2. Fußball-Bundesliga

Karlsruher SC hatte doch zu viel Respekt

Autor: 
Hans Falsehr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. August 2019

KSC-Trainer Alois Schwartz. ©GES

Die Revanche für die verlorene Relegation im Jahr 2015 ging daneben. Der Karlsruher SC unterlag am Sonntag im Zweitliga-Duell dem Hamburger SV mit 2:4.

Erst in der zweiten Halbzeit lieferte der Karlsruher SC dem Favoriten Hamburger SV eine leidenschaftliche Auseinandersetzung. Da war es aber im Grunde schon zu spät. Denn die Hanseaten führten zur Pause schon 2:0. Nach dem Seitenwechsel zog die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking sogar auf 3:0 davon und ließ sich auch durch zwei KSC-Tore nicht mehr vom Erfolgskurs abbringen. Mit dem 4:2 in der Nachspielzeit löschten der HSV endgültig alle Karlsruher Hoffnungen.

 "Begleitschutz"
»Wir haben in den ersten 45 Minuten zu viel Begleitschutz gegeben«, umschrieb KSC-Trainer Alois Schwartz den zu großen Respekt seiner Mannschaft vor dem HSV. Trotzdem sprach er seiner Mannschaft ein Kompliment aus, »dass sie nach dem 0:3 noch einmal zurückgekommen ist.«
Deshalb war Hamburgs Trainer Dieter Hecking auch nur mit den ersten 65 Minuten zufrieden: »Da habe ich ein überragendes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Nach dem 3:0 haben wir zu nachlässig agiert.«

- Anzeige -

Die Hanseaten waren auf jeder Position fußballerisch besser besetzt und verstanden es auch, diese individuelle Überlegenheit in eine geschlossene Mannschaftsleitung umzusetzen. Noch keine Viertelstunde war gespielt, als der Karlsruher Lukas Fröde an der Torauslinie sehr ungestüm gegen Tim Leibold zur Sache ging und Schiedsrichter Sören Storks auf Elfmeter für den HSV entschied. Lukas Hinterseer verlud KSC-Keeper Benjamin Uphoff und es stand 1:0 für den Favoriten (16.). Knapp 20 Minuten später brachten die Karlsruher den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der fiel etwa zehn Meter vor dem Kasten Sonny Kittel vor die Füße und es stand 2:0 für Hamburg (34.). 

Später Aufwind
Der KSC kam zwar auch in Tornähe, aber nicht erfolgversprechend. Die Hamburger Pausenführung war verdient.
Auch nach Seitenwechsel war der HSV immer einen Schritt voraus – auch gedanklich. Sonst wäre den Badenern vielleicht in der 46. Minute, nach der einzigen nennenswerten Aktion von Lukas Grozurek der Anschlusstreffer gelungen. Größer waren jedoch die Hamburger Möglichkeiten durch Tim Leibold (52.) und Lukas Hinterseer (53.), ein drittes Tor zu erzielen. Das machte dann aber in der 67. Minute Kittel, und die Partie schien gelaufen zu sein.

Daniel Gordon jedoch stellte nach einer Ecke per Kopf den 1:3-Anschlusstreffer her (76.), und der KSC bekam noch einmal Luft. Mit einer Fußabwehr gegen Marc Lorenz verhinderte der HSV-Keeper zunächst noch das 2:3 (83.). Aber in der 88. Minute musste Daniel Heuer Fernandes zum zweiten Mal hinter sich greifen. Burak Camoglu hatte geflankt, Marvin Pourié per Kopf verlängert und Philipp Hofmann am zweiten Pfosten eingenetzt. Die Aufholjagd aber hatte Kraft gekostet. Darunter litt die Genauigkeit im Spiel des KSC – und zurücklaufen konnte kaum noch einer. Deshalb machte der HSV mit einem Konter durch Jairo Samperio Bustara in der Nachspielzeit das 4:2 (90.+1).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 1 Stunde
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Die Sonntagsreise in die Landeshauptstadt wurde für den SV Linx zu einer Lehrstunde in Sachen Kombinationsfußball. Bester Spieler des SVL bei der 0:6-Niederlage beim VfB Stuttgart II war Torhüter Norman Riedinger, der noch Schlimmeres verhinderte. 
vor 3 Stunden
Fußball-Verbandsliga Südbaden
Einen Belastungstest meisterte am Sonntag der bisherige Spitzenreiter FV Lörrach-Brombach. Der Offenburger FV musste mit einer 0:2-Niederlage die Heimreise antreten. 
Radoslaw Jankowski (r.) traf beim Heimsieg des HGW vier Mal ins Herbolzheimer Tor.
vor 3 Stunden
Handball-Südbadenliga
Nach dem Auftaktsieg in der Vorwoche in Sinzheim hat der HGW Hofweier auch sein erstes Heimspiel in der Handball-Südbadenliga gewonnen. Gegen Aufsteiger TV Herbolzheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Michael Bohn mit 31:21 (14:14) durch.  
vor 3 Stunden
Fußball-Bundesliga
Mit dem 1:1 gegen den FC Augsburg hat der SC Freiburg zwar einen neuen Vereinsrekord aufgestellt, den besten Saisonstart in der Bundesliga, trotzdem überwog die Enttäuschung, weil die Breisgauer in der Schlussphase den Sieg vergaben.
vor 3 Stunden
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
Für den KSV Hofstetten ist das Duell gegen den Ligafavoriten SRC Viernheim noch nicht verloren. Das 12:15 ist nur vorläufiges Endergebnis nach neun Kämpfen, weil die Begegnung im 57er-Limit zwischen Jonas Neumaier und Viernheims WM-Teilnehmer Horst Lehr momentan mit 0:0 Punkten zu Buche steht.
Neuzugang Gabe York war einer der stärksten Straßburger bei der Niederlage in Bourg-en-Bresse.
vor 3 Stunden
Basketball in Frankreich
Trotz einer guten und couragierten Leistung kassierten die französischen Erstliga-Basketballer von Straßburg IG am Samstagabend beim heimstarken Team aus Bourg-en-Bresse eine 72:80 (37:35)-Niederlage zum Saisonauftakt. 
vor 3 Stunden
Fußball-Verbandsliga Südbaden
Der Kehler FV bleibt in der laufenden Saison ungeschlagen und übernahm nun sogar die Tabellenspitze. Am Samstag gewann das Team von Trainer Frank Berger das Heimspiel gegen den SV Endingen verdient mit 3:0 (1:0).
vor 3 Stunden
Kolumne
Christian Streich und Joachim Löw sind die beiden großen Freiburger Trainer im deutschen Fußball. Sie sind beide sehr speziell - reicht es sogar zur Bezeichnung Kauz?
Stephane Robin erzielte vier Tore für den HC Hedos in Steißlingen.
vor 3 Stunden
Handball-Südbadenliga
Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier musste am Samstag seine erste Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Simon Herrmann und Co-Trainer Benjamin Sepp verlor sein Gastspiel beim TuS Steißlingen mit 25:31 (13:12).  
Emanuel Bello war der stärkste Schutterwälder im Auswärtsspiel bei der JSG Echaz-Erms.
vor 3 Stunden
Handball-Oberliga
Eine Woche nach der deutlichen Auftaktniederlage gegen Pforzheim/Eutingen hat die B-Jugend des TuS Schutterwald beim 22:22 (12:11) im Auswärtsspiel bei der JSG Echaz-Erms den ersten Punkt in der Handball-Oberliga geholt.   
vor 3 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Eine starke Leistung bot der VfK Mühlenbach gegen den gut gestarteten Aufsteiger RG Waldkirch-Kollnau und gewann am Samstag mit 24:10. Auf einen Sieg konnte der VfK hoffen, doch mit dieser Höhe hatte niemand gerechnet. 
vor 3 Stunden
Fußball-Verbandsliga Südbaden
Mit dem 2:0-Sieg gegen den FC Auggen am Samstag setzte der SC Lahr seinen guten Lauf fort. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.