Fußball

Kai Eisele und der Traum von der Fußball-Bundesliga

Autor: 
Nico Feißt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. April 2017
Kai Eisele steht im Tor des SC Freiburg II.

Kai Eisele steht im Tor des SC Freiburg II. ©Achim Keller

Mit der U19 des SC Freiburg feierte Kai Eisele damals als DFB-Pokalsieger seinen größten Erfolge. Es ffolgte ein schwierige Saison - doch jetzt ist der Friesenheim wieder obenauf: Als Torwart der Oberligamannschaft des SC Freiburg.

Als am Sonntag das Oberliga-Spiel zwischen dem SC Freiburg II und dem Offenburger FV abgepfiffen wurde, lief Kai Eisele in den Katakomben auf Lukas Schätzle zu und unterhielt sich mit seinem Kollegen, mit dem er in der Jugend beim OFV gespielt hatte. Während Schätzle mit den Offenburgern im Abstiegskampf steckt, läuft es für den Torhüter aus Friesenheim besser denn je.

Alle 27 Spiele hat der 21-Jährige beim SC Freiburg II absolviert und dabei keine Sekunde verpasst. 18 Mal stand hinten die Null, bei nur 17 Gegentoren – davon sieben gegen den FSV 08 Bissingen, der mit zwei Punkten weniger der einzige Verfolger des Spitzenreiters SC Freiburg II ist. »Ich bin aber überzeugt davon, dass wir konstanter sind und die nötigen Punkte für die Regionalliga-Rückkehr holen werden«, sagt Eisele, dessen Torwarttrainer der Gengenbacher Michael Müller ist.

Schultereckgelenk ausgekugelt
Nachdem er beim FC Ottenheim mit Fußballspielen angefangen hat und über den FV Sulz zum OFV gekommen war, spielt er seit der U17 beim Sportclub. Mit der U19 wurde er DFB-Pokalsieger und hatte mit seinen Paraden im Elfmeterschießen entscheidenden Anteil. Danach fing eine schwere Zeit an, weil Eisele in der Saison 2014/2015 kein einziges Mal spielte: Vor dem Saisonstart durfte er in einem Testspiel bei den Profis ran und kugelte sich das Schultereckgelenk aus, nach der Winterpause standen die Vorbereitungen für das Abitur an. »Weil ich damals noch in Friesenheim gewohnt habe, bin ich morgens um 7 Uhr aus dem Haus und um 21 Uhr zurückgekommen. Ich war nach der Verletzung zwar nah dran, aber für einen Einsatz hat es nicht gereicht.«

- Anzeige -

Seit zwei Jahren lebt er nun in Freiburg-Kappel, ist in fünf Minuten am Stadion und hat keine stressige Pendlerei mehr. Und Trainer Christian Preußer vertraut ihm schon seit Beginn dieser Runde, nachdem Eisele die Vorbereitung bei den Profis absolviert hat. »Ich konzentriere mich zu 100 Prozent auf den Fußball. Andere studieren nebenher – aber wenn ich da ein paar Prozent liegen lasse, fehlen diese auf dem Platz. Auf lange Sicht bleibt da eins auf der Strecke«, glaubt Eisele.

Nun trainiert er jeden Tag mit Spielern wie Ex-Profi Ivica Banovic. »Das sind alles super Typen. Und Banovic ist ein Muster in Sachen Professionalität, gerade was Ernährung und Trainingsvorbereitung angeht.«

Zukunft ungewiss
Sein Ziel für dieses Jahr ist klar: verletzungsfrei bleiben und mit dem SC II den Aufstieg schaffen. Ob er im kommenden Jahr noch beim SC spielt, weiß er bislang nicht. Sicher ist nur eins: »Ich mache den Aufwand, um Fußballprofi zu werden und um in der Bundesliga zu spielen. Ich lebe so professionell, da will ich auch den nächsten Schritt gehen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Michael Schilling wird ab dem Sommer wieder die Männer des TuS Altenheim trainieren.
vor 2 Stunden
Handball-Südbadenliga
Kontinuität bleibt ein Markenzeichen des TuS Altenheim. Nach vier Jahren gibt bekanntlich Timo Heuberger am Saisonende das Traineramt beim Handball-Südbadenligisten ab, Nachfolger wird Michael Schilling – einst der Vorgänger von Heuberger. Schilling weiß, wo vor allem der Schuh drückt.
Julian Makrutzki, Maximilian von Neveu, Malik Skupin-Alfa und Elija Calließ (v. l.) boten im Quartett eine starke Leistung.
vor 3 Stunden
Leichtathletik
Mit schönen Erfolgen konnten die Athletinnen und Athleten der LG Offenburg von den baden-württembergischen U18-Leichtathletik-Meisterschaften im Glaspalast in Sindelfingen heimfahren. Höhepunkt: Die 4x200-m-Staffel lief auf den Silberrang. 
Auf dem Boden der Tatsachen: Der Traum vom Erstliga-Aufstieg ist für Franziska Fried und den VC Offenburg erneut geplatzt.
vor 5 Stunden
Volleyball
Die Spatzen haben es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Der VC Offenburg verzichtet unabhängig von der sportlichen Qualifikation aus finanziellen Gründen nicht nur auf den Aufstieg in die 1. Volleyball-Bundesliga, sondern auch auf eine elfte Saison in Liga zwei.
vor 5 Stunden
Südbadische Ringer-Mannschaftsmeisterschaft der Jugend
Zweimal Südbadischer Vizemeister wurden die Nachwuchs-Ringer-Teams des ASV Urloffen am Wochenende in Waldkirch. Sowohl die C-/D-Jugend als auch die A-/B-Jugend qualifizierten sich damit für  die deutschen Meisterschaften.  
Michael Herzog streift wieder das Trikot seines Heimatvereins TuS Schutterwald über.
vor 7 Stunden
Handball-Südbadenliga
Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald treibt seine personellen Planungen weiter voran. Nun wurde die Rückkehr von Michael Herzog zur kommenden Saison bekannt. Allerdings gibt es auch einen weiteren Abgang.
vor 8 Stunden
Kolumne
Der Basketballstar Enes Kanter hat sich dieser Tage nicht nach London getraut. Er hat seine Mannschaft, die New York Knicks, lieber alleine fliegen lassen.
Timo Stiffel (KSV Haslach) in rot in seinem Kampf gegen Marius Ganter.
vor 11 Stunden
Ringen
Bei den baden- württembergischen Junioren-Meisterschaften der Ringer in Waldkirch gingen am Wochenende Suleiman Hutak und Timo Stiffel für den KSV Haslach auf die Matte. Dabei gelang Stiffel der Sprung ins Finale.
vor 14 Stunden
Kolumne
U21-Bundestrainer Martin Heuberger aus Schutterwald kommentiert für bo.de das Spiel Deutschland gegen Kroatien bei der Handball-WM.
Vizemeister Oberschopfheim (hinten v. l.): Trainer Christian Huck, Oliver Michelmann, Korvin Kürner, Trainer Gerhard Kupfer; vorne v. l.: Anne Kazmaier, Jennifer Huber, Michaela Huck und Anne Gasser.
vor 16 Stunden
Schießen
Nach Rang zwei in der Luftgewehr-Südbadenliga haben die Schützen des SV Oberschopfheim in der Relegation am 17. Februar gute Chancen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Dominik Hertlein (l.), der neue Vorstand Sport, mit Sina Neumaier und Thomas Stuber.
vor 16 Stunden
Frauenfußball
Thomas Stuber hat sein erfolgreiches Trainer-Engagement beim Frauen-Landesligisten SC Hofstetten um ein weiteres Jahr verlängert und geht nun in sein bereits zehntes Jahr. Zugleich hat auch die Trainerin der zweiten Mannschaft, Sina Neumaier, für die kommende Saison zugesagt.  
vor 16 Stunden
SV Linx
Mit Beginn der Rückrunde verstärkt sich der SV Linx im Bereich Marketing und Kommunikation.  Nach Auskunft von Stefan Senn (Vorstand Marketing und Finanzen) wird Sven Bilz ab sofort als Medienkoordinator beim Fußball-Oberligisten aktiv.
vor 16 Stunden
Landesmeisterschaft der Junioren-Ringer
In Waldkirch-Kollnau wurden am Wochenende die baden-württembergischen Ringer-Meisterschaften der Junioren ausgetragen. Trainer Franco Kovács begleitete, Thomas Gebhardt, Mohammed Ramadan und Kevin Glatt zu den Titelkämpfen.