Handball

Keine sportlichen Absteiger in der 3. Handball-Liga

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Januar 2021
Willstätts Handball-Chef Rainer Lusch (6. v. r.) beim Trainings-Auftakt des TVW am Montagabend. Der Trainingsumfang wurde nun reduziert, da nicht vor März gespielt wird.

Willstätts Handball-Chef Rainer Lusch (6. v. r.) beim Trainings-Auftakt des TVW am Montagabend. Der Trainingsumfang wurde nun reduziert, da nicht vor März gespielt wird. ©Rüdiger Rüber

Handball-Drittligist TV Willstätt ist bereit für Höheres. Der DHB plant den Neustart des Spielbetriebs für das erste März-Wochenende. Falls dies nicht möglich ist, sollen nur die Aufsteiger ausgespielt werden.

Unmittelbar vor dem schon lange geplanten Trainingsauftakt im Jahr 2021 der Drittliga-Handballer des TV Willstätt am vergangenen Montagabend gab es am Mittag eine Negativ-Botschaft: Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen in der Corona-Pandemie hat der Deutsche Handball-Bund (DHB) beschlossen, dass die Aussetzung des Spielbetriebes in der 3. Liga der Männer und Frauen sowie den Jugend-Bundesligen (männlich/weiblich) über den 31. Januar hinaus bis zum 28. Februar verlängert wird. Damit war klar, dass der TV Willstätt, der schon seit November in der Corona-Zwangspause ist, aber aufgrund des Profi-Status der dritten Ligen immerhin trainieren darf, vor März keine Spiele mehr austragen kann. In einer Video-Konferenz aller 64 Drittliga-Vereine am Dienstagabend wurden nun Varianten für den weiteren Spielbetrieb besprochen. Regie bei dieser Online-Besprechung führten DHB-Vizepräsident Carsten Korte und Drittliga-Staffelleiter Andreas Tiemann. DHB-Rechtspflegerin Melanie Prell erläuterte das Hygiene- und Test-Konzept. 

Fruchtbare Sitzung

„Das war eine sehr fruchtbare Sitzung. Man konnte in die anderen Vereine reinhören“, kommentierte Willstätts Handball-Chef Rainer Lusch die eineinhalbstündige Konferenz, bei der betont wurde, dass die Gesundheit aller an erster Stelle steht und alle weiteren DHB-Beschlüsse von den Entscheidungen der Bund-/Länder-Konferenz am 25. Januar sowie von der Entwicklung der Pandemie abhängig sind. 

Der Wunsch des DHB und – laut Rainer Lusch – auch der fast aller Drittliga-Vereine ist es, am ersten März-Wochenende wieder den Spielbetrieb aufzunehmen – vorausgesetzt ein flächendeckender Spielbetrieb mit mindestens 90 Prozent der Mannschaften ist möglich. Anschließend soll die Vorrunde mit einem strengen Hygiene- und Testkonzept zu Ende gespielt werden – möglicherweise mit Spielen unter der Woche. Denn bis Ende Mai müssen alle Spiele gespielt sein, weil viele Drittliga-Vereine Junioren-Spieler in ihren Kadern haben und im Juni eine Junioren-WM geplant ist.

Schnelltests Pflicht

- Anzeige -

Das Hygiene-Konzept, das für alle Vereine verbindlich ist, sieht jeweils einen Schnelltest unter der Woche im Training und vor jedem Spiel vor. Diese Schnelltests können über den DHB für fünf bis acht Euro pro Stück bestellt werden. „Das macht rund 2000 Euro für jeden Verein im Monat“, erklärt Rainer Lusch und hält die Mehrkosten für machbar.

Grundsätzlich soll es diese Saison keine sportlichen Absteiger aus der 3. Liga geben. Allerdings müssen Absteiger aus der 2. Liga aufgenommen werden. Deshalb soll es nächste Saison möglicherweise sechs – statt wie bisher vier – Drittliga-Staffeln geben. Die Zweitliga-Aufsteiger werden im ursprünglich geplanten Modus ermittelt.

Interesse an 2. Liga

Falls aber ein flächendeckender Spielbetrieb ab März nicht möglich oder nicht realistisch ist, hat der DHB bei der Video-Konferenz auch eine Alternative präsentiert, wie es dann in der 3. Liga weitergeht: Es bleibt dabei, dass es auch bei dieser Variante keine Absteiger gibt. Die Aufstiegsregelung in die 2. Liga wird allerdings geändert. „Alle Vereine, die in die 2. Liga aufsteigen wollen, müssen dies bis zum 15. März an die HBL melden. Im April/Mai soll mit diesen Vereinen eine Aufstiegsrunde über alle Staffeln gespielt werden“, erläutert Rainer Lusch und unterstreicht gleichzeitig die Ambitionen des TV Willstätt, der momentan nach vier Spielen ungeschlagen auf Platz zwei der 3. Liga Süd steht. „Trainer Ole Andersen und ich sind dafür, an der Aufstiegsrunde teilzunehmen. Mit der Mannschaft wird dies noch ­besprochen“, sagt der TVW-Chef. Unklar ist noch das Spielsystem für die Aufstiegsrunde. Es soll in Abhängigkeit zur Meldezahl entwickelt werden. Alle Vereine, die nicht aufsteigen, nehmen am DHB-Pokal teil. 

Da jetzt klar ist, dass frühestens ab März wieder gespielt werden kann, hat der TV Willstätt seinen Trainingsplan für die Vorbereitung auf den Neustart der Liga geändert. Statt viermal Training pro Woche, wird nur dreimal trainiert. Zweimal davon handball-spezifisch in der Halle und einmal Kraft- und Koordinationstraining mit Athletik-Trainer Pascal Meier. „Acht Wochen Vorbereitung wären zu viel“, stellt Ole Andersen fest. Außerdem ist ja auch nicht klar, ob ab März gespielt wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Dieter Roth im ETSV-Stadion, in dem er schon als Jugendlicher gelaufen ist.
vor 46 Minuten
Geburtstag
Der „Architekt der Sportstadt Offenburg“ feiert an diesem Dienstag einen besonderen Geburtstag. Der vielseitige Funktionär ist noch Geschäftsführer der LG Offenburg und 2. Vorsitzender des ETSV.
Alexander Fischinger (l.) und Adrienne Jordan durften sich über einen Punktgewinn des SC Sand freuen.
vor 9 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Durch das 0:0 bei 1899 Hoffenheim verkürzte der SC Sand im Abstiegskampf der Frauenfußball-Bundesliga den Rückstand auf den SV Meppen. Eine disziplinierte Defensivleistung wurde damit belohnt.
Alexander Fischinger (l.) und Adrienne Jordan durften sich über einen Punktgewinn des SC Sand freuen.
vor 9 Stunden
Frauenfußball-Bundesliga
Der SC Sand bleibt in der Frauenfußball-Bundesliga unter Trainer-Rückkehrer Alexander Fischinger ungeschlagen. Bei der favorisierten TSG 1899 Hoffenheim holten die Hanauerländerinnen am Freitagabend ein 0:0 und damit einen ganz wichtigen Punkt im Abstiegskampf.
Im Tennis wird ein geregelter Mannschaftsspielbetrieb angestrebt.
vor 9 Stunden
Tennis
Bei den Tennisspielern steigt die Hoffnung, nach den Pfingstferien im Juni mit der Medenrunde starten zu können.
Mark Flekken steht nach langer Verletzungspause und einigen Einsätzen in der zweiten Mannschaft in den letzten drei Bundesliga-Spielen im Tor der Freiburger.
vor 11 Stunden
Fußball-Bundesliga
Drei Tage nach dem 0:3 bei Hertha BSC muss Fußball-Bundesligist SC Freiburg am Sonntag erneut auswärts gegen einen Abstiegskandidaten antreten. In Köln muss eine Steigerung her.
Mark Flekken steht nach langer Verletzungspause und einigen Einsätzen in der zweiten Mannschaft in den letzten drei Bundesliga-Spielen im Tor der Freiburger.
vor 11 Stunden
Fußball-Bundesliga
Nachdem SC-Trainer Christian Streich am Donnerstagabend im Berliner Olympiastadion noch gemutmaßt hatte, dass seine Mannschaft offenbar doch Druck braucht, um gute Leistungen abzuliefern, ruderte er am Tag nach dem 0:3 in der Fußball-Bundesliga bei Hertha BSC etwas zurück.
Trainer Christian Eichner hofft, dass der Karlsruher SC in Fürth „an der Ergebnistheke nicht zu kurz kommt“.
vor 11 Stunden
2. Fußball-Bundesliga
Wieder muss der Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga gegen einen Aufstiegsaspiranten antreten – diesmal bei Greuther Fürth. Mehrere personelle Fragezeichen wegen hoher Belastung erschweren die Vorbereitung.
Thomas Schuppan trainiert künftig das Südbadenliga-Team des TuS Helmlingen.
vor 12 Stunden
Handball
Sowohl bei den Aktiven als auch bei der A-Jugend vermelden die Rheinauer überraschende Neuigkeiten.
Annika Wendle scheiterte in Sofia im Achtelfinale.
vor 13 Stunden
Neuried - Altenheim
Die Olympischen Spiele in Tokio finden ohne Annika Wendle statt. Die 23-jährige Ringerin vom ASV Altenheim scheiterte am Freitag beim letzten Qualifikationsturnier in Sofia im Achtelfinale. Für die Olympia-Qualifikation hätte sie ins Finale einziehen müssen.
Samy Madihi ist zurück beim KFV.
vor 13 Stunden
Fußball
Samy Madihi spielt nächste Saison wieder für den Fußball-Verbandsligisten Kehler FV.
Ludovic Ajorque erzielte beide Treffer für Racing Straßburg.
vor 15 Stunden
Fußball
Nach dem 2:0 in Nizza können die Elsäßer zumindest nicht mehr direkt absteigen.
In der Bühler Großsporthalle wird es vorläufig kein Bundesliga-Volleyball mehr geben.
vor 17 Stunden
Volleyball-Bundesliga
Nach zwölf Jahren in der Volleyball-Bundesliga verzichten die Volleyball Bisons Bühl auf den Lizenzantrag für die kommende Saison. Dies teilte der Verein am Freitag in einer Presseerklärung mit. Damit geht in Bühl eine Äre zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.