Juniorenfußball

Jugend des Karlsruher SC mit guten Nerven

Autor: 
Melissa Lang
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. August 2018
Die Offenburger Nachwuchsspieler Toni Heizmann (l.) und Marco Maier (r.) im Kampf um den Ball mit einem Gegenspieler.

Die Offenburger Nachwuchsspieler Toni Heizmann (l.) und Marco Maier (r.) im Kampf um den Ball mit einem Gegenspieler. ©Christoph Breithaupt

Jugendfußball auf höchstem Niveau gab es Samstag im Offenburger Karl-Heitz-Stadion zu sehen. Elf Teams kämpften beim vierten Bernd-Schmider-Gedächtnisturnier um den begehrten Wanderpokal, am Ende löste die U13 des Karlsruher SC den SC Freiburg als Titelverteidiger ab. 

Bereits zum achten Mal lud der Offenburger FV zum hochkarätigen Jugendturnier, zum vierten Mal wurde dabei um den Bernd-Schmider-Gedächtnis-Cup gespielt im Andenken an den 2014 verstorbenen ehemaligen OFV-Spieler und Trainer. Im prominent besetzten Teilnehmerfeld schickten nicht nur der Karlsruher SC und Eintracht Freiburg, Kooperationspartner des SC Freiburg, ihre Jugendteams ins Rennen. Mit dem FC Augsburg, Eintracht Frankfurt, dem SC Freiburg und dem 1. FC Nürnberg traten gleich vier Teams aus Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga an. Das elf Mannschaften umfassende Teilnehmerfeld wurde durch den Freiburger FC, den SV Oberwolfach, den gastgebenden OFV sowie Racing Straßburg komplettiert. 

Während die Nachwuchsspieler im vergangenen Jahr mit brütender Hitze zu kämpfen hatten, gab es dieses Mal das Kontrastprogramm: 15 Grad und Nieselregen über den gesamten Turniertag verteilt. Doch OFV-Jugendkoordinator Dominik Hildebrand nahm das Wetter sportlich: »Bis auf den Regen hatten wir perfektes Fußballwetter. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir an diesem Turnier unter 30 Grad hatten. Das war mal eine schöne Abwechslung.« 

Auf drei Plätzen gespielt
Unter dem Motto »Ganz egal, wer die Tore schießt, Hauptsache die Jugend gewinnt«, war das Turnier wieder sehr gut organisiert. Zeitgleich wurde auf allen drei zur Verfügung stehenden Plätzen gespielt, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Auch die kurzfristige Absage des FSV Frankfurt, die zuerst eine große Lücke in den Turnierplan riss, entpuppte sich im Nachhinein als Glücksfall. »Durch diese Absage hatten wir die Möglichkeit, die einzelnen Mannschaften samt ihrer Trainer und Betreuer nacheinander zum Mittagessen zu schicken. Niemand musste lange auf das Essen warten«, so Hildebrand. 

- Anzeige -

Die U13 des Offenburger FV, die urlaubsbedingt auf viele Stammspieler verzichten musste, kam gut ins Turnier und gewann ihr erstes Spiel gegen Eintracht Freiburg deutlich mit 3:0. In den nächsten beiden Begegnungen unterlag man dem FC Augsburg und dem späteren Finalisten FC Nürnberg jeweils mit 0:1. Und gewann gegen Straßburg mit 3:1. Aufgrund der Absage des FSV Frankfurt gelang dem Heimteam in der Fünfergruppe sogar der Sprung in die Zwischenrunde, wo die Hildebrand-Elf nach hartem Kampf dem favorisierten SC Freiburg mit 0:2 unterlag. Trotzdem war Hildebrand zufrieden: »Wenn man bedenkt, dass wir eine Vielzahl an Spielern momentan überhaupt nicht zur Verfügen haben und deshalb auch ein paar ganz Junge dabei hatten, können wir uns nicht beklagen.« In der Abschlusstabelle landete die U13 auf einem guten sechsten Rang. 

Auf dem Zahnfleisch
Der SC Freiburg konnte seinen Titel nicht verteidigen. Gegen Ende verließen auch den Sportclub die Kräfte, sodass man im Spiel um Platz drei gegen die überlegenen Straßburger keine Chance mehr hatte (0:2). »Der ganze Tag war für die jungen Spieler natürlich sehr anstrengend. Bis zu neun Spiele mussten bewältigt werden, da ist es ganz normal, dass man irgendwann auf dem Zahnfleisch geht. Umso schöner ist es, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat«, sagte der Koordinator nach Abschluss des Turniers. 

Vor dem Finale stimmten beide Trainer ihre Jungs nochmals ein. Auf der einen Seite stand KSC-Coach Marco Hüttlin, der auf dem Weg ins Endspiel zwei Mal im Neunmeterschießen um das Weiterkommen bangen musste. Auf der anderen Seite Nürnbergs Trainer Soner Calisir, dessen Team bis dato noch kein Spiel verloren hatte und als Favorit galt. Spielerische Höhepunkte suchten die Zuschauer im Finale dann vergeblich. Nürnberg dominierte zwar, brachte den Ball aber nicht im Tor der Karlsruher unter. Da nach 20 Spielminuten kein Sieger ermittelt werden konnte, traten die Finalisten im Neunmeterschießen gegeneinander an. Der Karlsruher SC behielt schließlich zum dritten Mal knapp die Oberhand und gewann den Wanderpokal. 

Info

Ergebnisse

Bernd-Schmider-Gedächtnisturnier der U13/U14 in Offenburg:

• Vorrundengruppe heimatec:

Karlsruher SC – Eintracht Frankfurt  1:1

Offenburger FV II – Freiburger FC    1:0

SC Freiburg – SV Oberwolfach     4:0

Karlsruher SC – SC Freiburg     0:1

SV Oberwolfach – Offenburger FV II    0:6

Freiburger FC – Eintracht Frankfurt    0:1

Eintracht Frankfurt –Offenburger FV II   2:1

SV Oberwolfach – Karlsruher SC    0:6

SC Freiburg – Freiburger FC    1:0

Offenburger FV II – SC Freiburg0:1

Freiburger FC – Karlsruher SC 1:1

Eintracht Frankfurt – SV Oberwolfach   5:0

SV Oberwolfach – Freiburger FC   0:4

Karlsruher SC – Offenburger FV II   1:1

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt   0:1

1. Eintracht Frankfurt 5 10:2 13

2. SC Freiburg 5 7:1 12

3. Offenburger FV II 5 9:4 7

4. Karlsruher SC 5 9:4 6

5. Freiburger FC 5 5:4 4

6. SV Oberwolfach 5 0:25 0

 

• Vorrundengruppe Sparkasse

Eintracht Freiburg – Racing Straßburg   0:3

1. FC Nürnberg – FC Augsburg    0:0

FC Augsburg – Racing Straßburg    1:1

Eintracht Freiburg – Offenburger FV    0:3

1. FC Nürnberg – Racing Straßburg   2:1

Offenburger FV – FC Augsburg     0:1

1. FC Nürnberg – Offenburger FV    1:0

FC Augsburg – Eintracht Freiburg   4:0

Eintracht Freiburg – 1. FC Nürnberg   2:0

Offenburger FV – Racing Straßburg    3:1

1. FC Augsburg 4 6:1 8:2

2. 1. FC Nürnberg 4 3:3 7

3. Offenburger FV 4 6:3 6

4. Racing Straßburg 4 6:6 4

5. Eintr. Freiburg 4 2:10 3

 

Viertelfinale:

Eintr. Frankfurt – 1. FC Nürnberg   0:4

Offenburger FV I – SC Freiburg   0:2

Offenburger FV II – Racing Straßburg   2:3

FC Augsburg – Karlsruher SC    E. 5:6

Halbfinale:

1. FC Nürnberg – SC Freiburg    2:0

Racing Straßburg – Karlsruher SC    E. 4:6

 

Spiel um Platz 9:

Freiburger FC – Eintracht Freiburg  3:0

Spiel um Platz 7: 

Eintracht Frankfurt – Offenburger FV II   0:2

Spiel um Platz 5:

Offenburger FV - FC Augsburg   0:2

Spiel um Platz 3:

SC Freiburg – Racing Straßburg   0:2

Finale: 

FC Nürnberg – Karlsruher SC  4:5 n. E. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 15 Minuten
Sportkegeln
Am Vatertag erhielten die Sportkegler der SG Wolfach-Oberwolfach die Nachricht vom Deutschen Keglerbund (DKB), dass die laufende Saison mit Stand vom 16. Spieltag für beendet erklärt wird.
Leo Kempf, Trainer Andreas Boczek, Vorstand Martin Bär, Trainer Franco Kovács, David Wehrle (v. l.).
vor 3 Stunden
Ringen
Trotz des noch unsicheren Saisonstarts 2020 laufen die Vorbereitungen beim Ringer-Oberligisten KSV Appenweier. Mit David Wehrle und Leo Kempf präsentierte der Verein nun zwei Neuzugänge.  
Robin Koch hat sich bei der 0:1-Heimniederlage gegen Werder Bremen den Rücken gestaucht und bangt in Frankfurt um seinen Einsatz.
vor 4 Stunden
Fußball-Bundesliga
Nach der Heimniederlage gegen die abstiegsgefährdeten Bremer reist der SC Freiburg zur seit fünf Spielen sieglosen Frankfurter Eintracht (Dienstag, 20.30 Uhr) und muss möglicherweise auf mehrere Stammspieler verzichten.  
Jiri Novak würde wieder für den TC BW Bohlsbach aufschlagen.
vor 6 Stunden
Tennis
Noch bis Mitte letzter Woche war davon auszugehen, dass in den Tennis-Regionalligen in dieser Saison nicht aufgeschlagen wird. Dann kam die überraschende Wende – es soll weitergehen. Nun ist auch klar, wann.
Am Wochenende betätigt sich Ringer-Europameisterin Annika Wendle auf dem Erdbeerfeld von Sportler-Kollege David Mild als Erntehelferin.
vor 15 Stunden
Ringen
Normalerweise haben Leistungssportler klare Ziele vor Augen. Aber was ist in dieser Corona-Zeit schon normal? So geht es seit Wochen für viele darum, neue Pfade zu entdecken, Alternativen zu finden. „Man muss kreativ sein“, sagt Ringerin Annika Wendle.   
 Jürgen Wippich und Sergej Herter (r.) sind als Trainerduo des SC Offenburg bereits seit Oktober 2019 im Amt.
vor 18 Stunden
Fußball-Landesliga
Das Ende der Spielrunde 2019/20 in der Fußball-Landesliga durch eine Abstimmung der Mitgliedsvereine ist so gut wie sicher. Zwei Profiteure dieses Szenarios wären der SC Offenburg und der FSV Altdorf – deren jetziger Stand bis vor Kurzem überhaupt nicht sicher war. Hat die Sache also „ein ...
vor 21 Stunden
Fußball-Bundesliga
Sein erstes Geisterheimspiel am Samstag geht in die 116-jährige Geschichte des Bundesligisten SC Freiburg ein – Anlass für einen gemütlichen Spaziergang rund ums Schwarzwaldstadion.
25.05.2020
Kolumne
In Deutschland herrscht immer noch allgemeine Verkrampfung in der Corona-Pandemie. Der Fußball rollt wieder, aber er wirkt ohne Zuschauer steril und klinisch. Fütr Jürgen Klopp gilt das bislang nicht.
Bei seinem 280 Kilometer langen Lauf auf dem Westweg wurde Jörg Scheiderbauer, hier beim Überqueren einer Brücke bei Forbach, stets von zwei Betreuern begleitet.
25.05.2020
Extremsport
Der Offenburger Triathlet Jörg Scheiderbauer hat den Westweg mit 280 Kilometern und 8000 Höhen-metern in 47:15 Stunden bezwungen und eine fünfstellige Summe für den guten Zweck gesammelt.
Quest the Moon unter Jockey Rene Piechulek (r.) gewann den Großen Preis der Badischen Wirtschaft.
25.05.2020
Galopp
Mitfavorit Quest the Moon siegte unter Jockey Rene Piechulek beim Hauptereignis des Frühjahrsmeetings auf der Galopprennbahn Iffezheim, das aufgrund der Corona-Auflagen ohne Zuschauer stattfinden musste.
Marie Philipzen zieht es zur TSG 1899 Hoffenheim.
25.05.2020
Fußball
Die aus Offenburg-Zunsweier stammende Marie Philipzen wechselt zur kommenden Saison zum Frauenfußball-Zweitligisten TSG 1899 Hoffenheim. 
KSC-Akteur Lukas Fröde (l.), hier im Laufduell mit dem Bochumer Danilo Soares, sah seine fünfte Gelbe Karte.
24.05.2020
2. Fußball-Bundesliga
Das torlose Unentschieden hilft dem VfL Bochum im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga mehr als den gastgebenden Karlsruhern, die als Tabellen-16. in der Gefahrenzone feststecken.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    vor 19 Stunden
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...