Tennis

Marco Lenz wie Phoenix aus der Asche bei der Kahlenberg Open

Marcus Hug
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. August 2018
Marco Lenz siegte zum dritten Mal in Ringsheim.

Marco Lenz siegte zum dritten Mal in Ringsheim. ©Adelbert Mutz

Die Kahlenberg Open des TC Ringsheim haben sich längst zu einem der hochkarätigsten Tennisturniere in Südbaden etabliert. Auch bei der 15. Auflage wurden am vergangenen Wochenende hochklassige Matches geboten. Die Siegerschecks der mit 10 500 Euro dotierten Veranstaltung holten sich Marco Lenz vom TC Wolfsberg Pforzheim und die Venezolanerin Aymet Uzcategui.

 

An den ersten drei Tagen hatten die Organisatoren um Turnierdirektor Kai Bumann mit Wetterkapriolen zu kämpfen. Trotzdem konnte das Turnier planmäßig am Sonntag mit dem Herren-Finale beendet werden. Dort traf der zweimalige Kahlenberg-Open-Sieger Marco Lenz vom Zweitligisten TC Wolfsberg Pforzheim auf Nikolas Walterscheid-Tukic vom Marienburger SC in Köln. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Match, das kaum kurioser hätte verlaufen können. Walterscheid-Tukic, Nummer 80 der deutschen Rangliste, spielte gegen den 36 Plätze besser postierten Lenz großartig auf und sah beim 6:0, 4:0 wie der sichere Sieger aus.

Dritter Ringsheim-Sieg
Dann nahm die Partie eine nicht mehr für möglich gehaltene Wende. Lenz machte sechs Spiele in Folge, holte damit den zweiten Satz und brachte im dritten Durchgang mit 6:3 seinen dritten Turniersieg in Ringsheim unter Dach und Fach. Lohn war die Siegprämie von 3000 Euro. Zweitliga-Spieler Adrian Obert vom TC BW Oberweier war zuvor als letzter Ortenauer Spieler im Viertelfinale ausgeschieden.

- Anzeige -

Bei den Damen schaffte es dagegen eine Wahl-Ortenauerin ins Finale. Angelika Rösch aus Oberkirch, mittlerweile 41 Jahre alt und ehemalige Nummer 69 der Weltrangliste, kämpfte sich am Sonntagmorgen durch ein schweres Halbfinale über drei Sätze gegen die 20 Jahre jüngere Vinja Lehmann vom Club an der Alster in Hamburg. Im Endspiel stand Rösch dann aber auf verlorenem Posten. Die für den SC 1880 Frankfurt spielende Venezolanerin Aymet Uzcategui, Nummer 807 der Weltrangliste, gewann alle ihre Matches souverän in zwei Sätzen und ließ sich auch von Rösch nicht aufhalten. Das 6:1, 6:3 brachte ihr den erstmaligen Turniersieg bei den Kahlenberg Open.

Paralleles Senioren-Turnier
Parallel wurde auch ein Senioren-Ranglistenturnier für Herren 40, 55 und 60 ausgetragen. Der Großteil dieser Partien fand auf den Anlagen des TC Ettenheim und TC Münchweier statt. Bei den Herren 40 musste sich Holger Dörflinger vom TC Seelbach durch ein spannendes Halbfinale gegen Stefan Kraus (TC Wolfsberg Pforzheim) kämpfen, bevor er sich im Endspiel deutlich mit 6:0, 6:1 gegen Martin Leise (TC Wagshurst) durchsetzte. Den Sieg bei den Herren 55 holte sich der Gengenbacher Udo Kardel durch ein 6:4, 6:1 gegen Hansjörg Rothmann (TV Friesenheim). Das spannende Finale der Herren 60 gewann Uwe Scherer (Eschborn) mit 10:8 im Match-Tiebreak gegen Ralph Schäfer (TC SW Kehl).

 

Info

Ergebnisse

• Herren, Viertelfinale: Dominik Pauli (München) – Sascha Brechtel (Neustadt) 6:3, 6:4; Nikolas Walterscheid-Tukic (Marienburg) – Tim Zeitvogel (Baden-Baden) 6:2, 6:3; Moritz Baumann (Weinheim) – Adrian Obert (Oberweier) 6:1, 4:6, 6:1; Marko Lenz (Wolfsberg Pforzheim) – Maximilian Abel (Langen) 7:5, 6:4 – Halbfinale: Walterscheid-Tukic – Pauli 6:2, 7:6; Lenz – Baumann 6:2, 6:2 – Finale: Lenz – Walterscheid-Tukic 0:6, 6:4, 6:3

• Damen, Viertelfinale: Vinja Lehmann (Club an der Alster) – Hannah Amling (Ludwigshafen) 6:3, 6:1; Angelika Rösch (Baden-Baden) – Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg) 6:1, 6:0; Marisa Schmidt (Heidelberg) – Selina Dal (Ludwigshafen) 6:2, 6:3; Aymet Uzcategui (Frankfurt) – Nina Lalovic (Baden-Baden) 6:4, 6:1 – Halbfinale: Rösch – Lehmann 2:6, 6:4, 6:0; Uzcategui – Schmidt 6:3, 6:3 – Finale: Uzcategui – Rösch 6:1, 6:3

• Herren 40, Viertelfinale: Stefan Kraus (Wolfsberg Pforzheim) – Patrick Stuber (Bohlsbach) 6:4, 6:7, 10:2; Holger Dörflinger (Seelbach) – Philipp Lücke (Durlach) 6:0, 6:0; Peter Meyerhöffer (Mockmühl) – Jürgen Schäfer (Bohlsbach) 6:0, 1:6, 10:8; Martin Leise (Wagshurst) – Götz Jörger (Villingen) 6:2, 6:0 – Halbfinale: Dörflinger – Kraus 7:5, 3:6, 10:7; Leise – Meyerhöffer ohne Spiel – Finale: Dörflinger – Leise 6:0, 6:1

• Herren 55, Viertelfinale: Thomas Volkmer (Oberweier) – Ingo Lange (Freiburg-Zähringen) 6:2, 6:2; Udo Kardel (Gengenbach) – Robert Nock (Freiamt) 6:0, 6:0; Hansjörg Rothmann (Friesenheim) – Olaf Ebeling (Freiburg-Schönberg) 6:2, 6:0; Hans-Jürgen Kessel (Bellheim) – Rainer Gute (Reichenbach) 6:0, 6:0 – Halbfinale: Kardel – Volkmer 1:1 Aufgabe; Rothmann – Kessel 6:2, 0:6, 10:5 – Finale: Kardel – Rothmann 6:4, 6:1

• Herren 60, Viertelfinale: Uwe Scherer (Eschborn) – Reinhard Lay (Mundingen) 6:0, 6:1; Dieter Hartung (Kehl) – Michael Valter (Opfingen) 7:5, 7:5; Ralph Merkel (Reichenbach) – Richard Lüftner (Reichenbach) 6:3, 6:4; Ralph Schäfer (Kehl) – Peter Woitassek (Reichenbach) 6:2, 6:1 – Halbfinale: Scherer – Hartung 6:2, 6:2; Schäfer – Merkel 6:1, 6:2 – Finale: Scherer – Schäfer 0:6, 6:2, 10:8.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

Julian Schmid (vorne), hier vor seinen deutschen Teamkollegen Vinzenz Geiger und Manuel Faißt, gehört nach seinem Triumph in Oberstdorf auch in Schonach zu den Favoriten.
vor 1 Stunde
Nordische Kombination
Von Freitag bis Sonntag macht der Weltcup der Nordischen Kombinierer bei besten Bedingungen Station im Schwarzwald. Die deutschen Athleten um Nathalie Armbruster gehören zu den Favoriten.
Thomas Mutschler (l./Teammanager) und Mario Reif (sportlicher Leiter TVH-Abteilung Handball) freuen sich über Neuzugang Dominik Köbele.
vor 2 Stunden
Lokalsport
In der kommenden Saison 2023/2024 wird sich Dominik Köbele das Trikot des TV Herbolzheim überstreifen. Köbele wechselt zur neuen Saison vom Landesligisten TUS Oberhausen.
Rodions Kurucs erzielte in Jerusalem 19 Punkte für Straßburg IG.
vor 4 Stunden
Basketball Champions League
In der Basketball Champions League verlieren die Elsässer den Krimi in Jerusalem mit 80:81.
Die Bambini waren bei den Rennen des Skiclubs Sasbach mit großer Begeisterung bei der Sache.
vor 7 Stunden
Ski alpin
Trotz Wetterpech fanden sich beim diesjährigen Kinderskirennen des Skiclubs Sasbach in Unterstmatt über 90 Nachwuchsrennläufer aus 16 Vereinen ein, um bei Flutlichtatmosphäre schnelle Schwünge in den Schnee zu zaubern.
vor 7 Stunden
Lokalsport
Für den rechten Rückraum gelang es den HBW-Verantwortlichen, den ungarischen Nationalspieler Csaba Leimeter von RK PDD Zagreb zu verpflichten, und mit dem jungen Rechtsaußen Leo Prantner wird zum ersten Mal ein italienischer Nationalspieler für die Gallier auflaufen.
Spielausschuss Marcel Volk (von links), Co‐Trainer Robin Müller, der künftige Trainer Reinhard Häringer und Richard Kern, Vorstand Finanzen und Wirtschaftsbetrieb des SV Mühlenbach.
vor 10 Stunden
Fußball-Kreisliga A Süd
Markus „Käpps“ Armbruster hört zum Ende dieser Saison beim SVM auf. Sein Nachfolger kommt aus Hofstetten. Robin Müller bleibt Co-Trainer seines Heimatvereins.
Freistil-Coach Toni Oldak (im Hintergrund auf dem Stuhl) fiebert mit seinen Athleten, hier Christian Hubert, mit.
vor 13 Stunden
Ringer-Regionalliga
Der Regionalliga-Aufsteiger ergänzt sein junges Team für die kommende Saison mit Ivan Zamfirov und Ilman Saritov. Rundenstart am 2. September gegen die SG Weilimdorf.
Nils Petersen (18) erzielte sein Joker-Tor.
vor 21 Stunden
Lokalsport
DFB-Pokal, Achtelfinale: Der SC Freiburg gewinnt beim Zweitligisten SV Sandhausen mit 2:0 und erspart sich durch die Treffer in der 87. und 95. Minute eine kräftezehrende Verlängerung
Dominic Künstle, hier noch im Dress des SV Niederschopfheim, gibt ab Sommer beim SV Sinzheim den Ton an.
vor 22 Stunden
Fußball-Landesliga
Der ehemalige Trainer des SV Niederschopfheim, der OFV-A-Junioren und des FV Rammersweier wird zur kommenden Saison Nachfolger von Michael Santoro beim Fußball-Landesligisten SV Sinzheim.
Ellen Joner ließ sich von den Panthers Gaggenau auf dem Weg zum Tor nur selten stoppen.
vor 23 Stunden
Handball-Landesliga
Im ersten Heimspiel des Jahres konnten die Handballerinnen der HSG Hanauerland den nächsten Sieg einfahren. Das Team um Trainer Thorsten Sasse setzte sich in der Landesliga Nord souverän mit 27:25 (15:10) gegen die Panthers Gaggenau durch.
07.02.2023
Lokalsport
Nachdem Ende 2022 mit Florian Möck und Christian Jabot das neue Trainerduo vorgestellt wurde, hat der Drittligist nun eine weitere frohe Botschaft zu verkünden: Der aktuelle Kader bleibt bis auf zwei Abgänge zusammen und wird um junge, talentierte Spieler ergänzt.
Simon Huber legte mit dem TuS Oppenau einen guten Start ins neue Jahr hin.
07.02.2023
Handball-Bezirisklasse
Der TuS Oppenau ist in der Handball-Bezirksklasse mit einem deutlichen 32:20-Heimsieg gegen die Südbadenliga-Reserve des TuS Altenheim in das neue Jahr 2023 gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.