Lokalsport

HSG Konstanz: Lizenz für 2. Bundesliga 24/25 erhalten

Andreas Joas
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Mai 2024
Daumen hoch! Die HSG Konstanz hat die Lizenz für die 2. Bundesliga erhalten.

Daumen hoch! Die HSG Konstanz hat die Lizenz für die 2. Bundesliga erhalten. ©Michael Elser

Die sportliche Qualifikation vorausgesetzt, gab die Handball-Bundesliga (HBL) der HSG Konstanz grünes Licht für eine Teilnahme an der 2. Handball-Bundesliga in der Saison 2024/25 und erteilte ihr die dafür nötige Lizenz.

„Wir sind stolz, dank unserer treuen Partner, Sponsoren und Fans die wirtschaftlichen Voraussetzungen für die 2. Bundesliga geschaffen zu haben“, freut sich Geschäftsführer André Melchert. „Ein großer Dank gebührt zudem unserem Steuerberater Martin Kohn, der zusammen mit Dr. Frank Meisch die umfangreichen Unterlagen aufbereitet hat sowie den Mitarbeitern, die im Hintergrund hart dafür arbeiten, dass wir die finanziellen Mittel für die 2. Bundesliga erwirtschaften.“

Im Verlauf des Lizenzierungsverfahrens wurden neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit auch rechtliche und infrastrukturelle Kriterien gemäß der Ordnung zur Lizenzierung geprüft. Neben den Einnahmen und Ausgaben steht dabei die individuelle Liquidität für die kommende Spielzeit im Fokus. Als „besonders erfreulich“ hob die HBL hervor, dass die Lizenzierungskommission für keinen der potenziellen Aufsteiger aus der 3. Liga eine Bedingung an die Lizenzerteilung knüpfen musste.

Melchert: „Die wirtschaftlichen Voraussetzungen sind nun geschaffen. Jetzt können wir uns voll auf das Sportliche konzentrieren.“ Große Vorfreude auf die Aufstiegsspiele zur stärksten zweiten Liga der Welt herrschte beim HSG-Chef schon vor der guten Nachricht aus der HBL-Geschäftsstelle. „Nun treffen wir“, erklärt er, „auf eine gute und sehr erfahrene Mannschaft aus Krefeld. Das werden zwei sehr schwere Spiele, in denen wir 100 Prozent Leistung abrufen müssen.“

Die Pressemitteilung der HBL im Wortlaut

- Anzeige -

Unabhängige Lizenzierungskommission: Grünes Licht für Aufsteiger aus den 3. Ligen in die 2. Handball-Bundesliga
Köln, 24. Mai 2024 – Am heutigen Freitag gibt die unabhängige Lizenzierungskommission des Handball-Bundesliga e.V. grünes Licht für die Klubs aus den 3. Ligen, die derzeit um den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga kämpfen. Folgende Vereine können, vorbehaltlich der sportlichen Qualifikation, am Spielbetrieb der 2. HBL in der Saison 2024/25 teilnehmen (Alphabetische Reihenfolge):

Eintracht Hildesheim
HC Empor Rostock
HC Oppenweiler/Backnang (HCOB)
HSG Konstanz
HSG Krefeld
MTV Braunschweig
TuS Ferndorf
TV Emsdetten
Wölfe Würzburg

Im Verlauf des Lizenzierungsverfahrens wurden neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit auch rechtliche und infrastrukturelle Kriterien gemäß der Ordnung zur Lizenzierung geprüft. Besonders erfreulich: Die Lizenzierungskommission erteilte Auflagen, musste aber für keinen der potenziellen Aufsteiger eine Bedingung an die Lizenzerteilung knüpfen.

Zur Erläuterung: Die Lizenzierungskommission kann gemäß der Lizenzierungsordnung Bedingungen und, bzw. oder Auflagen erteilen. Dabei regelt eine Bedingung, dass bestimmte Vorgaben zu einem festgelegten Zeitpunkt vor Beginn der Spielzeit erfüllt sein müssen, damit – vorbehaltlich der Erfüllung aller anderen Kriterien – eine Lizenz für die Spielzeit überhaupt erteilt werden kann. Eine Auflage legt fest, welche Vorgaben nach erteilter Lizenz während der entsprechenden Spielzeit eingehalten werden müssen.

Der unabhängigen Lizenzierungskommission gehören neben dem Vorsitzenden Rolf Nottmeier, Direktor des Arbeitsgerichts Minden, Olaf Rittmeier, Steuerberater, Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga GmbH und Mattes Rogowski, Geschäftsleitung Sport & Lizenzen bei der HBL GmbH, an. Aus der HBL GmbH wird die Lizenzierungskommission durch Marie Küppers (Projektmanagerin Spielorganisation, Sportentwicklung, Lizenzierung) unterstützt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Was soll das? Trainer Christian Eichner im letzten Heimspiel einer grandiosen Rückrunde des Karlsruher SC.
vor 8 Stunden
Fußball
Dass der Zweitligist Karlsruher SC keine Eile hat, den Vertrag mit seinem Erfolgstrainer Christian Eichner zu verlängern, sorgt für Irritationen – und Befürchtungen bei den Fans.
Der FSV Seelbach peilt nach nur einem Jahr in der Bezirksliga die Rückkehr in die Landesliga an.
vor 11 Stunden
Fußball, Aufstiegsspiel zur Landesliga
Am Sonntag steigt das Aufstiegs-Hinspiel zur Landesliga zwischen dem FSV Seelbach und dem SV Kuppenheim II.
Umkämpft ging es im Hinspiel zwischen Ive Leuthner von den SF Kürzell und den Ortenbergern Hussein Chahrour sowie Hassan Chahrour (von links) zu.
vor 13 Stunden
Fußball, Aufstiegsspiel zur Kreisliga A
Die Sportfreunde haben nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel vor dem Rückspiel am Sonntag die besseren Karten für den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga A.
Adrian Bohnert (l.) möchte mit dem SV Sasbachwalden zum zweiten Mal in die Bezirksliga aufsteigen.
vor 15 Stunden
Fußball-Bezirk Baden-Baden
Als Vizemeister der Kreisliga A Süd im Fußball-Bezirk Baden-Baden bestreitet der SV Sasbachwalden am Samstag (17 Uhr) das Relegationshinspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga beim Nord-Vertreter FV Bad Rotenfels.
Spielertrainer Stephan Hemmler (am Ball) – hier im Duell mit dem Kippenheimer Jens Gerken – möchte mit dem FV Bodersweier den Aufstieg schaffen.
vor 17 Stunden
Aufstiegsspiele
Mit dem 4:2 im ersten Relegationsspiel gegen den SV Kippenheim hat sich der FV Bodersweier eine gute Ausgangsposition geschaffen. Diesen gilt es nun im Rückspiel am Samstag (16 Uhr) zu verteidigen, um nach zweijähriger Abstinenz die Rückkehr in die A-Klasse zu feiern.
Die Stadelhofener Reserve steht mit dem Rücken zur Wand.
vor 19 Stunden
Abstiegsrelegation
Wenn der FSV Seelbach in die Landesliga aufsteigt, wird in der Kreisliga A ein Platz frei. Um diesen spielen der SV Stadelhofen II und der SV Oberharmersbach.
Ödsbachs Goalgetter Raphael Halter hat im letzten Saisonspiel gegen Leutesheim nicht nur ­einen Treffer erzielt, sondern sich auch einen Bänderriss zugezogen.
vor 21 Stunden
Aufstiegsspiele
Der SV Ödsbach kann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Fußball-Bezirksliga aufsteigen. Am Samstag um 16 Uhr treffen die Renchtäler auf eigenem Platz im Hinspiel des Aufstiegsduells der Kreisliga-A-Vizemeister auf den SV Mühlenbach.
Die gelb-blaue Wand der HSG Konstanz soll auch am Sonntag stehen. 
vor 23 Stunden
Lokalsport
Das letzte Spiel der Saison am Sonntag, 18 Uhr, in der Schänzle-Hölle ist für die HSG Konstanz ein echtes Finale. Im Rückspiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga muss sie drei Tore gegen Hildesheim gutmachen, um den Wiederaufstieg in die zweite Liga zu schaffen.
Die Zahl 27 passt erneut: ­Arian Steiner von der DJK ­Welschensteinach im Siegertrikot und mit der OT-Kanone 2022/23.
vor 23 Stunden
OT-Torjägerkanone 2023/24
Der erneute Titelträger Arian Steiner (DJK Welschensteinach) sowie die beiden weiteren Preisträger Georg Boser (FC Wolfach) und Jonas Krämer (SC Hofstetten) im Interview über diese Saison, ihre Torerfolge, die nächsten Ziele und die EM in Deutschland.
Thomas Mutschler, Badra Samaloussi, Bastian Holzer und Jürgen Brandstaeter (v. l.). 
13.06.2024
Lokalsport
Der Südbadenliga-Aufsteiger präsentiert einen Spieler und einen Fitnesscoach.
Zurück beim TV Willstätt: Rudi Fritsch. 
13.06.2024
Handball-Regionalliga
Die Trainersuche gestaltet sich für die Handballer des TV Willstätt schwieriger als erwartet.
Geben beim SC Lahr II künftig die Richtung vor (v. l.): Teammanager Maurizio Moog, Trainer Marco Romano, Sportvorstand Petro Müller
13.06.2024
Fußball-Bezirksliga
Der Bezirksliga-Dritte der abgelaufenen Saison hat einen neuen Trainer gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.
  • Das Unternehmen Stinus wird in diesem Jahr die Werkstatt in der Severinstraße 13 in Achern mit neuesten Maschinen und Technologien ausstatten. Davon sollen neben den Kunden auch die Mitarbeiter profitieren.
    04.06.2024
    Stinus Orthopädie GmbH modernisiert und expandiert
    Höhere Präzision, mehr Effizienz und bessere Ergebnisse für die Kunden – das sind Ziele zweier Investitionen der Stinus Orthopädie GmbH. Sie modernisiert die Acherner Werkstatt und eröffnet einen neuen Standort in Rastatt.
  • Eingespieltes Team: Dr. Anuschka Roesner und Dr. Janik Roesner erfüllen sich mit der Eröffnung des Zahnzentrums Roesner & Kollegen in Offenburg einen lang gehegten Traum.
    31.05.2024
    Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg eröffnet im Juni
    Im Zahnzentrum Roesner & Kollegen in Offenburg dreht sich auf über 400 Quadratmetern alles um schöne und gesunde Zähne. Die Praxis ist nach dem neusten Stand eingerichtet: Termine können online gebucht, Anamnese- oder Aufklärungsbogen digital ausgefüllt werden.