2. Fußball-Bundesliga

Karlsruher SC: Naiv verteidigt und prompt verloren

Autor: 
Hans Falsehr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2019

KSC-Trainer Alois Schwartz. ©GES

Jetzt weiß der Karlsruher SC auch wieder, wie Niederlagen in der 2. Fußball-Bundesliga schmecken. Am Sonntag verlor der stark gestartete Aufsteiger bei Holstein Kiel mit 1:2.
 

Das sah eigentlich ganz gut aus, was der Karlsruher SC über weite Strecken der ersten Halbzeit in Kiel ablieferte. Die Badener gingen in der 17. Minute durch Lukas Grozurek in Führung und ließen bis kurz vor der Pause keine gegnerischen Chancen zu. Dann aber wurde Daniel Gordon wie ein Schulbube von Jae-Sung Lee ausgespielt und der Südkoreaner erzielte in der 45. Minute aus spitzem Winkel den 1:1-Ausgleich. »Zur Unzeit«, wie KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer feststellte. 

Amateurhafte Abwehrarbeit
Von da an ging es bergab mit den Wildparkprofis, die sich völlig unnötig mit 1:2 die erste Saison-Niederlage einhandelten. Denn Lee erzielte in der 64. Minute noch seinen zweiten Treffer in dieser Partie. In der Schlussphase sah auf Kieler Seite der frühere KSC-Spieler Jonas Meffert nach einem rüden Einsteigen gegen Marvin Wanitzek im Mittelfeld die Rote Karte (87.). 

»Wir haben bei beiden Gegentoren ein bisschen naiv verteidigt«, attestierte Kreuzer seinen Profis eine eher amateurhafte Abwehrarbeit. »Aber das ist ein Lernprozess. Andererseits müssen wir die sich bietenden Chancen besser nutzen«, stellte er fest.

- Anzeige -

Strömender Regen
Nach einer ausgeglichenen Startphase erspielten sich die Kieler »Störche« zwar ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch das KSC-Tor auch nur annähernd in Gefahr zu bringen. Die Badener hingegen schlossen nach Vorarbeit von Wanitzek ihren ersten gelungenen Schnellangriff durch Grozurek mit dem 1:0 ab. Vor knapp 12 000 Zuschauern und bei strömendem Regen setzten die KSCler aber wieder mal nicht entschlossen genug nach. In der 36. Minute lag das 2:0 in der Luft. Aber Marvin Pourié war nach Wanitzeks toller Vorarbeit etwas zu weit vor dem Ball.

Und defensiv schlich sich eine gewisse Sorglosigkeit bei den Schützlingen von Trainer Alois Schwartz ein, die mit dem Ausgleich durch Lee (45.) bestraft wurde. 
Schon beim 2:1-Sieg in Wiesbaden (90.+3) und beim 4:2-Heimsieg über Dresden (45.+1 und 90.) hatte der KSC jeweils späte Gegentore kassiert. Deshalb war der KSC-Coach besonders verärgert, »dass wir wieder unkonzentriert waren und ein Tor so kurz vor der Pause bekommen haben.«

Kiel leidenschaftlicher
Auch nach dem Seitenwechsel ließ Karlsruhe den Kielern zu viel Luft und KSC-Keeper Benjamin Uphoff brauchte gegen Lee die Unterstützung seines rechten Pfostens, sonst wäre schon in der 53. Minute der Rückstand fällig gewesen. Das 2:1 hätte auf der anderen Seite zwar auch der KSC durch Grozurek (61.) und Marc Lorenz (62.) erzielen können. Das gelang aber nicht. Stattdessen ließen sich die Wildparkprofis über links aufrollen wie eine Ölsardinendose, Baku brachte den Ball vor den KSC-Kasten, wo wieder Lee am ersten Pfosten den nötigen Schritt schneller war als Pisot und Kiel verdientermaßen mit 2:1 in Führung schoss.

Die Schleswig-Holsteiner waren lauffreudiger, zweikampfstärker und entschlossener als der KSC und brachten mehr Leidenschaft auf den Platz. Nur Uphoff war es zu verdanken, dass Lee in der 68. Minute nicht sein drittes Tor erzielte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

vor 59 Minuten
Fußball-Bundesliga
Schon ein Unentschieden würde dem SC Freiburg im Heimspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) reichen, um einen neuen Vereinsrekord aufzustellen. Zehn Punkte hatte der Sport-Club in seiner Bundesligageschichte noch nie nach fünf Spieltagen. Die Voraussetzungen sind gut, denn der SC hat eine...
vor 2 Stunden
Bundesliga-Tippspiel
An jedem Spieltag der Bundesliga-Hinrunde haben zwei Leser/innen die Chance, attraktive Preise zu gewinnen und sich für das große Tipp-Finale zu qualifizieren. Die Sportredaktion der Mittelbadischen Presse sucht den Tipp-Meister der Saison 2019/20.
vor 3 Stunden
Handball, 3. Liga
Der TV Willstätt wartet (15. Platz/1:7 Punkte) nach vier Spieltagen weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Sonntag um 17 Uhr erwartet das Team von Trainer Marco Schiemann in der Hanauerlandhalle mit der TGS Pforzheim (7./5:3) ein ambitioniertes Team mit viel Qualität auf allen Positionen.  
vor 6 Stunden
Fußball-Verbandsliga
Sieben Pflichtspiele (Liga und Pokal) ist Fußball-Verbandsligist Kehler FV (2. Platz/11 Punkte) ungeschlagen. Am Samstag, 15.30 Uhr, erwartet die Elf von Trainer Frank Berger den SV Endingen (11./4) im Rheinstadion.  
vor 8 Stunden
Ringer-Regionalliga Baden-Württemberg
Am Samstag (20 Uhr) empfängt der KSV Hofstetten in den SRC Viernheim und will versuchen, den starken Südhessen die erste Niederlage der Saison beizubringen.
Mike Bächle (rechts) hat sich in Sinzheim an der Hand verletzt und fehlt dem HGW Hofweier am Samstag.
vor 9 Stunden
Handball-Südbadenliga
Eine Woche nach dem ungefährdeten 30:18-Auftaktsieg in Sinzheim will Handball-Südbadenligist HGW Hofweier seinen guten Saisonstart am Samstag (19.30 Uhr) in heimischer Halle gegen den TV Herbolzheim ausbauen.  
Fabian Huck hat seine Leistenbeschwerden auskuriert und kehrt zum Oberliga-Derby gegen den TVS Baden-Baden in den Kader des TuS Schutterwald zurück.
vor 12 Stunden
Handball-Oberliga
Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison in der Handball-Oberliga empfängt Aufsteiger TuS Schutterwald am Samstag (19.30 Uhr) Drittliga-Absteiger TVS Baden-Baden. Trotz der Außenseiterrolle seiner Mannschaft macht TuS-Coach Nico Baumann deutlich: »Wir wollen etwas mitnehmen.«
vor 12 Stunden
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
Nach einem schwachen Auftritt am vergangenen Wochenende bei der 3:5-Niederlage in Bissingen will Fußball-Oberligist SV Oberachern am Samstag, um 15.30 Uhr, zu Hause gegen den SV Sandhausen II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.  
vor 14 Stunden
Fußball-Bezirksliga Offenburg
Auf ein erfolgreiches Wochenende können die Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet dieser Zeitung in der Fußball-Bezirksliga zurückblicken – der SV Oberkirch, SV Renchen und SV Freistett haben gewonnen, für den VfR Willstätt reichte es gegen Oberharmersbach zumindest zu einem 1:1. Der positive...
vor 14 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Der VfK Mühlenbach sorgte am Samstag in der Oberliga für die Überraschung schlechthin, den Kinzigtälern hatte man einen Sieg beim KSV Taisersdorf nicht zugetraut. Jetzt heißt es, morgen (20 Uhr) gegen den starken Aufsteiger RG Waldkirch-Kollnau vor heimischem Publikum nachzulegen.
Hedos-Coach Simon Herrmann weiß um die Qualitäten des Gegners.
vor 14 Stunden
Handball-Südbadenliga
Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier ist am Samstag (20 Uhr) zu Gast am Bodensee. Das Team um Trainer Simon Herrmann und Co-Trainer Benjamin Sepp freut sich darauf, seine Visitenkarte beim Oberliga-Absteiger TuS Steißlingen abgeben zu dürfen.   
vor 14 Stunden
Ringer-Oberliga Südbaden
Der mit 4:0 Punkten optimal gestartete KSV Haslach reist am Samstag als Tabellenführer zum KSV Appenweier, der ebenfalls beide Kämpfe in dieser noch jungen Saison gewann, aber im Gegensatz zu den Kinzigtälern als Mitfavorit auf den Meistertitel gilt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.