Lokalsport

Ist Dresden für FFW eine Reise wert?

Autor: 
Thomas Kastler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. März 2001
Vielleicht ist es ein gutes Omen: Der letztjährige Dritte der Südgruppe der Faustball-Bundesliga, Koblenz, wurde am Ende Deutscher Vizemeister, in diesem Jahr fährt die FFW Offenburg auch nur als Süd-Dritter zur DM-Endrunde nach Dresden. Im Gegensatz zu den letztjährigen großen Zielen und dem anschließenden Versagen äußern die Offenburger diesmal nur bescheidene Wünsche. Es ist nicht aus der Welt, dass das FFW-Team unbelastet nun mehr Erfolg hat als vor zwölf Monaten in Limburg.
Offenburg. Die Außenseiterrolle steht den Offenburgern auf alle Fälle besser zu Gesicht, das merkt man schon im Vorfeld bei der Mannschaft von Spielertrainer Ralf Herp. Sie hat eine solide Punkterunde in der Südstaffel hinter sich, ohne derart zu glänzen wie im Vorjahr. »Die Niederlagen, die wir in der Meisterschaftsrunde erlitten haben, schadeten unserem Selbstvertrauen auf keinen Fall. Wir haben oftmals einige neue Varianten geprobt und das klappte nicht immer, aber das war kein Beinbruch«, meint Ralf Herp, der wie seine Mannschaftskollegen froh darüber ist, dass die Favoritenrolle auf anderen Schultern lastet. »Mit uns rechnet niemand. Schon im ersten Spiel hat Südmeister Koblenz gegen uns den Druck, mit dem wir im März 2000 nicht zurecht gekommen sind. Wir werden uns diesmal anders präsentieren als bei unserer Vorjahres-Auftaktniederlage gegen Koblenz.« Verändert hat sich der FFW-Kader in den vergangenen zwölf Monaten nicht. Allein Axel Rottenecker blieb damals die Schmach erspart, weil er kurzfristig mit Pfeifferschen Drüsenfieber außer Gefecht gesetzt war. Ansonsten tritt heute die bewährte Stammformation die Reise zu dem zweitägigen Endrundenspektakel nach Dresden an, wo sich wieder die sechs besten Faustballteams Deutschlands gegenüberstehen werden. Die Offenburger haben es also mit Süd-Meister Koblenz und dem Nordzweiten TK Hannover zu tun. Ob man das Wort »zunächst« dazwischen fügen muss, hängt von beiden Ergebnissen ab, denn im Falle von zwei FFW-Niederlagen ist wiederum am Samstagnachmittag die Endrunde für Offenburg gelaufen. Gerade die TK Hannover kann ein dicker Brocken werden, denn der Meister von 1999 schied im Vorjahr sensationell vorzeitig aus. Die Mannschaft, die sich tags drauf im Finale durchsetzte, das Team aus Hagen, hat sich diesmal überraschend gar nicht qualifiziert. Der SV Moslesfehn bildet mit Westfalia Hamm und dem NLV Vaihingen die andere Gruppe der Meisterschaften. Der ESV Dresden, der die Titelkämpfe ausrichtet, ist nicht identisch mit dem Dresdener Verein, der vor zwölf Monaten in die Bundesliga aufgestiegen ist und im November aus personellen Gründen sein Team wieder aus der Bundesliga, Gruppe Süd zurückgezogen hat. »Für uns ist es wichtig, dass wir unsere Nerven im Griff haben. Unsere spielerischen Qualitäten sind gut genug, um eine gute Rolle abzugeben«, meint Ralf Herp, der selbst mitwirken und nicht nur von der Bank aus das Geschehen beobachten will. Seine erste Saison als Spielertrainer hat dem Nationalspieler viel Spaß bereitet, auch wenn die Doppelfunktion gar nicht so leicht war. »Es ist mit mehr Arbeit verbunden, als ich vorher geglaubt hatte. Und man beschäftigt sich die Woche über ständig mit der Mannschaft und dem Saisonverlauf.« Der 27 Jahre alte Trainer und Abwehrspieler kann seine stärkste Formation aufbieten und fährt mit folgendem Team gen Dresden: Bernd Konprecht, Stefan Birth, Stephan Lutz, Axel Rottenecker, Mathias Ruf, Andre Prokopp und Dirk Müller. FFW ist DM-Bewerber Ganz gleich, wie die FFW-Truppe abschneidet, die nächste Hallensaison könnte für die Feuerwehrfaustballer eine viel wesentlichere Rolle spielen, denn der Verein hat sich um die Ausrichtung der nächsten Hallen-DM-Finalrunde beworben. Im kommenden Monat wird die Technische Kommission des DTB, Abteilung Faustball, über die Bewerbung des Vereins entscheiden. Erhält die FFW den Zuschlag, dann ist es für ihre Mannschaft im Herbst/Winter ein Muss, unter die ersten Drei in der Bundesliga Gruppe Süd zu gelangen. Schließlich ist man als Ausrichter nicht automatisch für die Endrunde qualifiziert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 15 Stunden
Fußball
Nur einen Tag nach der Anreise ins Trainingslager hat der SC Freiburg sein erstes Testspiel über 120 Minuten bestritten und gegen den Zweitligisten VfB Stuttgart 2:4 verloren. Janik Haberer musste verletzt ausgewechselt werden.  
vor 17 Stunden
21. Sparkassen-Renchtalcup in Oberkirch
Die Qualifikation beim 21. Sparkassen-Renchtalcup der Tennis-Damen am Donnerstag ist gut gelaufen. Am Freitag um 13 Uhr wurde die erste Hauptrunde des Turniers der »German Masters Series« auf der Anlage des TC Oberkirch von Turnier-Chefin Kathrin Haenel eingeläutet.
Akrobatisch und elegant! Caroline Wurth und Sophie-Marie Nattmann vom RSV.
vor 18 Stunden
Kunstradsport
Die Baden-Württembergische Meisterschaft  der Kunstrad-Elite steigt in Gutach am Sonntag, 21. Juli (9.30 – 16.30 Uhr). Es wird Kunstrad vom Feinsten geben. Diverse WM-Akteure werden die Veranstaltung mit ihren Leckerbissen krönen.
vor 23 Stunden
Fußball-Bezirksliga Offenburg
Mit sieben Neuzugängen und einem Rückkehrer ist Fußball-Landesliga-Absteiger SV Freitstett in die Vorbereitungen für die Bezirksliga-Saison gestartet. 
Schnell unterwegs: der zweifache Landesmeister Markus Kölz aus Winnenden belegte mit Dornadello in der ersten Wertung am Freitag bei den Springreiter-Senioren Rang drei.
19.07.2019
Baden-württembergische Meisterschaften der Reiter in Schutterwald
Das Rennen um die Titel ist eröffnet. Gut aus den Starlöchern kam dabei  Timo Beck am zweiten Tag der baden-württembergischen Meisterschaften der Reiter (Springen, Dressur, Ponys) in Schutterwald. Mit Platz vier im Sattel von Cento im ersten S-Springen der Springreiter wahrte der 41-Jährige aus...
19.07.2019
Badische Schwimm-Meisterschaften in Freiburg
Das Freiburger Westbad mit seiner 50-Meter-Bahn war erneut Austragungsort der badischen Schwimm-Meisterschaften. Die komplette Elite aus Baden war auf der 50-Meter- und der  400-Meter-Strecken am Start. Vom Schwimmverein Kehl hatten sich Chiara Mnich (startete für die SG Regio Freiburg) und ihre...
Brigitte Manceau trifft am Samstag auf ihren Ex-Verein.
19.07.2019
Tennis-Badenliga
Der Wochenend-Doppelstart in der Tennis-Badenliga mit zwei Begegnungen an der heimischen Palmengasse könnte für den TC BW Oberweier entscheidende Züge auf dem Weg zum Klassenerhalt annehmen. 
Adrian Vollmer (l.) und der SV Linx spielen am Sonntag in Bühl gegen den Kehler FV.
19.07.2019
Fußball
Zum Abschluss seines Trainingslagers in Durbach spielt Oberligist SV Linx am Sonntag um 16 Uhr beim Sportfest des FSV Bühl gegen den Verbandsligisten Kehler FV.  
Erfolgreich in der Wasserfall-Sektion: Die MSC-Asse in Schatthausen.
19.07.2019
Mountainbike
Eine Premiere erwartete zwölf Welschensteinacher MSC-Nachwuchs-Trialer in Schatthausen bei Heidelberg. Der MSC fuhr Podestplätze und Top-Ten-Platzierungen heim.  
Bastian Broß hat mit dem TC BW Oberweier einen Doppelspieltag zu bestreiten.
19.07.2019
2. Tennis-Bundesliga
Mit dem ersten Doppel-Spieltag setzen die Herren des TC BW Oberweier am Wochenende in Reutlingen und Rosenheim die Saison in der 2. Tennis-Bundesliga fort.
Frank Berger testet mit dem Kehler FV am Samstag in Oberharmersbach gegen die Stuttgarter Kickers.
19.07.2019
Fußball
Am Samstag um 16 Uhr bestreiten Fußball-Verbandsligist Kehler FV und die Stuttgarter Kickers, die im Trainingslager auf dem Schliffkopf sind, ein Testspiel auf dem Sportgelände des SV Oberharmersbach.   
Steffen Rothmann und seine Kollegen vom SV Oberschopfheim testen am Samstag bei einem Blitzturnier ihre Form.
19.07.2019
Fußball
Am Samstag veranstaltet Fußball-Bezirksligist SV Oberschopfheim ein Blitzturnier (1. Sparkassen-Cup) im Aubergstadion. Neben Landesligist Langenwinkel nehmen die Bezirksligisten Niederschopfheim, Ichenheim und Oberschopfheim sowie die A-Junioren des Offenburger FV teil.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.