Leichtathletik

Keine Medaille für Johannes Vetter

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2018
Rang fünf und 83,27 Meter bedeuteten für Johannes Vetter eine Enttäuschung.

Rang fünf und 83,27 Meter bedeuteten für Johannes Vetter eine Enttäuschung. ©dpa pipeline

Johannes Vetter ist bei der Leichtathletik-EM in Berlin ohne Medaille geblieben. Der Speerwurf-Weltmeister von der LG Offenburg musste sich bei den europäischen Titelkämpfen mit 83,27 m und Platz fünf begnügen. Gold ging an Thomas Röhler, Silber an Andreas Hofmann. Die bis dato letzte EM-Plakette für die deutschen Speerwerfer hatte Matthias de Zordo vor acht Jahren mit Silber in Barcelona gewonnen.

 

Thomas Röhler sprang nach seinem Gold-Coup vor Freude in den Wassergraben und konnte sein Glück kaum fassen. Zwei Jahre nach seinem Olympiasieg holte sich der 26-Jährige auch bei der Leichtathletik-EM in Berlin Gold und kürte sich damit zum ersten deutschen Speerwurf-Europameister seit 32 Jahren. Vor rund 40 000 begeisterten Zuschauern im Olympiastadion avancierte Röhler mit 89,47 Metern zum gefeierten Helden des Abends. »Ich bin richtig stolz auf diesen Jungen«, sagte Röhlers langjähriger Trainer Harro Schwuchow.

Die Gastgeber jubelten auch über die Silbermedaille für den deutschen Meister Andreas Hofmann: Mit 87,60 Metern kam der Mannheimer an seinen Dauerrivalen Röhler aber nicht heran. Bronze eroberte der Este Magnus Kirt (85,96). Für Weltmeister Johannes Vetter, immerhin als Weltjahresbester angereist, sind Platz fünf und 83,27 Meter enttäuschend.

- Anzeige -

»Heute ist der Wurm drin«
»Wenn es nicht läuft, dann läuft es nicht. Heute ist der Wurm drin«, sagte Bundestrainer Boris Obergföll während des Wettkampfes im ZDF über den Auftritt seines Schützlings Johannes Vetter, dessen Heimtrainer er auch ist. Dafür durfte sich der einstige Weltklasse-Athlet über die Leistung der beiden anderen deutschen Starter freuen. Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) wurde Europameister mit 89,47 Metern, der deutsche Meister Andreas Hofmann (Mannheim) gewann die Silbermedaille mit 87,60 Metern. »Ich freue mich für die beiden. Zwei Medaillen sind gut für den Speerwurf, sie sind gut für uns alle.« Bronze ging an den mitfavorisierten Magnus Kirt (Estland) mit 85,96 Metern.

»Mir fehlen einfach Wettkämpfe«
Johannes Vetter, der in der EM-Vorbereitung eine verletzungsbedingte siebenwöchige Wettkampfpause einlegen musste, hatte im Vorfeld lange um seinen EM-Start bangen müssen. In Berlin gab es dann kein Happyend. Noch in der Qualifikation hatte der Offenburger mit 87,39 Metern die beste Leistung erzielt. Im Endkampf ist er überhaupt nicht in den Wettkampf gekommen. »Durch die Verletzung musste ich mit angezogener Handbremse werfen. Und wenn man keine 110 Prozent bringen kann, gerät halt das System aus den Fugen. Mir fehlen einfach Wettkämpfe.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Senja Töpfer strebt mit dem BC Offenburg ein Vier-Punkte-Wochenende in heimischer Halle an.
Badminton-Regionalliga
vor 2 Stunde
Als Tabellenführer der Badminton-Regionalliga geht der BC Offenburg in seine nächsten beiden Heimspiele am Wochenende. Im Kampf um den Titel gastiert am Samstag (15.30 Uhr) der punktgleiche Verfolger BSV Eggenstein-Leopoldshafen in der Nord-West-Halle, ehe am Sonntag (11.30 Uhr) die BSpfr. Neusatz...
Theresa Lehmann (r.) und Edina Toth wollen Platz zwei mit der DJK Offenburg in Chemnitz absichern.
3. Tischtennis-Bundesliga
vor 3 Stunden
Mit einem Doppelstart schließt die erste Damenmannschaft der DJK Offenburg die Vorrunde in der 3. Tischtennis-Bundesliga ab. Jeweils auswärts geht es für das Team um Mannschaftsfühererin Petra Heuberger am Samstag (18.30 Uhr) gegen die erste und am Sonntag (10.30 Uhr) gegen die zweite Mannschaft...
»Wachsam bleiben«, fordert FBC-Angreifer Sven Muckle mit Blick auf die Bundesliga-Tabelle.
Faustball-Bundesliga
vor 5 Stunden
Am Wochenende bestreiten die Bundesliga-Faustballer des FBC Offenburg die letzten beiden Spiele des Jahres. Am Samstag (17 Uhr) beim TSV Pfungstadt und im Heimspiel am Sonntag (14 Uhr/Sporthalle am Sägeteich) gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf stehen die Ortenauer vor schweren Aufgaben. Gegen die...
Handball-Landesliga Nord
vor 6 Stunden
Handball-Landesligist TuS Großweier und Trainer Martin Valo gehen getrennte Wege. Das teilten die Verantwortlichen des TuS am Donnerstagabend mit. Grund dafür ist offensichtlich das sportliche tief der Hornisgrindestädter.
Ringer-Bundesliga Südwest
vor 8 Stunden
Spannung ist am Samstag, ab 19.30 Uhr, in der Urloffener Athletenhalle angesagt. Denn es steht am letzten Kampftag der Ringer-Bundesliga Südwest das Derby ASV Urloffen (3. Platz/14:12 Punkte) gegen die RKG Freiburg 2000 (5./10:16) auf dem Plan und anschließend die Auslosung der »Playoffs«.
Torfrau Carina Geppert ist mit dem TuS Ottenheim beim Jahresabschluss in der Favoritenrolle.
Handball-Südbadenliga Frauen
vor 10 Stunden
»Von der Tabellensituation her liegen die gleichen Voraussetzungen vor wie vergangene Woche gegen Muggensturm«, sieht Tobias Buchholz, Trainer der Südbadenliga-Handballerinnen des TuS Ottenheim, seine Mannschaft vor dem letzten Spiel des Jahres am Samstag (20 Uhr) gegen die HSG Freiburg II erneut...
Handball-Landesliga Nord
vor 10 Stunden
Mit dem Heimspiel am Sonntag (17 Uhr) in der Günter-Bimmerle-Halle gegen Schlusslicht HSG Hardt (1:21 Punkte) beendet Handball-Landesligist TuS Oppenau (8. Platz/11:13 Punkte) das Spieljahr 2018.   
Handball-Südbadenliga
vor 10 Stunden
Den letzten Auftritt in diesem Sportjahr hat Handball-Südbadenligist TuS Helmlingen (5. Platz/15:9 Punkte) am Samstag, 20 Uhr, beim Schlusslicht SG Waldkirch/Denzlingen (1:25). Bis Saisonende wird das TuS-Team von Thomas Schupan und Benjamin Ackermann trainiert.
Ringer-Oberliga Südbaden
vor 10 Stunden
Weihnachten rückt näher –  was könnte der VfK Mühlenbach (3. Platz/22:10 Punkte) seinen Fans Besseres schenken als einen Heimsieg am Samstag gegen den KSV Appenweier (5./18:14)? Kampfbeginn ist um 20 Uhr in der Gemeindehalle.
Radsport
vor 10 Stunden
Hochkarätiger Radsport wird am kommenden Sonntag, 16. Dezember, in Kehl-Auenheim (auf der Fohlenweide beim Lärmschutzwall) geboten. Das Radsport-Team Lutz aus Zierolshofen veranstaltet ein Crossrennen  um den Deutschland-Cup. 
Christopher Räpple (M.) absolviert in Freiburg sein letztes Spiel für den HC Hedos Elgersweier. Der Rückraumschütze wechselt zum Drittligisten TV Willstätt.
Handball-Südbadenliga
vor 10 Stunden
Zum Abschluss der Vorrunde muss Handball-Südbadenligist HC Hedos Elgersweier (3. Platz/16:8 Punkte) am Samstag (17.45 Uhr) noch einmal auswärts ran. Das Team um Trainer Simon Herrmann gastiert in der Gerhard-Graf-Halle beim starken Aufsteiger HSG Freiburg (6./14:8). 
Handball, 3. Liga
vor 17 Stunden
In der 3. Handball-Bundesliga kommt es am Freitagabend (20.30 Uhr) in der Hanauerlandhalle zum Neulings-Duell und Südbaden-Derby, wenn die Liga-Kellerkinder TV Willstätt (15. Platz/6:24 Punkte) und TVS Baden-Baden/Sandweier (16./3:29) aufeinandertreffen.