Handball-Südbadenliga

Hedos Elgersweier behält gegen TuS Altenheim die Oberhand

Autor: 
davfr/miqua
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018
Groß war der Jubel bei den Akteuren des HC Hedos Elgersweier nach dem Derby-Erfolg.

Groß war der Jubel bei den Akteuren des HC Hedos Elgersweier nach dem Derby-Erfolg. ©www.handball-server.de

Der HC Hedos Elgersweier konnte das Südbadenliga-Derby gegen den TuS Altenheim am Freitagabend mit 26:25 (13:10) für sich entscheiden. Trotz des dritten Sieges im vierten Spiel hatte man nicht nur Grund zur Freude: Linksaußen Kai Oehler erlitt einen doppelten Wadenbeinbruch.

Das Spiel in der gut gefüllten Otto-Kempf-Sporthalle begann ganz nach dem Geschmack der Einheimischen. Von Beginn an schaffte man es, Stabilität und Sicherheit in die Defensive zu bekommen, auch Torhüter Christoph Plschek war sofort auf dem Posten. Im Angriff zeigte man eine hohe Trefferquote was über 2:1, 4:2 bis hin zur 8:4-Führung (14.) führte. Gäste-Coach Timo Heuberger sah sich früh gezwungen zu reagieren und wechselte Torhüter Philipp Grangé aus.

Mit zunehmender Spielzeit nahm die Fehlerzahl aufseiten der Gastgeber etwas zu, die Kompaktheit in der Abwehr ging etwas verloren. Immer wieder fand Altenheim den Weg durch das Abwehrzentrum und konnte sich mehrere Strafwürfe erspielen, welche der starke Marvin Schilling sicher verwandelte. Nichtsdestotrotz schaffte es Hedos auf die immer besser ins Spiel kommenden Gäste mit gelungenen Aktionen zu antworten. Der Hedos-Rückraum zeigte sich in Wurflaune und überzeugte mit hoher Abschlussqualität, was über 10:7 und 12:9 zum 13:10-Halbzeitstand führte.

Nach dem Seitenwehsel erwischte der TuS den besseren Start und nutzte eine Überzahl zum 12:13 (33.) . René Junker im Abwehrzentrum konnte nach seiner Zeitstrafe mit zwei Blocks und einem Gegenstoßtreffer den alten Abstand beim 15:12 (35.) aber blitzschnell wieder herstellen. Die Einheimschen schienen sich nun endlich absetzen zu können, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. 

Schon 25:20 geführt
Bis zur Schlussviertelstunde legte der HCH immer vor, der TuS blieb in Schlagdistanz. Zwei souverän verwandelte Strafwürfe von Sebastian Metelec und ein Treffer von Vincent Oßwald sorgten beim 22:17 (49.) für Gesprächsbedarf bei den Gästen. Heuberger stellte seine Mannen nochmals neu ein, doch beim 25:20 (56.) sah der HC Hedos knapp fünf Minuten vor Spielende wie der sichere Sieger aus, ruhte sich aber schon zu früh auf seinem Vorsprung aus. Ein Fehlpass, ein Fehlwurf sowie ein technischer Fehler nutzte der TuS eiskalt, um durch zwei Tore von Gerry Sutter und einem Treffer von Marvin Schilling auf 25:26 zu verkürzen. 

- Anzeige -

Die letzten 30 Sekunden waren dann an Spannung kaum zu überbieten. Wieder verlor die Herrmann-Sieben den Ball und ermöglichte dem Gast gar die Chance auf einen Punktgewinn. Aus Hedos-Sicht verpuffte der letzte Gäste-Angriff im Abwehrbollwerk der Einheimischen, sodass die Mannschaft von Trainer Simon Herrmann am Ende über einen sicherlich nicht unverdienten 26:25-Heimsieg jubeln konnte.

Altenheim unter den Möglichkeiten
Gäste-Coach Timo Heuberger sah viele Ursachen, weshalb sein Team bisher noch unter den Möglichkeiten spielt. Eine ist sicherlich der schwachen Trainingsbeteiligung (Verletzungen, Krankheiten, berufliche Abwesenheit) geschuldet, aber auch der Angriff spielt noch unter Form. »Es läuft noch nicht flüssig. Wir sind noch nicht bereit, in die Tiefe zu gehen«, so Heuberger, der zwar eine Steigerung im Vergleich zur letzten Auswärtsniederlage in Oberkirch sah, aber auch zugibt: »Wir spielen noch nicht das, was wir können.« Positiv registrierte er, dass sich sein Team bis zum Schluss nicht aufgab. »Da hatten wir wie in Oberkirch sogar noch den letzten Angriff, leider ist uns beide Male das Unentschieden nicht geglückt.«

Während Altenheim nun am Samstag zu Hause die SG Waldkirch/Denzlingen erwartet, muss der HC Hedos Elgersweier beim TV Oberkirch mit Ex-Hedos-Coach Daniel Kempf antreten, wo man nun auch auswärts gerne nachlegen würde.

Elgersweier – Altenheim 26:25 (13:10)
Elgersweier:
Plschek, Waidele; Hackl 6, S. Räpple 1, Metelec 6/2, Oehler, Oßwald 2, Junker 1, Robin 2, Vetter 3, Scavelli 1, Fritsch, C. Räpple 4/4.
Altenheim: Grangé, Schäfer; Sutter 3, Teufel, Fels 1, S. Rudolf, Schilling 11/8, Reuter, Kugler 2, Biegert 4, Gaudin 1, N. Rudolf 3.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Der SV Endingen siegte zum dritten Mal beim Hohberg-Masters.
vor 6 Stunden
Hallenfußball
Der SV Endingen jubelte gestern beim Hohberg-Masters um den Casamore-Cup des SV Niederschopfheim. Der Verbandsligist setzte sich beim Hallenfußballturnier im Finale mit 5:4 im Neunmeter-Schießen gegen den Oberligisten SV Linx durch.
Duell aus dem Finale zwischen Jonas Pies vom SV Endingen (l.) und dem jungen Linxer Jannik Schwörer.
vor 6 Stunden
Hallenfußball
Nach 2013 und 2015 gewann der SV Endingen am Sonntag zum dritten Mal das Hohberg-Masters. Der Verbandsligist setzte sich beim traditionsreichen Hallenfußballturnier des SV Niederschopfheim, diesmal um den Casamore-Cup, mit 5:4 im Neunmeter-Schießen durch.
vor 9 Stunden
Frauenfußball
Das Parkett der Mannaberghalle in der Weinstadt Rauenberg (Rhein-Neckar-Kreis) ist ein gutes Pflaster für die Bundesliga-Fußballerinnen des SC Sand. Das Team von Trainer Sascha Glass gewann am Sonntag die 11.
Offenburgs Pia Leweling bei der Annahme.
vor 10 Stunden
2. Volleyball-Bundesliga Frauen
Trotz des möglichen Rückzugs in der kommenden Saison in die 3. Liga eilen die Volleyballerinnen des VC Printus Offenburg in der 2. Bundesliga von Sieg zu Sieg. Das 3:0 (25:20, 27:25, 27:25) am Samstag zu Hause gegen Aufsteiger TV Waldgirmes war der 14. Erfolg im 14. Saisonspiel.   
Rene Junker steuerte fünf Treffer zum Hedos-Erfolg bei.
vor 12 Stunden
Handball-Südbadenliga
Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier ist mit einem 27:25-Auswärtssieg in die Rückrunde gestartet. Das Team von Trainer Simon Herrmann schlug den Aufsteiger TuS Oberhausen in dessen Halle nach hartem Kampf.
vor 15 Stunden
Südbadischer Ringerverband
Wie der Südbadische Ringerverband mitteilt, ist Derya Cilingir (Urloffen)  von ihrem Amt im Präsidium als Rechtsausschuss-Vorsitzende überraschend zurückgetreten. Der Südbadische Ringerverband bedankt sich auf seiner Homepage für die geleistete Arbeit der Wirtschaftsanwältin.
Michael Kornmaier, Gotthard Schwörer und Dominik Hertlein (v. l.) freuen sich auf die Zusammenarbeit.
vor 15 Stunden
Fußball-Landesliga
Fußball-Landesligist SC Hofstetten präsentierte mit Gotthard Schwörer den neuen Trainer für die kommende Saison, der damit Nachfolger des freiwillig scheidenden Martin Leukel wird.  
Dominik End hat sich das Wadenbein gebrochen.
19.01.2019
Handball-Jugend-Bundesliga
Nach vierwöchiger Spielpause muss der Nachwuchs des TuS Schutterwald (10. Platz/6:18 Punkte) am Sonntag um 15 Uhr im Duell der Handball-Jugend-Bundesliga in der Hofbühlhalle in Neuhausen/Erms bei der JSG Echaz-Erms (6./11.13) antreten.   
Senja Töpfer (l.) und Paloma Wich hoffen auf ein Erfolgserlebnis mit dem BC Offenburg.
19.01.2019
Badminton
Zum Rückrundenauftakt der Badminton-Regionalliga Südost führt der BC Offenburg die Tabelle der dritten Liga an. Mit nur zwei Punkten Abstand sitzen den Ortenauern die Teams aus Augsburg und Eggenstein im Nacken.   
Straßburgs Trainer Thierry Laurey und seine Mannschaft haben derzeit ein straffes Programm zu absolvieren.
19.01.2019
Fußball in Frankreich
Nach dem kräftezehrenden 1:0-Erfolg unter der Woche im französischen Pokal in Grenoble geht es für die Fußballer von Racing Straßburg Schlag auf Schlag weiter. Am Samstagabend (20 Uhr/DAZN) gastieren die Elsässer in der 1. französischen Liga beim AS Monaco.
Die FG Griesheim spielt am Sonntag in Lahr mit (hinten v. l.): Thomas Fischer, Manuel Itt und Timo Ehret. Vorne v. l. Michael Haas, Marco Dobler und Frank Broß.
19.01.2019
Faustball
Am Sonntag ab 10 Uhr steigt in der Sporthalle in Lahr der letzte Spieltag in der Faustball-Verbandsliga. Dabei will Tabellenführer FG Griesheim versuchen, das Meisterstück aus der Feldsaison 2018 zu wiederholen. 
Die Volleyball Bisons Bühl um Trainer Ruben Wolochin (Mitte) stehen in Herrsching unter Zugzwang.
19.01.2019
Volleyball-Bundesliga
Geht im Kampf um den siebten Tabellenplatz in der Volleyball-Bundesliga noch etwas, oder müssen die Bisons Bühl am Ende damit zufrieden sein, als Tabellenachter gerade noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen? Bereits fünf Punkte beträgt der Abstand zu Tabellennachbar Herrsching, wo die...