Kunstradsport

Nattmann/Wurth und Füssel/Schwendemann bei German Masters stark

Autor: 
Karin Wurth
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Lisa Schwendemann und Dénes Füssel vom RSV Gutach zeigten eine persönliche Bestleistung beim German Masters in Wendlingen. ©Karin Wurth

Besser hätte es für die beiden Gutacher Elite-Kunstradsportpaare Nattmann/Wurth und Füssel/Schwendemann beim ersten »German Masters« dieser Saison in Wendlingen kaum laufen können. Beim wichtigsten Wettbewerb in der Elite-Kategorie zeigten sie neue Bestleistungen und lösten bereits die Tickets für die Deutschen Hallenradmeisterschaften.

Das fleißige Training und die intensive Wettkampfvorbereitung in den vergangenen Wochen hatten sich gelohnt für die beiden Gutacher Duette, denn es geht in der Wettkampfserie »German Masters« vor allem auch um die Teilnahme bei den Weltmeisterschaften.
Als dritter Start, morgens um 9 Uhr, bewiesen Lisa Schwendemann und Dénes Füssel, dass sie ihre Kür mit 119,30 eingereichten Punkten bestens beherrschten. Nahezu fehlerfrei spulten sie ihr Programm ab und erzielten ihre bisher beste Punktzahl von 111,50. Schon das beglückte, und als sie am Ende ihrer Kategorie »Zweier offene Klasse« auf dem 3. Platz innerhalb der deutschen Teilnehmern standen, war klar, dass sie in der Zwischenrunde ein weiteres Mal ihr Können zeigen durften.

Unter Welt- und Europameistern

Nur die drei besten Paare aus der Vorrunde dürfen in der Abendveranstaltung im Finale antreten. Dafür qualifizierten sich neben den dominierenden Zweier-Weltmeistern Hanselmann/Scheffold (155,53) noch die Europameister Tisch/ Stapf (149,55) sowie die Schweizer Meister Hammerschmidt /Burri (131,85). Die Gebrüder Bugner, Vizeweltmeister, konnten verletzungsbedingt noch nicht antreten. Beim zweiten Auftritt von Füssel/ Schwendemann (102,80) verhinderte ein unglücklicher Absteiger ein weiteres gutes Ergebnis der beiden Gutacher. 

- Anzeige -

Fokussiert brachten Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth am Nachmittag bei den »Zweier Frauen« ihre Kür auf die Fahrfläche. Dass von den eingereichten 149,90 Punkten am Ende 144,49 auf der Anzeige stehen und damit eine neue Bestleistung, war nicht zu erwarten. Der Plan, mit einer sicheren Kür in diesen Wettbewerb zu starten, ging voll auf. Punktgleich gingen ihre stärksten Konkurrentinnen aus der Pfalz, die Europameisterinnen Lisa und Lena Bringsken, an den Start. Jedoch verließen sie mit einer mäßigen Vorstellung (137,32) die Fläche, was den beiden Schwarzwälderinnen ordentlich Selbstbewusstsein gab. Insgesamt zwölf Zweier-Paare präsentierten in dieser Disziplin Kunstradfahren auf höchstem Niveau. 

Favoritenrolle im Finale bestätigt

Als Favoritinnen gingen Nattmann/Wurth in der Abendveranstaltung ins Rennen. Mit 142,46 Punkten bestätigten sie ihre Top-Form und siegten überragend vor den Geschwistern Brinsgken (130,93) und Kirst/Bärk (120,74) vom RSF Bonn-Duisdorf.
Im Finale sorgten die Frauen im Einer-Fahren für eine super Stimmung unter den 500 Zuschauern. Tosenden Applaus erhielt Iris Schwarzhaupt aus Stuttgart für die beste Kür – mit 191,86 Punkten stellte sie einen Weltrekord auf.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lokalsport

3. Turn-Bundesliga Süd
22.09.2018
Nach dem Erreichen des Aufstiegsfinales 2017 mit dem zweiten Platz sind die Erwartungen der Fans für die neue Saison groß. Dennoch geben die Verantwortlichen der TG Hanauerland als Minimalziel nur einen guten Mittelfeldplatz in der 3. Turnliga Süd vor. Am heutigen startet die TGH-Riege beim TSV...
Handball-Programm am Wochenende
22.09.2018
Zweiter Spieltag in der Handball-Landesliga, Nord. Während der TuS Großweier nach der Heimniederlage gegen den TuS Oppenau nun die Visitenkarte bei der Drittliga-Reserve des TVS Baden-Baden/Sandweier abgibt, haben die Renchtäler erstmals in dieser Saison Heimrecht. Der TuS Oppenau erwartet die TS...
Fußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach nur einem Punkt aus drei Spielen überlegt SC-Trainer Christian Streich, seine Mannschaft für das Auswärtsspiel beim gut gestarteten VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) taktisch und personell zu verändern. Ein Wechsel ist sowieso unumgänglich, weil Pascal Stenzel nach seiner gelb-roten Karte...
Fußball-Verbandsliga Südbaden
21.09.2018
Einen Gegner auf Augenhöhe erwartet Neuling TuS Oppenau (16. Platz/2 Punkte) am Sonntag (15 Uhr) am heimischen Haldenhofe. Denn auch der SV Kuppenheim (11./6) ist sicher nicht im Soll. Mit dem ersten Saisonsieg könnten die Renchtäler bis auf einen Zähler an die Murgtäler ranrücken.  
Fußball-Verbandsliga
21.09.2018
Im Blickpunkt des achten Spieltages in der Fußball-Verbandsliga steht das prestigeträchtige Derby zwischen den beiden Traditionsvereinen Kehler FV (8. Platz/10 Punkte) und Spitzenreiter Offenburger FV (19 Punkte). Mit Blick auf die Tabelle und die jüngsten Resultate sind die Gäste von der Badstraße...
Frauenfußball-Bundesliga
21.09.2018
Nach der geglückten Heimpremiere mit dem torlosen Remis gegen Südbaden-Konkurrent SC Freiburg, gibt Frauenfußball-Bundesligist SC Sand am Sonntag (Anpfiff, 14 Uhr) im Karl-Liebknecht-Stadion bei Turbine Potsdam seine Visitenkarte ab.
Adrian Volk erwartet mit seinen Kollegen am Sonntag den VfL Günzburg.
A-Jugend-Bundesliga
21.09.2018
Im zweiten Heimspiel der Jugend-Bundesliga erwartet den TuS Schutterwald am Sonntag (16 Uhr) mit dem VfL Günzburg kein unbekannter Gegner.
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
21.09.2018
Mit einer 2:6-Packung im Gepäck kehrte Fußball-Oberligist SV Oberachern vom Gastspiel in Freiberg zurück. Am Samstag hat das Team von Trainer Mark Lerandy wieder ein Heimspiel vor der Brust. Der  FV Ravensburg gatiert um 15.30 Uhr am Waldsee.
Bundesliga-Tippspiel
21.09.2018
An jedem Spieltag der Fußball-Bundesliga hat ein Leser/eine Leserin die Chance, attraktive Preise zu gewinnen und sich für das große Tipp-Finale zu qualifizieren. Die Sportredaktion der Mittelbadischen Presse sucht den Tipp-Meister der Saison 2018/19. Diesmal: Eva Schaub gegen Patrick Schmider.
Ringer-Oberliga Südbaden
21.09.2018
Schon am dritten Kampftag kommt es zum großen Lokal-Derby zwischen den benachbarten Ringerhochburgen KSV Haslach und VfK Mühlenbach. Kampfbeginn ist am Samstag um 20 Uhr in der Eichenbach-Sporthalle.
Voller Einsatz – wie hier von Rene Wöhrle – ist beim TuS Schutterwald auch am Samstag im Spiel beim TV Oberkirch gefragt.
Handball-Südbadenliga
21.09.2018
Nach dem erfolgreichen Saisonstart wartet auf Handball-Südbadenligist TuS Schutterwald die nächste hohe Hürde: Am Samstag um 20 Uhr steigt in der Oberdorfsporthalle das Ortenau-Derby beim TV Oberkirch, vor dem TuS-Coach Nico Baumann sagt: »Zwei Punkte sind unser Anspruch.«
Fußball-Oberliga Baden-Württemberg
21.09.2018
In der Fußball-Oberliga Baden Württemberg hat der SV Linx eine lösbare Auswärtsaufgabe vor der Brust. Der Neuling gastiert am Samstag um 14 Uhr beim aktuellen  Schlusslicht FC Normannia Gmünd.