Lokalsport

Jopen: Die ganz große Nummer wird`s in Offenburg nicht geben

Autor: 
Ruediger Rueber
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2001
»Die ganz große Nummer, die nach Stuttgart oder Karlsruhe kommt, sehe ich in naher Zukunft in Offenburg nicht. Das gibt unser Budget nicht her«, erteilte Dr. Christoph Jopen beim 11. Sport-Stammtisch der MITTELBADISCHEN PRESSE künftigen Großveranstaltungen in Offenburg eine Absage. Der Bürgermeister gab aber ein klares Bekenntnis zu größeren Ereignissen mit 1000 bis 3000 Besuchern ab. Die Voraussetzungen schaffe das neue Messe-Konzept. Das Thema »Offenburg als Sportstadt« diskutierten neun Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport.
Offenburg. Gleich viermal Bundesliga mit der SG Willstätt/Schutterwald im Handball, dem KSV Haslach im Ringen, der DJK Offenburg im Tischtennis und der FFW Offenburg im Faustball hat die Ortenau derzeit zu bieten. Die Dichte im Leistungssport ist zwar hoch, doch sportliche Highlights abseits des Vereinssports gab`s in den letzten Jahren nur wenige: 1995 das Handball-Länderspiel Deutschland - Schweiz in der Ortenauhalle, die Tischtennis-Europaliga-Spiele in den 80er Jahren in Willstätt, die Profi-Boxveranstaltungen zwischen 1997 und 1998 in der Eishalle Offenburg, die Ringer-DM im März 2000 in Urloffen und die Deutschland-Tour der Radprofis im Juni 2000. Moderator Thomas Kastler stellte deshalb in der Stammtisch-Runde die Frage: »Braucht die Stadt Offenburg als angehendes Oberzentrum große Sportveranstaltungen neben dem Angebot der Vereine?« Grundsätzlich wurde dies von den Vertretern der vier Bundesliga-Vereine bejaht. »Ein Handball-Länderspiel wäre eine schöne Sache«, so Willstätt/Schutterwalds Hauptsponsor Helmut Hilzinger. Oder: »Ein Tischtennis-Europaligaspiel wäre durchführbar«, sagte etwa DJK-Vorsitzender Thomas Bayer. Und Franz Mellert könnte sich für einen DM-Halbfinalkampf sogar den Umzug seiner Ringer von Haslach nach Offenburg vorstellen. Denn: »Gegen Köllerbach im Vorjahr hatten wir 2000 Zuschauer. Mehr gingen in die Eichenbachsporthalle nicht rein. Doch mit mehr Werbung wären auch noch mehr gekommen«, so der KSV-Vorsitzende. Auch Gerhard Fuchs hat für die Reiter Interesse. Dabei denkt der Unternehmer aus Bodersweier und Mitveranstalter der Landesmeisterschaften in Schutterwald weniger an ein Hallenreiturnier (»Dafür ist kein Bedarf da. Das Risiko bezüglich der Kosten ist zu hoch.«) als an ein internationales Turnier, bei dem er alle Ortenauer Turnierveranstalter mit ins Boot holen möchte. Schon einen Schritt weiter sind die Faustballer. Die FFW richtet im März 2002 die Faustball-DM aus. Allerdings nicht in Offenburg, sondern in Willstätt. »Die Hanauerlandhalle ist ideal. Es hat keinen Sinn in Offenburg, es gibt keine passende Halle für eine solche Faustball-Veranstaltung. Wir brauchen viel Platz um das Spielfeld rum«, begründete Hans Rottenecker den Umzug ins Hanauerland. Thomas Vogt, Vorsitzender des Sportkreises Offenburg, flachste: »Kein Rand für Randsportarten.« Das Ganze ist allerdings ein ernstes Problem, auch wenn Sportbürgermeister Christoph Jopen ein generelles Hallenproblem in Offenburg verneint. Fakt ist aber: Für größere Sport-Veranstaltungen stehen in Offenburg derzeit keine geigneten Hallen zur Verfügung. Die Messehallen, das heißt, die bis zu 6000 Zuschauer fassende Ortenauhalle sowie die Eishalle, deren Kapazität von 2500 Zuschauern seit dem Abstieg des TuS Schutterwald nicht mehr genutzt wurde, sind veraltet und ohne Komfort. Helmut Hilzinger, dessen Klub derzeit fieberhaft auf die Fertigstellung des Umbaus der Hanauerlandhalle mit einem künftigen Fassungsvermögen von 3300 Zuschauern wartet, legte den Finger in eine alte Wunde, mit der schon die Schutterwälder Bundesliga-Handballer zu kämpfen hatten. »Das Hallenangebot in der Ortenau ist schlecht. In den letzten 20 Jahren hat es die Politik versäumt, ein Großprojekt hinzustellen. In den Gemeinden sind sehr viele Fehler gemacht worden. Man hätte lieber eine große als fünf kleine Hallen bauen sollen«, lautet das Credo des Fensterbau-Unternehmers. Dabei verweist er auf große neue Arenen wie die Sachsenhalle in Riesa (9000 Zuschauer) oder das Euregium in Nordhorn. »Dort hat die Politik gezeigt, was sie will.« Versäumnisse sieht der 49-Jährige aber weniger bei der Stadt Offenburg als beim Kreis. »In der ganzen Ortenau gibt es nichts Ordentliches«, pflichtet auch Ringer-Boss Franz Mellert Hilzinger bei. Christoph Jopen verspricht für Offenburg Abhilfe, auch wenn er eine Großsporthalle ausschließt. »Das neue Messekonzept wird die Bedingungen für den Sport deutlich verbessern. Wir werden in den nächsten fünf Jahren in der Lage sein, größere Veranstaltungen in einer Mehrzweckhalle auszurichten«, erklärt der Bürgermeister. Ab September 2003 soll die Ortenauhalle saniert, zudem die Eishalle renoviert werden und es soll eine neue Messehalle entstehen. »Mit den Dimensionen einer Stuttgarter Schleyer-Halle können wir nicht kommen. Projekte von zehn bis 15 Millionen sind nicht drin. Wir müssen uns für größere nicht für Groß-Veranstaltungen stark machen«, stellt der Sportkreis-Vorsitzende Thomas Vogt klar. Messechef Werner Bock bietet dazu auch seine Unterstützung an: »Für die Vereine aus der Region gibt es Sonderpreise. Es muss allerdings so sein, dass die Kosten wieder reinkommen.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 16 Stunden
Fußball
Am Sonntag, 9. August, 17 Uhr, wird im Waldsee-Stadion das zweite Pflichtspiel im Jahr 2020 angepfiffen und das erste in dieser neuen Saison. Nach dem 2:2 beim FV Langenwinkel Anfang März in der Landesliga und dem coronabedingten Abbruch der Saison erwartet der SC Hofstetten in der ersten...
vor 19 Stunden
Fußball
Große Erleichterung beim Fußball-Oberligisten SV Linx: Die am Freitag durchgeführten Corona-Tests bei vier französischen Spielern sind negativ ausgefallen. Das gab der Südbadische Fußballverband (SBFV) am Samstag um 10.59 Uhr bekannt.
vor 23 Stunden
Fußball
Der ehemalige Spielmacher des Oberligisten SV Oberachern will am Samstagabend mit dem Verbandsligisten SC Lahr im Heimspiel gegen seinen Ex-Verein das Finale im SBFV-Pokal erreichen.
07.08.2020
Fußball
Am Freitagabend unterlag der Landesligist FV Schutterwald in der ersten Hauptrunde des Südbaden-Pokals dem benachbarten Verbandsligisten Offenburger FV verdient mit 2:4 (1:1).  
Johannes Vetter peilt seinen zweiten deutschen Meistertitel an.
07.08.2020
Leichtathletik
Mit den Speerwerfern Johannes Vetter und Markus Koch, 200-m-Sprinter Milo Skupin-Alfa (alle LG Offenburg) sowie Hürdenläufer Matthias Bühler (TV Haslach) ist die Ortenau mit vier Athleten am Wochenende bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig vertreten (Sa. ARD/So. ZDF).  
Die SG Gengenbach/Zell/Fischerbach steht im südbadischen Pokalfinale.
07.08.2020
Frauenfußball
Die Fußballerinnen der SG Gengenbach/Zell/Fischerbach stehen vor dem größten Erfolg ihrer noch jungen Geschichte. Die Schützlinge von Trainer Georg Forscht bestreiten am Samstag (17.30 Uhr) beim SV Gottenheim das Finale um den südbadischen Fußball-Pokal. Der Sieger qualifiziert sich für den DFB-...
Voller Einsatz: Neuzugang Tim Steurer (rechts) peilt mit dem SC Offenburg die zweite Pokalrunde an.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Eine Woche nach dem erfolgreichen 4:3-Pokalkrimi gegen Ligakonkurrent FV Langenwinkel erwartet Fußball-Landesligist SC Offenburg am Samstag (17.30 Uhr) in der ersten Hauptrunde des südbadischen Pokals mit dem RW Elchesheim einen weiteren Ligakonkurrenten.   
07.08.2020
Fußball
Wegen möglicher Corona-Infektionen mehrerer Spieler hat der Südbadische Fußballverband (SBFV) das Pokalspiel zwischen dem SC Durbachtal und dem SV Linx vorsorglich abgesetzt.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Am Samstag kämpfen der SC Lahr und der SV Oberachern um den Einzug ins Endspiel des südbadischen Pokals und die Chance auf die Teilnahme am DFB-Pokal, wo Zweitligist Holstein Kiel warten würde.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
In der 1. Hauptrunde des SBFV-Pokals treffen am Samstag die beiden Renchtäler Landesligisten SV Stadelhofen und TuS Oppenau aufeinander. Dem Sieger winkt ein Heimspiel gegen den SC Lahr.
Pfarrer Norbert Großklaus auf der Kanzel.
07.08.2020
Fußball
Der Pfarrer und Grünen-Politiker Norbert Großklaus (61) kandidiert am 12. August für das Amt des Präsidenten beim Fußball-Traditionsverein von der Badstraße. Frank Stetter steht für das Amt des Marketing-Vorstandes bereit. Stefan Klein macht weiter.
07.08.2020
Fußball, SBFV-Pokal
Nach fünf Monaten Corona-Pause steigt der Fußball-Verbandsligist aus Kehl mit dem Pokalspiel gegen den SV Kuppenheim ins Wettkampfgeschehen ein. Ein Spieler ist allerdings verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...