Handball-Südbadenliga

HC Hedos Elgersweier als Spielverderber beim TuS Altenheim

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Februar 2018
Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle.

(Bild 1/2) Zupackend agierten am Freitag beide Abwehrreihen: hier die Altenheimer Gerry Sutter und David Teufel im Duell mit Oliver Stehle. ©Ulrich Marx

Nach fünf Niederlagen in Folge kehrte Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier am Freitag im Derby beim TuS Altenheim zu alter Stärke zurück. Der Lohn war ein 22:21 (12:13)-Sieg, der dem Tabellenführer einen enttäuschenden Abend bereitete. Bestimmt wurde die Partie durch zwei ganz starke Abwehrreihen.

 

Das Lob kam vom Verlierer. »Mit dieser Leistung gehört Elgersweier in die Top 5. Ärgerlich, dass sie diese Leistung ausgerechnet gegen uns bringen«, haderte Stefan Bayer am Tag danach noch mit der Niederlage. Der Trainer der zweiten Mannschaft des TuS Altenheim musste am Freitag das Coaching übernehmen, da sich Timo Heuberger eine heftige Grippe eingefangen hatte.  

Und Stefan Bayer sah von Begann an, dass sich Altenheim gegen das zuletzt völlig verunsicherte Hedos-Team schwer tun würde. »Wir sind im Angriff nicht ins Spiel gekommen.« Allerdings bestimmten wie schon im Hinspiel (19:19) beide Abwehrreihen das Geschehen. »Defensiv war das eine ganz starke Leistung«, lobte Hedos-Coach Simon Herrmann sein Team, das in einem klassischen Derby in voller Halle  selbstbewusst auftrat. 

Hedos: Viele freie Chancen vergeben
Trotz 3:0-Führung von Altenheim konnte sich die Gastgeber nicht befreien, hatten beim 4:4 (7.) schon den Ausgleich kassiert. Auch eine erneute Drei-Tore-Führung beim 12:9 (24.) gab keine Sicherheit. Eine Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden und Glück hatte man zudem, als Sebastian Metelec für Hedos einen Siebenmeter verwarf. Zur Pause war beim 13:12 alles offen. »Wir haben viele freie Chancen vergeben, da müssen wir einfach abgezockter werden«, analysierte Herrmann nach dem Spiel.

Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich, dass die beiden Altenheimer Scharfschützen Jan Meinlschmidt und Gerry Sutter gut abgeschirmt waren. »Wir sind da nicht in die Tiefe gegangen, haben keine Torgefahr ausgestrahlt«, erklärte Bayer. Simon Herrmann stellte nüchtern fest: »Wir hatten die ganz gut im Griff.« Und zu Beginn der zweiten Hälfte eine »super Phase«, so der Hedos-Coach. Weiterhin mit einer bärenstarken Leistung in der Abwehr. Wobei Altenheims Defensive dem nicht nachstand, auch wenn man zwischendurch mal Manndeckung gegen Christopher Räpple versuchte, danach aber wieder zur 6:0-Formation zurückkehrte. »In der Abwehr war das top«, sagte auch Stefan Bayer für seine Mannschaft, »aber vorne sind wir einfach nicht ins Rollen gekommen.« Das Spiel mit zwei Kreisläufern funktionierte ebenso wenig wie einfache Tore über den Tempogegenstoß erzielt werden konnten.

- Anzeige -

Tempo zurückgeschraubt
Beim 14:13 (31.) hatte Hedos erstmals die Führung inne und sollte danach nur noch beim 16:15 (35.) in Rückstand geraten. Dass das Spiel gegen Ende hin an Tempo einbüßte, kam Simon Herrmann gerade recht. »Ich hatte die Befürchtung, dass meine Mannschaft überpaced. Letztlich waren die Schlussminuten aber clever von beiden Mannschaften gespielt.«

So gab es in den letzten zehn Minuten (20:20) lange Angriffe von beiden Teams, die so eine klare Torgelegenheit suchten. Das glückliche Ende hatte Elgersweier für sich. Aus einem Freiwurf heraus bekam Christopher Räpple den Ball und machte zwei Sekunden vor Ende den 22:21-Erfolg des HC Hedos perfekt.

»Dieser Sieg war unheimlich wichtig. Er wird uns gut tun«, ist Simon Herrmann überzeugt, der mit seinem Team nach der Fasnachtspause am 17. Februar mit der SG Muggensturm/Kuppenheim das nächste Spitzenteam erwartet.

»Es war bei uns eine Euphorie da. Wenn man als Tabellenführer ins Spiel geht, will man natürlich auch gewinnen. Umso größer ist die Enttäuschung«, gab Stefan Bayer zu. Für den TuS Altenheim geht es am 17. Februar beim Titelfavoriten HGW Hofweier weiter.

Altenheim – Elgersweier 21:22 (13:12)
Altenheim:
Grangé, Schäfer; Reuter, Sutter 2, Teufel 3, Fels 1, S. Rudolf, Meinlschmidt 4, Höfer, Kugler 8/4, Biegert 3, Gieringer, Michel, N. Rudolf.
Elgersweier: Plschek, Schnurr; Hackl 5, Ch. Räpple 8/2, Schoch, St. Räpple 3, Metelec 4/1, Oehler, Oßwald, Bruder, Scavelli 1, Stehle, Fritsch 1.
Disqualifikation: Hackl (58:40).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 5 Stunden
Topteams aus der Region ziehen Bilanz
Am Wochenende haben sich die Amateurfußballer in die wohlverdiente Winterpause verabschiedet. Die Topteams aus der Region stehen so gut da wie lange nicht mehr. Entsprechend positiv fiel die Bilanz der Verantwortlichen der fünf Ortenauer Ober- und Verbandsligisten beim 32. Sport-Stammtisch der...
Patrick Hummel legt im Sommer eine Pause ein.
vor 6 Stunden
Fußball
Nach drei erfolgreichen Jahren beim Zeller FV legt Trainer Patrick Hummel aus familiären Gründen in der Saison 2020/2021 eine Pause ein. 
Ein glücklicher Moment: Hermann Baumann (3. von rechts) im Kreis Straßburger Fußball-Prominenz anlässlich seiner Verabschiedung als Racing-Korrespondent (v. l.): Peter Reichert Ex-Profi (Racing Straßburg, VfB Stuttgart, FC Toulouse, Karlsruher SC), Ex-Profi Leonhard Specht (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux), Erny Jacky, Ex-Generalsekretär LAFA, Patrick Spielmann (Präsident Racing Straßburg Gesamtverein), Albert Gemmrich, Präsident LAFA und Ex-Profi (Racing Straßburg, Girondins Bordeaux, OSC Lille).
vor 8 Stunden
Fußball
Die Fußballer der Region trauern um Hermann Baumann, der im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Hermann Baumann war Spieler, Trainer und Schiedsrichter, zuletzt  Ehrenamtsbeauftragter des Bezirks. Für die Mittelbadische Presse berichtete er zudem jahrzehntelang über Racing Straßburg.
Der SV Oberschopfheim feiert den ersten Sieg in der 2. Bundesliga (v. l.): Trainer Gerhard Kupfer, Oliver Michelmann, Anne Kazmaier, Korvin Kürner, Anne Gasser, Michaela Huck, Jennifer Huber, Trainer Christian Huck.
vor 11 Stunden
Schießen
Die Luftgewehr-Schützen des SV Oberschopfheim konnten mit einem Sieg gegen den bislang ebenfalls sieglosen SSV Leingarten den Abstiegsplatz verlassen. Damit hat der Aufsteiger weiterhin die Chance auf den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.
vor 14 Stunden
Handball-Oberliga BaWü der Frauen
Am Sonntag verloren die Handballerinnen der SG Schenkenzell/Schiltach erneut zuhause. Gegen den neuen Tabellenzweiten HSG St. Leon/Reilingen gab es ein 25:30. Wie zuvor beim 26:30 gegen Bönnigheim ging dem Aufsteiger zu früh die Luft aus.
Erneut das beste Doppel in Baden-Württemberg: Lukas (rechts) und Jonas Burger vom BC Offenburg.
vor 17 Stunden
Badminton
Lukas und Jonas Burger vom Badmintonclub Offenburg (BCO) verteidigen erfolgreich ihren Titel des baden-württembergischen Meisters im Herrendoppel und stehen somit zum fünften Mal in Folge ganz oben auf dem Siegerpodest.
vor 20 Stunden
Turnen
Der 7. Dezember 2019 hätte ein historischer Tag in der 119 Jahre alten Geschichte des Turnvereins Schiltach werden können – doch er wurde nur ein denkwürdiger „mit einem G’schmäckle“, so der Vorsitzende Mario Nakic. Er ist enttäuscht und „sehr sauer“. Was lief schief?
Der 20 Jahre alte Meißenheimer Alexander Velz spielt bisher beim TV Möhlin in der Nationalliga B eine überragende Saison.
vor 20 Stunden
Handball
Der 20-Jährige Alexander Velz aus Meißenheim spielt jetzt in der Schweizer Nationalliga B – und führt schon die Torjägerliste überlegen an. Was läuft dort anders als im Ortenauer Handball?
Technisch versiert: Ben Keller.
vor 22 Stunden
Handball-Oberliga
Erst brachte Sturmtief „Rudi“ den Bus auf der Autobahn ins Wanken, dann nahm die männliche B-Jugend des TuS Schutterwald diese Vorlage auf und stürmte mit 27:18 bei der SG Bietigheim zum zweiten Saisonsieg und dem Sprung auf Rang sieben.  
Marcel Neumaier zeigte in Ettlingen seine beste Saisonleistung im Trikot der TTSF Hohberg.
vor 22 Stunden
Tischtennis-Oberliga
Die TTSF Hohberg haben das letzte Hinrundenspiel in der Tischtennis-Oberliga beim direkten Verfolger TTV Ettlingen mit 7:9 verloren und somit dem Kontrahenten die Herbstmeisterschaft überlassen müssen.
Moritz Strosack hat allen Grund zum Strahlen.
09.12.2019
Handball
Handballer Moritz Strosack rückt beim HBW Balingen-Weilstetten auf. 
09.12.2019
Kunstradsport
Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth haben im Finale der Hallenradsport-Weltmeisterschaften in Basel die Silbermedaille abgeholt – wie schon 2018 in Lüttich.  Und trotzdem war die Enttäuschung zunächst groß.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 5 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!