismetropole Offenburg bis ins Kinzigtal.