Leichtathletik

Kronprinz Johannes Vetter glaubt an den ganz großen Wurf

Autor: 
Michaela Quarti
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juni 2017
Johannes Vetter will weiter an seiner Stabilität arbeiten.

Johannes Vetter will weiter an seiner Stabilität arbeiten. ©Peter Heck

Es ist derzeit das Duell der deutschen Leichtathletik. Faszinierend wie spannend. Und das auf absolutem Weltklasse-Niveau. Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler (LC Jena) gegen Johannes Vetter (LG Offenburg).

Mit 4:0 Siegen liegt der König des deutschen Speerwurfs in dieser Saison bei den internationalen Meetings vorne – auch weil ihn der Kronprinz herausfordert. Schon in Doha zu Saisonbeginn gab Röhler nach seinem Rekordwurf (93,90 m) zu: »Der Wurf von Johannes auf 89,68 m war mitentscheidend, dass es bei mir so weit ging.« 

Gegenseitiger Respekt

Das Duell macht selbst den Protagonisten Spaß. »Wir schätzen uns beide. Und ich habe großen Respekt davor, wie Thomas die Wettkämpfe bestreitet. Er hat seit drei, vier Jahren ein unglaubliches Leistungsniveau. Da ist er echt ein Vorbild für mich«, gerät Johannes Vetter fast ins Schwärmen, wenn er über seinen derzeit größten Konkurrenten und dessen großes Plus spricht. »Dieses technische Leistungsvermögen kann ich einfach noch nicht so stabil abrufen. Daran werden wir aber weiter arbeiten«, sagt der Schützling von Boris Obergföll.

- Anzeige -

Nicht unschlagbar

Unschlagbar, glaubt der Wahl-Offenburger, sei Thomas Röhler nicht. Aber es ist halt verdammt schwer, den Mann aus Jena zu bezwingen. 
Sechs Wochen nach seinem Saisonauftakt mit dem fulminanten Wurf auf persönliche Bestleistung von 89,68 Meter zieht Johannes Vetter ein zufriedenes Zwischenfazit. »Die Saison bisher ist ziemlich gut gelaufen.«
Zuletzt der Ausrutscher an Pfingsten in Rehlingen (79,41 m) sei dem Belag geschuldet gewesen. »Denn um weit zu werfen, brauche ich einfach die Sicherheit im Stemmbein.« In Rom danach genügte ein »Lucky Punch« (Vetter) auf 88,15 Meter, im finnischen Turku (87,88 m) vor einer Woche lieferte der 23-Jährige aber eine sehr stabile Serie ab. »Solche Weiten habe ich eigentlich in jedem Wettkampf drauf«, weiß er sein Leistungsvermögen einzuschätzen.
Auch am Samstag in Kuortane wäre es möglich gewesen. Der erste Speer im Wettkampf flog über 87 Meter, leider war Vetter mit dem Oberkörper auf die Linie gestürzt. Ungültig. So wurde der weiteste Wurf mit 83,70 m gemessen. Doch wichtig ist: »Das Gefühl ist richtig gut, das zählt.«

DM und WM als Highlights

Am 28. Juni geht es nun nach Ostrava, am 1. Juli nach Paris, danach stehen die deutschen Meisterschaften in Erfurt (8./9.Juli) an. Und dann gilt schon der WM in London (5. bis 13. August) der Fokus. »Stabilisieren und im Training noch mal eine Schippe drauflegen«, kündigt Vetter für die nächsten Wochen ehrgeizig an, denn er ist sicher: »Mein Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft.«
Groß Gedanken über die WM habe er sich zwar noch nicht gemacht, aber klar sei auch: »Mein Anspruch ist, relativ weit vorne mitzumischen«, sagt der Olympia-Vierte des vergangenen Jahres selbstbewusst.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

HGW Hofweier gegen HTV Meißenheim – dieses Derby der Handball-Südbadenliga wird es bereits in der Vorrunde geben.
vor 1 Stunde
Handball
Die Südbadenligen und Landesligen Männer und Frauen des Südbadischen Handball-Verbandes (SHV) spielen kommende Saison nach einem veränderten Modus mit einer verkürzten Saison. Für die Variante mit zwei Vorrundengruppen hatte sich die Mehrzahl der Vereine entschieden, das SHV-Präsidium beschloss das...
Co-Trainer Markus Höpfner (rechts, grüne Jacke) wird Nachfolger von Domenico Bologna (links) als Cheftrainer beim FSV Seelbach.
vor 4 Stunden
Fußball-Bezirksliga
Co-Trainer Markus Höpfner ist ab sofort neuer Vheftrainer des Fußball-Bezirksligisten FSV Seelbach.
Racing-Torwart Matz Sels fällt monatelang aus.
vor 7 Stunden
1. französische Fußball-Liga
Torwart Matz Sels vom französischen Fußball-Erstligisten Racing Straßburg fällt nach einem Achillessehnenriss monatelang aus.
vor 10 Stunden
Ansichtssache (48)
In unserer Serie „Ansichtssache“ äußern sich Sportler und Funktionäre aus der Region zu aktuellen und allgemeinen Themen. Diesmal Frederic Burger vom Fußball-Landesligisten SV Oberwolfach. 
vor 11 Stunden
Fußball
Der Polizei-Großeinsatz auf dem Sportgelände Haldenhof zur Koordination der Suche nach dem flüchtigen Yves Rausch hat massive Auswirkungen auf den Trainingsbetrieb des Fußball-Landesligisten TuS Oppenau.
vor 13 Stunden
Handball
Auch Südbaden­ligist TV Oberkirch hat die Vorbereitung auf die kommende Handball-Saison aufgenommen. Noch ist nicht klar, wann die ersten Pflichtspiele auf dem Programm stehen.
vor 22 Stunden
Ringen
Bundesligist ASV Urloffen möchte im Herbst unbedingt Kämpfe absolvieren und fürchtet bei Absage fatale Auswirkungen für den Ringkampfsport Der Mindestabstand für die Zuschauer ist ein Knackpunkt.
15.07.2020
Handball
Am Beachhandball-Stützpunkt in Altenheim wird unter Nico Baumann und Marvin Schilling wieder trainiert.
15.07.2020
Fußball
Im ­ersten Testspiel zur Vorbereitung auf die neue Fußball-Saison hat sich Verbandsliga-Aufsteiger SC Durbachtal am Dienstagabend deutlich mit 4:0 (3:0) gegen den Landesligisten SV Stadelhofen durchgesetzt.
An der Kreuzkopfschanze finden vorerst keine Springen statt.
15.07.2020
Sommerskispringen
Sksprung-Wettkämpfe will die Skizunft Bad Griesbach im Juli und August auf der Schanze am Kreuzkopf nicht ausrichten, der Trainingsbetrieb wird aber ermöglicht.
15.07.2020
Schach
Nachdem das Hygienekonzept des Schachclubs Ottenhöfen-Seebach von der Gemeinde Ottenhöfen genehmigt worden ist, sind nur noch verschiedene Umsetzungsarbeiten im Vereinsheim nötig.
Die Neuzugänge des OFV mit Corona-Mindestabstand (v. l.): Dennis Kopf, Nico Schlieter, Co-Trainer Sascha Ruf, Trainer Benjamin Pfahler, Luca Repple und Jonas Pies.
14.07.2020
Fußball-Verbandsliga
Mit einem bekannten Last-Minute-Neuzugang vom SV Linx ist Fußball-Verbandsligist Offenburger FV am Dienstagabend unter dem neuen Coach Benjamin Pfahler in die Saison-Vorbereitung gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.