Fußball-Verbandsliga

KFV reist zum Derby nach Lahr

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2019

(Bild 1/2) Das war das 2:4 gegen den FC Rielasingen-Arlen am vergangenen Spieltag im Rheinstadion. Beim Abwehrversuch prallte KFV-Keeper Dominik Künstle (am Boden)gegen den Pfosten und musste kurzzeitig behandelt werden. ©Ulrich Marx

Noch zwei Spieltage stehen in der Fußball-Verbandsliga auf dem Plan. Für den TuS Oppenau (16. Platz/10 Punkte) steht der Abstieg schon lange fest. Das Team von Spielertrainer Christian Seger hat sich trotzdem nicht hängen lassen und wird sich mit Anstand aus dem Verbandsoberhaus verabschieden. Das Gastspiel beim SV Mörsch (13./30) ist das vorerst letzte Auswärtsspiel der Renchtäler in dieser Liga – den stark gefährdeten Mörschern soll aber nichts geschenkt werden. Die Situation des Kehler FV (10./33) hat sich unter Woche verschärft, der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch drei Zähler, weil Denzlingen im vorgezogenen Spiel am Mittwoch den FC Auggen 2:0 geschlagen hat. Der KFV gastiert am heutigen Freitag  beim zuletzt stark aufspielenden SC Lahr (8./42). 

SC Lahr – Kehl
heute, Freitag, 18.30 Uhr

Kehls Sport-Vorstand Jürgen Sax war trotz der jüngsten 2:5-Heimniederlage gegen Spitzenreiter FC Rielasingen-Arlen mit dem Auftritt seines KFV-Teams zufrieden. »Mit Rielasingen hatten wir eine Mannschaft vor der Brust , die zurecht auf dem ersten Tabellenplatz steht. Durch schnelles Kombinationsspiel, Ballsicherheit, Schnelligkeit und ein gut geordnetes Auftreten war unterm Strich der Sieg verdient. Was mir sehr gut an unserer Mannschaft gefallen hat war, dass sie nach dem schnellen 0:3 Moral zeigte und Gas gegeben hat. Gegen eine so starke Mannschaft auf 2:3 heranzukommen war sehenswert.« 
Als Knackpunkt im Spiel wertet Sax »das unnötige 2:4 kurz nach der Pause«. Es sei die Schlüsselszene für den Ausgang der Partie gewesen. 
In den Trainingseinheiten in dieser Woche hat Interimstrainer Bora Markovic viel mit den Spielern geredet, auch Einzelgespräche geführt, erklärt Jürgen Sax. Das ist auch notwendig. Weil am Mittwoch der FC Denzlingen gegen den FC Auggen gewonnen hat, beträgt Kehls Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (momentan SV Mörsch) nur noch drei Zähler. Und damit ist die Situation für den KFV-Sport-Vorstand klar: »Wir brauchen dringend noch mindestens einen Punkt. Von daher gibt es für uns gegen Lahr auch keine Ausreden mehr. Es ist ein Derby gegen einen sehr gut geführten und angenehmen Verein. Die Spiele gegen Lahr waren immer von guter Qualität und Tore fallen auch immer. Von daher tippe ich im Voraus schon mal nicht auf ein 0:0.« Beim Abschlusstraining am Mittwochabend fehlten beim KFV Kemal Sert (studienbedingt), Arber Paqarizi und Samuel Manguele. Allerdings werden nach Auskunft von Jürgen Sax Arber Paqarizi und Kemal Sert gegen den SC Lahr im Kader erwartet.

- Anzeige -

Mörsch – Oppenau
Sonntag, 15 Uhr

Ziemlich frustrierend ist die Situation des TuS Oppenau – allerdings nicht wegen des Abstiegs, denn der stand schon lange fest, sondern wegen der schweren Verletzungen einiger Spieler. Jetzt hat es auch das talentierte »Eigengewächs« Jonas Schäuble mit Kreuzbandriss und weiteren Blessuren im Knie erwischt. Er fällt voraussichtlich sehr lange aus, wie seine Teamkollegen Steffen Schmeier (Kreuzband) und Kai Schindler (Kreuzband). Länger pausieren müssen auch Dominik Treyer, Nicolas Lietz und Liviu Soita. »Ich weiß nicht was wir verbrochen haben, dass wir so hart bestraft werden«, fragt TuS-Sportvorstand Toni Kimmig. In den letzten Partien standen aufgrund der angespannten Personalsituation bis zu fünf Akteure der zweiten Mannschaft auf dem Rasen, die zwar mit dem A-Kader trainieren, aber kaum Einsatzzeiten in der Verbandsliga hatten. »Trotzdem haben wir uns ganz gut verkauft«, konnte Toni Kimmig feststellen. 
Auch das Gastspiel beim SV Mörsch, es ist vorerst der letzte Auswärtsauftritt der Oppenauer in der Verbandsliga, will man nochmals genießen, wobei die abstiegsgefährdeten Mörscher ordentlich Druck spüren und unbedingt gewinnen müssen.  

Stichwort

Felix Armbruster zum Kehler FV

Wie der Kehler FV in einer Pressemitteilung schreibt, verlässt Felix Armbruster nach drei Jahren den Oberligisten SV Oberachern und kehrt zum Kehler FV zurück. 
Damit ist es dem KFV gelungen, für die kommende Saison einen weiteren ehemaligen Akteur aus Oberligazeiten für den KFV zurückzugewinnen. Rico Maier, derzeit noch in Diensten des Nordbaden-Verbandsligisten TSV Wieblingen, hatte bereits im März seine Zusage gegeben. KFV-Vorstandsmitglied Timo Allgeier: »Es ist unsere Philosophie, Spieler aus dem früheren Oberligakader wieder zurückzuholen. Dies ist uns nun mit dem künftigen Trainer Frank Berger sowie mit Felix Armbruster und Rico Maier gut gelungen. Auch können wir mit dem langjährigen KFV-Torwart Tobias Kornmaier einen weiteren Ehemaligen als Torwarttrainer begrüßen.« 
Allgeier ist überzeugt, dass der KFV auch noch junge Spieler als Neuzugänge präsentieren wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Die Fans des SC Offenburg durften den Aufstieg in die Landesliga bejubeln.
vor 6 Stunden
Fußball
Am Samstag sind jede Menge Entscheidungen in Sachen Aufstieg in der Fußball-Region gefallen. Hier der Überblick:               
Jarell Eddie steht mit Straßburg IG noch in Verhandlungen.
vor 13 Stunden
Basketball
Mit dem Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale gegen Dijon endete für Frankreichs Basketball Erstligist Straßburg IG eine durchwachsene und vor allen Dingen unbefriedigende Saison, wie Präsident Martial Bellon und Trainer Vincent Collet  auf einer Pressekonferenz bestätigten. 
Tobias Schwarz gewann zwei wichtige Prüfungen am ersten Tag.
vor 19 Stunden
Reitsport
Der auf der Anlage des Reitvereins Lahr tätige Jungprofi Tobias Schwarz (Kenzingen) dominierte am ersten Tag die wichtigsten Prüfungen des traditionsreichen Legelshurster Springturniers. Mit seinem Paradepferd La Belle gewann er das erste Springen der Klasse S.   
Die C-Junioren der SG Zunsweier/Elgersweier/Ortenberg.
vor 21 Stunden
Fußball
Die C-Junioren der SG Zunsweier/Elgersweier/Ortenberg haben die Saison als Meister der Bezirksliga beendet.
Jan Lennart Beering zieht es nach Willstätt.
14.06.2019
3 .Handball-Bundesliga
Handball-Drittligist TV Willstätt hat Jan Lennart Beering von der SG Köndringen/Teningen für kommende Saison verpflichtet. Der 23 Jahre alte Linkshänder hatte vergangene Saison wegen einer Operation nach einem Knorpelschaden im rechten Knie allerdings kein Spiel für den Oberligisten bestritten.  
Mischa Pleger (r.) steht mit dem SC Offenburg nach dem 1:1 im Hinspiel am Samstag im Rückspiel um den Landesliga-Aufstieg beim SV Ulm unter Zugzwang.
14.06.2019
Fußball, Aufstiegs-Rückspiel zur Landesliga
Nach dem umkämpften 1:1-Unentschieden im Hinspiel hat der SC Offenburg vor dem Rückspiel um den Aufstieg in die Fußall-Landesliga am Samstag (17 Uhr) beim SV Ulm 1948 die etwas schlechtere Ausgangssituation. Trainer Serkan Nezirov ist dennoch zuversichtlich.
Ottenheims Trainer Stefan Schlageter baut auf die Zuschauer als »zwölften Mann«.
14.06.2019
Fußball, Aufstiegs-Rückspiel zur Kreisliga A
Vor dem Aufstiegs-Rückspiel im Kampf um einen Platz in der Fußball-Kreisliga A am Samstag (17 Uhr) zwischen den Kreisliga-B-Vizemeistern FC Ottenheim (Staffel IV) und SV Diersburg (Staffel III) ist nach dem knappen 2:1-Heimsieg der Diersburger im Hinspiel noch alles offen.   
Platz eins im Doppel: Jonas (l.) und Lukas Burger.
14.06.2019
Badminton
Nur wenige Wochen nach dem Aufstieg in die 2. Badminton-Bundesliga mit dem BC Offenburg durften Jonas und Lukas Burger den nächsten Riesenerfolg bei den deutschen Hochschulmeisterschaften feiern.
14.06.2019
Fußball
Der SV Mühlenbach und der SV Renchen stiegen vor 15 Jahren gemeinsam aus der Fußball-Bezirksliga ab. Einer von ihnen darf am Samstagabend die Rückkehr dorthin feiern. Nach der Mühlenbacher 1:5-Heimpleite im Hinspiel liegt die Wahrscheinlichkeit bei mindestens 99 Prozent, dass die Gastgeber die...
Steffi Graf.
14.06.2019
Kolumne
Über Steffi Graf ist mit einem Satz alles gesagt: Deutschlands größte Sportlerin aller Zeiten wird heute 50 – und ist immer noch mit dem ersten Mann verheiratet. Der wusste schon, was er wollte. 
13.06.2019
Aufstiegs-Relegation zur Fußball-Bezirksliga und Kreisliga A
Wenn nichts Außergewöhnliches mehr passiert  endet mit den Relegation-Rückspielen am Samstag die Saison in der Fußball-Kreisliga A und den Kreisligen B Staffel 1 und 2. Was den Abstieg betrifft, da müssen der SV Kork und der SC Kuhbach-Reichenbach noch bis Donnerstag, 20. Juni, warten, bis der SC...
Christel Wäckerle-Kleinheitz (Abteilungsleiterin Fechten), Vater Michael Heuberger, Mutter Friederike Heuberger und der 1. Vorsitzende des ETSV Offenburg, Klaus Seigel (v. l.) freuten sich mit dem deutschen B-Jugendmeister Marwin Heuberger (2. v. l.).
13.06.2019
Fechten
Im Vereinsheim des ETSV Offenburg, wo in der Regel Offenburger Leichtathleten wie die ehemalige Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll oder der amtierende Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter für ihre sportlichen Erfolge geehrt werden, gehörte die Bühne am Mittwochabend einem 13-jährigen...