Lokalsport

Kontertore wirken wie Nadelstiche

HC Oppenweiler/Backnang
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. November 2021

©Handball.BO.De

Die Handballer des HC Oppenweiler/Backnang haben zum dritten Mal in Folge gewonnen. Beim TSV Neuhausen/Filder setzte sich die Mannschaft von Trainer Matthias Heineke in einem Torfestival mit 39:34 durch.

Entscheidend war, dass der HCOB in der zweiten Hälfte gut verteidigte, die enorm hohe Angriffseffektivität aus dem ersten Spielabschnitt aber beibehielt. Nach Paraden von Torwart Stefan Koppmeier gelangen viele Kontertore, die wie Nadelstiche wirkten.

Um die erste Halbzeit zu beschreiben, lieh sich HCOB-Trainer Matthias Heineke einen Begriff aus dem Basketballsport: „Das war Run and Gun.“ Viel Rennen, schnelle Abschlüsse. Aber auch: (zu) wenig Abwehr, (zu) wenig Intensität. In der Tat absolvierten die Handballer beider Mannschaften in den ersten 30 Minuten ein immenses Laufpensum, ohne sich dabei weh zu tun. Die Schiedsrichter Philip Peiser und Dominik Schek aus der Pfalz benötigten in den ersten 30 Minuten nur gelbe Karten.

Dafür fielen Tore wie am Fließband, 20 auf beiden Seiten. Der HCOB hatte beim Spielstand von 12:8 einen Vorsprung herausgeworfen. Vor allem die Rückraumspieler Ruben Sigle und Tobias Gehrke setzten sich stark in Szene. Auch Florian Frank ging auf Linksaußen zielstrebig zum Konter davon. Dann folgten im Anschluss an eine Auszeit des Neuhausener Trainerduos Markus Locher und Alexander Trost acht schwache Minuten, in denen der HCOB technische Fehler machte, den Gegner zum Konter einlud und acht Gegentreffer kassierte, bei nur zwei eigenen Erfolgserlebnissen. Der TSV hatte die Partie gedreht, und die 150 trotz Testpflicht in die Halle gekommenen Zuseher machten viel Betrieb.

Der HCOB aber behielt die Ruhe. Isaiah Klein ließ sich von zwei anfänglichen Fehlerversuchen nicht entmutigen. Die nächsten beiden Würfe des Rückraumspielers saßen. Der Ausgleich war wiederhergestellt, und mit einem Remis ging es auch in die Pause, 20:20. TSV-Coach Alexander Trost befand hernach, dass den Zuschauern damit ein attraktives Spiel geboten war. Wer als HCOB-Fan aber isoliert die Gegentorzahl betrachtete, konnte damit nicht zufrieden sein.

Erfreulich allerdings war: Die Murrtaler behielten ihre gute Trefferquote im Angriff auch in den zweiten 30 Minuten bei. Marcel Lenz setzte auf dem linken Flügel wertvolle Akzente. Kevin Wolf nutzte Lücken in der gegnerischen Abwehr zu entschlossenen Durchbrüchen. Und das Zusammenspiel mit Kreisläufer Jakub Strýc funktionierte gut, er erzielte fünf Treffer in der zweiten Halbzeit. Auf der Gegenseite brachten die Neuhausener ihr Angriffsspiel nicht mehr so erfolgreich durch. Das hatte zwei Gründe. Erstens: die gesamte HCOB-Abwehr übte nun wesentlich mehr Druck aus, zwang die Spieler der Gastmannschaft zu technischen Fehlern und zu Würfen aus wesentlich ungünstigeren Positionen. Zweitens: Stefan Koppmeier im Tor des HC Oppenweiler/Backnang war immer wieder mit Glanztaten zur Stelle. In Summe führte das dazu, dass der Favorit nun zielstrebig davonzog. Nach 39 Minuten waren es vier Tore Vorsprung, nach 47 sogar sieben (32:25).

Der HCOB ließ dann ein paar Torgelegenheiten aus, Neuhausen schöpfte beim 31:34 (55. Minute) noch einmal vage Hoffnung. Aber die Gäste agierten in dieser Phase clever. Sie ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, nahmen das Tempo auch das seine oder andere Mal geschickt aus der Partie. Zweimal hintereinander setzten sie Kreisläufer Jakub Strýc in Szene, es hieß 31:36 und die Partie war entschieden. Der HCOB hat wichtige Punkte für das Ziel gesammelt, mindestens auf Rang sechs über die Ziellinie zu gehen.

Stimmen zum Spiel

HCOB-Trainer Matthias Heineke: „In der ersten Halbzeit war Run and Gun geboten. Die Schiedsrichter mussten nur Anwurf und Tor pfeifen, ansonsten war keine Intensität im Spiel, deshalb stand es zur Pause auch 20:20. Danach hatten wir häufiger Situationen, in denen wir uns in der Abwehr den Ball erkämpft haben. Daraus sind wir zum Konter abgegangen, und deshalb konnten wir uns absetzen. Für Neuhausen war es ein typischer Heimspielverlauf. Wir können mit der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein, aber am Ende haben wir zwei wichtige Punkte eingefahren.“

TSV-Trainer Alexander Trost: „Eine Halbzeit lang waren wir auf Augenhöhe, da war es ein ausgeglichenes und gutes Spiel, das den Zuschauern in der Halle Spaß gemacht. Beide Mannschaften sind mit Vollgas hinten raus gegangen. Dann hatten wir in der zweiten Halbzeit eine schlechte Phase, die zu lang dauerte. Da haben wir zu leichte Fehler gemacht, die Bälle verloren und dann Konter gekriegt. Danach hatte der HC Oppenweiler/Backnang Ruhe, und wir Stress, und das konnten wir dann nicht mehr ausgleichen.“

Rund ums Spiel

39 Tore auswärts, das haben die HCOB-Handballer in der Dritten Liga in sechseinhalb Jahren noch nie geschafft. Sie übertrafen damit die gerade einmal zwei Wochen alte Bestmarke, die 38 Treffer aus dem Spiel in Söflingen.

- Anzeige -

Der TSV Neuhausen/Fildern war einige Jahre hinweg eine Art Angstgegner für die Handballer aus dem Murrtal. Gerade auf den Fildern gab es jahrelang überhaupt keinen Erfolg. Und darum ist dieser Sieg – Favoritenstellung hin oder her – keineswegs eine Pflichtübung gewesen. Auch die Bilanz aus den Duellen beider Teams hat der HCOB nun ausgeglichen, es steht 12:12.

Überraschung in Blaustein: Der TSV besiegte HBW Balingen-Weilstetten II und hat damit den ersten Saisonsieg eingefahren.

Am kommenden Wochenende trifft der HCOB auf den unangefochtenen und verlustpunktfreien Tabellenführer HSG Konstanz. Gespielt wird am Samstag um 20 Uhr. Weil (nach heutigem Stand) fürs Zusehen ein Schnelltest erforderlich ist, wird das Deutsche Rote Kreuz Oppenweiler sein Testzentrum wieder für Handballfans öffnen. Den Link zu Terminen gibt es auf www.hcob.de/corona

TSV Neuhausen/Filder: Marc Vogel, Josip Kvesic (Tor), Florian Distel (3), Timo Durst (6), Philipp Bader, Patrik Letzgus (3), Moritz Hipp (2), Roman Fleisch, Hannes Grundler (4), Philipp Kusche (4), Julian Reinhardt (2), Luis Sommer (1), Philipp Keppeler (8), Nik Wittke (1). – Trainer: Markus Locher und Alexander Trost.

HC Oppenweiler/Backnang: Jürgen Müller, Stefan Koppmeier (Tor), Marcel Lenz (8/3), Tobias Gehrke (4), Timm Buck, Felix Raff, Ruben Sigle (8), Luis Villgrattner (1), Kevin Wolf (4), Isaiah Klein (2), Jakub Strýc (5), Florian Frank (3), Philipp Maurer (3), Eric Bühler (n.e.), Lukas Rauh (1). – Trainer: Matthias Heineke.

Schiedsrichter: Philipp Peiser (Waldfischbach-Burgalben) und Dominik Schek (Kindsbach).

Zuschauer: 150.

Siebenmeter: 0/0 : 3/4 (Lenz scheitert an Vogel).

Zeitstrafen: 6:4 Minuten (Hipp, Fleisch, Keppeler – Lenz, Villgrattner).

Spielverlauf: 6:6, 8:12, 16:14, 20:20 – 22:27, 25:32, 34:39.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

TuS-Coach Markus Lais erwartet ein konzentriertes Spiel von Beginn an.
vor 59 Minuten
Handball-Südbadenliga
Gegner BSV Phönix Sinzheim kommt am Samstag mit einer weißen Weste in die Mörburghalle.
Helmlingens Trainer Thomas Schuppan (Mitte) und sein Team möchten am Freitagabend den zweiten Saisonsieg einfahren.
vor 3 Stunden
Handball-Südbadenliga
Bereits am Freitagabend um 20.30 Uhr treffen die Südbadenliga-Handballer des TuS Helmlingen im Auswärtsspiel auf den HTV Meißenheim.
Der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 8 Stunden
Lokalsport
Fußball-Verbandsliga: Gegen den FC Waldkirch, der in den letzten beiden Spielen insgesamt zehn Gegentore kassierte, soll der Knoten platzen. Bekommen Stürmer aus dem B-Team eine Chance?
Oberwolfachs Torwart Oliver Mai fehlt am Sonntag rot-gesperrt.
vor 9 Stunden
Lokalsport
Tabellenführer SV Steinach erwartet bereits an diesem Freitag den SV Mühlenbach zum Derby, während der Zweite Lahr II am Sonntag bei Mitabsteiger Hornberg an der Spitze dranbleiben will. Die Kellerkinder DJK Prinzbach und SC Orschweier treffen am Samstag aufeinander.
KSC-Neuzugang Mikkel Kaufmann (M.).
vor 9 Stunden
Lokalsport
2. Fußball-Bundesliga: Vor dem Spiel bei Arminia Bielefeld beruhigt der Karlsruher Trainer Christian Eichner die Spieler, die nicht zur Stammelf zählen, und forciert den Konkurrenzkampf.
Patrick Pfeiffer hat seine Heimspiel-Premiere als Trainer der Handballerinnen der HSG Kinzigtal.
vor 9 Stunden
Handball
Frauen der HSG Kinzigtal spielen gegen Todtnau und Männer in Baiersbronn.
SGGW-Spielmacher Julian Brohammer (hier beim Torwurf) fehlte zuletzt bei der Niederlage in Nonnenweier. 
vor 10 Stunden
Handball
Frauen der SG Gutach/Wolfach erwarten am Samstag in Gutach die SG Ohlsbach/Elgersweier und die Männer die HSG Ortenau Süd.
FSV-Torwart Marvin Köninger musste zweimal hinter sich greifen.
vor 10 Stunden
Lokalsport
Trotz einer 2:0-Führung gegen den SV Weitenung ist es dem FSV Kappelrodeck-Waldulm am Mittwochabend nicht gelungen, den vierten Saisonsieg einzufahren. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 2:2.
vor 11 Stunden
Lokalsport
Nach dem ersten Sieg in dieser Saison in der Jugend-Bundesliga in Bittenfeld, aber einer dürftigen Vorstellung in den letzten zehn Minuten möchte sich der Nachwuchs am Samstag, 18 Uhr, in der Schänzle-Halle gegen Tabellenführer Rhein-Neckar Löwen verbessert zeigen.
vor 11 Stunden
Lokalsport
Am kommenden Samstag um 20 Uhr (BZ Salem) trifft die Mannschaft aus Mimmenhausen/Mühlhofen im Heimspiel auf die HSG Dreiland, welche aktuell mit 4:0 Punkten Platz 1 der Landesliga Süd belegt.
David Kuhner vom KSV Hofstetten bleibt stabil und lässt sich nicht von einer Beinschraube überraschen.
vor 11 Stunden
Ringer-Regionalliga BaWü
KSV Hofstetten erwartet zum sportlichen Teil seines Oktoberfestes als starker Tabellendritter den punktgleichen AB Aichhalden. Auch Reserve will dritten Sieg in Serie.
vor 11 Stunden
Lokalsport
Der Drittligist tritt am Samstag (20 Uhr) beim VfL Pfullingen an. Ein Sieg wäre für den HCOB wichtig, um an die Spitze heranzurücken. Die Aufgabe ist aber beeindruckend schwer, die Hausherren haben eine blütenweiße Weste: fünf Spiele, fünf Siege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 6 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.