Handball-Südbadenliga

HC Hedos Elgersweier als Spielverderber beim TuS Altenheim

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018
Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle.

(Bild 1/2) Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle. ©Ulrich Marx

Nach fünf Niederlagen in Folge kehrte Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier am Freitag im Derby beim TuS Altenheim zu alter Stärke zurück. Der Lohn war ein 22:21 (12:13)-Sieg, der dem Tabellenführer einen enttäuschenden Abend bereitete. Bestimmt wurde die Partie durch zwei ganz starke Abwehrreihen.

 

Das Lob kam vom Verlierer. »Mit dieser Leistung gehört Elgersweier in die Top 5. Ärgerlich, dass sie diese Leistung ausgerechnet gegen uns bringen«, haderte Stefan Bayer am Tag danach noch mit der Niederlage. Der Trainer der zweiten Mannschaft des TuS Altenheim musste am Freitag das Coaching übernehmen, da sich Timo Heuberger eine heftige Grippe eingefangen hatte.  

Und Stefan Bayer sah von Begann an, dass sich Altenheim gegen das zuletzt völlig verunsicherte Hedos-Team schwer tun würde. »Wir sind im Angriff nicht ins Spiel gekommen.« Allerdings bestimmten wie schon im Hinspiel (19:19) beide Abwehrreihen das Geschehen. »Defensiv war das eine ganz starke Leistung«, lobte Hedos-Coach Simon Herrmann sein Team, das in einem klassischen Derby in voller Halle  selbstbewusst auftrat. 

Hedos: Viele freie Chancen vergeben
Trotz 3:0-Führung von Altenheim konnte sich die Gastgeber nicht befreien, hatten beim 4:4 (7.) schon den Ausgleich kassiert. Auch eine erneute Drei-Tore-Führung beim 12:9 (24.) gab keine Sicherheit. Eine Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden und Glück hatte man zudem, als Sebastian Metelec für Hedos einen Siebenmeter verwarf. Zur Pause war beim 13:12 alles offen. »Wir haben viele freie Chancen vergeben, da müssen wir einfach abgezockter werden«, analysierte Herrmann nach dem Spiel.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich, dass die beiden Altenheimer Scharfschützen Jan Meinlschmidt und Gerry Sutter gut abgeschirmt waren. »Wir sind da nicht in die Tiefe gegangen, haben keine Torgefahr ausgestrahlt«, erklärte Bayer. Simon Herrmann stellte nüchtern fest: »Wir hatten die ganz gut im Griff.« Und zu Beginn der zweiten Hälfte eine »super Phase«, so der Hedos-Coach. Weiterhin mit einer bärenstarken Leistung in der Abwehr. Wobei Altenheims Defensive dem nicht nachstand, auch wenn man zwischendurch mal Manndeckung gegen Christopher Räpple versuchte, danach aber wieder zur 6:0-Formation zurückkehrte. »In der Abwehr war das top«, sagte auch Stefan Bayer für seine Mannschaft, »aber vorne sind wir einfach nicht ins Rollen gekommen.« Das Spiel mit zwei Kreisläufern funktionierte ebenso wenig wie einfache Tore über den Tempogegenstoß erzielt werden konnten.

- Anzeige -

Tempo zurückgeschraubt
Beim 14:13 (31.) hatte Hedos erstmals die Führung inne und sollte danach nur noch beim 16:15 (35.) in Rückstand geraten. Dass das Spiel gegen Ende hin an Tempo einbüßte, kam Simon Herrmann gerade recht. »Ich hatte die Befürchtung, dass meine Mannschaft überpaced. Letztlich waren die Schlussminuten aber clever von beiden Mannschaften gespielt.«

So gab es in den letzten zehn Minuten (20:20) lange Angriffe von beiden Teams, die so eine klare Torgelegenheit suchten. Das glückliche Ende hatte Elgersweier für sich. Aus einem Freiwurf heraus bekam Christopher Räpple den Ball und machte zwei Sekunden vor Ende den 22:21-Erfolg des HC Hedos perfekt.

»Dieser Sieg war unheimlich wichtig. Er wird uns gut tun«, ist Simon Herrmann überzeugt, der mit seinem Team nach der Fasnachtspause am 17. Februar mit der SG Muggensturm/Kuppenheim das nächste Spitzenteam erwartet.

»Es war bei uns eine Euphorie da. Wenn man als Tabellenführer ins Spiel geht, will man natürlich auch gewinnen. Umso größer ist die Enttäuschung«, gab Stefan Bayer zu. Für den TuS Altenheim geht es am 17. Februar beim Titelfavoriten HGW Hofweier weiter.

Altenheim – Elgersweier 21:22 (13:12)
Altenheim:
Grangé, Schäfer; Reuter, Sutter 2, Teufel 3, Fels 1, S. Rudolf, Meinlschmidt 4, Höfer, Kugler 8/4, Biegert 3, Gieringer, Michel, N. Rudolf.
Elgersweier: Plschek, Schnurr; Hackl 5, Ch. Räpple 8/2, Schoch, St. Räpple 3, Metelec 4/1, Oehler, Oßwald, Bruder, Scavelli 1, Stehle, Fritsch 1.
Disqualifikation: Hackl (58:40).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Fußball-Bundesliga
vor 2 Stunden
Wäre es nach dem SC Freiburg gegangen, wäre Luca Waldschmidt schon im vergangenen Winter vom Norden in den Süden gewechselt. Doch der Hamburger SV wollte den Offensivspieler nicht abgeben. Im Sommer lag die Entscheidung dank einer Ausstiegsklausel bei Waldschmidt, und er entschied sich für den...
Der Sportliche Leiter des SV Ohlsbach, Mathias Lang (l.), und Trainer Christian Lang (r.) freuen sich auf die Neuzugänge Ruben Wohlfarth (2. v. l.) und Martin Geppert (2. v. r.).
Handball-Landesliga
vor 5 Stunden
Beim Vorbereitungsturnier »Aqua Römer Sommer Cup« des HGW Hofweier waren am vergangenen Samstag erstmals die beiden Neuzugänge des Handball-Landesligisten SV Ohlsbach im Einsatz.  
Anna Hug (l.) vom gastgebenden TC Zell musste sich in der Damen-Konkurrenz erst im Finale Anna Frey (TC Binzen) geschlagen geben.
Tennis
vor 8 Stunden
Bei den 3. Harmersbach Open beim TC Zell 2005 kämpften am Wochenende 75 Tennisspielerinnen und -spieler aus ganz Südbaden um Punkte für die Leistungsklassen. Die Turniersiege in den verschiedenen Altersklassen sicherten sich Anthony Holfeld (TC BW Bohlsbach), Markus Maus (TC Wolfach), Raphael...
Fußball
vor 11 Stunden
Beim SC Hofstetten geht es weiter reichlich emotional zu – seit Monaten. Erst die Meisterschaftsfeier 2017, dann die gruselige Vorrunde in der Verbandsliga und die mehr als tröstende Rückrunde. Nach dem Abstieg ein fulminantes 6:1 im Pokal gegen Ottenau, gefolgt von Enttäuschungen beim Liga-Start ...
Gleich zweimal durfte sich Jacqueline Dietrich aus Ebersweier bei der Studierenden-WM über Bronze freuen.
Radsport
vor 14 Stunden
Radsportlerin Jacqueline Dietrich aus Durbach-Ebersweier hat zwei Bronzemedaillen bei der Studierenden-WM in Braga gewonnen – und ist nach einigen Tagen in der Heimat schon wieder im Höhentrainingslager.
Fußball-Bezirksliga
vor 16 Stunden
Der SV Hausach verlor am Sonntag das Derby beim SV Oberharmersbach verdient, aber etwas zu hoch mit 0:3 (0:1). Während der SVH in der vorigen Landesliga-Saison beim SVO noch gewinnen konnte, gaben diesmal Defensivstärke und Effizienz den Ausschlag zu Gunsten der Elf von Trainer Manfred Hellmig, der...
Der Sulzer Trainer Jan Herdrich kann sogar den Ausfall seiner beiden etatmäßigen Torhüter kompensieren.
Fußball, Bezirksliga
vor 16 Stunden
Gleich beide Torhüter fehlten dem FV Sulz am Freitagabend im Bezirksliga-Duell mit dem SC Offenburg. Abwehrspieler Florian Krüger stellte sich zwischen die Pfosten und hatte seinen Anteil am 2:1-Erfolg der Mannschaft von Trainer Jan Herdrich.
Fußball-Bezirksliga
vor 16 Stunden
Im zweiten Saisonspiel der Bezirksliga erkämpfte sich der SV Oberwolfach beim Landesliga-Absteiger VfR Willstätt nach einem 0:2-Halbzeitrückstand ein verdientes 3:3 und ist somit saisonübergreifend seit zehn Ligaspielen ungeschlagen.
Dieter Eckstein im November 2015 bei einer Lesung der Mittelbadischen Presse zu seinem Buch »Immer nach vorne« in Willstätt-Sand.
DFB-Pokal, 1. Runde
vor 23 Stunden
»Mein Herz schlägt für den Club«, sagt Ex-Nationalspieler Dieter Eckstein aus Kehl im Interview mit der Mittelbadischen Presse vor dem DFB-Pokalspiel des Fußball-Oberligisten SV Linx am Samstag im Kehler Rheinstadion gegen seinen Ex-Klub, den Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg.
Sands Trainer Sascha Glass gönnt seinen Spielerinnen nach der ersten Vorbereitungsphase eine Woche Urlaub.
Frauenfußball-Bundesliga
13.08.2018
Eine Woche Urlaub haben die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Sand, bevor Trainer Sascha Glass die zweite Hälfte der Vorbereitung mit einem Testspiel bei Champions-League-Sieger Olympique Lyon einläutet.
Der 16-Jährige Dominik Hamm (RFV Ottenheim) zeigte mit seinem Pferd »Delaila« und Beifahrer Philipp Faißt (links) eine ambitionierte Leistung im Gelände.
Pferdesport
13.08.2018
Seit 2005, seinerzeit als Ausrichter badischer Meisterschaften, konnte der Reit- und Fahrverein Ottenheim nicht mehr so viele Gespanne bei seinem dreitägigen Fahrturnier begrüßen. Angereist waren Gäste aus ganz Baden-Württemberg, den angrenzenden Bundesländern und auch aus der Schweiz. Wie gewohnt...
Feierten den Aufstieg in die 2. Faustball-Bundesliga der FG Griesheim (hinten von links): Alexander Karch, Thomas Fischer, Jochen Matt, Marco Dobler, Christian Dobler mit Lias. Vorne von links: Manuel Itt, Michael Haas, Timo Ehret, Dominik Ruttkay und Andreas Seitz.
Faustball
13.08.2018
Es ist geschafft! Die FG Griesheim feierte am Wochenende nach einem 3:1-Sieg gegen den TV Dieburg den ersten Aufstieg in die 2. Faustball-Bundesliga der Vereinsgeschichte.