Handball-Südbadenliga

HC Hedos Elgersweier als Spielverderber beim TuS Altenheim

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018
Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle.

Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle. ©Ulrich Marx

Nach fünf Niederlagen in Folge kehrte Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier am Freitag im Derby beim TuS Altenheim zu alter Stärke zurück. Der Lohn war ein 22:21 (12:13)-Sieg, der dem Tabellenführer einen enttäuschenden Abend bereitete. Bestimmt wurde die Partie durch zwei ganz starke Abwehrreihen.

 

Das Lob kam vom Verlierer. »Mit dieser Leistung gehört Elgersweier in die Top 5. Ärgerlich, dass sie diese Leistung ausgerechnet gegen uns bringen«, haderte Stefan Bayer am Tag danach noch mit der Niederlage. Der Trainer der zweiten Mannschaft des TuS Altenheim musste am Freitag das Coaching übernehmen, da sich Timo Heuberger eine heftige Grippe eingefangen hatte.  

Und Stefan Bayer sah von Begann an, dass sich Altenheim gegen das zuletzt völlig verunsicherte Hedos-Team schwer tun würde. »Wir sind im Angriff nicht ins Spiel gekommen.« Allerdings bestimmten wie schon im Hinspiel (19:19) beide Abwehrreihen das Geschehen. »Defensiv war das eine ganz starke Leistung«, lobte Hedos-Coach Simon Herrmann sein Team, das in einem klassischen Derby in voller Halle  selbstbewusst auftrat. 

Hedos: Viele freie Chancen vergeben
Trotz 3:0-Führung von Altenheim konnte sich die Gastgeber nicht befreien, hatten beim 4:4 (7.) schon den Ausgleich kassiert. Auch eine erneute Drei-Tore-Führung beim 12:9 (24.) gab keine Sicherheit. Eine Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden und Glück hatte man zudem, als Sebastian Metelec für Hedos einen Siebenmeter verwarf. Zur Pause war beim 13:12 alles offen. »Wir haben viele freie Chancen vergeben, da müssen wir einfach abgezockter werden«, analysierte Herrmann nach dem Spiel.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich, dass die beiden Altenheimer Scharfschützen Jan Meinlschmidt und Gerry Sutter gut abgeschirmt waren. »Wir sind da nicht in die Tiefe gegangen, haben keine Torgefahr ausgestrahlt«, erklärte Bayer. Simon Herrmann stellte nüchtern fest: »Wir hatten die ganz gut im Griff.« Und zu Beginn der zweiten Hälfte eine »super Phase«, so der Hedos-Coach. Weiterhin mit einer bärenstarken Leistung in der Abwehr. Wobei Altenheims Defensive dem nicht nachstand, auch wenn man zwischendurch mal Manndeckung gegen Christopher Räpple versuchte, danach aber wieder zur 6:0-Formation zurückkehrte. »In der Abwehr war das top«, sagte auch Stefan Bayer für seine Mannschaft, »aber vorne sind wir einfach nicht ins Rollen gekommen.« Das Spiel mit zwei Kreisläufern funktionierte ebenso wenig wie einfache Tore über den Tempogegenstoß erzielt werden konnten.

- Anzeige -

Tempo zurückgeschraubt
Beim 14:13 (31.) hatte Hedos erstmals die Führung inne und sollte danach nur noch beim 16:15 (35.) in Rückstand geraten. Dass das Spiel gegen Ende hin an Tempo einbüßte, kam Simon Herrmann gerade recht. »Ich hatte die Befürchtung, dass meine Mannschaft überpaced. Letztlich waren die Schlussminuten aber clever von beiden Mannschaften gespielt.«

So gab es in den letzten zehn Minuten (20:20) lange Angriffe von beiden Teams, die so eine klare Torgelegenheit suchten. Das glückliche Ende hatte Elgersweier für sich. Aus einem Freiwurf heraus bekam Christopher Räpple den Ball und machte zwei Sekunden vor Ende den 22:21-Erfolg des HC Hedos perfekt.

»Dieser Sieg war unheimlich wichtig. Er wird uns gut tun«, ist Simon Herrmann überzeugt, der mit seinem Team nach der Fasnachtspause am 17. Februar mit der SG Muggensturm/Kuppenheim das nächste Spitzenteam erwartet.

»Es war bei uns eine Euphorie da. Wenn man als Tabellenführer ins Spiel geht, will man natürlich auch gewinnen. Umso größer ist die Enttäuschung«, gab Stefan Bayer zu. Für den TuS Altenheim geht es am 17. Februar beim Titelfavoriten HGW Hofweier weiter.

Altenheim – Elgersweier 21:22 (13:12)
Altenheim:
Grangé, Schäfer; Reuter, Sutter 2, Teufel 3, Fels 1, S. Rudolf, Meinlschmidt 4, Höfer, Kugler 8/4, Biegert 3, Gieringer, Michel, N. Rudolf.
Elgersweier: Plschek, Schnurr; Hackl 5, Ch. Räpple 8/2, Schoch, St. Räpple 3, Metelec 4/1, Oehler, Oßwald, Bruder, Scavelli 1, Stehle, Fritsch 1.
Disqualifikation: Hackl (58:40).

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fußball-Verbandsliga
vor 3 Stunden
Nur fünf Tage nach dem grandiosen Pokalsieg will der SV Linx das Projekt Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga vorantreiben. Die Aufgabe beim Tabellendritten FC Radolfzell am Samstag (15.30 Uhr) wird allerdings alles andere als einfach. Schützenhilfe können sich die Linxer vom SC Lahr erhoffen...
MIt Teamwork zum WM-Titel (v. l.): Musa Jangubaev (MMA-Coach), Martin Vogt, Cinja Kiefer, Mirko Reinhard (Box-Coach) und Chris Stephan.
MMA-Kampf
vor 6 Stunden
Cinja Kiefer aus Mirko’s Fight Gym in Offenburg wurde am Samstag MMA-Weltmeisterin des Verbandes AFSO in der Gewichtsklasse bis 61 kg. Die 30-Jährige bezwang in einem WM-Kampf in Zug (Schweiz) Nicole Niederkofler in der zweiten Runde durch Aufgabe der Italienerin.   
Sieg im "Großen Preis" von Ötigheim
vor 9 Stunden
Eine Woche nach den Erfolgen beim heimischen Turnier präsentierten sich die Aktiven des Acherner Reitclubs auch in Ötigheim in prächtiger Form. Sascha Braun gewann erneut ein S-Springen.  
Mountainbike
vor 12 Stunden
Tausende Zuschauer säumten die Cross-Country-Strecke beim UCI-Weltcup der Mountainbiker in Albstadt im Tailfinger Bullentäle, darunter zahlreiche Bike-Fans aus dem Kinzigtal. Sie feuerten die MTB-Asse Mark Kindler, Yannic Wörner und Clarissa Mai vom SC Hausach bei ihrem Start im Nationaltrikot...
Anna Müller, Jean Louis Leussi und Kim Hansmann (v. l.) waren in Heidelberg am Start.
Leichtathletik
vor 18 Stunden
Bei den Qualifikationstagen der TSG 78 Heidelberg am Pfingstmontag gab es in dem kleinen Stadion trotz sonnigem Wetter, aber meist Gegenwind, leider keine optimalen Sprintbedingungen. Am Start waren auch Leichtathleten der LG Offenburg.
Felix Bauer bejubelte am Montag in Merdingen seinen ersten Saisonsieg.
Radsport
vor 20 Stunden
Ein langes und schweres Pfingstwochenende liegt hinter dem aus Oberweier stammenden und für den RSV Hofweier startenden Felix Bauer. Nachdem er am Samstag in Magdala ein Einzelzeitfahren absolvierte, am Sonntag in Töttelstädt (beides Thüringen) ein schweres BDR-Sichtungsrennen über 70 km Länge und...
Die VCO-Volleyballer (stehend v. l.): Frank Forcher, Armin Dreher, Roland Freitag, Ralf Keller, Robert Jehle. Unten v. l.: Musim Bouagaa und Peter Zimmermann.
Volleyball
vor 20 Stunden
Sportler kennen den schmalen Grat zwischen Sieg und Niederlage. Auch die Seniorenmannschaft des VC Offenburg (über 41 Jahre) musste bei ihrer inzwischen sechsten Teilnahme an deutschen Meisterschaften am Pfingstwochenende in Berlin diese Erfahrung machen.    
Fußball
vor 20 Stunden
Das traditionelle Saison-Vorbereitungsturnier der Fußball-Vereine der Raumschaft Haslach, der Mode-Giesler-Cup, findet turnusgemäß in diesem Sommer beim SC Hofstetten statt – und zwar vom 16. bis 22. Juli.
Felix Frühn.
Leichtathletik
vor 20 Stunden
Jährlich am Pfingstsonntag findet das Brixia-Meeting im italienischen Brixen statt. Bei diesem Leichtathletik-Länderkampf des Nachwuchses treten Slowenien, verschiedene Regionen aus Italien, Bayern und Baden-Württemberg an.  
Galerie der Meister
vor 20 Stunden
Der SV Sasbach II ist Meister der Fußball-Kreisliga B, Staffel 1 und steigt in die Kreisliga A (Bezirk Baden-Baden) auf. Es war ein souveräner Titelgewinn mit 19 Siegen und jeweils zwei Unentscheiden und Niederlagen bei 76:21 Toren.
Der FV Langenwinkel vor dem Reichtstag in Berlin.
Fußball-Bezirksliga
vor 20 Stunden
Fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga machte der FV Langenwinkel am Freitag mit dem 10:2 gegen den SV Fautenbach auch den Aufstieg in die Landesliga perfekt. Am Samstag ging es für den Rothaus-Bezirkspokalsieger dann nach Berlin zum DFB-Pokalfinale.
Badminton
vor 20 Stunden
Die Badminton-Jugend des FC Kirnbach testete sich erstmals bei den Senioren und bot tolle Aussichten für die Zukunft. Je Team spielten beim Mannschafts-Seniorenturnier in Bietigheim zwei Herren und eine Dame. Je ein Herrendoppel, Herren- und Dameneinzel sowie Mixed wurden pro Begegnung ausgetragen.